Smash (Fernsehserie)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Seriendaten
Deutscher Titel Smash
Originaltitel Smash
Produktionsland Vereinigte Staaten
Originalsprache Englisch
Jahr(e) 2012–2013
Produktions-
unternehmen
DreamWorks Television,
Universal Television
Länge 42 Minuten
Episoden 32 in 2 Staffeln
Genre Musical, Drama
Titellied Marc Shaiman
Produktion Jim Chory
Idee Theresa Rebeck
Kamera M. David Mullen
Erstausstrahlung 6. Februar 2012 (USA) auf NBC
Deutschsprachige
Erstausstrahlung
3. Januar 2013 auf RTL II
Besetzung
Synchronisation

Smash ist eine US-amerikanische Musical-Drama-Fernsehserie von Theresa Rebeck. Produziert wurde die Serie zwischen 2011 und 2012 von DreamWorks Television in Zusammenarbeit mit Universal Television für den US-Sender NBC. Sie handelt von dem Vorhaben, ein neues Broadway-Musical über das Leben der Marilyn Monroe auf die Beine zu stellen. Die Erstausstrahlung in den USA erfolgte am 6. Februar 2012 auf NBC. Die deutschsprachige Erstausstrahlung wurde ab dem 3. Januar 2013 bei RTL II gezeigt.

Handlung[Bearbeiten]

Die Serie dreht sich um die Entstehung eines Musicals über das Leben von Marilyn Monroe, welches von den Songwritern Tom und Julia auf die Beine gestellt wird. Jedoch haben die beiden völlig gegensätzliche Vorstellungen von dem Stück. Julia wollte sich vom Broadway verabschieden und ein Kind mit ihrem Mann Frank adoptieren, doch dann erhielt sie die Gelegenheit, das Musical zu verwirklichen. Das führt dazu, dass es in der Ehe von Julia und Frank kriselt.

Kaum sind die Songs fertig, beginnt ein Streit zwischen Karen und Ivy Lynn, da die beiden jeweils die Hauptrollen haben wollen. Und dann gibt es da noch die hartnäckige Produzentin Eileen, die das Projekt entdeckt und den brillanten Regisseur Derek mit an Bord bringt, der die anderen mit seinem egozentrischen, durchtriebenen und amoralischen Verhalten auf die Palme bringt.

Figuren[Bearbeiten]

Julia Houston
Sie ist eine erfolgreiche Broadway-Autorin, die schon mehrere Preise gewonnen hat. Zusammen mit ihrem guten Freund Tom schreibt sie das Musical über Marilyn. Sie ist mit Frank verheiratet, der nicht von ihrer Arbeit begeistert ist. Als ihre Jugendliebe Michael Swift wieder auftaucht, beginnt sie eine Affäre mit ihm. Sie hat mit Frank einen Sohn, Leo.
Derek Wills
Er ist der Bad Boy, Regisseur und Choreograph des Musicals, der vor nichts zurückschreckt, um die Show zum Erfolg zu führen. Er führt eine On-und Off-Beziehung mit Ivy Lynn, obwohl er auch Interesse an Karen Cartwright und Rebecca Duvall zeigt. Mit Tom versteht er sich nicht, was die Zusammenarbeit erschwert.
Karen Cartwright
Sie ist eine unerfahrene Schönheit aus Iowa, die eine ernsthafte Anwärterin für die Hauptrolle der Marylin Monroe ist. Sie muss sich jedoch gegen Ivy Lynn durchsetzten und bekommt zum Schluss die Hauptrolle. Sie hofft auf den großen Durchbruch. Sie ist mit Dev liiert.
Tom Levitt
Er ist ein Komponist und Julias langjähriger Songwriter-Partner. Er und Derek Wills haben einen feindliche Beziehung, da zwischen den beiden etwas vorgefallen ist. Obwohl es nicht offiziell angesprochen wird, ist Tom schwul. Er würde die Hauptrolle gerne Ivy Lynn geben, da die beiden Freunde sind und sich schon lange kennen. Außerdem würde er ihr gerne zum Ruhm verhelfen.
Ivy Lynn
Sie ist ein erfahrene Bühnendarstellerin, die es jedoch immer nur in den Chor geschafft hat. Sie versucht schon seit Jahren aus dem Background ins Scheinwerferlicht zu gelangen, doch sie wird immer wieder zurückgeworfen. Während der Staffel ist sie im ständigen Wettbewerb mit Karen um an die Hauptrolle zu kommen, aber muss sich schon wieder geschlagen geben.
Dev Sundaram
Er ist Karens Freund und der Pressesprecher des Bürgermeisters. Seine Pflichten für den Bürgermeister könnten Karens Traum zerstören.
Frank Houston
Er ist Julias Ehemann und war Chemielehrer an der High-School. Er hat seinen Beruf für seine Familie geopfert. Deshalb ist er nicht begeistert, dass Julia schon wieder eine Musical schreibt. Als auch noch Michael auftaucht, glaubt er, dass seine Ehe am Ende ist. Er hat mit Julia einen Sohn, Leo.
Eileen Rand
Sie ist die hartnäckige und zähe Produzentin des Musicals. Sie muss dafür sorgen, dass das Budget nicht in die Höhe schießt, da ihr Ex-Mann ihr Geld eingefroren hat. Sie hat eine Leidenschaft für die Kunst, weshalb sie auch Julias und Tom Musical produziert.
Ellis Boyd
Er ist Toms Assistent und später Eileens Assistent. Er hat eine skrupellose Entschlossenheit, da er versucht Kredite für das Musical zu bekommen, um selber als Produzent da zu stehen.

Produktion[Bearbeiten]

Ende Januar 2011 bestellte der Geschäftsführer von NBC, Robert Greenblatt, einen Serienpiloten nach einer Idee von Steven Spielberg.[1] Eigentlich war der Pilot für den Pay-TV-Sender Showtime entwickelt wurden.[1] Außerdem wurde bekannt gegeben, dass die Grammy- und Tony-prämierten Songschreiber Marc Shaiman und Scott Wittman die Musik zur Serie produzieren werden. Am 12. Mai 2012 bestellte der Sender die Serie für das Frühjahr 2012.[2] Im Juni 2011 hat sich Columbia Records die Rechte an den Songs gesichert sowie die Hauptdarstellerin Katharine McPhee unter Vertrag genommen.[3]

Im März 2012 gab NBC die Produktion einer zweiten Staffel mit 17 Episoden bekannt.[4] Da die Einschaltquoten während der zweiten Staffel noch weiter gesunken sind und die Serie auch am Samstag nicht überzeugen konnte, gab NBC im Mai 2013 die Einstellung der Serie bekannt.[5]

Casting[Bearbeiten]

Anfang Februar 2011 wurde die Hauptrolle an Debra Messing vergeben.[6] Wenige Tage später erhielt Megan Hilty eine weitere Hauptrolle.[7] Am 15. Februar 2011 wurde bekannt gegeben, dass die ehemalige American Idol-Teilnehmerin Katharine McPhee eine zentrale Rolle übernehmen wird.[8] Des Weiteren wurde Christian Borle und Jack Davenport für Hauptrollen gecastet. Am 7. März 2011 berichtet Deadline, dass die Oscarpreisträgerin Anjelica Huston für eine Hauptrolle verpflichtet wurde.[9]

Für die zweite Staffel wurde Leslie Odom Jr. vom Neben- zum Hauptdarsteller befördert.[10] Im Juni 2012 konnte Jennifer Hudson für einen Handlungsbogen verpflichtet werden.[11] Außerdem wurden Daniel Sunjata [12] und Jesse L. Martin [13] für Nebenrollen gecastet.

Umstrukturierungen nach der ersten Staffel[Bearbeiten]

Aufgrund von sinkenden Einschaltquoten während der ersten Staffel hat man sich entschieden, einige Veränderungen in der zweiten Staffel vorzunehmen. So wurde im April der Posten des Showrunner an Josh Safran vergeben, der zuvor noch von Theresa Rebeck ausgeführt wurde.[14] Außerdem mussten die Hauptdarsteller Raza Jaffrey, Jaime Cepero und Brian d’Arcy James sowie der Nebendarsteller Will Chase die Serie verlassen.[15] Zur selben Zeit wurden drei neue Hauptrollen gesucht, die die Serie bereichern sollen.[16] So wurden Jeremy Jordan,[17] Andy Mientus,[18] sowie Krysta Rodriguez für die zweite Staffel gecastet.[10]

Besetzung[Bearbeiten]

Die deutsche Synchronisation der ersten Staffel entstand 2012 bei der Synchronfirma Interopa Film in Berlin unter Dialogregie von Oliver Feld, der auch für das Dialogbuch verantwortlich war.[19]

Hauptbesetzung[Bearbeiten]

Rolle Schauspieler Hauptrolle
(Episoden)
Nebenrolle
(Episoden)
Synchronsprecher[19]
Julia Houston Debra Messing 1.01–2.17 Christine Stichler
Derek Wills Jack Davenport 1.01–2.17 Peter Flechtner
Karen Cartwright Katharine McPhee 1.01–2.17 Marie Bierstedt
Tom Levitt Christian Borle 1.01–2.17 Oliver Feld
Ivy Lynn Megan Hilty 1.01–2.17 Antje von der Ahe
Eileen Rand Anjelica Huston 1.01–2.17 Marianne Groß
Dev Sundaram Raza Jaffrey 1.01–1.15 Karlo Hackenberger
Ellis Boyd Jaime Cepero 1.01–1.15 Nico Sablik
Frank Houston Brian d’Arcy James 1.02–1.15 1.01 Bernd Vollbrecht
Sam Strickland Leslie Odom Jr. 2.01–2.15 1.04–1.15 David Turba
Jimmy Collins Jeremy Jordan 2.01–2.17
Ana Vargas Krysta Rodriguez 2.01–2.15
Kyle Bishop Andy Mientus 2.01–2.14

Nebenbesetzung[Bearbeiten]

Rolle Schauspieler Nebenrolle
(Episoden)
Synchronsprecher[19]
Leo Houston Emory Cohen 1.01–2.12 Christian Zeiger
Mrs. Cartwright Becky Ann Baker 1.01–1.03 Cornelia Meinhardt
Roger Cartwright Dylan Baker 1.01–1.03 Hans-Jürgen Dittberner
Jerry Michael Cristofer 1.01–2.14
Michael Swift Will Chase 1.03–1.15 Tommy Morgenstern
Monica Swift Michelle Federer 1.03–1.08
Linda Ann Harada 1.04–2.11
John Goodwin Neal Bledsoe 1.04–1.10
Bobby Wesley Taylor 1.04–2.17 Marius Clarén
Nick Felder Thorsten Kaye 1.06–2.05

Gaststars[Bearbeiten]

Ausstrahlung[Bearbeiten]

Vereinigte Staaten

Die erste Staffel wurde zwischen dem 6. Februar und dem 14. Mai 2012 auf NBC jeweils hinter einer Ausgabe der Castingshow The Voice gezeigt. Nach anfänglich sehr guten Einschaltquoten mit über zehn Millionen Zuschauern und einem Rating von 3,8 in der werberelevanten Zielgruppe, was sie nach Once Upon a Time – Es war einmal… und Touch zum drittbesten Serienstart eine Dramaserie in der Season 2011/2012 macht, gingen im Laufe der Ausstrahlung immer wieder Zuschauer verloren, sodass beim Staffelfinale nur noch knapp sechs Millionen und ein Rating von 1,8 herauskam. Trotz dieses Quotenrückganges wurde im März 2012 eine zweite Staffel bestellt, deren Ausstrahlung am 5. Februar 2013 bei NBC begann.[20] Nach der Ausstrahlung der neunten Episode der zweiten Staffel, wurde die weitere Ausstrahlung der restlichen Episoden auf den Samstag verschoben.[21] Das einstündige Serienfinale wurde unterdessen am 26. Mai 2013 sonntags gezeigt.[22]

Deutschland

Für Deutschland besitzt die RTL Group die Ausstrahlungsrechte[23]. Die komplette erste Staffel wurde vom 3. bis 6. Januar 2013 auf RTL II ausgestrahlt.[24] Teilweise lag die Serie mit unter 2,0 % in der werberelevanten Zielgruppe deutlich unter dem Senderdurchschnitt.[25]

International

Auch international wird Smash bereits in über 18 Ländern in Nord- und Südamerika, Europa, Südostasien, sowie in Australien verbreitet. Neben den Vereinigten Staaten wird die Serie seit dem Jahr 2012 auch in Kanada, Lateinamerika, Italien, Island, Frankreich, Israel, Portugal, Schweden, den Philippinen, dem Vereinigten Königreich und in einigen asiatischen Ländern wie Indien, Südkorea und Malaysia. Smash wird bei vielen verschiedenen Sendern der jeweiligen Länder ausgestrahlt, so wird sie zum Beispiel in Lateinamerika beim Universal Channel, in Südostasien von Diva Universal und in Kanada bei CTV gezeigt. Ansonsten ist die Ausstrahlung größtenteils auf den länderspezifischen frei empfangbaren Privatsendern zu sehen.

Episodenliste[Bearbeiten]

Staffel 1[Bearbeiten]

Nr.
(ges)
Nr.
(St.)
Deutscher Titel Original­titel Erstaus­strahlung USA Deutsch­sprachige Erstaus­strahlung­ (D)
1  1  Das neue Musical Pilot 06. Feb. 2012Vorlage:Episodenlisteneintrag/Wartung/dts ersetzen 03. Jan. 2013
2  2  Der Callback The Callback 13. Feb. 2012Vorlage:Episodenlisteneintrag/Wartung/dts ersetzen 03. Jan. 2013
3  3  Ihr Auftritt, Mr. Joe DiMaggio! Enter Mr. DiMaggio 20. Feb. 2012Vorlage:Episodenlisteneintrag/Wartung/dts ersetzen 03. Jan. 2013
4  4  Der Preis der Kunst The Cost of Art 27. Feb. 2012Vorlage:Episodenlisteneintrag/Wartung/dts ersetzen 03. Jan. 2013
5  5  Wilde Leidenschaft Let's Be Bad 05. Mär. 2012Vorlage:Episodenlisteneintrag/Wartung/dts ersetzen 04. Jan. 2013
6  6  Nebenwirkungen Chemistry 12. Mär. 2012Vorlage:Episodenlisteneintrag/Wartung/dts ersetzen 04. Jan. 2013
7  7  Der Workshop The Workshop 19. Mär. 2012Vorlage:Episodenlisteneintrag/Wartung/dts ersetzen 04. Jan. 2013
8  8  Das Experiment The Coup 26. Mär. 2012Vorlage:Episodenlisteneintrag/Wartung/dts ersetzen 04. Jan. 2013
9  9  Hölle auf Erden Hell on Earth 02. Apr. 2012Vorlage:Episodenlisteneintrag/Wartung/dts ersetzen 05. Jan. 2013
10  10  Zweitbesetzung Understudy 09. Apr. 2012Vorlage:Episodenlisteneintrag/Wartung/dts ersetzen 05. Jan. 2013
11  11  Der Filmstar The Movie Star 16. Apr. 2012Vorlage:Episodenlisteneintrag/Wartung/dts ersetzen 05. Jan. 2013
12  12  Konkurrenzkampf Publicity 23. Apr. 2012Vorlage:Episodenlisteneintrag/Wartung/dts ersetzen 05. Jan. 2013
13  13  Eifersucht Tech 30. Apr. 2012Vorlage:Episodenlisteneintrag/Wartung/dts ersetzen 06. Jan. 2013
14  14  Probevorstellungen Previews 07. Mai  2012Vorlage:Episodenlisteneintrag/Wartung/dts ersetzen 06. Jan. 2013
15  15  Die Entscheidung Bombshell 14. Mai  2012Vorlage:Episodenlisteneintrag/Wartung/dts ersetzen 06. Jan. 2013

Staffel 2[Bearbeiten]

Nr.
(ges)
Nr.
(St.)
Deutsch­sprachiger Titel Original­titel Erstaus­strahlung USA Deutsch­sprachige Erstaus­strahlung­ (—)
16  1  On Broadway 05. Feb. 2013Vorlage:Episodenlisteneintrag/Wartung/dts ersetzen
17  2  The Fallout 05. Feb. 2013Vorlage:Episodenlisteneintrag/Wartung/dts ersetzen
18  3  The Dramaturg 19. Feb. 2013Vorlage:Episodenlisteneintrag/Wartung/dts ersetzen
19  4  The Song 26. Feb. 2013Vorlage:Episodenlisteneintrag/Wartung/dts ersetzen
20  5  The Read-Through 05. Mär. 2013Vorlage:Episodenlisteneintrag/Wartung/dts ersetzen
21  6  The Fringe 12. Mär. 2013Vorlage:Episodenlisteneintrag/Wartung/dts ersetzen
22  7  Musical Chairs 19. Mär. 2013Vorlage:Episodenlisteneintrag/Wartung/dts ersetzen
23  8  The Bells and Whistles 26. Mär. 2013Vorlage:Episodenlisteneintrag/Wartung/dts ersetzen
24  9  The Parents 02. Apr. 2013Vorlage:Episodenlisteneintrag/Wartung/dts ersetzen
25  10  The Surprise Party 06. Apr. 2013Vorlage:Episodenlisteneintrag/Wartung/dts ersetzen
26  11  The Dress Rehearsal 13. Apr. 2013Vorlage:Episodenlisteneintrag/Wartung/dts ersetzen
27  12  Opening Night 20. Apr. 2013Vorlage:Episodenlisteneintrag/Wartung/dts ersetzen
28  13  The Producers 27. Apr. 2013Vorlage:Episodenlisteneintrag/Wartung/dts ersetzen
29  14  The Phenomenon 04. Mai  2013Vorlage:Episodenlisteneintrag/Wartung/dts ersetzen
30  15  The Transfer 11. Mai  2013Vorlage:Episodenlisteneintrag/Wartung/dts ersetzen
31  16  The Nominations 26. Mai  2013Vorlage:Episodenlisteneintrag/Wartung/dts ersetzen
32  17  The Tonys 26. Mai  2013Vorlage:Episodenlisteneintrag/Wartung/dts ersetzen

Rezeption[Bearbeiten]

„Ernster als die Konkurrenz, aber immer noch beschwingt produziert und mit Sängerinnen bestückt, die sowohl mit Gesangstalent als auch Charme gesegnet sind, machen den Serienpilot zu Smash zu einem sehenswerten Ganzen für Serienjunkies mit Vorliebe für vom-Tellerwäscher-zum-Millionär-Erzählungen. Es besteht noch etwas Luft nach oben, aber der Start ist bereits reichlich vielversprechend.“

Adam Arndt, Serienjunkies Smash - Review des Serienpiloten[26]

DVD-Veröffentlichungen[Bearbeiten]

Vereinigte Staaten
  • Die erste Staffel erschien am 8. Januar 2013
  • Die zweite Staffel erschien am 6. August 2013
Deutschland/Österreich
  • Die erste Staffel erschien am 28. März 2013

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Bernd Michael Krannich: NBC bestellt Musical von Steven Spielberg. In: Serienjunkies. 23. Januar 2011. Abgerufen am 8. Dezember 2012.
  2. Bernd Michael Krannich: Smash: NBC bestellt Serie von Steven Spielberg. In: Serienjunkies. 12. Mai 2011. Abgerufen am 8. Dezember 2012.
  3. Bernd Michael Krannich: Columbia Records sichert sich Katharine McPhee und Smash. In: Serienjunkies. 11. Juni 2011. Abgerufen am 8. Dezember 2012.
  4. James Hibberd: NBC renews 'Smash' for second season; showrunner to step down. In: Inside TV. 22. März 2012. Abgerufen am 23. Mai 2012.
  5. Nellie Andreeva: NBC Cancels ‘Smash’ After Two Seasons. In: Deadline.com. 10. Mai 2013. Abgerufen am 11. Mai 2013.
  6. Bernd Michael Krannich: Smash: Debra Messing in Spielbergs Musical-Pilot. In: Serienjunkies. 8. Februar 2011. Abgerufen am 8. Dezember 2012.
  7. Bernd Michael Krannich: Broadway-Darstellerin Megan Hilty in Spielberg-Musical. In: Serienjunkies. 10. Februar 2011. Abgerufen am 8. Dezember 2012.
  8. Bernd Michael Krannich: Ex-American-Idol-Teilnehmerin McPhee in Serienpilot "Smash". In: Serienjunkies. 15. Februar 2011. Abgerufen am 8. Dezember 2012.
  9. Hanna Huge: Anjelica Huston in Spielberg-Serie Smash. In: Serienjunkies. 7. März 2011. Abgerufen am 8. Dezember 2012.
  10. a b Rainer Idesheim: Smash: Leslie Odom Jr. befördert, Krysta Rodriguez neu verpflichtet. In: Serienjunkies. 9. Juli 2012. Abgerufen am 23. Mai 2012.
  11. Jennifer Hudson verstärkt zweite "Smash"-Staffel, abgerufen von wunschliste.de am 24. Juni 2012
  12. Thordes Herbst: Smash: Daniel Sunjata kommt als Love Interest in Staffel 2. In: Serienjunkies. 10. August 2012. Abgerufen am 23. Mai 2012.
  13. Rainer Idesheim: Smash: Bernadette Peters kehrt zurück, Jesse L. Martin verpflichtet. In: Serienjunkies. 26. September 2012. Abgerufen am 23. Mai 2012.
  14. Rainer Idesheim: Gossip Girl: Josh Safran wird Showrunner bei Smash. In: Serienjunkies. 25. April 2012. Abgerufen am 23. Mai 2012.
  15. Rainer Idesheim: Smash: Vier Darsteller müssen gehen. In: Serienjunkies. 23. Mai 2012. Abgerufen am 23. Mai 2012.
  16. Thordes Herbst: Smash: Gleich drei neue Charaktere sollen die 2. Staffel aufpeppen. In: Serienjunkies. 22. Mai 2012. Abgerufen am 23. Mai 2012.
  17. Thordes Herbst: Smash: Jeremy Jordan sichert sich Hauptrolle in Staffel 2. In: Serienjunkies. 16. Juni 2012. Abgerufen am 23. Mai 2012.
  18. Rainer Idesheim: Smash: Andy Mientus kommt als Hauptdarsteller in Staffel 2. In: Serienjunkies. 5. Juli 2012. Abgerufen am 23. Mai 2012.
  19. a b c Smash in der Deutschen Synchronkartei, abgerufen am 8. Dezember 2012.
  20. Lesley Goldberg: NBC Slots 'Community' for February Return, Sets Midseason Schedule. In: The Hollywood Reporter. 30. Oktober 2012. Abgerufen am 8. Dezember 2012.
  21. Amanda Kondolojy: NBC Announces 'Smash' Saturday Burn-Off, Shuffles 'Go On' and 'The New Normal' Finales & Moves 'Ready for Love' Into Post-Voice Tuesday Slot. In: TV by the Numbers. 13. März 2013. Abgerufen am 11. Mai 2013.
  22. Michael Slezak: Smash Series Finale Moved to Sunday; Two-Hour Adieu to Include a [Spoiler! and a [Spoiler!]]. In: TVLine.com. 24. April 2013. Abgerufen am 11. Mai 2013.
  23. Markus Ruoff: Der Experte-Spezial: Wann startet Serie XY?. In: Quotenmeter.de. 3. September 2012. Abgerufen am 3. September 2012.
  24. Bernd Michael Krannich: Smash: RTL II zeigt Musical-Serie in Eventprogrammierung. In: Serienjunkies.de. 14. November 2012. Abgerufen am 14. November 2012.
  25. Alexander Krei: RTL II: "A-Team" überzeugt, "Smash" versagt kläglich. In: DWDL.de. 7. Januar 2013. Abgerufen am 8. Januar 2013.
  26. Adam Arndt: Smash - Review des Serienpiloten. Serienjunkies.de. 6. Februar 2012. Abgerufen am 12. März 2013.