Starbuck (Insel)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Starbuck Island)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Starbuck
NASA-Bild der Insel Starbuck
NASA-Bild der Insel Starbuck
Gewässer Pazifischer Ozean
Inselgruppe Line Islands
Geographische Lage 5° 38′ 28″ S, 155° 52′ 44″ W-5.6411111111111-155.878888888895Koordinaten: 5° 38′ 28″ S, 155° 52′ 44″ W
Starbuck (Kiribati)
Starbuck
Länge 8,9 km
Breite 3,5 km
Fläche 16,2 km²
Höchste Erhebung m
Einwohner (unbewohnt)
Karte der Insel Starbuck
Karte der Insel Starbuck

Starbuck (englisch Starbuck Island, in der Vergangenheit auch Barren Island, Coral Queen Island, Hero Island, Low Island, Starve Island, Volunteer Island genannt) ist eine unbewohnte Koralleninsel im Pazifischen Ozean. Die Insel gehört zu den zentralen Line Islands und ist Teil des Territoriums von Kiribati.

Geographie[Bearbeiten]

Starbuck ist 200 km südwestlich der Maldeninsel, etwa 740 km südöstlich der Jarvisinsel sowie etwa 620 km südlich des Äquators gelegen. Bei der Insel handelt es sich um ein Gehobenes Atoll, bei welchem die Lagune vollständig vom Korallenring umschlossen ist und – bei steigender Salinität – langsam austrocknet. In Ost-West-Richtung ist die Insel ist 8,9 km lang und in Nord-Süd-Richtung 3,5 km breit. Die Fläche der bis zu 5 Meter hohen Insel beträgt 16,2 km²,[1] wovon etwa 4 km² auf die unregelmäßig geformte und mittlerweile ausgetrocknete Lagune entfallen.

Auf Starbuck gibt es keine natürlichen Süßwasserquellen.

Geschichte[Bearbeiten]

Die Insel wurde 1823 von Valentine Starbuck, dem Kapitän des britischen Walfängers L'Aigle, entdeckt und Volunteer Island genannt. Von den Vereinigten Staaten entsprechend dem 1856 verabschiedeten Guano Islands Act beansprucht, wurde die Insel jedoch seit 1866 vom Vereinigten Königreich kontrolliert. Auf Starbuck wurde von 1870 bis 1893 Phosphat gewonnen. Im späten 19. Jahrhundert strandeten einige Schiffe auf Starbuck, da die niedrige Insel fast vollständig von gefährlichen Korallenriffen umgeben ist. Zu Beginn des 20. Jahrhunderts wurde daher am westlichen Ende der Insel ein Signalturm errichtet, der unterdessen jedoch verfallen ist. Im Jahr 1916 der britischen Kolonie Gilbert- und Ellice-Inseln zugeschlagen, gehört Starbuck seit 1979 zum Inselstaat Kiribati.

Tier- und Pflanzenwelt[Bearbeiten]

Starbuck wurde am 29. Mai 1975 von den Vereinten Nationen zum Schutzgebiet Starbuck Island Wildlife Sanctuary erklärt. Die Insel ist ein beliebtes Brutrevier für Seevögel, so gibt es mit etwa 1,5 Mio. Exemplaren eine der weltweit größten Kolonien der Rußseeschwalbe (Onychoprion fuscatus oder Sterna fuscata). Auf Starbuck wurden auch Exemplare der Polynesischen Ratte (Rattus exulans) gefunden, was oftmals ein Zeichen für polynesische Besuche in früheren Zeiten ist. Bewachsen ist die Insel überwiegend vom Ilima-Strauch (Sida fallax), daneben kommt mit Bidens kiribatiensis, einer Art der Zweizähne, die möglicherweise einzige endemische Pflanzenart der gesamten Line Islands vor.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Starbuck Island – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. UNEP Islands (englisch)