Stechschritt

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Musterhafter Parademarsch der deutschen Reichswehr

Der Stechschritt (eigentlich: preußischer Paradeschritt) ist eine spezielle Form des Gleichschritts, der gewöhnlich bei feierlichen Paraden und Vorbeimärschen geschlossener Einheiten demonstriert wird. Die Marschierenden schwingen dabei ihre Beine im Gleichtakt steif ausgestreckt hoch, je nach Land und Tradition fast bis zur Waagrechten, von Ehrenwachen auch über die Hüfte. Im Stechschritt marschierende Truppen erzeugen zudem ein markantes, lautes Schrittgeräusch.

Zweck des Stechschrittes ist die Demonstration absoluter Disziplin und Überlegenheit. Seine Entstehung wird auf das preußische Exerzier-Reglement des frühen 19. Jahrhunderts zurückgeführt.

Der Stechschritt wurde Anfang des 19. Jahrhunderts von Friedrich-Wilhelm III. in die Preußischen Armee eingeführt und dort lange praktiziert. Diese Tradition wurde vom Deutschen Heer, dann der Reichswehr und der deutschen Wehrmacht fortgeführt. Heute wird er mitunter klischeehaft ausschließlich mit der Wehrmacht assoziiert bzw. auf diese beschränkt. Nach 1945 wurde der Stechschritt in Deutschland noch von der Nationalen Volksarmee (unter dem Namen „Exerzierschritt“) zur Pflege preußischer Militärtradition praktiziert, verbreitet auch bei anderen Mitgliedsstaaten des Warschauer Paktes. Auch Mussolini führte ihn 1938 nach deutschem Vorbild als „Passo Romano“ („römischer Schritt“) bei der italienischen Armee ein.

In der Sowjetunion paradierten Einheiten von Armee, Marine und Luftstreitkräften regelmäßig in ihrer Form des Stechschritts, z. B. am Jahrestag der Oktoberrevolution. Sie folgten darin dem Vorbild der kaiserlich-russischen Armee, die den Stechschritt bereits im 19. Jahrhundert intensiv praktizierte, nach zeitgenössischen Berichten oft zulasten wichtigerer Formen der militärischen Ausbildung.[1]

In Ländern wie Nordkorea, China, Kuba, Weißrussland oder Vietnam, deren Militär vom sowjetischen Vorbild geprägt ist, wird er heute noch regelmäßig vorgeführt. Auch in Russland wird heute noch bei der Siegesparade zum Tag des Sieges am 9. Mai der Stechschritt vorgeführt. In Chile wird der Stechschritt bei Paraden von Truppen und/oder Musikkorps nach deutschem Vorbild vorgeführt.

Das traditionelle Tempo für den preußisch/deutschen Parade- bzw. Exerzierschritt war 114 Schritt/min, jenes für den russisch/sowjetischen 120 Schritt/min.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. „The Russian Army of the Crimea“, Albert Seaton, Michael Roffe, Osprey Publishing, 1973 [1]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Stechschritt – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien