Steve McClaren

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Steve McClaren

McClaren als Trainer von Twente (2012)

Spielerinformationen
Voller Name Steven McClaren
Geburtstag 3. Mai 1961
Geburtsort Fulford, YorkEngland
Position Mittelfeld
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
1979–1985
1985–1988
1988–1989
1989–1992
Hull City
Derby County
Bristol City
Oxford United
178 (16)
25 0(0)
61 0(2)
33 0(0)
Stationen als Trainer
1992–1995
1995–1999
1999–2001
2001–2006
2006–2007
2008–2010
2010–2011
2011
2012–2013
2013–
Oxford United (Jugend und Reserve)
Derby County (Co-Trainer)
Manchester United (Co-Trainer)
FC Middlesbrough
England
FC Twente Enschede
VfL Wolfsburg
Nottingham Forest
FC Twente Enschede
Derby County
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.

Steven „Steve“ McClaren (* 3. Mai 1961 in Fulford, York, England) ist ein ehemaliger englischer Fußballspieler und aktueller Trainer von Derby County.

Jugendzeit[Bearbeiten]

McClaren besuchte die Nunthorpe Grammar School, die bekannt dafür ist, dem aktiven Schulsport einen großen Stellenwert einzuräumen. McClaren war zu dieser Zeit ebenfalls sehr sportlich, fuhr täglich 16 Kilometer zu seiner Schule mit dem Fahrrad und spielte aktiv Squash, wobei er dort seinem sehr talentierten Vater nacheiferte. Weitere Sportarten, denen McClaren nachging, waren Rugby und Tennis. Seinen Durchbruch konnte er jedoch im Fußball feiern, als er es bis in eine Jugendauswahl der Grafschaft Yorkshire schaffte. Er schloss sich danach im Jahre 1977 im Alter von 16 Jahren der Nachwuchsabteilung des Vereins Hull City an.

Spielerlaufbahn[Bearbeiten]

Während seiner Spielerlaufbahn agierte der Mittelfeldspieler McClaren zumeist in den unteren Profiligen. Nach seinem Engagement bei Hull City spielte er für Derby County, auf Leihbasis für Lincoln City und danach noch für Bristol City und Oxford United, bis ihn eine Verletzung im Jahr 1990 zwang, seine aktive Laufbahn zu beenden.

Trainerlaufbahn[Bearbeiten]

Anfänge als Reserve- und Co-Trainer[Bearbeiten]

Kurz nachdem er seine Fußballschuhe an den Nagel gehängt hatte, begann McClaren mit seiner Trainerkarriere bei der Reservemannschaft von Oxford United, wo zu diesem Zeitpunkt Jim Smith als Trainer fungierte. Im Jahr 1995 wurde er zum Kotrainer der ersten Mannschaft befördert, folgte dann Smith bei seinem Wechsel zu Derby County und assistierte diesem auch bei seinem neuen Verein. Im Dezember des Jahres 1998 nahm er ein Angebot von Manchester United an und wurde dort der Nachfolger von Brian Kidd als Kotrainer von Sir Alex Ferguson. In der Rückserie verlor er mit Manchester kein Spiel und gewann im Anschluss das Triple aus englischer Meisterschaft, FA Cup und Champions League.

FC Middlesbrough[Bearbeiten]

Im Sommer des Jahres 2001 bot ihm der Präsident des FC Middlesbrough, Steve Gibson, die Übernahme des Cheftraineramts an. McClaren nahm die Aufgabe an und erreichte mit seiner neuen Mannschaft in der ersten Saison auf Anhieb das FA Cup-Halbfinale, wo er jedoch dem FC Arsenal mit 0:1 unterlag. Im Jahr 2004 gewann er mit Middlesbrough nach einem Endspielsieg gegen die Bolton Wanderers im Millennium Stadium in Cardiff mit dem Ligapokal die erste Trophäe in der Vereinsgeschichte und qualifizierte sich somit ebenfalls erstmals für einen europäischen Vereinswettbewerb. Daraufhin verpflichtete er international erfahrene Spieler, beispielsweise Ray Parlour von Arsenal, und kam mit seinem Team in der Premier League 2004/05 auf den siebten Tabellenplatz, was die höchste Premier League-Platzierung in der Vereinsgeschichte darstellte und die erneute Qualifikation für den UEFA-Pokal einbrachte. Im FA Cup 2005/06 gelangte McClaren mit dem FC Middlesbrough erneut in das Pokal-Halbfinale und erreichte im UEFA-Pokal 2005/06 sogar das Endspiel, in dem man im Mai 2006 dem FC Sevilla allerdings mit 0:4 klar unterlag.

Englische Nationalmannschaft[Bearbeiten]

McClaren war neben seiner Tätigkeit als Vereinstrainer auch Assistent von Sven-Göran Eriksson bei der englischen Nationalmannschaft. Er übte diese Tätigkeit seit dem Jahr 2000 aus, als Peter Taylor kurzfristig als englischer Nationaltrainer auf Interimsbasis arbeitete.

Am 23. Januar 2006 kündete der englische Verband an, dass Eriksson die englische Nationalmannschaft nach der WM 2006 in Deutschland nicht mehr betreuen wird. McClaren entwickelte sich daraufhin neben Luiz Felipe Scolari, Martin O'Neill, Sam Allardyce und Alan Curbishley zu einem von der Football Association (FA) bevorzugten Nachfolgekandidaten. Nach einem längeren Auswahlprozess, in dessen Folge Scolari sein Interesse widerrief, wurde McClaren am 4. Mai 2006 zum neuen englischen Nationaltrainer ernannt. Sein auf vier Jahre festgeschriebener Vertrag begann am 1. August 2006.

McClarens Wahl wurde von Kritik und Zustimmung begleitet. Während Alan Hansen die Dauer des Auswahlverfahrens kritisierte und vermutete, dass in erster Linie die gute Leistung des FC Middlesbrough mit dem Erreichen des UEFA-Pokal-Endspiels für die Personalentscheidung ausschlaggebend war, befürworteten andere Experten, darunter Sir Alex Ferguson und Sir Trevor Brooking, die Entscheidung der FA.

Nach der verpassten Qualifikation für die Fußball-Europameisterschaft 2008 wurde der Vertrag mit McClaren schon am 22. November 2007 wieder aufgelöst. Während seiner 15-monatigen Tätigkeit gelang es ihm nicht, die Mannschaft zu einer Einheit zu formen. Kritisiert wurde insbesondere sein inkonsequenter Umgang mit dem früheren Mannschaftskapitän David Beckham, den er erst aussortierte und dann zurückholte. McClaren wurde zum Schluss als „McClown“ verspottet.[1] Nach der vorzeitigen Vertragsauflösung soll McClaren eine Abfindung von mehr als drei Millionen Euro erhalten haben.[1]

FC Twente[Bearbeiten]

Im Sommer 2008 übernahm McClaren das Traineramt beim niederländischen Klub FC Twente. Dort übernahm er von Fred Rutten eine intakte Mannschaft, die in der Saison 2007/08 den vierten Tabellenrang belegt hatte. Diesen Erfolg konnte McClaren in der Eredivisie 2008/09 noch steigern und landete hinter dem AZ Alkmaar auf Platz zwei. Außerdem erreichte das Team das Finale um den KNVB-Pokal, musste sich dort aber im Elfmeterschießen gegen den SC Heerenveen geschlagen geben. Die Saison 2009/10 begann sehr gut und McClarens Team setzte sich an der Spitze der Tabelle fest. Diesen Platz gab sie auch im Meisterschaftsfinale nicht wieder ab und der Trainer führte den Verein zum ersten Meistertitel der Vereinsgeschichte. Mit insgesamt 86 Punkten hatte die Mannschaft so viele wie noch nie seit der 1995 eingeführten 3-Punkte-Regel. Bis dahin stand der Rekord bei 69 Zählern, die McClaren im Vorjahr holte. Nach Ende der Spielzeit wurde der Engländer für seine Leistung mit dem Rinus-Michels-Preis, eine Ehrung für den besten Trainer des Jahres, ausgezeichnet.[2] Damit war er der erste Ausländer, der diesen Titel erhielt.

VfL Wolfsburg[Bearbeiten]

Am 11. Mai 2010 unterschrieb McClaren einen Zweijahresvertrag beim VfL Wolfsburg zum 1. Juli.[3] Damit ist er der erste englische Trainer, der ein Team aus der 1. Bundesliga trainierte. Mit McClarens Ankunft in Wolfsburg veränderte auch die Mannschaft ihr Bild. Spieler wie Christian Gentner, Jonathan Santana, Obafemi Martins und viele weitere Akteure verließen den Klub. Die namhaftesten Neuzugänge waren Cícero Santos, Arne Friedrich, Simon Kjær und Diego. Mit diesem veränderten Kader ging der Verein mit hohen Erwartungen in die Saison 2010/11. Bis zur Winterpause konnte McClaren diese aber nicht erfüllen und stand bereits frühzeitig in der Kritik. Schließlich fand sich die Mannschaft zu Weihnachten auf Rang 13, nur vier Punkte vor dem Relegationsplatz, wieder.[4] Am 22. Dezember schied man gegen den Zweitligaverein Energie Cottbus im DFB-Pokal aus. Nach nur einem Sieg in den ersten vier Spielen der Rückrunde wurde der Engländer am 7. Februar 2011 vom Klubvorstand beurlaubt.[5] Für ihn übernahm vorerst sein Co-Trainer Pierre Littbarski.

Nottingham Forest[Bearbeiten]

In der Sommerpause 2011 übernahm McClaren das Traineramt beim englischen Zweitligisten Nottingham Forest.[6] Beim Europapokalsieger der Landesmeister von 1979 und 1980 sollte es seine Aufgabe sein, den Verein erstmals seit der Premier League 1998/99 wieder in die erste englische Liga zu führen.[7] Nach zehn Spielen, von denen Nottingham nur zwei gewann, wurde allerdings auch dieses Engagement am 2. Oktober 2011 wieder aufgelöst.[8]

FC Twente zum Zweiten[Bearbeiten]

In der Winterpause 2011/12 verpflichtete der FC Twente McClaren erneut. Er folgte dem Niederländer Co Adriaanse als Trainer und Manager. Sein Vertrag lief über zweieinhalb Jahre.[9] Nachdem sein Team in der Eredivisie sechs Spiele ohne Sieg geblieben und von der Tabellenspitze auf den fünften Platz zurückgefallen war, trat McClaren am 26. Februar 2013 als Trainer zurück.

Derby County[Bearbeiten]

Am 30. September 2013 wurde McClaren als neuer Trainer des englischen Zweitligisten Derby County vorgestellt.[10]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b «McClown» muss nach Englands EM-Aus gehen (Memento vom 11. Februar 2013 im Webarchiv Archive.today) Financial Times Deutschland, 22. November 2007
  2. McClaren mit dem Rinus-Michels-Preis geehrt vom 15. Mai 2010 auf rp-online.de
  3. Steve McClaren ab 1. Juli 2010 neuer VfL-Trainer VfL Wolfsburg, 11. Mai 2010
  4. Bundesliga 2010/2011: 17. Spieltag auf weltfussball.de
  5. VfL trennt sich von Steve McClaren / Pierre Littbarski übernimmt vom 7. Februar 2011 auf vfl-wolfsburg.de
  6. McClaren neuer Trainer von Nottingham Forest Artikel vom 13. Juni 2011 (englisch)
  7. McClaren soll Forest in die Premier League führen Artikel auf kicker.de
  8. Ex-Teamchef McClaren verlässt Nottingham Forest
  9. Steve McClaren keert terug bij FC Twente, Vereinshomepage des FC Twente vom 5. Januar 2012
  10. Steve McClaren named as Derby County head coach (BBC Sport)
 Commons: Steve McClaren – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien