Tatra 75

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Tatra 75
Tatra 75 Cabrio (1936)
Tatra 75 Cabrio (1936)

Der Tatra 75 war der Nachfolger des Mittelklasse-Typs 54, den das Tatrawerk in Nesselsdorf 1933 herausbrachte.

Das Fahrzeug hatte einen obengesteuerten, luftgekühlten Vierzylinder-Boxermotor mit nur 1688 cm³ Hubraum und 30 PS (22 kW) Leistung. Der neu entwickelte Motor mit Leichtmetall-Zylinderköpfen trieb über eine Einscheiben-Trockenkupplung, ein Vierganggetriebe mit Mittelschaltung und eine Kardanwelle im Zentralrohr des Rahmens die Hinterräder an. Die erreichbare Höchstgeschwindigkeit des ca. 1200 kg schweren Wagens lag bei 90–100 km/h. Das Fahrgestell hatte ein Zentralrohr, eine Vorderachse mit zwei Querblattfedern und eine gelenklose Pendelachse hinten, ebenfalls mit Querblattfeder. Die Räder waren als Scheiben ausgebildet. Im Unterschied zu den Vorgängern hatten alle Tatra 75 eine hydraulische Bremsanlage und eine V-förmige Kühlerattrappe.

Es gab verschiedene 4- und 6-sitzige Limousinenaufbauten, letztere auf verlängertem Fahrgestell. Innerhalb von neun Jahren wurden insgesamt 4501 Exemplare hergestellt.

Nachfolger dieses Modells war ab 1947 der vollkommen anders konzipierte Typ 600 Tatraplan.

Quelle[Bearbeiten]

  • Schmarbeck, Wolfgang: Tatra - Die Geschichte der Tatra-Automobile. Verlag des Internationalen Auto- und Motorrad-Museums Deutschland, Bad Oeynhausen 1977

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Tatra 75 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien