The Blueprint²: The Gift & The Curse

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
The Blueprint²: The Gift & The Curse
Studioalbum von Jay-Z
Veröffentlichung 12. November 2002
Label Roc-A-Fella Records/Island Def Jam
Genre Hip Hop
Anzahl der Titel 11(The Gift)
14 (The Curse)
25 (insgesamt)
Laufzeit 49 min 47 sec (The Gift)
58 min 53 sec (The Curse)
1 std 48 min 34 sec (insgesamt)

Produktion

Studios

  • Dezember 2001 – August 2002
  • D&D Studio
Chronologie
The Blueprint
(2001)
The Blueprint²: The Gift & The Curse The Black Album
(2003)

The Blueprint²: The Gift & The Curse ist das siebte Studioalbum und das erste Doppelalbum des US-amerikanischen Rappers Jay-Z. Es wurde am 12. November 2002 veröffentlicht. Einige Stücke des Albums wurden auf dem Album The Blueprint 2.1 im Jahre 2003 wiederveröffentlicht.

Wissenswertes[Bearbeiten]

Dieses Album debütierte, wie Jay-Zs vorherige Alben, erneut auf Platz 1, mit über 545.000 verkauften Einheiten in der ersten Veröffentlichungswoche. Bis heute wurden von dem Album in den USA über zwei Million Einheiten verkauft. Das Album wurde für den poporientierten Sound kritisiert.

Die erste CD The Gift hat mehr Upbeat und beinhaltet mehr Party-Lieder, darunter die erfolgreiche Single ’03 Bonnie & Clyde sowie Excuse Me Miss. The Curse enthält mehr härtere Rap- und Hip-Hop-Lieder.

Titelliste[Bearbeiten]

Disk 1: The Gift[Bearbeiten]

# Titel Produzent(en) Sample Länge
1 „A Dream“ (Feat. Faith Evans & The Notorious B.I.G.) Kanye West 4:12
2 „Hovi Baby“ Just Blaze
  • „Diggin' On You (Live)“ von TLC
4:21
3 „The Watcher 2“ (Feat. Dr. Dre, Rakim, & Truth Hurts) Dr. Dre 5:57
4 ’03 Bonnie & Clyde(Feat. Beyoncé Knowles) Kanye West
  • „Me and My Girlfriend“ von Makaveli
  • Interpolation of „If I Was Your Girlfriend“ von Prince
3:26
5 „Excuse Me Miss“ (Feat. Pharrell) The Neptunes 4:41
6 „What They Gonna Do“ (Feat. Sean Paul) Timbaland 4:54
7 „All Around The World“ (Feat. LaToiya Williams) No I.D.
  • „Sadie“ von B. Hawes
  • „Brooklyn's Finest“ von Jay-Z
  • „Theme From The Black Hole“ von George Clinton
  • „Children Get Together“ von Ed Hawkins
  • „Same Song“ von Digital Underground
3:53
8 „Poppin' Tags“ (Feat. Big Boi, Killer Mike und Twista) Kanye West 6:00
9 „Fuck All Nite“ (Feat. Pharrell) The Neptunes
  • „U Don't Have To Call“ von Usher
4:19
10 „The Bounce“ (Feat. Kanye West) Timbaland 4:19
11 „I Did It My Way“ Jimmy Kendrix, Big Chuck 3:42

Disk 2: The Curse[Bearbeiten]

# Titel Produzent(en) Sample Länge
1 „Diamond Is Forever“ Big Chuck, Ron Feemster 3:56
2 „Guns & Roses“ (Feat. Lenny Kravitz) Heavy D
  • „Arco Arena“ von Cake
4:26
3 „U Don't Know (Remix)“ (Feat. M.O.P.) Just Blaze 4:27
4 „Meet the Parents“ Just Blaze 4:59
5 „Some How Some Way“ (Feat. Beanie Sigel & Scarface) Just Blaze 5:38
6 „Some People Hate“ Kanye West
  • „A Word Called Love“ von Brian & Brenda Russell
4:32
7 „Blueprint²“ Charlemagne 4:49
8 „N***a Please“ (Feat. Young Chris & Pharrell) The Neptunes 4:38
9 „2 Many Hoes“ Timbaland 3:34
10 „As One“ (Memphis Bleek, Freeway, Young Gunz, Beanie Sigel, Peedi Crakk, Sparks & Rell) Just Blaze 3:49
11 „A Ballad for the Fallen Soldier“ The Neptunes 4:42
12* „Show You How“ Just Blaze 2:59
13* „B*****s & Sisters“ Just Blaze
  • „When Something Is Wrong With My Baby“ von Kim Weston
  • „A Bitch Iz a Bitch“ von N.W.A.
2:39
14* „What They Gonna Do Part II“ Darrell „Digga“ Branch 3:47

(*) Bonus Lieder.

Charts[Bearbeiten]

Album[Bearbeiten]

Chart (2002) Höchste
Platzierung
U.S. Billboard 200 1
U.S. Top Hip Hop Albums 1
Canadian Albums Chart 8

Singles[Bearbeiten]

Jahr Song Chart Platzierungen
Billboard Hot 100 Hip-Hop Singles & Tracks Hot Rap Singles
2002 ’03 Bonnie & Clyde 4 5 2
„Hovi Baby“ - 76 -
2003 „Excuse Me Miss“ 8 1 2

Weblinks[Bearbeiten]