Liste der Nummer-eins-Hits in den USA (2002)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Dies ist eine Liste der Nummer-eins-Hits in den von Billboard ermittelten Charts in den USA (Hot 100) im Jahr 2002. In diesem Jahr gab es neun Nummer-eins-Singles und 25 Nummer-eins-Alben.

Singles Alben
  • CreedWheathered
    • 8 Wochen (8. Dezember 2001 – 1. Februar 2002)
  • Alan JacksonDrive
    • 3 Wochen (2. Februar – 22. Februar, insgesamt 4 Wochen)
  • Jennifer LopezJ to tha L-O!: The Remixes
    • 1 Woche (23. Februar – 1. März, insgesamt 2 Wochen)
  • Alan JacksonDrive
    • 1 Woche (2. März – 8. März, insgesamt 4 Wochen)
  • Jennifer LopezJ To Tha L-O! The Remixes
    • 1 Woche (9. März – 15. März, insgesamt 2 Wochen)
  • Alanis MorissetteUnder Rug Swept
    • 1 Woche (16. März – 22. März)
  • O Brother, Where Art Thou? (Soundtrack)
    • 2 Wochen (23. März – 5. April)
  • Verschiedene InterpretenNow That's What I Call Music! Vol. 9
    • 1 Woche (6. April – 12. April)
  • Céline DionA New Day Has Come
    • 1 Woche (13. April – 19. April)
  • AshantiAshanti
    • 3 Wochen (20. April – 10. Mai)
  • Kenny ChesneyNo Shirt, No Shoes, No Problem
    • 1 Woche (11. Mai – 17. Mai)
  • Big TymersHood Rich
    • 1 Woche (18. Mai – 24. Mai)
  • MusiqJuslisen (Just Listen)
    • 1 Woche (25. Mai – 31. Mai)
  • Verschiedene InterpretenP. Diddy & The Bad Boy Records Present... We Invented The Remix, Vol. 1
    • 1 Woche (1. Juni – 7. Juni)
  • EminemThe Eminem Show
    • 5 Wochen (8. Juni – 12. Juli, insgesamt 6 Wochen)
  • NellyNellyville
    • 3 Wochen (13. Juli – 2. August, insgesamt 4 Wochen)
  • Dave Matthews BandBusted Stuff
    • 1 Woche (3. August – 9. August)
  • Toby KeithUnreleashed
    • 1 Woche (10. August – 16. August)
  • Bruce SpringsteenThe Rising
    • 2 Wochen (17. August – 30. August)
  • NellyNellyville
    • 1 Woche (31. August – 6. September, insgesamt 4 Wochen)
  • EminemThe Eminem Show
    • 1 Woche (7. September – 13. September, insgesamt 6 Wochen)
  • Dixie ChicksHome
    • 3 Wochen (14. September – 4. Oktober, insgesamt 4 Wochen; → 2003)
  • DisturbedBelieve
    • 1 Woche (5. Oktober – 11. Oktober)
  • Elvis PresleyElv1s: 30 #1 Hits
    • 3 Wochen (12. Oktober – 1. November)
  • Faith HillCry
    • 1 Woche (2. November – 8. November)
  • SantanaShaman
    • 1 Woche (9. November – 15. November)
  • 8 Mile (Soundtrack)
    • 2 Wochen (16. November – 29. November, insgesamt 4 Wochen; → 2003)
  • Jay-ZThe Blueprint²: The Gift & The Curse
    • 1 Woche (30. November – 6. Dezember)
  • Shania TwainUp!
    • 5 Wochen (7. Dezember 2002 – 10. Januar 2003)