The Following

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Seriendaten
Deutscher Titel The Following
Originaltitel The Following
The Following intertitle.png
Produktionsland Vereinigte Staaten
Originalsprache Englisch
Jahr(e) seit 2013
Produktions-
unternehmen
Outerbanks Entertainment,
Warner Bros. Television
Länge 42–45 Minuten
Episoden 30 in 2+ Staffeln
Genre Thriller, Drama
Produktion Kevin Williamson,
Marcos Siega
Idee Kevin Williamson
Musik John Frizzell
Erstausstrahlung 21. Januar 2013 (USA) auf Fox
Deutschsprachige
Erstausstrahlung
6. Juni 2013 auf RTL Crime
Besetzung
Synchronisation
Episodenliste

The Following ist eine US-amerikanische Thrillerserie mit Kevin Bacon, die seit dem 21. Januar 2013 auf dem Fernsehsender Fox ausgestrahlt wird. Die Serie erzählt von dem verurteilten Serienmörder Joe Carroll und dem ehemaligen FBI-Agenten Ryan Hardy. Carroll romantisiert den Tod und tötete vor seiner Verhaftung durch Hardy Studentinnen, die seine Literaturvorlesungen besuchten. Die Inspiration zu seinen Morden lieferten ihm die Werke des berühmten amerikanischen Schriftstellers Edgar Allan Poe. Nachdem Carroll jedoch ein Ausbruch aus dem Gefängnis gelingt, er aber recht schnell wieder gefasst wird, stoßen die Ermittler auf einen Kult, den er aus dem Gefängnis heraus über das Internet aufgebaut hat und um die Aktivitäten seiner Anhänger, die in seinem Namen Verbrechen begehen.

Die Idee zur Serie stammt von Drehbuchautor Kevin Williamson, der bereits für Filme wie Scream – Schrei!, Ich weiß, was du letzten Sommer getan hast oder Serien wie Dawson’s Creek und Vampire Diaries verantwortlich war.

Im März 2014 wurde die Serie vom Sender Fox um eine dritte Staffel verlängert.[1]

Handlung[Bearbeiten]

Edgar Allan Poe inspiriert Joe Carroll bei seinen Morden.

Staffel 1[Bearbeiten]

Zu Beginn der Serie bricht der verurteilte Serienmörder Joe Carroll aus dem Gefängnis in Virginia aus, um sein begonnenes Werk zu vollenden. Die einzige Überlebende seiner Mordserie an Studentinnen, Sarah Fuller, wird nach Bekanntgabe der Flucht unter Polizeischutz gestellt und der ehemalige FBI-Agent Ryan Hardy sieht sich mit seiner Vergangenheit konfrontiert, da Hardy aktiv in den fast zehn Jahre zurückliegenden Fall involviert war und ein Buch über die damalige Mordserie veröffentlichte. Claire, Carrolls Ex-Frau und Mutter seines Sohnes Joey, wird fortan ebenfalls unter Polizeischutz gestellt. Hardy muss gemeinsam mit den FBI-Agenten Mike Weston und Jennifer Mason herausfinden, dass ein Gefängniswärter Carroll bei seiner Flucht geholfen hat und anscheinend als Mörder ausgebildet wird. Als eine junge Frau in aller Öffentlichkeit Selbstmord begeht, beginnt Hardy die Vermutung anzustellen, dass Carroll das Internet genutzt haben könnte, um eine Anhängerschaft zu sammeln, mit deren Hilfe er seine Pläne verwirklichen kann. Es stellt sich heraus, dass sich etliche Anhänger des Kultes als Schläfer bereithalten auf bestimmte Trigger, wie z.B. von der Anwältin Carrols der Presse vorgelesene Gedichte, im Voraus festgelegte Pläne auszuführen.

Sarah wird von zwei Anhängern, die sie für ein schwules Nachbarpaar gehalten hat, entführt und schließlich brutal von Carroll gefoltert und ermordet. Hardy kommt zu spät, um sie zu retten, doch Carroll erlaubt ihm, ihn festzunehmen und zu vernehmen, wo dieser ihm erzählt, dass dies erst der Anfang sei. Zeitgleich hat eine weitere Anhängerin Carrolls, die sich als Kindermädchen bei seiner Ex-Frau ausgegeben hat, seinen Sohn entführt und trifft sich mit den vermeintlich schwulen Nachbarn von Sarah, um mit diesen in einem Haus abseits der Stadt ein Versteck zu finden.

Special-Agent Debra Parker, eine Expertin für alternative Religionen, wird mit in den Fall bezogen, um Carrolls Sohn zu finden und zu seiner Mutter zurückzubringen, während Jordy, Carrolls Fluchthilfe im Gefängnis, seinen ersten Mord begeht, indem er drei Studentinnen in ihrem Verbindungshaus umbringt und ihnen, wie auch einst Carroll seinen Opfern, die Augen rausschneidet. Claire beschließt sich ihrem Ex-Mann in einem Gespräch zu stellen, um so herauszufinden, wo sich ihr Sohn befindet, doch das Gespräch gerät außer Kontrolle, als Carroll seine Frau angreift und sie würgt. Währenddessen fährt Emma Hill, die sich als Joeys Kindermädchen ausgegeben hat, mit Joey und den schwulen Nachbarn in ein abgelegenes Haus und erzählt Joey, dass seine Mutter sie gebeten habe dorthin zu fahren und sie nicht anrufen sollen. Es stellt sich heraus, dass Emma eine Beziehung mit einem der Männer hat, Jacob, und die Beziehung vom anderen der beiden Männer, mit Missmut betrachtet wird. Hardy und Weston stoßen bei ihren Ermittlungen auf Emma Hill und ihre alte Adresse. Als die beiden das Haus aufsuchen, wird Hardy im Inneren von einem mit einer Edgar-Allan-Poe-Maske attackiert. Der Mann kann fliehen und zündet schließlich in aller Öffentlichkeit einen Bürger auf offener Straße an, der sich später als ein Kritiker herausstellt, der über Carrolls Buch eine schlechte Kritik geschrieben hat. Hardy und sein Team stoßen auf Rick Kester, einen weiteren Anhänger Carrolls, und seine Frau, Maggie, die mit aufs Revier kommt und unter Tränen aussagt, dass Rick sie bereits angegriffen habe. Als Maggie von Troy Riley nach Hause begleitet und überwacht werden soll, findet Agent Parker durch Jordys Aussage heraus, dass Maggie eine weitere Anhängerin ist. Parker kann Riley jedoch zu spät warnen und Riley wird von Maggie getötet. Jordy hat Maggie als Anhängerin geoutet, weil Parker ihm versprochen hat, dass er Carroll sehen dürfe. Als Jordy jedoch realisiert, dass dies nicht der Fall sein wird, begeht er Suizid, indem er seine Bandage verschluckt und schließlich erstickt. Zeitgleich erhält Claire eine Mail von Emma, Paul und Jacob, in der ein Video enthalten ist. Im Video ist zu sehen, wie Emma und Jacob Joey dazu bringen, eine Maus und Käfer zu töten.

Der Dritte der Entführer, Paul, fühlt sich langsam aber sicher übergangen und von Jacob betrogen, da deren vorgespielte Beziehung während der Jahre neue Ausmaße angenommen hat. Er entführt eine Supermarktangestellte namens Megan. Als Emma davon erfährt, fordert sie Jacob auf, sie zu töten, doch er lässt sie stattdessen fliehen. Ihre Flucht scheitert jedoch und Paul und Emma nehmen sie erneut gefangen. Nachdem Maggie von Parker als Anhängerin Carrolls geoutet worden ist und Hardy ihren Ehemann bei der Flucht getötet hat, plant diese ihre Rache. Sie entführt Hardys Schwester und fordert ihn auf, sie aufzusuchen. Maggie will Hardys Schwester leiden lassen, indem sie ihren Bruder vor ihren Augen umbringt. Doch Mike Weston kann dies aufhalten und Hardy und seine Schwester retten, indem er Maggie erschießt.

Kurz darauf schafft es Joey, an ein Telefon zu gelangen, während Emma, Paul und Jacob zu dritt im Bett liegen. Er übermittelt einige wichtige Informationen an seine Mutter, ehe Paul ihn vom Telefon wegziehen kann. Nahezu zeitgleich wird Olivia Warren, Carrolls Anwältin, im Department gesehen, die daraufhin Claire aufsucht und ihr einige Anweisungen von Carroll übermittelt, die sie befolgen soll, wenn sie Joey wiedersehen will. Dieser flieht jedoch aus dem Haus und wird von Emma bis zu ein paar Nachbarn verfolgt. Die Nachbarn verständigen die Polizei, noch bevor sie von Paul umgebracht werden. Hardy kann durch die Information das Haus orten. Zeitgleich erscheint Hank Flynn bei Emma und Co., um die drei und Joey aus dem Haus zu bringen. Hank wird jedoch von Hardy erschossen und wird daraufhin von Paul mit einer Waffe bedroht.

Staffel 2[Bearbeiten]

Ein Jahr nach dem Tod von Joe Carroll ist Ryan Hardy nach wie vor besessen von ihm und dem Kult, den er sich aus dem Gefängnis aufbauen konnte. Als zum Jahrestag Carrols dazu noch eine Mordserie beginnt, muss sich Hardy erneut der Sekte widmen und stellen.

Der Carroll-Kult[Bearbeiten]

Dem Kult gehören verschiedene Personen unterschiedlichster Herkunft an, vom Computertechniker bis zum Ex-Militär. Ihnen allen gemeinsam ist, dass sie eine schwierige Vergangenheit haben. Emma beispielsweise wurde lange Zeit von ihrer Mutter dominiert, die sie schließlich auf Initiative Carolls umbringt. Ihr Haus baut sie zu einer Art Schrein um, in dem Poe und Carroll verehrt werden. Allein gemeinsam ist den Kultanhängern ihre fanatische Ergebenheit Carroll gegenüber, so begeht einer von ihnen im Gefängnis Selbstmord. Da er gefesselt ist, löst er mit dem Mund seinen Verband und isst diesen auf, wodurch er schließlich erstickt.

Alle folgen Plänen, die Carroll im Gefängnis aufgestellt hat. Um keinen Verdacht zu erregen, leben sie jahrelang mit falschen Identitäten, um in eine Position zu kommen, ihren Teil zum Plan beizutragen.

Produktionsweise und Charakteristika[Bearbeiten]

Konzeption[Bearbeiten]

Kevin Williamson legte die ersten Entwürfe zur Serie seinem Heimatsender seiner Lieblingsserie 24 vor.[2] Er verglich Hardy dazu mit Jack Bauer. Gegenüber dem Journalisten Maerz sagte er, dass er manchmal nachts wachgelegen habe und wegen Jack Bauer geweint habe und einiges von Jack Bauer in seiner Figur des Ryan Hardy stecke. [2] Schon damals war sich Williamson sicher, dass die Serie kontrovers aufgenommen werden würde. In einem Interview gegenüber The Hollywood Reporter antwortete Joe Earley[3], Vorsitzender von Fox Broadcasting, dass der Sender stolz sei eine große, intensive Serie an das breite Publikum zu bringen. Er versprach schon damals, dass die Serie großartig und spannungsgeladen sein werde.[4]

Casting[Bearbeiten]

Williamson äußerte gegenüber seinem Agenten den Wunsch, einen Schauspieler wie Kevin Bacon als Ryan Hardy spielen zu lassen. Sein Agent schlug direkt Kevin Bacon vor und ließ Bacon das Drehbuch zukommen. Bacon suchte seit vier Jahren nach einem Fernsehengagement, das er gerne machen würde.[2] Jeananne Goossen wurde schließlich für die Rolle der FBI-Agentin Jennifer Mason gecastet. Die Rolle wurde jedoch nach der Pilotfolge durch Annie Parisse als Debra Parker ersetzt. [5]

Erzählstil[Bearbeiten]

Die einzelnen Episoden bauen inhaltlich stark aufeinander auf. In jeder Folge werden verschiedene Handlungsstränge fortlaufend erzählt. So erzählt ein Handlungsstrang allein das Handeln von Ryan Hardy, während ein anderer den Fokus auf drei Anhänger von Joe Carroll legt. Jede Episode enthält in bestimmten Situationen Rückblenden einzelner Charaktere, die leicht durch die Einblendung der Jahreszahl zeitlich zuzuordnen sind.

Besetzung und Synchronisation[Bearbeiten]

Kevin Bacon spielt Ryan Hardy.

Die deutsche Synchronisation entsteht nach einem Dialogbuch von Holger Twellmann und unter der Dialogregie von Timmo Niesner durch die Synchronfirma Arena Synchron GmbH in Berlin.[6]

Hauptbesetzung[Bearbeiten]

Rollenname Schauspieler/in Hauptrolle Nebenrolle Synchronsprecher/in[6]
Ryan Hardy Kevin Bacon 1.01– Viktor Neumann
Dr. Joe Carroll James Purefoy 1.01– Michael Lott
Dr. Claire Matthews Natalie Zea 1.01–1.15 2.01, 2.09– Gundi Eberhard
Mike Weston Shawn Ashmore 1.01– Jan Makino
Jacob Wells / Will Wilson Nico Tortorella 1.01–1.14 Marius Clarén
Emma Hill / Denise Harris Valorie Curry 1.01–2.14 Nicole Hannak
Paul Torres / Billy Thomas Adan Canto 1.01–1.09 1.10 Marcel Collé
Debra Parker Annie Parisse 1.02–1.15 Natascha Geisler
Dr. Sarah Fuller Maggie Grace 1.01 Magdalena Turba
Jennifer Mason Jeananne Goossen 1.01 Julia Kaufmann
Max Hardy Jessica Stroup 2.01–
Mandy Lang Tiffany Boone 2.01–
Luke Sam Underwood 2.01–
Mark 2.01–
Lily Gray Connie Nielsen 2.01–

Nebenbesetzung[Bearbeiten]

Rollenname Schauspieler/in Nebenrolle Synchronsprecher/in[6]
Joey Matthews Kyle Catlett 1.01–1.15 Maurice Scharf
Troy Riley Billy Brown 1.01–1.03 Tobias Kluckert
Jordy Raines Steve Monroe 1.01–1.03 Gerrit Schmidt-Foß
Olivia Warren Renee Elise Goldsberry 1.05–1.07 Julia Ziffer
Louise Sinclair Annika Boras 1.07–1.09 Cathlen Gawlich
Charlie Tom Lipinski 1.05–1.08 Nico Sablik
Nick Donovan Mike Colter 1.08–1.13 Sascha Rotermund
Tim „Roderick“ Nelson Warren Kole 1.08–1.13 Norman Matt

Ausstrahlung[Bearbeiten]

Hauptartikel: The Following/Episodenliste

Vereinigte Staaten[Bearbeiten]

Die Ausstrahlung in den Vereinigten Staaten begann am 21. Januar 2013 immer montags auf Fox. Die Episoden wurden in der gleichen Woche freitags wiederholt. Die erste Pilotfolge wurde von über 10,4 Millionen Zuschauern gesehen, woraus ein Zielgruppen-Rating von 3,2 resultierte.[7] Seitdem sind die Einschaltquoten gesunken, sodass bei der vierten Episode nur noch 7,8 Millionen Zuschauer und ein Rating von 2,4 erreicht wurde. Das erste Staffelfinale wurde am 29. April 2013 ausgestrahlt und verzeichnete mit über 7,8 Millionen und einem Rating von 2,7 eine Quotensteigerung gegenüber der letzten ausgestrahlten Episode.[8] Die 15-teilige zweite Staffel wurde vom 19. Januar bis zum 28. April 2014 ausgestrahlt. Die Staffelpremiere erreichte im Anschluss an ein Footballspiel mit 11,18 Millionen Zuschauern und einem Rating von 4,4 die bisher höchste Einschaltquote der Serie.[9]

Deutschland[Bearbeiten]

In Deutschland sicherte sich die RTL Group die Ausstrahlungsrechte bereits im Juni 2012.[10][11] Die Sendergruppe strahlt die Serie seit dem 6. Juni 2013 beim Bezahlfernsehsender RTL Crime aus.[12] Bei RTL läuft die Free-TV-Ausstrahlung der Serie seit dem 17. September 2013.[13]

Kritik[Bearbeiten]

Die Serie wurde überwiegend positiv aufgenommen. Die erste Episode hat bei Metacritic ein Metascore von 62/100 basierend auf 34 Rezensionen.[14]

„Der viel erwartete Serien-Neustart mit Kevin Bacon wird allen Erwartungen gerecht. «The Following» erzählt ein packendes Charakterdrama zweier Gegenspieler.“

Jan Schlüter, Quotenmeter.de[15]

Auszeichnungen und Nominierungen[Bearbeiten]

Critics’ Choice Television Awards
Saturn Awards

Veröffentlichungen[Bearbeiten]

Die Serie wurde in verschiedenen Ländern als DVD und Blu-ray Disc veröffentlicht.

Deutschland
  • Staffel 1 erschien am 7. Februar 2014
Vereinigte Staaten
  • Staffel 1 erschien am 7. Januar 2014
  • Staffel 2 soll am 7. Oktober 2014 erscheinen
Großbritannien
  • Staffel 1 erschien am 2. Dezember 2013
  • Staffel 2 soll am 29. September 2014 erscheinen

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Nellie Andreeva: Fox Gives Early Renewals To ‘Brooklyn Nine-Nine’, ‘The Mindy Project’, ‘New Girl’ & ‘The Following’. In: Deadline.com. 7. März 2014. Abgerufen am 8. März 2014.
  2. a b c Melissa Maerz: 9 Hot New Shows: The Following. In: Time Inc. (Hrsg.): Entertainment Weekly. , New York13. Januar 2013, S. 54–55.
  3. Joe Flint: [la-et-ct-foxearley-20120829 Fox Broadcasting names Joe Earley COO]. In: The Los Angeles Times, Eddy Hartenstein, 29. August 2012. Abgerufen am 8. Januar 2013. 
  4. Marisa Guthrie: Can a Fox Audience Love a Serial Killer? The Network Can't put Ads near Schools as it Courts a Cable Crowd for The Following. In: The Hollywood Reporter, Lynne Segall, 23. November 2012, S. 24. Abgerufen am 5. März 2013. 
  5. 'Alcatraz' star Jeananne Goossen departs Fox drama 'The Following'. Abgerufen am 21. Oktober 2013.
  6. a b c The Following in der Deutschen Synchronkartei, abgerufen am 6. Juni 2013.
  7. Sara Bibel: Monday Final Ratings: 'Hawaii Five-0' Adjusted Up. In: TV by the Numbers. 23. Januar 2013. Abgerufen am 23. Januar 2013.
  8. Sara Bibel: Monday Final Ratings: 'The Voice', 'The Following', 'Dancing With The Stars', '2 Broke Girls', 'Rules of Engagement', 'Mike & Molly' & '90210' Adjusted Up; 'Revolution' Adjusted Down. In: TV by the Numbers. 30. April 2013. Abgerufen am 30. April 2013.
  9. Sara Bibel: Sunday Final Ratings: No Adjustments to 'Revenge', 'The Following' or 'Betrayal' & Final NFC Championship Numbers. In: TVbytheNumbers.com. 22. Januar 2014. Abgerufen am 22. Januar 2014.
  10. 'The Following': RTL holt neue Serie nach Deutschland. In: Serienfans.tv. 14. Juni 2012. Abgerufen am 9. März 2013.
  11. Seba Canel: 'The Following': RTL holt neue Serie nach Deutschland. In: serien-load.de. 14. Juni 2012. Abgerufen am 9. März 2013.
  12. Bernd Michael Krannich: The Following: Deutschlandpremiere bei RTL Crime ab Juni. Serienjunkies.de. 5. April 2013. Abgerufen am 5. April 2013.
  13. Adam Arndt: The Following: Free-TV-Premiere ab September bei RTL. In: Serienjunkies.de. 5. August 2013. Abgerufen am 5. August 2013.
  14. Metacritic: The Following. In: Metacritic.com. Abgerufen am 12. Februar 2013.
  15. First Look: «The Following». In: Quotenmeter.de. 23. Januar 2013. Abgerufen am 12. Februar 2013.