Ultra Music Festival

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ultra Music Festival 2013
Das Ultra Music Festival 2011 im Bicentennial Park
Das Ultra Music Festival 2009

Das Ultra Music Festival (UMF) ist ein dreitägiges Open-Air Musikfestival im Bereich der elektronischen Tanzmusik, das seit 1999 in Miami stattfindet. Es findet meistens zum Abschluss der Musikmesse Winter Music Conference (WMC) Ende März statt.

Entwicklung[Bearbeiten]

Die ersten beiden Festivals fanden 1999 und 2000 an der South Beach in Miami Beach statt. Das Festival war die offizielle Abschlussveranstaltung und Afterparty der einwöchigen Musikmesse Winter Music Conference (WMC). Aufgrund der großen Besucherzahlen zog das Festival 2001 in den Bayfront Park in Miami, wo es bis 2005 mit 45.000 Besuchern stattfand. Ab 2006 wurde es im Bicentennial Park ausgetragen, ab 2007 wurde das Festival zum ersten Mal über zwei Tage veranstaltet.

Im Jahr 2011 wurde das Festival erstmals mit 150.000 Besuchern über drei Tage von Freitag bis Sonntag gespielt und fand anders als in den Vorjahren, nicht mehr als Abschlussevent der Winter Music Conference statt, welche zwei Wochen zuvor in Miami veranstaltet wurde. Auf dem Ultra Music Festival 2011 wurde zudem die zweite von fünf Jubiläumsveranstaltungen der wöchentlichen Radioshow "A State Of Trance" integriert. Sie feierte dabei ihre 500. Episode. Laut einer Bühnenansage wurden die Tickets in über 70 Ländern verkauft.[1]

2012 fand das Festival mit 165.000 Besuchern wieder zum Abschluss der Winter Music Conference statt und wird seitdem erneut im Bayfront Park veranstaltet.[2]

2013 fand das Festival an zwei aufeinanderfolgenden Wochenenden statt. Somit umrahmte es die Winter Music Conference. An insgesamt 6 Tagen wurden 330.000 Besucher gezählt, was einen Besucherrekord darstellte.[3] Zum Abschluss des Festivals gab das schwedische DJ-Trio Swedish House Mafia im Rahmen ihrer One Last Tour ihren letzten gemeinsamen Auftritt.[4]

2014 wurde das Festival an einem Wochenende zum Abschluss der Winter Music Conference mit über 200 DJs auf acht Bühnen veranstaltet. Headliner waren unter anderem Afrojack, Alesso, Armin van Buuren, Carl Cox, David Guetta, Diplo, Hardwell, Nicky Romero, Steve Angello, Tiësto und Zedd.[5] Avicii sollte eigentlich samstags als letzter DJ auf der Mainstage auftreten, aber er musste seinen Auftritt kurzfristig absagen, da seine Gallenblase entfernt werden musste. Als Ersatz wurde Deadmau5 verpflichtet.[6]

Ableger[Bearbeiten]

Den ersten Ableger des Festivals gibt es seit 2007 auf Ibiza. Im Laufe der Zeit folgten weitere Ultra Festivals in Buenos Aires, São Paulo, Santiago de Chile, Seoul, Split und Hvar (Ultra Europe), Johannesburg und Kapstadt (Ultra South Africa), Bogotá und Tokyo. Damit ist das Ultra Music Festival die größte internationale Festivalmarke weltweit.[7]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Farryn Weiner: Miami's Ultra Music Festivalreveals 'Phase 1' of itsbiggest line-up yet, huffingtonpost.com. 1. April 2011. Abgerufen am 13. Oktober 2012. 
  2. Jennifer Sorin: Through the Eyes of an Ultra Music Festival Newbie. Huffington Post, 6. April 2012, abgerufen am 27. März 2012.
  3. Ultra Music Festival: Smashing Records And Global Expansion. forbes.com. 13. April 2013. Abgerufen am 31. Oktober 2013.
  4. Swedish House Mafia At Ultra: 2013 Fest To Open, Close With Trio's Final Performances Ever. huffingtonpost.com. 11/13/2012. Abgerufen am 30. März 2014.
  5. Miami calling: Ultra Music Festival completes its huge 2014 line-up. inthemix.com. 4. März 2014. Abgerufen am 30. März 2014.
  6. Avicii Cancels Ultra 2014 Headlining Slot, Replaced by Deadmau5. miaminewtimes.com. 28. März 2014. Abgerufen am 30. März 2014.
  7. Fünfzehnter Geburtstag des Ultra Music Festivals. Abgerufen am 4. März 2014.