Afrojack

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Afrojack (2011)

Afrojack (* 9. September 1987 in Spijkenisse; eigentlich Nick van de Wall) ist ein niederländischer House-DJ aus Spijkenisse.

Biografie[Bearbeiten]

Nick van de Wall kam sehr früh mit Musik in Berührung. Im Alter von fünf Jahren begann er, Klavier zu spielen. Als Schüler hörte er sehr viel Musik. Bald wechselte er jedoch die Seite und begann, selbst Musik zu machen. Im Alter von elf Jahren fing er an, mit dem Programm Fruity Loops zu arbeiten, was er bis heute tut.

Nachdem er die Schule abgeschlossen hatte, entschied er sich, seine Musikkarriere weiter zu verfolgen. Da er hiervon anfangs noch nicht leben konnte, nahm er einige Teilzeitjobs in der Gastronomie an. So hatte er mehr als genug Zeit, die Clubszene in Rotterdam zu entdecken. Hieraus ergaben sich viele Nebenjobs und erste kleine DJ-Auftritte.

Im Jahr 2006 hielt er sich fünf Monate auf Kreta auf, um in so vielen Clubs wie möglich aufzulegen und das „Handwerk“ besser zu lernen. Hier veröffentlichte er auch seine erste Single, F*ck Detroit. Nachdem er wieder zurückkam, machte er einige Songs und war fest entschlossen, diese auf einem Label zu veröffentlichen. Mit der Hilfe von Sidney Samson und Laidback Luke schaffte er es, Digidance zu überzeugen. Schon bald fuhr er die ersten Erfolge ein: In Your Face erreichte Platz 60 in den niederländischen Top 100 und Platz drei in den niederländischen Dance Top 30.

2007 fing Nick an, unter dem Namen Afrojack aufzutreten. Nun folgten viele Remixe und eigene Tracks.

Im selben Jahr gründete er sein eigenes Label, Wall Recordings (exklusiv für Beatport und Juno). Bald darauf folgten viele Veröffentlichungen (Don’t Be, Proper Introduction, Thief etc.). In Zusammenarbeit mit „The Partysquad“ erschien 2008 Drop Down (Do My Dance) – ein großer Erfolg: Der Song erreichte die niederländischen Top 20 und wurde von einigen niederländischen Radiosendern zum „Tune of the Week“ erkoren.

Seitdem folgten mehrere eigene Tracks wie Pacha on Acid und Bangduck sowie Zusammenarbeiten mit Künstlern wie David Guetta, Eva Simons und Pitbull.

Am 16. Mai 2014 brachte Afrojack sein Debüt-Album 'Forget the World' mit dem Label Universal Music heraus. Für das Album holte er sich u.a. Matthew Koma, Sting, Chris Brown und Snoop Dogg als Sänger für seine Lieder. Auf dem Album sind neben neuen Tracks wie 'Illuminate (feat. Matthew Koma)', 'Dynamite (feat. Snoop Dogg)' auch ein paar Hits aus dem letzten Jahr dabei, für das Album gab er eine editierte Version von 'As Your Friend' mit Chris Brown und dem Remix 'Sovereign Light Café' von Keane heraus. Auch seine früheren Singles 'Ten Feet Tall' mit Sänger Wrabel und 'The Spark' gesungen von Spree Wilson sind auf dem Album vorhanden.

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Mit dem Titel Drop Down (Do My Dance) war er in den niederländischen Top 20 vertreten und erhielt folgende Preise:

  • Tune of the Week verliehen von den niederländischen Radiosendern[1]
  • Tune of the Week verliehen vom Fernsehsender The Music Factory[1]

2012 wurde er mit dem European Border Breakers Award (EBBA) ausgezeichnet.

Diskografie[Bearbeiten]

Hauptartikel: Afrojack/Diskografie

Studioalben[Bearbeiten]

Jahr Titel Chartplatzierungen[2] Anmerkungen
DE AT CH UK US NL
2014 Forget the World
• Label: Universal Music
46
(1 Wo.)
30
(1 Wo.)
21
(2 Wo.)
32
(… Wo.)
4
(… Wo.)
Erstveröffentlichung: 16. Mai 2014

Single-Chartplatzierungen[Bearbeiten]

Jahr Titel Chartplatzierungen[2] Anmerkungen
DE AT CH UK US NL
2008 Drop Down (Do My Dance) 20
(7 Wo.)
Erstveröffentlichung: 18. August 2008
(feat. The Partysquad)
2010 Take Over Control
78
(2 Wo.)
46
(7 Wo.)
24
(7 Wo.)
41
(20 Wo.)
12
(12 Wo.)
Erstveröffentlichung: 4. Oktober 2010
(feat. Eva Simons)
2011 Selecta
37
(3 Wo.)
Erstveröffentlichung: 6. Juli 2011
(mit Quintino)
No Beef
25
(2 Wo.)
26
(7 Wo.)
Erstveröffentlichung: 22. August 2011
(feat. Steve Aoki & Miss Palmer)
2012 Can’t Stop Me 8
(26 Wo.)
Erstveröffentlichung: 2. März 2012
(mit Shermanology)
Rock the House 17
(13 Wo.)
Erstveröffentlichung: 16. Juli 2012
2013 As Your Friend
Forget the World
67
(2 Wo.)
21
(2 Wo.)
88
(3 Wo.)
30
(3 Wo.)
Erstveröffentlichung: 13. Februar 2013
(feat. Chris Brown)
The Spark
Forget the World
36
(11 Wo.)
39
(4 Wo.)
73
(1 Wo.)
17
(6 Wo.)
14
(19 Wo.)
Erstveröffentlichung: 11. Oktober 2013
(feat. Spree Wilson)
2014 Ten Feet Tall
Forget the World
20
(2 Wo.)
9
(… Wo.)
Erstveröffentlichung: 3. Februar 2014
(feat. Wrabel)

Quellen[Bearbeiten]

  1. a b Artikel auf DJ Mag. Abgerufen am 24. August 2010.
  2. a b Chartquellen: DE AT CH UK US NL-Singles NL-Alben

Weblinks[Bearbeiten]