Undercover (Album)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Undercover
Studioalbum von The Rolling Stones
Veröffentlichung 7. November 1983
Label Rolling Stones Records; Erstvertrieb: Atlantic, EMI
Format LP, CD
Genre Rock
Anzahl der Titel 10
Laufzeit 45:00

Besetzung

Produktion The Glimmer Twins und Chris Kimsey
Studio Pathé Marconi, Paris; Compass Point Studios, Nassau, Bahamas und Hit Factory, New York
  • 11. November–17. Dezember 1982
  • Mai, Juni–1. August 1983
Chronologie
Still Life
(1982)
Undercover Rewind
(1984)

Undercover ist das 17. Album der Rolling Stones. Produziert wurde es von Chris Kimsey und den Glimmer Twins. Nachdem das Studio-Album Tattoo You vorwiegend aus Outtakes der 70er Jahre gemacht worden war, produzierten die Stones für Undercover nur neu aufgenommenes Material.

Geschichte[Bearbeiten]

Nachdem die Europa-Tournee von 1982 beendet war, begannen die Aufnahmen für Undercover im Sommer 1982 in Paris. Zuletzt wurde das Album dann in New York fertiggestellt.

Die Aufnahme-Sessions waren jedoch nicht einfach für die Rolling Stones, da zwischen Jagger und Richards eine enorme Spannung lag. Jagger wollte einen neuen Stil mit auf die Platte bringen. Richards jedoch wollte sich mehr auf die eigentlichen Blues- und Rock-Wurzeln fokussieren.

Titel[Bearbeiten]

  1. „Undercover of the Night“ – 4:32
  2. „She Was Hot“ – 4:41
  3. „Tie You Up (The Pain of Love)“ – 4:16
  4. „Wanna Hold You“ – 3:52
  5. „Feel On Baby“ – 5:07
  6. „Too Much Blood“ – 6:14
  7. „Pretty Beat Up“ (Mick Jagger/Keith Richards/Ron Wood) – 4:04
  8. „Too Tough“ – 3:52
  9. „All the Way Down“ – 3:14
  10. „It Must Be Hell“ – 5:04

Musiker[Bearbeiten]

Mick Jagger – Gesang, Hintergrundgesang, Rhythmusgitarre, Harmonika

Keith Richards – Rhythmus- und Leadgitarren, Gesang, Bass auf „Pretty Beat Up“

Charlie Watts – Schlagzeug

Ron Wood – Rhythmus- und Leadgitarre, Hintergrundgesang, Bass auf „Tie You Up“ und „Wanna Hold You“

Bill Wyman – Bass, Perkussion, Yamaha-Piano auf „Pretty Beat Up“

Die Stones wurden von zahlreichen Gastmusikern unterstützt:

Jim Barber – Zusätzliche Gitarre auf „Too Much Blood“

CHOPS – Bläser

Moustapha Cissé – Perkussion

Brahms Coundoul – Perkussion

Martin Ditcham – Perkussion

Sly Dunbar – Perkussion

Chuck Leavell – Tasteninstrumente

David Sanborn – Saxophon

Robbie Shakespeare – Bass

Ian Stewart – Perkussion, Piano auf „She Was Hot“ und „Pretty Beat Up“

Literatur[Bearbeiten]

  • Bill Wyman: Bill Wyman's Rolling Stones Story. Dorling Kindersley, Starnberg, 2002 ISBN 3-8310-0391-2, S. 478