Université du Québec à Montréal

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Université du Québec à Montréal
Logo
Gründung 1969
Trägerschaft staatlich
Ort Montreal (KanadaKanada Kanada)
Rektor Claude Corbo
Studenten 43140[1]
Mitarbeiter 5641[1]
davon Professoren 1141[1]
Netzwerke CARL
Website www.uqam.ca
UQAM-Gebäude in Montreal
Das UQAM Président-Kennedy Building, in Montreal mit Statue.

Die Université du Québec à Montréal (UQAM) ist eine französischsprachige staatliche Universität in Montreal. Sie wurde am 9. April 1969 durch den Zusammenschluss der École des Beaux-Arts de Montréal, des Collège Sainte-Marie und dreier weiterer Hochschulen gegründet und gehört dem Verbund der Université du Québec an. Insgesamt 41.000 Studenten studieren an sechs Fakultäten oder der Schule für Management, der „École des sciences de la gestion“ (ESG) mit 13.000 Studenten. Sie werden von 1141 Professoren und 2.310 Tutoren unterrichtet.

Der Campus wurde von Dimitri Dimakopoulos entworfen und befindet sich in der Innenstadt von Montreal, in der Nähe der Metro-Station Berri-UQAM. Etliche Gebäude sind durch die Untergrundstadt Montreal direkt mit dieser Station verbunden.

Fakultäten[Bearbeiten]

  • Fakultät für Kommunikationswissenschaften
  • Fakultät für Politik- und Rechtswissenschaften
  • Fakultät der Künste
  • Naturwissenschaftliche Fakultät
  • Erziehungswissenschaftliche Fakultät
  • Philosophische Fakultät
  • Schule für Management

Angeschlossene Schulen und Institute[Bearbeiten]

  • École supérieure de mode de Montréal (Montreal Graduate School of Fashion Design)
  • Institut de recherches et d'études féministes (Institute of Feminist Studies)
  • Institut des sciences cognitives (Institute of Cognitive Sciences)
  • Institut des sciences de l'environnement (Institute of Environmental Sciences)
  • Institut d'études internationales de Montréal (Montreal Institute of International Studies)
  • Institut Santé et société (Health and Society Institute)
  • École supérieure de théâtre (Graduate School of Theatre)
  • École des langues (Language School)
  • École de travail social (School of Social Work)
  • École des arts visuels et médiatiques (School of Visual Arts and Media)
  • Institut du patrimoine (Heritage Institute)

Bekannte Persönlichkeiten[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b c UQAM. In: international.uqam.ca. Abgerufen am 25. Juni 2014 (englisch).


45.513888888889-73.560277777778Koordinaten: 45° 30′ 50″ N, 73° 33′ 37″ W