Victor Garber

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Victor Garber (2006)

Victor Garber (* 16. März 1949 in London, Ontario) ist ein kanadischer Schauspieler.

Leben[Bearbeiten]

Er ist der Sohn von Hope Garber (geb. Wolf, einer bekannten kanadischen Entertainerin) und Joe Garber. Er hat einen Bruder und eine Schwester. Mit 12 Jahren wurde bei Garber Diabetes Typ 1 diagnostiziert. Er besuchte die Ryerson Elementary School.

Garber wandte sich bereits als Kind der Schauspielerei und nahm später Schauspielunterricht im Hart House der University of Toronto.[1]

Er begann dann eine Karriere als Folksinger und gründete 1967 mit Peter Mann, Laurie Hood und Lee Harris die Band The Sugar Shoppe.[1] Die Band war relativ erfolgreich und hatte vier Top-40-Hits in Kanada.

Danach wandte Garber sich wieder dem Schauspiel zu und war insbesondere am Broadway tätig, wo er in Komödien und Musicals mitwirkte. Für seine Rollendarstellungen in den Produktionen Deathtrap, Little Me, Lend Me a Tenor und Damn Yankees erhielt er Nominierungen für einen Tony Award. 1993 spielt er an der Seite von Tom Hanks in dem Film Schlaflos in Seattle und neben Michael J. Fox und Nathan Lane in Hilfe! Jeder ist der Größte mit.

Einer seiner bisher größten Kinoauftritte war 1997 die Rolle als Thomas Andrews, dem Konstrukteur der Titanic, in dem Blockbuster Titanic von James Cameron. 2008 spielte er in dem Film Milk von Gus Van Sant über den schwulen Bürgerrechtler Harvey Milk die Rolle des Bürgermeisters George Moscone.

Größere Bekanntheit erreichte er von 2001 bis 2006 mit der erfolgreichen Fernsehserie Alias – Die Agentin als Jack Bristow, eine der Hauptrollen, für die er dreimal eine Emmy-Nominierung erhielt. In der Serie Eli Stone war er in der Rolle von Jordan Wethersby, dem Inhaber der juristischen Kanzlei und Vorgesetzten von Eli Stone, zu sehen. Im Jahr 2011 übernahm Garber die Sprechrolle des Charles „Charlie“ Townsend in der kurzlebigen Neuauflage der Fernsehserie Charlie’s Angels.[2]

Garber lebt offen homosexuell mit dem kanadischen Künstler Rainer Andreesen in New York City.[1]

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b c Victor Garber confirms he is gay and in longterm relationship with artist Rainer Andreesen bei dailymail.co.uk, abgerufen am 26. Januar 2013
  2. William Keck: Keck's Exclusives: How Victor Garber Became Charlie's Angels' Charlie. TVGuide.com. 23. September 2011. Abgerufen am 25. September 2011.