Viktorija Čmilytė

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Viktorija Čmilytė (* 6. August 1983 in Šiauliai) ist eine litauische Schachspielerin.

Viktorija Čmilytė (2013)

Leben[Bearbeiten]

Seit 1999 ist sie Großmeisterin der Frauen (WGM), seit 2001 trägt sie den Titel eines Internationalen Meisters (IM) und seit 2010 den eines Großmeisters (GM). Ihre Elo-Zahl beträgt 2525, damit führt sie die litauische Frauenrangliste an und liegt in der gesamten litauischen Rangliste auf dem vierten Platz (Stand: Juli 2014). Čmilytės höchste Elo-Zahl war 2528, diese erreichte sie im Juli 2011 und im Oktober 2012. Bis September 2001 war sie auf Platz 1 der FIDE-Rangliste der Juniorinnen.

1994 wurde sie Sechste der U12-Europameisterschaft und gewann 1995 die U12-Weltmeisterschaft in São Lourenço. Im gleichen Jahr wurde sie in Paris Jugend-Weltmeisterin im Schnellschach der Altersklasse U12. 2000 und 2005 gewann Čmilytė die Meisterschaft der Herren ihres Heimatlandes Litauen. 2007 wurde sie in Predeal Schnellschacheuropameisterin. 2011 gewann sie in Tiflis die Europameisterschaft der Frauen. 2013 in Belgrad wurde sie Vierte.[1]

Von 2001 bis 2008 war sie mit dem russisch-spanischen Großmeister Alexei Schirow verheiratet. Sie hat zwei Kinder.

Mannschaftsschach[Bearbeiten]

Nationalmannschaft[Bearbeiten]

Čmilytė nahm seit 1996 an acht Schacholympiaden teil. 2010 spielte sie in der offenen Klasse am dritten Brett der litauischen Mannschaft[2], von 1996 bis 2000, von 2004 bis 2008 und 2012 in der litauischen Frauenmannschaft, wobei sie 2000 und 2004 jeweils das beste Einzelergebnis am ersten Brett erreichte.[3] An Mannschaftseuropameisterschaften nahm Čmilytė fünfmal teil. Sie spielte 2009 in der offenen Klasse am dritten Brett der litauischen Mannschaft[4], 1997, 1999, 2007 und 2013 in der litauischen Frauenmannschaft, wobei sie 2013 das beste Einzelergebnis am ersten Brett erreichte.[5]

Vereine[Bearbeiten]

In Deutschland spielt sie in der Frauenbundesliga (die sie 2007/08, 2008/09, 2009/10, 2010/11, 2011/12 und 2012/13 gewann) sowie in der 2. und 3. Herren-Mannschaft für die OSG Baden-Baden. Die schwedische Elitserien gewann Viktorija Čmilytė mit dem SK Rockaden Stockholm in den Saisons 2007/08, 2008/09 und 2013/14, die dänische Skakligaen gewann sie mit dem Helsinge SK in der Saison 2008/09, und die britische Four Nations Chess League gewann sie in den Spielzeiten 2004/05 und 2005/06 mit Wood Green.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. 14th European Individual Women’s Chess Championship auf Chess-Results.com (englisch)
  2. Viktorija Čmilytės Ergebnisse bei Schacholympiaden auf olimpbase.org (englisch)
  3. Viktorija Čmilytės Ergebnisse bei Schacholympiaden der Frauen auf olimpbase.org (englisch)
  4. Viktorija Čmilytės Ergebnisse bei Mannschaftseuropameisterschaften auf olimpbase.org (englisch)
  5. Viktorija Čmilytės Ergebnisse bei Mannschaftseuropameisterschaften der Frauen auf olimpbase.org (englisch)