Vila Nova da Barquinha

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Vila Nova da Barquinha
Wappen Karte
Wappen von Vila Nova da Barquinha
Vila Nova da Barquinha (Portugal)
Vila Nova da Barquinha
Basisdaten
Region: Centro
Unterregion: Médio Tejo
Distrikt: Santarém
Concelho: Vila Nova da Barquinha
Koordinaten: 39° 27′ N, 8° 26′ W39.45-8.4333333333333Koordinaten: 39° 27′ N, 8° 26′ W
Einwohner: 1599 (Stand: 30. Juni 2011)[1]
Fläche: 6,02 km² (Stand: 1. Januar 2010)[2]
Bevölkerungsdichte: 266 Einwohner pro km²
Postleitzahl: 2260-514
Politik
Bürgermeister: João Fernando Mexia Machado (PS)
Adresse der Gemeindeverwaltung: Junta de Freguesia de Vila Nova da Barquinha
Rotunda dos Fogueteiros
2260-514 Vila Nova da Barquinha
Kreis Vila Nova da Barquinha
Flagge Karte
Flagge von Vila Nova da Barquinha Position des Kreises Vila Nova da Barquinha
Einwohner: 7330 (Stand: 30. Juni 2011)[3]
Fläche: 49,56 km² (Stand: 1. Januar 2010)[2]
Bevölkerungsdichte: 148 Einwohner pro km²
Anzahl der Gemeinden: 5
Verwaltung
Adresse der Verwaltung: Câmara Municipal
Praça da República
2260-411 Vila Nova da Barquinha
Präsident der Câmara Municipal: Fernando Manuel dos Santos Freire (PS)
Webpräsenz: www.cm-vnbarquinha.pt




Vorlage:Infobox Município/Wartung/Verwaltungadresse ist leer




Vorlage:Infobox Ort in Portugal/Wartung/Karte ist leer


Vorlage:Infobox Ort in Portugal/Wartung/Höhe ist leer

Vorlage:Infobox Ort in Portugal/Wartung/Bürgermeister ist ausgefüllt


Vorlage:Infobox Ort in Portugal/Wartung/Verwaltungsort ist leer Vorlage:Infobox Ort in Portugal/Wartung/Webseite ist leer Vila Nova da Barquinha ist eine Kleinstadt (Vila) und ein Landkreis in Portugal.

Geschichte[Bearbeiten]

Die Burg Castelo de Almourol

Funde belegen eine Besiedlung seit der Altsteinzeit, insbesondere die Ausgrabungen bei Aldeínha. Aus der Jungsteinzeit stammen die Funde in den Gemeinden Tancos und Atalaia. Die auf einer Insel im Tejo gelegene Burg Castelo de Almourol wurde vermutlich im 3. oder 4. Jahrhundert n. Chr. von den Römern errichtet. Sie wurde von den folgenden Westgoten genutzt, und nach ihrer Eroberung ab 711 auch durch die Araber. Im Zuge der Reconquista fiel die Burg an die Tempelritter. Der Großmeister der Templer, Gualdim Pais, ließ die Burg 1171 neu errichten.

Im Verlauf der weiteren Verlagerung der Reconquista nach Süden und der Konsolidierung des Königreichs Portugal verlor die Burg ihre strategische Bedeutung. Erst die Einrichtung der Flusshäfen von Tancos im 16. Jh. und von Barquinha im 18. Jh. gaben dem Gebiet neue Bedeutung im Handel entlang des Flusses Tejo insbesondere in Richtung Hauptstadt. Im Verlauf der Verwaltungsreformen nach der Liberalen Revolution 1822 und dem folgenden Miguelistenkrieg machte Königin D. Maria II. Barquinha am 6. November 1836 zum Sitz eines eigenen Kreises und erhob den Ort am 26. Juni 1839 zur Kleinstadt (Vila). Das bisherige Barquinha trägt seither den Namen Vila Nova da Barquinha. Mit der Ankunft der Eisenbahnlinie Linha da Beira Baixa 1891 verlor die weitere Entwicklung des Ortes an Schwung, da fortan die Flussschifffahrt an Bedeutung verlor.[4]

Verwaltung[Bearbeiten]

Der Kreis[Bearbeiten]

Vila Nova da Barquinha ist Verwaltungssitz eines gleichnamigen Kreises (Concelho) im Distrikt Santarém. Am 30. Juni 2011 hatte der Kreis 7330 Einwohner auf einer Fläche von 49,6 km²[3].

Die Gemeinden im Kreis Vila Nova da Barquinha nach der Neuordnung 2013

Die Nachbarkreise sind (im Uhrzeigersinn im Norden beginnend): Tomar, Abrantes, Constância, Chamusca, Golegã, Entroncamento sowie Torres Novas.

Der Kreis Vila Nova da Barquinha setzte sich bis 2013 aus folgenden Gemeinden (Freguesias) zusammen:

Im Zuge der administrativen Neuordnung in Portugal wurden die Gemeinden Moita do Norte und Vila Nova da Barquinha am 29. September 2013 zur neuen Gemeinde Vila Nova da Barquinha zusammengeschlossen.[5]

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten]

Einwohnerzahl im Kreis Vila Nova da Barquinha (1849 – 2011)
1849 1900 1930 1960 1981 1991 2001 2004 2011
3034 4336 9011 6547 8167 7553 7610 7878 7330

Kommunaler Feiertag[Bearbeiten]

  • 13. Juni

Städtepartnerschaften[Bearbeiten]

Der Bahnhof von Almourol

Verkehr[Bearbeiten]

Die Eisenbahnstrecke Linha da Beira Baixa quert das Kreisgebiet, mit Haltepunkten in allen Kreisgemeinden.

Die Autobahn A23 führt nahe am Ort vorbei, die nächsten Auffahrten liegen in den Kreisgemeinden Atalaia und Tancos etwa 3 bzw. 5 km nördlich von Vila Nova da Barquinha entfernt. Die Nationalstraße 365 passiert den Ort 2 km westlich und geht nach Querung der A23 nördlich in die Schnellstraße IC3 nach Tomar über.

Söhne und Töchter der Stadt[Bearbeiten]

Galerie[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. www.ine.pt – Indikator Resident population by Place of residence and Sex; Decennial in der Datenbank des Instituto Nacional de Estatística
  2. a b Übersicht über Code-Zuordnungen von Freguesias auf epp.eurostat.ec.europa.eu
  3. a b www.ine.pt – Indikator Resident population by Place of residence and Sex; Decennial in der Datenbank des Instituto Nacional de Estatística
  4. Geschichtsseite Vila Nova da Barquinhas auf der Website der Kreisverwaltung, abgerufen am 21. Juni 2014
  5. Veröffentlichung der administrativen Neuordnung im Gesetzesblatt Diário da República vom 28. Januar 2013, abgerufen am 19. Juni 2014
  6. Eintrag Vila Nova da Barquinhas in der Liste der Städtepartnerschaften auf der Website des Verbandes der Kreise in Portugal, abgerufen am 14. Juni 2014