Wüstenblume

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
Deutscher Titel Wüstenblume
Originaltitel Desert Flower
Produktionsland Deutschland, Österreich, Frankreich
Originalsprache Englisch
Erscheinungsjahr 2009
Länge 121 Minuten
Altersfreigabe FSK 12
Stab
Regie Sherry Hormann
Drehbuch Sherry Hormann
Produktion Peter Herrmann
Benjamin Herrmann
Danny Krausz
Gerhard Hegele
Musik Martin Todsharow
Kamera Ken Kelsch
Schnitt Clara Fabry
Besetzung

Wüstenblume ist ein Spielfilm der US-amerikanisch-deutschen Regisseurin Sherry Hormann und des Produzenten Peter Herrmann aus dem Jahr 2009. Das Drama basiert auf dem gleichnamigen autobiografischen Roman und Weltbestseller von Waris Dirie, die als Nomadenmädchen in der Wüste Somalias aufwuchs, im Alter von 13 Jahren vor einer Zwangsheirat mit einem wesentlich älteren Mann nach Mogadischu floh, Jahre später in einem Londoner Schnellimbiss von einem Starfotografen entdeckt und zu einem der erfolgreichsten Models der Welt wurde. Produziert wurde der Film von Peter Herrmann, Co-Produzenten sind Benjamin Herrmann, Danny Krausz und Gerhard Hegele. Am 24. September 2009 startete er im Majestic Filmverleih in den Kinos.

Handlung[Bearbeiten]

Geboren in der Wüste Afrikas, wächst Waris im ständigen Kampf ums tägliche Überleben auf. Als sie mit 13 Jahren zwangsverheiratet werden soll, flieht sie, um dem Willen ihres Vaters zu entkommen. Sie irrt durch die Wüste, bis sie schließlich die somalische Hauptstadt Mogadischu erreicht. Die Familie ihrer Mutter nimmt sie schützend auf und verschafft ihr eine Stellung als Dienstmädchen in der somalischen Botschaft in London, wo sie jahrelang das Haus nicht verlassen darf. Als dieses aufgrund der Kriegswirren in Somalia geräumt wird, flieht Waris erneut. Sie taucht in der Metropole unter, findet in der quirligen Verkäuferin und Lebenskünstlerin Marilyn eine Freundin und Vertraute, lernt Englisch und jobbt als Putzfrau in einem Fastfood-Restaurant.

Dort entdeckt der Starfotograf Terence Donaldson sie, und die Designer reißen sich um sie. Jetset und Presse lieben das Nomadenmädchen, das allerdings aufgrund seines abgelaufenen Reisepasses als illegale Einwanderin gilt und erst durch eine Scheinehe zu einer Aufenthaltserlaubnis gelangt, nachdem gefälschte Papiere nicht den gewünschten Erfolg eingebracht hatten.

Waris Dirie wird zu einem der bestbezahlten Models der Welt. Doch bei allem Erfolg belastet Waris das Geheimnis ihrer Kindheit. Auf dem Höhepunkt ihrer Karriere erzählt sie in einem Interview von der grausamen Tradition der weiblichen Genitalverstümmelung, deren Opfer sie selbst als kleines Mädchen wurde. Die Veröffentlichung löst eine Welle von Mitgefühl und Protest aus und Waris entschließt sich, ihr Leben dem Kampf gegen dieses Ritual zu widmen.

Hintergrund[Bearbeiten]

Wüstenblume wurde 2008 in Dschibuti, New York, London, Köln, Berlin und München gedreht.[1] Der Film ist eine Produktion von Desert Flower Filmproductions in Co-Produktion mit Dor Film, Majestic Filmproduktion, BSI International Invest, Bac Films, Mr. Brown Entertainment, MTM West Film & Television, Bayerischer Rundfunk und ARD/Degeto, in Zusammenarbeit mit Backup Films. Gefördert mit Mitteln von Filmstiftung Nordrhein-Westfalen, Medienboard Berlin-Brandenburg, Filmförderungsanstalt, Deutscher Filmförderfonds, FilmFernsehFonds Bayern, Eurimages, Österreichisches Filminstitut, ORF (Film/Fernsehabkommen) und Wiener Filmfonds. Am 5. September 2009 feierte der Film seine Weltpremiere bei den Internationalen Filmfestspielen von Venedig.[2] Es folgten diverse Vorführungen bei internationalen Filmfestivals, darunter am 16. September 2009 beim Internationalen Filmfest Oldenburg.[2] Ab dem 24. September 2009 wurde der Film in Deutschland in den Kinos gezeigt.[2] Der Filmstart erfolgte am 8. Oktober 2009 in der Schweiz und einen Tag später in Österreich.[2] Ab dem 18. März 2011 war der Film in den USA zu sehen.[2]

Im Gegensatz zur Romanvorlage, die in chronologisch linearer Erzählform verfasst ist, erzählt der Film Waris' Geschichte in nichtlinearer Erzählfolge. Er beginnt am Tag der Flucht aus der somalischen Botschaft in London und erzählt die früheren Ereignisse aus Somalia und Mogadischu in Rückblenden.

Soundtrack[Bearbeiten]

Am 11. September 2009 veröffentlichte Sme Media einen Soundtrack, der 22 Musiktitel enthält.

Nr. Titel
1. Desert Flower (instrumental)
2. Goodbye Somalia / Lost In London (instrumental)
3. Mama (instrumental)
4. Sally Walks (instrumental)
5. Unknown Pain (instrumental)
6. The Escape (instrumental)
7. Grandma (instrumental)
8. Sally Talks (instrumental)
9. Goodbye Somalia / The Prison (instrumental)
10. Old Man (instrumental)
11. The Embassy Years (instrumental)
12. Lost In The Streets (instrumental)
13. Sally And The Marriage (instrumental)
14. Mister Jackson (instrumental)
15. The Flat Of Neil (instrumental)
16. Desert Flower In Blossom (instrumental)
17. Mister Jackson's House (instrumental)
18. Goodbye Somalia / Broke Down (instrumental)
19. Into The UN (instrumental)
20. Stand Up (instrumental)
21. Stranger In This Land (Album-Version)
22. Let's Stick Together

Synchronisation[Bearbeiten]

Die deutsche Synchronbearbeitung entstand bei PPA Film.[3] Das Dialogbuch verfasste Pierre Peters-Arnolds, der zugleich die Synchronregie.[3]

Die meisten Synchronsprecher, die den Film Wüstenblume synchronisierten, sind populäre Schauspieler, die bis dato noch nie oder nur in Einzelfällen ihre Stimme einem anderen Schauspieler zur Synchronisation eines Filmes geliehen haben. Die Protagonistin Waris wurde von Bettina Zimmermann gesprochen, während Corinna Harfouch ihre Stimme Lucinda lieh. Die Rolle der Pushpa sprach Adele Neuhauser, Armin Rohde lieh seine Stimme Timothy Spall als Mr. Donaldson und Oliver Korittke sprach Craig Parkinson als Neil.

Darsteller Deutscher Sprecher[3] Rolle
Anthony Mackie Torben Liebrecht Harold Jackson
Juliet Stevenson Corinna Harfouch Lucinda
Sally Hawkins Meret Becker Marylin
Craig Parkinson Oliver Korittke Neil
Meera Syal Adele Neuhauser Pushpa Patel
Timothy Spall Armin Rohde Terry Donaldson
Liya Kebede Bettina Zimmermann Waris Dirie

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Regisseurin und Drehbuchautorin Sherry Hormann wurde 2009 mit dem Zuschauerpreis für den besten europäischen Film beim Festival Internacional de Cine de Donostia-San Sebastián ausgezeichnet. Im folgenden Jahr wurde Peter Herrmann der Produzentenpreis des Bayerischen Filmpreis verliehen. Zudem erhielt der Film 2010 eine Nominierung zum Deutschen Filmpreis in der Kategorie „bester Film“. Beim Preis der deutschen Filmkritik wurde Martin Todsharow in der Kategorie „beste Filmmusik“ nominiert.[4]

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Internet Movie Database: Drehorte
  2. a b c d e Internet Movie Database: Starttermine
  3. a b c Wüstenblume in der Deutschen Synchronkartei, abgerufen am 28. August 2012.
  4. Internet Movie Database: Nominierungen und Auszeichnungen