Wang Hao (Schachspieler)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wang Hao (2009)
Wang Hao, 2009
Verband China VolksrepublikVolksrepublik China Volksrepublik China
Geboren 4. August 1989
Harbin
Titel Großmeister (2005)
Aktuelle Elo-Zahl 2710 (Dezember 2014)
Beste Elo-Zahl 2752 (Jan. und Jul. 2013)
Karteikarte bei der FIDE (englisch)

Wang Hao (chinesisch 王皓Pinyin Wáng Hào; * 4. August 1989 in Harbin, Provinz Heilongjiang) ist ein chinesischer Schachspieler.

Turniere[Bearbeiten]

Bei der U10-Jugendweltmeisterschaft 1999 im spanischen Oropesa del Mar wurde Wang Dritter. Im Juli 2002 gewann er den Qingdao Zhongfand Cup. Bei der U16-Schacholympiade in Kuala Lumpur im August 2002 holte er am vierten Brett der chinesischen Nationalmannschaft Mannschaftsgold. Im Juli 2004 holte er, inzwischen vierzehnjährig, wieder Mannschaftsgold bei der U16-Schacholympiade, diesmal in Kozhikode - dazu sicherte er sich bei diesem Turnier eine individuelle Goldmedaille für sein Ergebnis von 8 aus 9 am ersten Brett (88,9 %, Elo-Leistung 2577).[1] Im selben Monat gewann Wang ein Jugendturnier in Jakutsk. Er gewann überraschenderweise das Dubai Open im April 2005: Als titelloser Spieler gewann er mit einem halben Punkt Vorsprung vor 53 Großmeistern und 30 Internationalen Meistern. Mit sieben Punkten aus neun Spielen lag seine Elo-Performance bei 2731. Im August 2005 gewann er mit 10 aus 11 und zwei Punkten Vorsprung das 2. Dato Arthur Tan Open in Kuala Lumpur (Elo-Leistung 2843). Im Oktober 2005 wurde Wang geteilter Erster beim Zonenturnier in Peking. Im Februar 2007 gewann er das GACC-Turnier in der Universität Malaya. Bei der asiatischen Einzelmeisterschaft im September 2007 in Cebu City belegte er punktgleich hinter Zhang Pengxiang den zweiten Platz. Im Oktober 2007 wurde er bei der Juniorenweltmeisterschaft U20 in Jerewan Dritter. Im März 2008 gewann er das 23. Open in Reykjavík. Im Juni 2010 gewann er in Xinghua die chinesische Landesmeisterschaft.

2012 gewann Wang Hao das Internationale Schachfestival in Biel. Er gewann sechs Partien, verlor drei und spielte nur einmal remis. Bei normaler Wertung wäre er mit 6,5 Punkten Zweiter hinter Magnus Carlsen geworden, der auf 7 Punkte (+4, =6, –0) kam. Da aber eine Drei-Punkte-Regel galt, wurde Wang Hao Turniersieger. Seine Elo-Performance bei diesem Turnier betrug 2858. Beim FIDE Grand Prix in Taschkent 2012 belegte Wang den geteilten 1.–3. Platz.

Titel und Rating[Bearbeiten]

Wie Kasparow den Titel Internationaler Meister überspringend wurde Wang im Oktober 2005 Großmeister. Die Normen hierfür erreichte er beim Aeroflot Open A2 im Februar 2005 in Moskau, sowie beim Open in Dubai im April 2005 und beim 2. Dato Arthur Tan Open in Kuala Lumpur im August 2005.

Mit seiner bisher höchsten Elo-Zahl von 2752 im Januar 2013 lag er auf dem 14. Platz der FIDE-Weltrangliste. Wang Hao war bis Dezember 2007 hinter Magnus Carlsen und Sergei Karjakin der drittjüngste Schachspieler in den Top 100 der Weltrangliste.

Nationalmannschaft[Bearbeiten]

Mit der chinesischen Nationalmannschaft nahm Wang Hao an den Schacholympiaden 2004, 2008, 2010 und 2012 teil.[2] Er erreichte 2010 am zweiten Brett das drittbeste Ergebnis. Außerdem vertrat er China bei der Mannschaftsweltmeisterschaft 2011, bei der die chinesische Mannschaft den zweiten Platz belegte und Wang Hao das beste Ergebnis am Spitzenbrett erreichte[3] und gewann mit der chinesischen Mannschaft die asiatischen Mannschaftsmeisterschaften 2008 und 2012[4] sowie die Schachwettbewerbe der Asienspiele 2010[5] und der Hallen-Asienspiele 2007[6].

Vereine[Bearbeiten]

In der chinesischen Mannschaftsmeisterschaft spielte Wang Hao 2005 für Heilongjiang Pharmaceuticals, ab 2006 für die Beijing Patriots, mit denen er 2006 auch Mannschaftsmeister wurde, beim Asian Club-Cup 2008/09 für den Qi Yuan Club[7] und in der Chinesischen Mannschaftsmeisterschaft von 2009 bis 2011 für Hebei. 2012 spielte er für Chengdu Bank, 2013 für Qinhuangdao Evening News und 2014 für Beijing. In der russischen Mannschaftsmeisterschaft spielte er von 2008 bis 2012 für SchSM-64 Moskau, mit denen er 2010 in Sotschi und 2011 in Olginka, Region Krasnodar Mannschaftsmeister wurde[8] und am European Club Cup 2011 teilnahm[9]. Er spielt auch für SOCAR Aserbaidschan. Mit SOCAR erreichte er 2013 beim European Club Cup den dritten Platz und gewann diesen 2014, außerdem gelang ihm in beiden Jahren das drittbeste Einzelergebnis am sechsten Brett.[9]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Wang Haos Ergebnisse bei U16-Schacholympiaden auf olimpbase.org (englisch)
  2. Wang Haos Ergebnisse bei Schacholympiaden auf olimpbase.org (englisch)
  3. Wang Haos Ergebnisse bei Mannschaftsweltmeisterschaften auf olimpbase.org (englisch)
  4. Wang Haos Ergebnisse bei asiatischen Mannschaftsmeisterschaften auf olimpbase.org (englisch)
  5. Wang Haos Ergebnisse bei Asienspielen auf olimpbase.org (englisch)
  6. Wang Haos Ergebnisse bei Hallen-Asienspielen auf olimpbase.org (englisch)
  7. Wang Haos Ergebnisse bei Asian Club Cups auf olimpbase.org (englisch)
  8. Wang Haos Ergebnisse bei russischen Mannschaftsmeisterschaften auf olimpbase.org (englisch)
  9. a b Wang Haos Ergebnisse bei European Clubs auf olimpbase.org (englisch)
Chinesische Eigennamen Anmerkung: Bei diesem Artikel wird der Familienname vor den Vornamen der Person gesetzt. Dies ist die übliche Reihenfolge im Chinesischen. Wang ist hier somit der Familienname, Hao ist der Vorname.