Wimbledon Championships 1948

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wimbledon Championships 1948
Datum: 21. Juni – 2. Juli 1948
Auflage: 62. Wimbledon Championships
Ort: Church Road, London
Belag: Rasen
Titelverteidiger
Herreneinzel: Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Jack Kramer
Dameneinzel: Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Margaret Osborne-duPont
Herrendoppel: Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Bob Falkenburg
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Jack Kramer
Damendoppel: Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Doris Hart
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Patricia Todd
Mixed: Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Louise Brough
AustralienAustralien John Bromwich
Sieger
Herreneinzel: Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Bob Falkenburg
Dameneinzel: Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Louise Brough-Clapp
Herrendoppel: AustralienAustralien John Bromwich
AustralienAustralien Frank Sedgman
Damendoppel: Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Louise Brough-Clapp
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Margaret Osborne-duPont
Mixed: Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Louise Brough-Clapp
AustralienAustralien John Bromwich
Grand Slams 1948
  • Australian Championships
  • Internationale französische Tennismeisterschaften
  • Wimbledon Championships
  • U.S. National Championships

Die 62. Auflage der Wimbledon Championships fand 1948 auf dem Gelände des All England Lawn Tennis and Croquet Club an der Church Road statt.

In diesem Jahr wurde der Junioren-Wettbewerb für Jungen und Mädchen eingeführt. Am mittleren Samstag wurde mit etwa 33.000 Besuchern ein neuer Zuschauerrekord aufgestellt.[1]

Herreneinzel[Bearbeiten]

Bob Falkenburg, der vor allem für seinen starken Aufschlag bekannt war, errang seinen einzigen Titel. Im Finale schlug er John Bromwich, wobei er zwei Matchbälle abwehren musste.[2]

Dameneinzel[Bearbeiten]

Bei den Damen konnte sich Louise Brough-Clapp durchsetzen.

Herrendoppel[Bearbeiten]

Die Australier John Bromwich und Frank Sedgman gewannen das Doppelfinale der Herren.

Im Herrendoppel siegten Bob Falkenburg und Jack Kramer.

Damendoppel[Bearbeiten]

Im Damendoppel gewannen Louise Brough-Clapp und Margaret Osborne-duPont ihren zweiten Titel nach 1946.

Mixed[Bearbeiten]

Im Mixed verteidigten Louise Brough-Clapp und John Bromwich den Titel.

Quelle[Bearbeiten]

  • Barrett, J.: Wimbledon: The Official History of the Championships. Harper Collins Publishers, London 2001, ISBN 978-0007117079

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Barrett (2001), S. 4
  2. Barrett (2001), S. 93