Windsor (Vermont)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Windsor
Windsor (Vermont)
Windsor
Windsor
Lage in Vermont
Basisdaten
Gründung: 6. Juli 1761
Staat: Vereinigte Staaten
Bundesstaat: Vermont
County:

Windsor County

Koordinaten: 43° 28′ N, 72° 24′ W43.4715-72.407952323Koordinaten: 43° 28′ N, 72° 24′ W
Zeitzone: Eastern (UTC−5/−4)
Einwohner: 3553 (Stand: 2010)
Bevölkerungsdichte: 70,2 Einwohner je km²
Fläche: 51,2 km² (ca. 20 mi²)
davon 50,6 km² (ca. 20 mi²) Land
Höhe: 323 m
Postleitzahl: 05089
Vorwahl: +1 802
FIPS:

50-84925

GNIS-ID: 1462266
Website: www.WindsorVT.orgVorlage:Infobox Ort in den Vereinigten Staaten/Wartung/FormatierteWebsite
ConstitutionHouse WindsorVermont.JPG
Das Old Constitution House, in dem die Verfassung der Vermont Republic unterschrieben wurde

Windsor [1] ist eine Gemeinde im Windsor County des Bundesstaates Vermont in den Vereinigten Staaten mit 3.553 Einwohnern (laut Volkszählung von 2010).[2] Die Gemeinde erstreckt sich entlang des Westufers des Connecticut River; der rund 1.000 Meter hohe Mount Ascutney liegt zur Hälfte ebenfalls auf dem Gemeindegebiet. Bis in das späte 19. Jahrhundert prägte die Schafzucht das Gebiet; Merinoschafe aus Windsor wurden bis nach Südafrika und Australien exportiert. Danach gewann die Milchviehwirtschaft für den Landstrich an Bedeutung, die seit den 1960er Jahren als Wirtschaftsfaktor hinter den Skitourismus zurücktrat.

Windsor wurde am 6. Juli 1761 durch Gouverneur Benning Wentworth als Teil der New Hampshire Grants ausgerufen. Die erste dauerhafte Besiedlung ist ab August 1764 dokumentiert. Kurz danach fand die konstituierende Stadtversammlung statt; das genaue Datum ist nicht überliefert.

Am 2. Juli 1777 wurde in Elijah West's Tavern (heute Old Constitution House, ein Museum) die Verfassung der ein halbes Jahr zuvor ausgerufenen Vermont Republic durch 72 Delegierte aus 28 Towns des neuen Staates verabschiedet. Sie war die erste geschriebene Verfassung eines selbständigen Staates auf amerikanischem Boden. Die Verfassung räumte allen erwachsenen Männern Wahlrecht ein und verbot ausdrücklich die Sklaverei.

Bereits 1793 wurde Windsor verwaltungstechnisch in zwei eigenständige Bereiche getrennt, die auch beide eigene Delegierte in den Kongress absandten. Doch erst am 4. November 1814 kam es zur Abspaltung von West Windsor als eigenständiger Town. Schon am 1. März 1816 wurden die beiden Towns wieder unter dem ursprünglichen Namen zusammengefasst.[3] Eine endgültige Trennung der Towns in ihren heutigen Grenzen wurde erst am 26. Oktober 1848 vorgenommen. Dabei wurde der neuen Town mehr als 55 % der Fläche des ursprünglichen Gemeindegebietes von Windsor mitgegeben, aber nur ein Drittel der Bewohner.

Ab 1848 wurde die Bahnstrecke Brattleboro–Windsor durch das Flusstal des Connecticut River gebaut. Sie erreichte 1849 Windsor, das seitdem über einen Personenbahnhof verfügt. Die Bahnlinie wurde allerdings nicht bestimmend für die Weiterentwicklung der Town, wie es bei einigen anderen Stationen entlang der Linie der Fall war. Auch heute noch hält hier täglich der Expresszug The Vermonter, der Touristen in das Skigebiet am Mount Ascutney bringt. Weitere wichtige Verkehrsanschlüsse sind die Interstate 91 und die U.S. Route 5, die beide die Gemeinde durchziehen.

In der Town finden sich Kirchengemeinden der Unitarier, der Methodisten, der Katholiken und der United Church of Christ. Bis zur Highschool sind alle Schulformen vertreten; für die medizinische Versorgung der Anwohner sorgt das Mount Ascutney Hospital & Health Center.

Umliegende Orte[Bearbeiten]

Alle Angaben als Luftlinien-Entfernungen.

Söhne und Töchter der Stadt[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Windsor im Geographic Names Information System des United States Geological Survey, abgerufen am 24. März 2012
  2. Einwohnerdaten aus dem US-Census von 2010 im American Factfinder
  3.  Zadock Thompson: History of Vermont: natural, civil, and statistical, in three parts. 3. Band, George H. Salisbury, Burlington 1842, S. 194 (eingeschränkte Vorschau in der Google-Buchsuche).