Witali Wassiljewitsch Proschkin

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
RusslandRussland Witali Proschkin Eishockeyspieler
Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 8. Mai 1976
Geburtsort Elektrostal, Russische SFSR
Größe 192 cm
Gewicht 90 kg
Spielerbezogene Informationen
Position Verteidiger
Nummer #34
Schusshand Links
Spielerkarriere
bis 1997 Kristall Elektrostal
1997–2000 HK Dynamo Moskau
2000–2007 Ak Bars Kasan
seit 2007 Salawat Julajew Ufa

Witali Wassiljewitsch Proschkin (russisch Виталий Васильевич Прошкин; * 8. Mai 1976 in Elektrostal, Russische SFSR) ist ein russischer Eishockeyspieler, der seit 2007 bei Salawat Julajew Ufa in der Kontinentalen Hockey-Liga spielt.

Karriere[Bearbeiten]

Witali Proschkin begann seine Karriere im Nachwuchsbereich von Kristall Elektrostal. Während der Saison 1993/94 kam er bei Keramik Elektougli zum Einsatz[1], ehe er während er folgenden Spielzeit für die Profimannschaft seines Heimatvereins in der Internationalen Hockey-Liga debütierte. Parallel dazu spielte er für die zweite Mannschaft von Kristall in der zweitklassigen Wysschaja Liga. In der Saison 1996/97 gehörte er fest zum Kader der Profimannschaft und sammelte in 59 Saisonspielen 8 Scorerpunkte. Während der folgenden Spielzeit wechselte Proschkin innerhalb der Superliga zum HK Dynamo Moskau und belegte beim Finalturnier der European Hockey League 1997/98 den zweiten Platz. Am Ende der Finalrunde erreichte er mit Dynamo den fünften Platz der Superliga sowie den zweiten Platz beime erstmals ausgetragenen Pokalwettbewerb der Superliga.

In der Saison 1998/99 nahm Proschkin für Dynamo an drei Wettbewerben teil: der Superliga, der Wysschaja Liga und der European Hockey League (EHL). Mit der Profimannschaft des Vereins belegte er sowohl in der EHL, als auch in der russischen Meisterschaft den zweiten Platz. Ein Jahr später gewann er mit dem HK Dynamo Moskau seinen ersten russischen Meistertitel, als das Team Ak Bars Kasan mit 4:1 im Playoff-Finale besiegte. Zu diesem Erfolg trug Proschkin mit 14 Scorerpunkten in 53 Einsätzen bei.

Im Sommer 2000 wurde Proschkin von Ak Bars Kasan verpflichtet, verpasste aber einen Teil der folgenden Spielzeit aufgrund einer Verletzung. Um Spielpraxis zu sammeln, wurde er zudem für zwei Spiele bei der zweiten Mannschaft des Klubs eingesetzt, die in der Perwaja Liga spielte. Mit Kasan gewann er anschließend die Vorrunde der Superliga, schied aber schon im Playoff-Viertelfinale mit 1:3 Siegen gegen Lokomotive Jaroslawl aus. Ein Jahr später erreichte er nach dem zweiten Platz in der Vorrunde mit Ak Bars das Playoff-Finale, in dem dieser erneut Lokomotive Jaroslawl mit 0:3 unterlag. In den folgenden Jahren erreichte Kasan zwar jeweils die Playoffs, drang aber nicht in das Finale vor. Erst in der Saison 2005/06 gelang dies erneut: Kasan schlug den HK Awangard Omsk mit 3:0 und gewann damit den zweiten Meistertitel der Vereinsgeschichte. Für Proschkin persönlich war es mit 34 Scorerpunkten zudem die punktbeste Saison seiner bisherigen Karriere. In der folgenden Spielzeit sammelte er sogar 47 Scorerpunkte und entwickelte sich damit im Laufe seiner Karriere vom Defensiv- zum Offensivverteidiger. Zudem gewann er mit Kasan im Januar 2007 den IIHF European Champions Cup und wurde am Turnierende in das All-Star Team des Wettbewerbs gewählt.

Im Sommer 2007 wechselte Proschkin innerhalb der Superliga zu Salawat Julajew Ufa, mit dem er im Frühjahr 2008 erneut russischer Meister wurde. Drei Jahre später konnte er mit Ufa diesen Erfolg wiederholen, als er mit seinem Team im Finale Atlant Mytischtschi mit 4:1 besiegte und den Gagarin Cup gewann.

International[Bearbeiten]

Proschkin spielte mit der russischen Nationalmannschaft bei den Weltmeisterschaften 2003, 2004, 2005, 2007, 2008 und 2009. 2008 und 2009 wurde er mit Russland Weltmeister. Zudem nahm er an mehreren Turnieren der Euro Hockey Tour teil.

Für seine sportlichen Verdienste wurde er im Jahr 2009 als Verdienter Meister des Sports Russlands[2] ausgezeichnet und bekam die Verdienstmedaille für das Vaterland II. Stufe verliehen.[3]

Erfolge und Auszeichnungen[Bearbeiten]

International[Bearbeiten]

Karrierestatistik[Bearbeiten]

Hauptrunde Playoffs
Saison Team Liga GP G A Pts PIM GP G A Pts PIM
1994–95 Kristall Elektrostal II Wysschaja Liga 31 1
1994–95 Kristall Elektrostal MHL 29 0 1 1 20
1994–95 Kristall Elektrostal II Wysschaja Liga 6 1 0 1 2
1995–96 Kristall Elektrostal MHL 49 0 3 3 32
1996–97 Kristall Elektrostal Superliga 59 1 8 9 44
Kristall Elektrostal II Perwaja Liga 2 0 2 2 2
1997–98 Kristall Elektrostal Superliga 26 1 4 5 22
HK Dynamo Moskau Superliga 20 0 2 2 4 12 0 2 2 16
1997−98 HK Dynamo Moskau EHL 7 1 1 2 6
1998–99 HK Dynamo Moskau II Wysschaja Liga 2 0 0 0 0
HK Dynamo Moskau Superliga 41 0 4 4 20 16 0 3 3 2
HK Dynamo Moskau EHL 3 0 0 0 2 6 1 0 1 2
1999–00 HK Dynamo Moskau Superliga 36 3 4 7 14 17 1 6 7 4
HK Dynamo Moskau EHL 5 0 1 1 14
2000–01 Ak Bars Kasan Superliga 18 0 5 5 12 3 0 0 0 4
2001–02 Ak Bars Kasan Superliga 49 3 8 11 24 11 0 0 0 4
2002–03 Ak Bars Kasan Superliga 50 6 8 14 58 5 1 2 3 10
2003–04 Ak Bars Kasan Superliga 58 5 8 13 50 8 1 0 1 20
2004–05 Ak Bars Kasan Superliga 60 4 8 12 48 4 1 0 1 2
2005–06 Ak Bars Kasan Superliga 51 8 12 20 76 13 3 11 14 40
2006–07 Ak Bars Kasan Superliga 52 6 34 40 68 16 3 4 7 44
2007–08 Salawat Julajew Ufa Superliga 52 2 12 14 116 16 2 3 5 16
2008–09 Salawat Julajew Ufa KHL 55 6 21 27 66 4 1 2 3 4
2009–10 Salawat Julajew Ufa KHL 54 6 16 22 68 15 1 4 5 24
2010–11 Salawat Julajew Ufa KHL 43 1 13 14 50 19 2 2 4 16
Wysschaja Liga gesamt 62 1 1 2 20
Superliga & MHL gesamt 650 39 121 160 608 109 12 29 41 146
KHL gesamt 152 13 50 63 184 38 4 8 12 44

International[Bearbeiten]

Vertrat Russland bei:

Jahr Team Veranstaltung GP G A Pts PIM
2003 Russland WM 7 1 0 1 10
2004 Russland WM 6 0 2 2 4
2005 Russland WM 9 0 0 0 6
2007 Russland WM 9 1 1 2 16
2008 Russland WM 8 0 3 3 12
2009 Russland WM 9 2 0 2 4
Herren gesamt 48 4 6 10 52

(Legende zur Spielerstatistik: Sp oder GP = absolvierte Spiele; T oder G = erzielte Tore; V oder A = erzielte Assists; Pkt oder Pts = erzielte Scorerpunkte; SM oder PIM = erhaltene Strafminuten; +/− = Plus/Minus-Bilanz; PP = erzielte Überzahltore; SH = erzielte Unterzahltore; GW = erzielte Siegtore; 1 Play-downs/Relegation)

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. ak-bars.ru, № 45 Виталий Прошкин
  2. a b minstm.gov.ru, Приказ о присвоении почетного спортивного звания «Заслуженный мастер спорта России»
  3. document.kremlin.ru, УКАЗ Президента РФ от 30. Juni 2009 N 725, Seite 2

Weblinks[Bearbeiten]