0 A.D.

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
0 A.D.
0 A.D. logo.png
StudioWildfire Games
PlattformWindows (ab 7),
macOS (ab Sierra),
Linux
Spiel-EnginePyrogenesis
GenreEchtzeitstrategie
ThematikAntike
SpielmodusEinzelspieler, Mehrspieler
SteuerungTastatur, Maus
Systemvor-
aussetzungen
1 GHz Prozessor,
512 MB RAM,
OpenGL 1.3,
128 MB Grafikspeicher[1]
MediumDownload
Sprachemehrsprachig
Aktuelle VersionAlpha 25 Yaunā
(8. August 2021)[2]
Informationplay0ad.com

0 A.D. (kurz für Jahr null Anno Domini) ist ein kontinuierlich weiterentwickeltes freies Echtzeit-Strategiespiel von Wildfire Games. Zu den Schwerpunkten des Spiels zählt der Aufbau einer Wirtschafts- und Kriegsproduktion zur anschließenden Bekämpfung der Gegner. Die im Spiel enthaltenen Zivilisationen und Technologien sind in etwa von der realen historischen Entwicklung der Antike in den Jahren 500 bis 1 vor Christus beeinflusst.[3] Das Spiel ist seit 2010 für die Betriebssysteme Windows, macOS und Linux verfügbar. Obwohl es momentan von den Entwicklern noch als Alphaversion veröffentlicht wird, lassen sich bereits vollständige Einzel- und Mehrspielerpartien absolvieren. Das „Jahr null“, das in historischen Kalendern nicht vorkommt, wurde als Name gewählt, um die Fiktion der im Spiel dargestellten Szenen zu betonen.[4] Das Spiel beinhaltet zudem einen Karteneditor namens Atlas.

Spielprinzip[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Video aus dem Jahr 2016
Titelmusik des Spiels

0 A.D. handelt von der wirtschaftlichen Entwicklung und Kriegsführung.[5] Das Spiel folgt dabei den gängigen Echtzeit-Strategie-Prinzipien wie dem Aufbau einer Basis, dem Sammeln von Rohstoffen, der Schulung einer Armee und der Erforschung von Technologien.[6] Das Spiel beinhaltet spezifisch für jede Zivilisation unterschiedliche Land- und Marineeinheiten, Gebäude sowie Technologien.[7] Dabei wurde vor allem auf historische Korrektheit Wert gelegt, weswegen auch keine genretypischen magischen Einheiten existieren.[8] Zudem verfügt jede Zivilisation über ein „Wunder“ – ein teures, großes, nur einmalig errichtbares Gebäude.

Einheiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Spiel stellt dem Spieler eine Reihe von verschiedenen Einheiten zur Verfügung, die alle individuell oder in Gruppen gesteuert werden können. Zu Beginn einer Partie stehen hauptsächlich Bürgerinnen zur Verfügung, die für die Rohstoffgewinnung und den Bau einfacherer Gebäude eingesetzt werden können. Die Bürgerinnen sind praktisch nutzlos im Kampf, können aber am effektivsten Nahrung gewinnen und die männliche Bevölkerung zum schnelleren Arbeiten motivieren. Die einfacheren „Bürger“-Soldaten können für dieselben Aufgaben wie die Bürgerinnen eingesetzt werden, aber zusätzlich noch komplexere Gebäude wie Kasernen und Schmieden errichten und etwas effektiver Metall und Stein abbauen. Militärisch über den Stadtsoldaten stehen die „Gardisten“, vollwertige Soldaten der Kavallerie und Infanterie, die sehr effektiv im Kampf sind, jedoch keine zivilen Aufgaben übernehmen können. Einen Sonderstatus nehmen dabei die Heiler ein, die nur eine geringe Kampfstärke besitzen, aber nahe verwundete Einheiten heilen können. Zudem ist es dem Spieler gestattet, einen einzelnen Helden auszubilden, wobei für jede Zivilisation drei verschiedene Helden zur Auswahl stehen, aber nur einer von ihnen gewählt werden kann. Erst wenn der Held gefallen ist, kann derselbe erneut oder einer der anderen beiden ausgebildet werden. Dieser Held hat allen anderen Einheiten überlegene militärische Stärke und gewährt den umliegenden Einheiten bestimmte Boni. Die Helden sind an historisch real existierende Personen angelehnt, meist Feldherren oder Herrscher.

Rohstoffe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Es gibt die vier Rohstoffe Holz, Stein, Metall und Nahrung. Das Metall wird dabei genreuntypisch nicht separat nach Element (z. B. Eisen oder Gold) unterschieden. Bis auf einige Formen der Nahrung regenerieren sich einmal abgebaute Rohstoffe nicht. Holz wird durch Baumfällen gewonnen, Stein und Metall lassen sich aus entsprechenden Ablagerungen in der Landschaft direkt abbauen. Die Nahrungsgewinnung ist im Allgemeinen mehrstufig. Zunächst müssen Felder angelegt, Fischerboote produziert oder Tiere gezüchtet werden, die anschließend zur Nahrungsgewinnung benutzt werden können. Zu Beginn des Spiels stehen jedoch meist auch einige jagbare wilde Tiere sowie einmalig aberntbare Beerensträucher bereit. Zusätzlich benötigen die Bewohner Wohnraum, der durch Errichtung von Wohngebäuden bereitgestellt wird.

Die Errichtung von Gebäuden benötigt vorwiegend Holz und Stein, selten jedoch auch Metall. Die Ausbildung von Soldaten und Arbeitern sowie die Tierzüchtung benötigt dagegen hauptsächlich Nahrung sowie gegebenenfalls eine waffenspezifische Komponente, wie z. B. Holz für Speere oder Metall für Schwerter.

Technologien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die erforschbaren Technologien orientieren sich stark an den realen historischen Entdeckungen und sind teilweise von der gespielten Zivilisation abhängig. Deren Erforschung verbessert im Allgemeinen permanent eine oder mehrere Eigenschaften im Verlauf des Spiels. Dazu zählen zum Beispiel der Schaden, den Einheiten im Kampf verursachen, die Ausbildungsdauer von Einheiten oder die Widerstandsfähigkeit von Gebäuden. Eine genreuntypische spielerische Besonderheit ist, dass der Spieler sich bei einigen erforschbaren Technologien für eine aus mehreren entscheiden muss.

Eine besondere Form der Technologieerforschung sind die drei „Phasen“, in dem sich eine Siedlung befinden kann. Eine Siedlung kann vom Dorf über die Stadt bis zur Großstadt aufsteigen, wodurch jeweils weitere Gebäudetypen zur Verfügung gestellt werden und sich der Einflussbereich der Siedlung erhöht. Insbesondere der Bau der Wunder setzt voraus, dass sich die Siedlung des Spielers bereits zur Großstadt entwickelt hat.

Diplomatie und Handel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Es existieren neben der militärischen Auseinandersetzung verschiedene Möglichkeiten, mit den Mitspielern zu interagieren. Zwei Spieler können friedlich, neutral oder feindlich gesinnt sein. Die Gesinnung kann während des Spiels geändert werden. Bei feindlicher Gesinnung führt jede Konfrontation automatisch zu einem Kampf. Bei neutraler Gesinnung ignorieren sich die Einheiten und es ist keinerlei Interaktion möglich. Bei friedlicher Gesinnung ist es möglich, die Gebäude des anderen Spielers teilweise mitzunutzen, beispielsweise um die eigenen Arbeiter im Falle eines Angriffes durch einen dritten Spieler in den Gebäuden zum Schutz unterzubringen. Auch der Handel ist dann möglich. Durch Errichtung eines Marktes und Ausbildung von Händlern bzw. dem Bau von Handelsschiffen, ist es dem Spieler möglich, zusätzliche Rohstoffe zu erhalten. Dazu muss der Händler lediglich vom eigenen zum befreundeten Markt und wieder zurück reisen. Die Rohstoffe werden dabei praktisch aus dem Nichts erzeugt. Der befreundete Markt kann prinzipiell auch ein eigener Markt sein, bei Handel mit dem Markt eines Verbündeten ist jedoch der Ertrag höher. Es ist weiterhin möglich, unabhängig von der Gesinnung, einem Spieler Rohstoffe ohne Gegenleistung zu schenken.

Zusätzlich existiert die Möglichkeit des Tauschhandels, der verhindern soll, dass ein Spieler im Laufe des Spiels ganz ohne einen bestimmten Rohstoff auskommen muss, sobald alle natürlichen Vorkommen erwirtschaftet sind. Dazu ist kein Mitspieler nötig, sondern der Spieler kann einen Teil seiner Rohstoffe mit Mengenverlust gegen einen anderen Rohstoff eintauschen, beispielsweise 100 Steine gegen 80 Metall. Der Mengenverlust steigt beim wiederholten Tauschhandel stetig an, sodass diese Form der Rohstoffgewinnung mit der Zeit unrentabel wird und nur in Notfällen eingesetzt werden sollte.

Zivilisationen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

0 A.D. ermöglicht es dem Spieler, eine von dreizehn altertümlichen Zivilisationen aus der Antike zu steuern, die jeweils besondere Fähigkeiten und Einheiten besitzen sowie optische Unterschiede aufweisen.[3] Die folgende Tabelle listet die spielbaren Zivilisationen zusammen mit den wichtigsten Besonderheiten und einem Bild der Gebäude auf.

Zivilisation Besonderheiten Wunder Helden Bild
Athener Parthenon 0 A.D. - Athener 23 Ken Wood.png
Britonen Stonehenge 0 A.D. - Britonen 23 Ken Wood.png
Gallier
  • Schwere Schwertkämpfer und Kavallerie
Stonehenge 0 A.D. - Gallier 23 Ken Wood.png
Iberer
  • Falarika, günstige Pferdezucht, Elitekrieger
Cancho Roano 0 A.D. - Iberer 23 Ken Wood.png
Karthager Tempel von Baal-Hammon 0 A.D. - Karthager 23 Ken Wood.png
Makedonen Parthenon 0 A.D. - Makedonen 23 Ken Wood.png
Mauryaner Der große Stupa von Sanchi 0 A.D. - Inder 23 Ken Wood.png
Perser Hängende Gärten der Semiramis 0 A. D. Perser Alpha 23 (Ken Wood).png
Ptolemäer Tempel von Edfu 0 A. D. Ptolemäer Alpha 23 (Ken Wood).png
Römer
  • Stärkste Belagerungswaffen im Spiel, Belagerungswälle, können sämtliche Bergwerkstechnologie erforschen
  • Spezielle Einheiten: Hastati (stärkste Schwertkämpfer im Spiel)
Kapitolinischer Tempel 0 A. D. Römer Alpha 23 (Ken Wood).png
Seleukiden Apollontempel 0 A. D. Seleukiden Alpha 23 (Ken Wood).png
Spartaner
  • Stärkste Nahkämpfer der Hellenen, können keine Steinwälle bauen, Syssitien
Parthenon 0 A. D. Spartaner Alpha 23 (Ken Wood).png
Kuschiten Amuntempel 0 A.D. - Kuschiten 23 Ken Wood.png

Karteneditor und Modifikationen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Atlas, der Karteneditor

Das Spiel verfügt über einen komplett grafischen Karteneditor namens Atlas, der in der Lage ist, vollständige Karten inklusive Terrain, Wasser, wilden Tieren und den vorhandenen Völkern zu erstellen. Der Spieler kann sich somit zusätzlich zu den standardmäßig vorhandenen Karten eigene Szenarien erstellen und diese anschließend auch mit anderen Spielern teilen.

Zudem lässt sich das Spiel durch Mods umfänglich erweitern oder verändern. Auf diese Weise können die Spieler eigene Grafiken, Soundeffekte, künstliche Intelligenzen und Spielmechaniken zum Spiel hinzufügen bzw. vorhandene ersetzen, ohne den eigentlichen Kern des Spiels verändern oder tiefergehende Programmierkenntnisse besitzen zu müssen. Zur einfachen Verwaltung von Mods steht eine grafische Benutzeroberfläche zur Verfügung, die alle online verfügbaren Mods anzeigt und deren Aktivierung bzw. Deaktivierung erlaubt.

Rezeption[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit 2008 schafft es 0 A.D. durchgängig jährlich zu einem der 100 besten Mods und Independents auf Mod DB bzw. Indie DB gewählt zu werden.[9][10][11][12][13][14][15][16] Dort gewann das Spiel zudem 2009[17] den dritten und 2012[18] den zweiten Platz für die Player's Choice Upcoming Indie Game of the Year und wurde 2010[19] und 2013[20] dabei lobend erwähnt. Im Juni 2012 war es Projekt des Monats auf SourceForge.[21] Im Februar der Jahre 2014 und 2016 wurde das Spiel als Open Source Game of the Year for 2013 bzw. 2015 ausgezeichnet.[22][23] 0 A.D. wird im Allgemeinen gut aufgenommen.[24]

Entwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Logo von Wildfire Games

Das Konzept von 0 A.D. begann im Jahr 2000 ursprünglich als eine Modifizierung für das Strategiespiel Age of Empires II: The Age of Kings, das Team entschied sich jedoch im Jahr 2003, ein eigenständiges Spiel auf Basis ihrer Ideen zu schaffen.[25] Als Maßstab für das Projekt galten die vertrauten Regeln und Prinzipien des Echtzeit-Strategiespiel-Genres. Bei den dargestellten Inhalten legten die Entwickler Wert auf historische Genauigkeit, die das Spielerlebnis des Nutzers jedoch nicht behindern solle. Die offene Struktur des Projekts und die einfachen Modifizierungsmöglichkeiten sollten es zudem attraktiv für die Entstehung einer großen Online-Community machen, die die Langlebigkeit und die Wiederspielbarkeit des Spiels erhöhen soll.[7]

Open-Source-Freigabe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im November 2008 wurde bekannt gemacht, dass die Quellen des Spiels unter einer freien Lizenz freigegeben werden sollen,[26] was schließlich am 10. Juli 2009 umgesetzt wurde. Wildfire Games veröffentlichte den Programmcode unter der GNU-GPLv2-Lizenz und stellte die Grafik- und Audiodaten unter der Creative-Commons-Lizenz „CC-by-sa“ bereit.[27] 2010 wurden die ersten spielbaren Programmversionen veröffentlicht, die seither kontinuierlich weiter verbessert und freigegeben werden. Während der gesamten bisherigen Entwicklungszeit trugen viele Freiwillige auf unterschiedliche Weise, z. B. durch Mitarbeit an der Entwicklung des Quellcodes, finanzielle Spenden oder Entwurf von Grafiken und Animationen zu dem Projekt bei.[28]

Finanzierung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wildfire Games finanziert die Kosten für die Webserver hauptsächlich aus Spenden, die von der gemeinnützigen Organisation Software in the Public Interest verwaltet werden. Die Entwicklung des Spielcodes wird von unbezahlten Freiwilligen getragen.

In den 45 Tagen vom 5. September bis zum 20. Oktober 2013 wurde für das Spiel zudem eine Crowdfunding-Kampagne auf der Plattform Indiegogo angesetzt.[29] Ziel war es, Geld für die zeitweilige Einstellung eines professionellen Programmierers zu sammeln, der in Vollzeit an dem Spiel arbeitet. Die Kampagne war auf 160.000 US-Dollar ausgelegt, insgesamt kamen schließlich 33.251 US-Dollar zusammen, wovon ein Programmierer eingestellt werden soll.[30] Bis September 2018 wurde das Geld jedoch noch nicht dafür verwendet.[31]

2019 wurde der vorher verwendete Flattr-Account aufgrund zu geringer Einkommen (nur 2 USD) geschlossen. Anfang 2020 besaß das Projekt ca. 35.000 USD, was einen leichten Anstieg im Vergleich zu den vorherigen Jahren darstellt und vom Projekt so bewertet wurde, dass die Finanzen als stabil angesehen werden.[32]

Versionsgeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Neue Versionen werden in der Regel alle paar Monate veröffentlicht. Die Alphaversionen bekommen dabei einen thematisch passenden Namen, der so gewählt wird, dass dessen Anfangsbuchstabe der Buchstabe ist, der im Alphabet an der der Versionsnummer entsprechenden Stelle steht. Die folgende Tabelle listet alle bisher erschienenen Versionen mit einer Zusammenfassung der großen Neuerungen auf. Kontinuierliche Änderungen, die in jede Version einfließen, wie Fehlerbehebungen, verbesserte Grafikeffekte und Weiterentwicklung vorhandener Funktionen, werden dabei jedoch nicht aufgeführt.

Version Name Veröffentlichung Zusammenfassung der Neuerungen
Ältere Version; nicht mehr unterstützt: Alpha 1 Argonaut 16. Aug. 2010[33] Erste öffentliche und spielbare Alphaversion
Ältere Version; nicht mehr unterstützt: Alpha 2 Bellerophon 19. Okt. 2010[34] Siegbedingungen, Nebel des Krieges, neue grafische Benutzeroberfläche, Einheitengruppierung
Ältere Version; nicht mehr unterstützt: Alpha 3 Cerberus 11. Dez. 2010[35] Spielstatistiken, Krieger können Gebäude besetzen
Ältere Version; nicht mehr unterstützt: Alpha 4 Daedalus 12. März 2011[36] Künstliche Intelligenz (KI)
Ältere Version; nicht mehr unterstützt: Alpha 5 Edetania 20. Mai 2011[37] Neues Volk: Iberer, Zufallskartengenerator
Ältere Version; nicht mehr unterstützt: Alpha 6 Fortuna 10. Juli 2011[38] Neue Einheitenbefehle
Ältere Version; nicht mehr unterstützt: Alpha 7 Geronium 17. Sep. 2011[39] Neues Volk: Karthager, dynamisches Territorium, neues Hauptmenü
Ältere Version; nicht mehr unterstützt: Alpha 8 Haxāmaniš 1. Dez. 2011[40] Neues Volk: Perser, Laden und Speichern von Einzelspielerpartien, Rohstofftauschsystem
Ältere Version; nicht mehr unterstützt: Alpha 9 Ides of March 15. März 2012[41] Neues Volk: Römer, Märkte mit Händlern, stark erweitertes Kampfsystem
Ältere Version; nicht mehr unterstützt: Alpha 10 Jhelum 16. Mai 2012[42] Neue Völker: Athener, Spartaner und Makedonen ersetzen Hellenen, Technologieerforschung
Ältere Version; nicht mehr unterstützt: Alpha 11 Kronos 7. Sep. 2012[43] Neue Völker: Brittonen und Gallier ersetzen Kelten, verschließbare Tore für Mauern
Ältere Version; nicht mehr unterstützt: Alpha 12 Loucetios 16. Dez. 2012[44] Diplomatie, Heldeneinheiten
Ältere Version; nicht mehr unterstützt: Alpha 13 Magadha 2. Apr. 2013[45] Neues Volk: Mauryaner, Künstliche Intelligenz unterstützt verschiedene Schwierigkeitsgrade
Ältere Version; nicht mehr unterstützt: Alpha 14 Naukratis 4. Sep. 2013[46] Neues Gebäude: Schmied, Feinanpassung diverser Spielmechaniken
Ältere Version; nicht mehr unterstützt: Alpha 15 Osiris 24. Dez. 2013[47] Neues Volk: Ptolemäer, Gefechtskarten, Mehrspielerlobby
Ältere Version; nicht mehr unterstützt: Alpha 16 Patañjali 17. Mai 2014[48] Neues Volk: Seleukiden, Übersetzung in viele Sprachen, erweiterte oder überarbeitete Menüs
Ältere Version; nicht mehr unterstützt: Alpha 17 Quercus 12. Okt. 2014[49] Einheiten: Stärken angepasst, besetzen nun Mauern, Ereignissystem, Modverwaltungs-Menü
Ältere Version; nicht mehr unterstützt: Alpha 18 Rhododactylos 13. März 2015[50] Spielmodus „Nomade“ (anfangs nur Arbeiter), Technologiebaum, weniger Rechenleistung nötig
Ältere Version; nicht mehr unterstützt: Alpha 19 Syllepsis 26. Nov. 2015 Partieaufzeichnung, bessere Wegfindung, Waffenruhe, Gebäude und Kriegsmaschinen erobern
Ältere Version; nicht mehr unterstützt: Alpha 20 Timosthenes 31. März 2016[52] Neue Karten, überarbeitete Menüs, Multiplayer: erweiterte Spielbeobachtung und Lobby
Ältere Version; nicht mehr unterstützt: Alpha 21 Ulysses 8. Nov. 2016[53] Einheiten und Gebäude aufrüstbar, Seleukiden überarbeitet, neue Karten und Spielmodi
Ältere Version; nicht mehr unterstützt: Alpha 22 Venustas 26. Juli 2017[54] Verbesserte Grafiken, neue Karten, Spionage, KI stark verbessert
Ältere Version; nicht mehr unterstützt: Alpha 23 Ken Wood[a 1] 17. Mai 2018[55] Neues Volk: Kuschiten, Mod-Downloads, neue Anzeigen im Spiel, neue Karten, Begleitschaden
Ältere Version; nicht mehr unterstützt: Alpha 23b Ken Wood[a 1] 23. Dez. 2018[56] Fehler- und Sicherheitskorrekturen, Anpassung der Datenschutzbestimmungen an DSGVO
Ältere Version; nicht mehr unterstützt: Alpha 24 Xšayāršā 20. Feb. 2021[57] Statuseffekte für Einheiten, passwortgeschützte Onlinespiele in der Lobby, Kartenübersicht, 7 neue Karten
Aktuelle Version: Alpha 25 Yaunā 8. Aug. 2021[2] Verbesserung der Pfadfindung, Performance und GUI
Legende:
Alte Version
Ältere Version; noch unterstützt
Aktuelle Version
Aktuelle Vorabversion
Zukünftige Version
  1. a b Ken Wood war ein Entwickler des Spiels, der 2006 an Krebs verstarb.

Technik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Spiel benutzt die eigens dafür entwickelte Spiel-Engine Pyrogenesis, die wie auch alle verwendeten externen Programmbibliotheken frei zugänglich ist. Der Name setzt sich zusammen aus dem griechischen pyr „Feuer“ und genesis „Entstehung“. Der Kern der Engine ist in C++ unter Verwendung von Boost und SDL geschrieben und umfasst viele hunderttausend Zeilen Quelltext.[58] Als Skriptsprache wird JavaScript (mittels SpiderMonkey), für die Beschreibung der Einheiten und Gebäude XML und JSON verwendet. Die grafische Ausgabe wird per OpenGL, die Audioausgabe per OpenAL realisiert, wobei die Audiodaten in Vorbis kodiert werden. Für den Multiplayermodus kommt ein Peer-to-Peer-System zum Einsatz, wodurch die Mehrspielerpartien keinen zentralen Server benötigen.[59] Es existiert jedoch eine in XMPP realisierte und im Spiel aufrufbare „Mehrspielerlobby“, in der sich Spieler zu Partien verabreden können und somit nicht auf externe Kommunikation wie E-Mail oder soziale Medien angewiesen sind. Der dafür nötige XMPP-Server wird von Wildfire Games bereitgestellt.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: 0 A.D. – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Offizielle Systemminima
  2. a b New Release: 0 A.D. Alpha 25: Yaunā
  3. a b 0 A.D. – Factions
  4. Play 0 A.D. – Project Overview
  5. Justin McElroy: The Joystiq Indie Pitch: 0 A.D.. The Joystiq Indie. 13. Juli 2010. Abgerufen am 25. März 2016.
  6. 0 A.D. – PC – IGN. IGN. Abgerufen am 25. März 2016.
  7. a b John Knight: New Projects - Fresh from the Labs. Linux Journal. 1. Januar 2011. Abgerufen am 25. März 2016.
  8. Mirko Lindner: Erste Version von »0 A.D.« im Sommer geplant. Pro-Linux. 18. März 2010. Abgerufen am 25. März 2016.
  9. 2008 Mod of the Year Awards event – Mod DB. In: Moddb. DesuraNET Pty. 18. Januar 2009. Abgerufen am 25. März 2016.
  10. 2009 Mod of the Year Awards event – Mod DB. In: Moddb. DesuraNET Pty. 6. Januar 2010. Abgerufen am 25. März 2016.
  11. 2010 Indie of the Year Awards event – Indie DB. In: Moddb. DesuraNET Pty. 24. Dezember 2010. Abgerufen am 25. März 2016.
  12. 2011 Indie of the Year Awards event – Indie DB. In: Moddb. DesuraNET Pty. 25. Dezember 2011. Abgerufen am 25. März 2016.
  13. 2012 Indie of the Year Awards event – Indie DB. In: Moddb. DesuraNET Pty. 23. Dezember 2012. Abgerufen am 25. März 2016.
  14. 2013 Indie of the Year Awards event – Indie DB. In: Moddb. DesuraNET Pty. 23. Dezember 2013. Abgerufen am 25. März 2016.
  15. 2014 Indie of the Year Awards event – Indie DB. In: Moddb. DesuraNET Pty. 28. Dezember 2014. Abgerufen am 25. März 2016.
  16. 2015 Indie of the Year Awards event – Indie DB. In: Moddb. DesuraNET Pty. 27. Dezember 2015. Abgerufen am 25. März 2016.
  17. 2009 Players Choice – Indie Game of the Year feature – Mod DB. In: Moddb. DesuraNET Pty. 5. Februar 2010. Abgerufen am 25. März 2016.
  18. IOTY Players Choice Upcoming 2012. In: Moddb. DesuraNET Pty. 23. Dezember 2012. Abgerufen am 27. März 2014.
  19. Indie of the Year 2010 Players Choice – Upcoming Indie. In: Indiedb. DesuraNET Pty. 23. Dezember 2010. Abgerufen am 25. März 2016.
  20. Best Upcoming Indie Game of 2013 Players Choice. In: Moddb. DesuraNET Pty. 23. Dezember 2013. Abgerufen am 27. März 2014.
  21. 0 AD: Project Of The Month, June 2012
  22. 2013 LinuxQuestions.org Members Choice Award Winners. 5. Februar 2014. Abgerufen am 25. März 2016.
  23. 2015 LinuxQuestions.org Members Choice Award Winners. 10. Februar 2016. Abgerufen am 25. März 2016.
  24. Tim Brookes: 8 Awesome Free Open-Source Games You Can Enjoy On Windows, Mac and Linux. Make Use Of. 25. Oktober 2010. Abgerufen am 3. Dezember 2013.
  25. Baptiste Domps: Wikinews interviews 0 A.D. game development team. Wikinews. 22. März 2011. Abgerufen am 3. Dezember 2013.
  26. Does everyone like the Revision Log?. Wildfiregames.com. Abgerufen am 3. Dezember 2013.
  27. 0 A.D. development moves to open source
  28. Did you contribute to 0 AD? Make sure you get in the credits!. Wildfire Games. 5. September 2013. Abgerufen am 24. März 2014.
  29. 0 A.D. Crowdfunding-Kampagne auf Indiegogo
  30. Indiegogo Fundraiser Wrap-Up. Wildfire Games. 27. Oktober 2013. Abgerufen am 27. März 2014.
  31. 0 A.D. Financial Report, September 2018 (englisch) Wildfire Games. 8. September 2018. Abgerufen am 9. September 2018.
  32. Jeru: 0 A.D. Financial Report, April 2020. Wildfire Games, 30. April 2020, abgerufen am 26. Mai 2020 (englisch).
  33. New Release: 0 A.D. Alpha 1 Argonaut
  34. New Release: 0 A.D. Alpha 2 Bellerophon
  35. New Release: 0 A.D. Alpha 3 Cerberus
  36. golem.de: In 0 A.D. gegen KI-Gegner kämpfen
  37. New Release: Alpha 5 Edetania
  38. New Release: 0 A.D. Alpha 6 Fortuna
  39. New Release: 0 A.D. Alpha 7 Geronium
  40. New Release: 0 A.D. Alpha 8 Haxāmaniš
  41. New Release: 0 A.D. Alpha 9 Ides of March
  42. New Release: 0 A.D. Alpha 10 Jhelum
  43. New Release: 0 A.D. Alpha 11 Kronos
  44. New Release: 0 A.D. Alpha 12 Loucetios
  45. New Release: 0 A.D. Alpha 13 Magadha
  46. New Release: 0 A.D. Alpha 14 Naukratis
  47. New Release: 0 A.D. Alpha 15 Osiris
  48. New Release: 0 A.D. Alpha 16 Patañjali
  49. New Release: 0 A.D. Alpha 17 Quercusi
  50. New Release: 0 A.D. Alpha 18 Rhododactylos
  51. New Release: 0 A.D. Alpha 19 Syllepsis
  52. New Release: 0 A.D. Alpha 20 Timosthenes
  53. New Release: 0 A.D. Alpha 21 Ulysses
  54. New Release: 0 A.D. Alpha 22 Venustas
  55. New Release: 0 A.D. Alpha 23 Ken Wood
  56. Re-release of 0 A.D. Alpha 23 Ken Wood
  57. New Release: 0 A.D. Alpha 24: Xšayāršā
  58. Open Hub: The 0 A.D. Open Source Project on Open Hub: Languages Page. Open Hub. live. Archiviert vom Original am 26. März 2016. Abgerufen am 25. März 2016.
  59. Scipii: Wildfire Games Interview. HeavenGames. 17. Dezember 2009. Abgerufen am 3. Dezember 2013.