Animation Kōbe

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Animation Kōbe (jap. アニメーション神戸, Animēshon Kōbe) ist eine seit 1996 jährlich stattfindende Veranstaltung in Kōbe, Japan. Im Rahmen dieser Veranstaltung, die zur Bewerbung von Anime und anderen visuellen Medien geschaffen wurde, werden ebenfalls die Animation Kobe Awards (アニメーション神戸賞, Animēshon Kōbe shō) in verschiedenen Kategorien verliehen.

Geschichte[Bearbeiten]

Rechts im Bild: Rokkō Island

Im Jahr 1995 wurde die Veranstaltung von einem Komitee unter der Leitung von Yasuki Hamano gegründet, dessen Aufgabenstellung es war die Unterhaltungsindustrie zusammen mit der Kultur der Animationen zu bewerben. Seit 1996 wurde die Veranstaltung jedes Jahr in Kobe über einen längeren Zeitraum mit einzelnen speziell ausgerichteten Angeboten abgehalten.

Die erste Animation Kobe fand am 8. Dezember 1996 im Kobe Fashion Mart, gelegen auf Rokkō Island, statt. Dort wurde Hideaki Anno mit dem Preis für die beste individuelle Leistung bei Regie von Neon Genesis Evangelion geehrt, wobei die Serie ebenfalls als beste Serie ausgezeichnet wurde. Der Preis für den besten Film ging an Ghost in the Shell. Der Sonderpreis ging an Fujiko Fujio, der als Mangaka unter anderem Doraemon geschaffen hatte. Er starb jedoch bereits einen Monat bevor er die Auszeichnung entgegennehmen konnte, dennoch wurde der Preis an ihn verliehen. Weitere Preise gingen an Naomi Tamura für das Titellied Yuzurenai Negai von Magic Knight Rayearth, Key the Metal Idol (eine OVA von Studio Pierrot) und an Jungle Park vom Entwickler DIGITALOGUE für die beste interaktive Software.

Das Kobe International Conference Center in Kōbe

Die zweite Veranstaltung verlagerte sich in das auf der künstlichen Insel Port Island gelegene Kobe Portopia Hotel und wurde am 24. November 1997 abgehalten. Änderungen gab es nur insoweit, das kein Titellied ausgezeichnet wurde. Stattdessen erhielt Shiro Sagisu die Auszeichnung für die beste Komposition. Neben ihm wurden ebenfalls Hayao Miyazaki als Regisseur von Prinzessin Mononoke, als auch der Film selbst, und die Serie Utena. Revolutionary Girl von J.C.Staff ausgezeichnet. Der Netzwerkmedien-Preis ging an das Computerspiel Shin Seiki Evangelion: Kōtetsu no Girlfriend von Gainax. Der Sonderpreis ging unterdessen an die Seiyū Masako Nozawa.

Schließlich folgten von 1998 bis einschließlich 2002 fünf weitere Veranstaltungen im Kobe International Conference Center. Zudem wurde seit der dritten Veranstaltung ein Vorsitz für die Bewertung gestellt, der von der Jury bestimmt wird. Die Jury selbst setzt sich dabei hauptsächlich aus den Chefredakteuren der großen Magazine, wie Newtype, Animedia oder Animage, zusammen und wird um einen Angestellten der Stadt erweitert. Erstmals war dies Nobuo Oda, der Chefredakteur von Animedia.[1][2] Ebenso entfiel nach der Umstellung 1998 der Preis für Musik und 1998–99 der Netzwerkmedien-Preis.

Gewinner der Animation Kobe Awards[Bearbeiten]

Einzelauszeichnung[Bearbeiten]

Der Preis für die herausragende Person bezieht sich laut den Teilnahmekriterien auf die Aktivitäten vom September des Vorjahres bis August des aktuellen Jahres. Dabei wird insbesondere Wert darauf gelegt das neue Talente ausgezeichnet werden, von denen man sich auch in Zukunft große Leistungen verspricht.[3][4]

Nr. Jahr Gewinner Aufgabe
01 1996 Hideaki Anno Regisseur (Neon Genesis Evangelion)
02 1997 Hayao Miyazaki Regisseur (Prinzessin Mononoke)
03 1998 Shin’ichi Watanabe Regisseur (Hare Tokidoki Buta)(a1)
04 1999 Akitaro Daichi Regisseur (Ojaru Maru, Jūbei-chan)
05 2000 Hiroyuki Okiura Regisseur (Jin-Roh)(a1)
06 2001 Hiroyuki Kitakubo Regisseur (Blood – The Last Vampire)
07 2002 Keiichi Hara Regisseur (Crayon Shin-Chan, Serie und Film)
08 2003 Yōsuke Kuroda Drehbuchautor (Rikujō Bōetai Mao-chan, Onegai Twins)
09 2004 Kenji Kamiyama Regisseur (Ghost in the Shell: S.A.C. 2nd GIG)
10 2005 Ken’ichi Yoshida Animator (für das Charakterdesign von Eureka Seven)
11 2006 Hiroshi Nagahama Regisseur (Mushishi)(a1)
12 2007 Hiroyuki Imaishi Regisseur (Gurren Lagann)
13 2008 Mitsuo Iso Regisseur (Dennō Coil)(a1)
14 2009 Kunio Katō Regisseur (Tsumiki no Ie)(a1)
15 2010 Mamoru Hosoda Regisseur (Summer Wars)
16 2011 Mari Okada Drehbuchautorin (u. a. Hanasaku Iroha, Ano Hi Mita Hana no Namae o Bokutachi wa Mada Shiranai.)
17 2012 Noriyasu Agematsu Musikproduzent, Komponist, Texter
(a1) Wurden für ihren jeweils ersten Film in der Rolle als Regisseur ausgezeichnet.

Kinofilm-Preis[Bearbeiten]

Ebenso wie Einzelpersonen werden auch die Filme beginnend ab August letzten Jahres begutachtet und ein Gewinner gekürt. Die Kandidaten entstammen dabei nicht nur japanischer Produktion, sondern auch von anderen Ländern, wenngleich auch angegeben wurde das ein Schwerpunkt auf inländischen Produktionen liegt, da die Kreativen Japans beworben werden sollen.[3][4]

Nr. Jahr Film Studio
01 1996 Ghost in the Shell Production I.G
02 1997 Prinzessin Mononoke Studio Ghibli
03 1998 Pokémon – Der Film: Mewtu gegen Mew Oriental Light and Magic
04 1999 Cardcaptor Sakura – Die Reise nach Hong-Kong Madhouse
05 2000 Cardcaptor Sakura – Die versiegelte Karte Madhouse
06 2001 Chihiros Reise ins Zauberland Studio Ghibli
07 2002 Das Königreich der Katzen Studio Ghibli
08 2003 Millennium Actress Madhouse
09 2004 Ghost in the Shell 2: Innocence Production I.G
10 2005 Kidō Senshi Z Gundam: Hoshi o Tsugu Mono Sunrise
11 2006 Das Mädchen, das durch die Zeit sprang Madhouse
12 2007 Paprika Madhouse
13 2008 Evangelion:1.01 – You are (not) alone. Studio Khara
14 2009 WALL·E – Der Letzte räumt die Erde auf Pixar
15 2010 Suzumiya Haruhi no Shōshitsu Kyōto Animation
16 2011 Gekijōban Macross Frontier – Sayonara no Tsubasa Satelight
17 2012 Eiga K-On! Kyōto Animation

Fernsehpreis[Bearbeiten]

In die Bewertung werden Serien einbezogen die vom September des Vorjahres bis zum August des aktuellen Jahres im japanischen Fernsehen gezeigt wurden. Wiederholungen sind davon ausgeschlossen. Wie bei den Filmen werden auch ausländische Produktionen mit einbezogen, aber auch hier liegt der Schwerpunkt auf inländische Werke.[3][4]

Nr. Jahr Werk Studio Regisseur Drehbuchautor
01 1996 Neon Genesis Evangelion Gainax und Tatsunoko Productions Hideaki Anno Hideaki Anno
02 1997 Utena. Revolutionary Girl J.C.Staff Kunihiko Ikuhara Yōji Enokido
03 1998 Cowboy Bebop Sunrise Shin’ichirō Watanabe Keiko Nobumoto
04 1999 Turn A Gundam Sunrise Yoshiyuki Tomino Yoshiyuki Tomino
05 2000 Mugen no Ryvius Sunrise Gorō Taniguchi Yōsuke Kuroda
06 2001 Angelic Layer Bones Hiroshi Nishikiori Ichirō Ōkouchi
07 2002 RahXephon Bones Yutaka Izubuchi Chiaki J. Konaka
08 2003 Gundam Seed Sunrise Mitsuo Fukuda Yoshiyuki Tomino
09 2004 Fullmetal Alchemist Bones Seiji Mizushima Shō Aikawa
10 2005 Gankutsuō Gonzo Mahiro Maeda Natsuko Takahashi
11 2006 Die Melancholie der Haruhi Suzumiya Kyōto Animation Tatsuya Ishihara Yutaka Yamamoto
12 2007 Code Geass – Hangyaku no Lelouch Sunrise Gorō Taniguchi Ichirō Ōkouchi
13 2008 Code Geass – Hangyaku no Lelouch R2 Sunrise Gorō Taniguchi Ichirō Ōkouchi
14 2009 Higashi no Eden Production I.G Kenji Kamiyama Kenji Kamiyama
15 2010 K-On!! Kyōto Animation Naoko Yamada Reiko Yoshida
16 2011 Mahō Shōjo Madoka Magika Shaft Akiyuki Shimbō Gen Urobuchi
17 2012 Yuru Yuri Dōgakōbō Masahiko Ōta Takashi Aoshima

Preis für direkt veröffentlichte Werke[Bearbeiten]

Veröffentlichungen die direkt den Weg in den Handel fanden, also nicht zuvor im Kino oder Fernsehen zu sehen waren, werden analog zu den Fernsehserien ausgezeichnet. Damit sind insbesondere Original Video Animations (OVA) und Computerspiele gemeint. Seit 2008 wurden keine Preise mehr in dieser Kategorie vergeben.[3][4]

Nr. Jahr Werk Entwickler / Animationsstudio Art
01 1996 Key the Metal Idol Studio Pierrot OVA
02 1997 Gundam Wing: Endless Waltz Sunrise OVA
03 1998 Sakura Taisen 2 – Kimi, Shinita mō Koto Nakare Sega Computerspiel für Sega Saturn
Sakura Taisen: Ōka Kenran Radix OVA
04 1999 Blue Submarine No. 6 Gonzo OVA
05 2000 Shenmue Sega-AM2 Computerspiel für Sega-AM2
06 2001 Gran Turismo 3: A-Spec Polyphony Digital Computerspiel für PlayStation 2
07 2002 Voices of a Distant Star Makoto Shinkai OVA
08 2003 Sentō Yōsei Yukikaze Gonzo OVA
09 2004 Haré+Guu FINAL Bandai Visual OVA
10 2005 Top o Nerae 2! Gainax OVA
11 2006 Rīn no Tsubasa Sunrise OVA
12 2007 Ghost in the Shell: S.A.C. Solid State Society Production I.G Fernsehfilm

Netzwerkmedien-Preis[Bearbeiten]

Der Preis umschloss zunächst alle interaktiven Medien die im Zusammenhang mit Animes standen. In den Jahren 1998–99 wurde der Preis nicht mehr vergeben. Seit 2000 wurde der Preis wieder fortgeführt, wobei er sich von dort an auf Medien bezog die das Netzwerk (nicht zwingend das Internet) zur Verbreitung und Interaktion nutzten. Dabei werden ebenfalls Neuerscheinungen vom September des Vorjahres bis August des aktuellen Jahres zur Bewertung zugelassen.[3][4]

Nr. Jahr Werk Entwickler / Animationsstudio Art
01 1996 Jungle Park DIGITALOGUE
02 1997 Shin Seiki Evangelion: Kōtetsu no Girlfriend Gainax Computerspiel für Microsoft Windows 95
03 1998 nicht vergeben
04 1999
05 2000 Pokémon Goldene und Silberne Edition Nintendo Computerspiel für Game Boy Color
06 2001 Phantasy Star Online Sega MMORPG für Dreamcast
07 2002 Final Fantasy XI Square MMORPG für PlayStation 2 und Microsoft Windows 95
08 2003 Grand-Ma
09 2004 Ski Jumping Pairs Riichiro Mashima Interaktive Animation
10 2005 Mayutoro: The Toons XeNN STUDIOS Computeranimierter Anime
11 2006 Yawaraka Sensha RAREKO Flash-Anime
12 2007 Second Life Linden Lab Virtuelle internetbasierte Welt
13 2008 Miku Hatsune Crypton Future Media Vocaloid-Gesangsstimme und Charakter
14 2009 Suzumiya Haruhi-chan no Yūutsu und Nyorōn Churuya-san Kyōto Animation Web-Anime und Parodie auf Die Melancholie der Haruhi Suzumiya
15 2010 Miku no Hi Kanshasai 39's Giving Day Sega, Crypton Future Media Erstes Solo-Livekonzert von Miku Hatsune
16 2011 Hetalia: World Series Studio Deen Web-Anime
17 2012 Osawari Tantei: Nameko Saibai Kit Bee Works iOS-/Android-Spiel

Sonderpreis[Bearbeiten]

Der Preis richtet sich an Personen oder Gruppierungen die über einen langen Zeitraum erfolgreich bei der Produktion von Animes mitgewirkt haben.[3][4]

Nr. Jahr Gewinner Anmerkung
01 1996 Fujiko Fujio Mangaka und Erschaffer von Doraemon und weiterer Werke
02 1997 Masako Nozawa Seiyū, unter anderem von Son Goku aus Dragonball
03 1998 Yasuo Ōtsuka Animator, erschuf unter anderem Lupin III und Das Schloss des Cagliostro
04 1999 Takao Koyama Drehbuchautor, schrieb unter anderem für Dragon Ball, Saint Seiya und Sailor Moon
05 2000 Shigeharu Shiba Tonregisseur, z. B. von Das Schloss im Himmel, Nausicaä aus dem Tal der Winde und Ranma ½
06 2001 Kunio Okawara Designer von mechanischen Einheiten unter anderem von Gundam
07 2002 Masao Maruyama Produzent von Madhouse
08 2003 Leiji Matsumoto Mangaka, erschuf unter anderem Uchū Senkan Yamato, Ginga Tetsudō 999 und Die Abenteuer des fantastischen Weltraumpiraten Captain Harlock
09 2004 Shigeru Watanabe Produzent von Bandai Visual
10 2005 Ippei Kuri (Toyoharu Yoshida) Gründer von Tatsunoko Productions, ausgezeichnet für seine Arbeit als Produzent
11 2006 Group TAC Animationsstudio
Nobuyo Ōyama
Noriko Ohara
Michiko Nomura
Kazuya Tatekabe
Kaneta Kimotsuki
Die Seiyūs der Hauptcharaktere von Doraemon (1979–2005)
12 2007 Isao Takahata Regisseur von Studio Ghibli
13 2008 Masaki Tsuji Drehbuchautor
14 2009 Shun’ichi Yukimuro Autor
15 2010 Studio Biho Ein auf die Erstellung von Hintergrundgrafiken für Animes spezialisiertes Studio
16 2011 Osamu Dezaki Regisseur († 17. April 2011)
Produktionsteam von Detektiv Conan anlässlich des 15-jährigen Jubiläums
17 2012 Sanzigen Auf 3D-CG-Animationen spezialisiertes Studio

Titelmusik-Preis[Bearbeiten]

Mit diesem Preis werden die Titellieder von Anime ausgezeichnet. Nach seinen ersten beiden Verleihungen, wobei er bei der zweiten ein allgemeiner Musikpreis war mit dem eine Person ausgezeichnet wurde, wurde er für ein Jahr ausgesetzt, dann von 1999 bis 2003 von Radio Kōbe gesponsert und seit 2004 von AM Kōbe.

Nr. Jahr Titellied Sänger Anime
01 1996 Yuzurenai Negai Naomi Tamura Magic Knight Rayearth
02 1997 Shirō Sagisu (Musikproduzent, Komponist)
03 1998 nicht vergeben
04 1999 Ojamajo Carnival! Maho-dō DoReMi
05 2000 We Are! Hiroshi Kitadani One Piece
06 2001 W-Infinity Hitomi Mieno with Hironobu Kageyama Gear Fighter Dendō
07 2002 For Fruits Basket Ritsuko Okazaki Fruits Basket
08 2003 Asu e brilliant road angela Uchū no Stellvia
09 2004 Danzen! Futari wa PreCure Mayumi Gojō Pretty Cure
10 2005 Happy Material Mahora Gakuen Joshi Chūtōbu 2-A(b1) Mahō Sensei Negima!
11 2006 Hare Hare Yukai Aya Hirano, Minori Chihara, Yūko Gotō Die Melancholie der Haruhi Suzumiya
12 2007 Motteke! Sailor-fuku Aya Hirano, Emiri Katō, Kaori Fukuhara, Aya Endō Lucky Star
13 2008 Triangler Maaya Sakamoto Macross Frontier
14 2009 Don’t say “lazy” Sakurakō Keionbu(b2) K-On!
15 2010 only my railgun fripSide To Aru Kagaku no Railgun
16 2011 Shinryaku no Susume ULTRA-PRISM with Ika Musume (Kanemoto Hisako) Shinryaku! Ika Musume
17 2012 Taiyō Iwaku Moeyo Chaos Ushiro kara Haiyori Tai G(b3) Haiyore! Nyaruko-san
(b1) Musikgruppe für diesen Anime bestehend aus den 31 Sprecherinnen.
(b2) Musikgruppe für diesen Anime bestehend aus Aki Toyosaki, Yōko Hikasa, Satomi Satō und Minako Kotobuki.
(b3) Musikgruppe für diesen Anime bestehend aus Kana Asumi, Miyu Matsuki und Yuka Ōtsubo.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. 第3回アニメーション神戸 (The 3rd. ANIMATION KOBE). Animation Kobe, abgerufen am 15. Oktober 2010 (japanisch).
  2. 無題ドキュメント. Animation Kobe, abgerufen am 15. Oktober 2010 (japanisch).
  3. a b c d e f アワードの審査基準. Animation Kobe, abgerufen am 16. Oktober 2010 (japanisch).
  4. a b c d e f アニメーション神戸賞. Animation Kobe, abgerufen am 16. Oktober 2010 (japanisch).