Ardian Bujupi

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ardian Bujupi

Ardian Bujupi (* 27. April 1991 in Priština,[1] SFRJ) ist ein deutscher Sänger. Er wurde durch seine Teilnahme an der Castingshow Deutschland sucht den Superstar im Jahr 2011 bekannt.

Privatleben[Bearbeiten]

Ardian Bujupi wurde am 27. April 1991 in Priština, Kosovo, als Sohn kosovo-albanischer Eltern geboren. Sein Vater ist Ingenieur und Dolmetscher, seine Mutter arbeitet als Tagesmutter. 1992/1993 kam er zusammen mit seiner Familie nach Deutschland. Bujupi hat zwei Schwestern und lebt mit seinen Eltern in Heidelberg.

Bereits mit zehn Jahren lernte Bujupi Schlagzeug und Gitarre spielen. Zudem sang er in einem Heidelberger Schulchor.[2] Seine musikalischen Vorbilder sind Jason Derulo, Chris Brown und Tinie Tempah.[3] Bereits vor seiner Teilnahme bei Deutschland sucht den Superstar komponierte und produzierte Bujupi in seinem kleinen Homestudio eigene Songs.

Teilnahme bei Deutschland sucht den Superstar[Bearbeiten]

Bujupi

2011 nahm Bujupi an Deutschland sucht den Superstar teil und schied im Halbfinale aus. Bereits im Casting konnte Bujupi Dieter Bohlen mit einer Coverversion von Und wenn ein Lied (Original: Söhne Mannheims) überzeugen. Beim Recall auf den Malediven sang er die deutsche Version des Songs Circle of Life (Original: Elton John).[4]

Auftritte
Show
(Ausstrahlungsdatum)
Song (Originalinterpret) Prozentzahl
der Stimmen
Casting Und wenn ein Lied (Söhne Mannheims)
Recall Marchin' on (OneRepublic ft. Timbaland)
Over the Rainbow/What a Wonderful World (Israel Kamakawiwoʻole)
Down (Jay Sean ft. Lil Wayne)
Russian Roulette (Rihanna)
Der ewige Kreis (Elton John)
Top 15
(19. Februar 2011)
Sway (Dean Martin) 9,7 % (4/15)
Top 10
(26. Februar 2011)
In My Head (Jason Derulo) 9,6 % (5/10)
Top 9
(5. März 2011)
Tonight (I'm Loving You) (Enrique Iglesias ft. Ludacris & DJ Frank E) 8,6 % (8/9)
Top 8
(12. März 2011)
Grenade (Bruno Mars) 10,7 % (4/8)
Top 7
(19. März 2011)
Beautiful Monster (Ne-Yo) 12,7 % (4/7)
Top 6
(2. April 2011)
Feel (Robbie Williams) 15,1 % (3/6)
Dieser Weg (Xavier Naidoo)
Top 6
(9. April 2011)
Glow (Madcon) 16,0 % (3/6)
I Need a Dollar (Aloe Blacc)
Top 5
(16. April 2011)
We’ve Got It Going on (Backstreet Boys) 16,1 % (4/5)
More (Usher)
(I Just) Died in Your Arms (Cutting Crew)
Top 4
(23. April 2011)
Here Without You (3 Doors Down) 23,0 % (3/4)
Fairytale (Alexander Rybak)
Get Up (I Feel Like Being a) Sex Machine (James Brown)
Top 3
(30. April 2011)
Wavin’ Flag (K’naan) 27,3 % (3/3)
Loving You Is Killing Me (Aloe Blacc)
Feeling Good (Nina Simone)

Legende:

Letzter Platz in der Telefonabstimmung (Ausscheiden)

Karriere nach Deutschland sucht den Superstar[Bearbeiten]

Bujupi bei einem Auftritt

Aufgrund des Folgevertrags mit RTL durfte Ardian Bujupi bis August 2011 keine eigenen Songs veröffentlichen bzw. keinen Plattenvertrag unterschreiben.[5] Anschließend unterschrieb Bujupi beim Mannheimer Indie-Label FirstLoveMusic,[6] bei Famefabrik und GrooveAttack.[7]

Bujupis Debütsingle This Is My Time sollte ursprünglich Anfang August erscheinen. Jedoch verschob sich die Veröffentlichung aufgrund von Vertragsverhandlungen. Die Single erschien am 11. November 2011. Komponiert und produziert wurde die Single von Rocko.[8] Auf der Single sind neben der Original-Version zusätzlich ein Club-Mix, eine Instrumental-Version und der Video-Edit enthalten.[9] Die Single stieg auf Platz 40 in den deutschen, auf Platz 44 in den Schweizer[10] und auf Platz 69 in den österreichischen Singlecharts ein.[11] Bujupi präsentierte den Song am 30. November 2011 bei The Dome 60.

Ardian Bujupis Debütalbum To the Top erschien am 9. Dezember 2011. Für das Album hat Luis Baltes Songs geschrieben.[12] Das Album wurde von Unik, Hitimpulse, Kolja Dominiak, Fonty, Sebastian Henzl und Bujupi produziert.[13] Bujupi war Teilnehmer der fünften Staffel von Let's Dance, die am 14. März 2012 startete. Seine Tanzpartnerin war Katja Kalugina.[14] Die beiden schieden in der fünften Folge aus und belegten den 8. Platz. Am 3. August 2012 erschien seine dritte Single I'm Feeling Good, die von Fonty produziert wurde. Das in der Türkei gedrehte Musikvideo zur Single wurde zwei Wochen vorher veröffentlicht. Am 13. November 2012 erschien die digitale Single Make You Mine, welche von Andy B. Jones produziert wurde. Das Musikvideo zur Single, was größtenteils in London gedreht wurde, wurde am 23. November veröffentlicht.

Bujupi nahm am 20. Dezember (Halbfinale) und am 22. Dezember 2012 (Finale) am Festivali i Këngës, einer albanischen Musikshow, die auch als Vorentscheid des Eurovision Song Contest dient, mit dem Song I çmëndur për ty teil und erreichte unter 17 Teilnehmern den 11. Platz.

Am 15. März erschien die digitale Single Penthouse von Bujupi in Deutschland, Österreich und der Schweiz, diesmal mit DJ Dalool, einem DJ aus dem Kosovo. Weltweit konnte man die Single ab dem 18. März erwerben. Das dazugehörige Video wurde in Albaniens Hauptstadt Tirana gedreht und feierte am 16. März Premiere auf YouTube und am 24. März auch auf VIVA bei "VIVA Neu". Der Videoclip hatte binnen 48 Stunden über 300.000 Videoaufrufe.

Am 31. Mai 2013 erschien die Single Want U Now, die er zusammen mit dem britischen Sänger und Rapper Tony T, bekannt als ehemaliger R.I.O.-Frontmann, aufnahm. Der Song wurde ebenfalls von DJ Dalool produziert und konnte sich bis in die iTunes- Top 100 vorarbeiten. Das dazugehörige Musikvideo wurde im Kosovo gedreht. Es ähnelt dem Musikvideo zu Chris Browns Don't Wake Me Up und basiert auf einer Idee des Films Inception.

Am 1. März 2014 erschien der Song All Night, der mit dem albanischen Rapper LINDVR aufgenommen wurde, als Single. Parallel zur Single-Veröffentlichung wurde auch das offizielle Musikvideo zum Lied auf Bujupis YouTube-Kanal hochgeladen.

Am 17. Mai 2014 erschien die Single Feel mit der albanischen Sängerin Genta Ismajli und DJ Dalool, mit dem Ardian schon im Vorjahr den Song Penthouse produziert hatte. Der Videoclip wurde in den Städten Kosovos gedreht.

Nach dieser Single kündigte Ardian sein neues Album Ardicted an, welches Ende Oktober 2014 erscheinen sollte. Passend dazu wurde Anfang September die Single Boom Rakatak mit den Musikgrößen Lumidee und Big Ali und dem jungen DJ Mase veröffentlicht. Das Video dazu wurde in New York gedreht. Aufgrund von Features musste der Release des Albums auf den 9. Januar 2015 verschoben werden. Am 5. Dezember 2014 wurde die Single Nach den Sternen (Nimm meine Hand) und am 26. Dezember 2014 Wahnsinnig auf Youtube inklusive Videoclip hochgeladen. Am 2. Januar 2015 wurde ebenfalls der Song Scheine mit einem guten Freund von Ardian, dem deutschen Rapper Kurdo, als Download verfügbar gemacht.

Nach einer verbalen Attacke zweier Kandidatinnen von Deutschland sucht den Superstar auf die Jurorin Mandy Capristo, die Bujupis Lied Boom Rakatak während ihres Casting-Auftritts verwendeten, rückte das Lied Boom Rakatak bereits ein Tag vor der Album-Veröffentlichung bis in die Top-10 der iTunes-Charts vor.[15] Passend dazu wurde ein Tag vor Release des Albums ein Splitvideo von den Songs Joker und All Night II auf Ardians offiziellem Youtube-Channel veröffentlicht.

Nachdem die Veröffentlichung des Albums Ardicted mehrmals verschoben wurde, erschien es letztlich am 9. Januar 2015. Neben dem, bereits aus den Vorab-Singles bekannten orientalischen Rapstil, sind auf dem Album auch weitere Musikrichtungen vorhanden. Darunter sind auch Electro-House, Deutschrap und Pop.

Seit Mai 2015 betreibt Bujupi seine eigene Modelinie HOBA.

Diskografie[Bearbeiten]

Studioalben[Bearbeiten]

Jahr Titel Chartpositionen[16] Anmerkungen
DE AT CH
2011 To the Top 75
(1 Wo.)
98
(1 Wo.)
Erstveröffentlichung: 9. Dezember 2011
2015 Ardicted 40
(1 Wo.)
70
(1 Wo.)
24
(1 Wo.)
Erstveröffentlichung: 9. Januar 2015

Singles[Bearbeiten]

Jahr Titel Chartpositionen [16] Anmerkungen
DE AT CH
2011 This Is My Time
To the Top
40
(3 Wo.)
69
(1 Wo.)
44
(1 Wo.)
Erstveröffentlichung: 11. November 2011
2014 Boom Rakatak
Ardicted
60
(1 Wo.)
Erstveröffentlichung: 12. September 2014 (mit DJ Mase feat. Big Ali & Lumidee) (Nur als Download)

weitere Veröffentlichungen[Bearbeiten]

Jahr Titel Anmerkungen
2011 Rise to the Top
To the Top
Erstveröffentlichung: 26. November 2011
(Nur als Download)
2012 I’m Feeling Good Erstveröffentlichung: 3. August 2012
Make You Mine Erstveröffentlichung: 13. November 2012
(feat. Andy B. Jones) (Nur als Download)
2013 Penthouse Erstveröffentlichung: 18. März 2013
(feat. DJ Dalool) (Nur als Download)
Want U Now Erstveröffentlichung: 31. Mai 2013
(feat. Tony T.) (Nur als Download)
2014 All Night
Ardicted
Erstveröffentlichung: 1. März 2014
(feat. LINDVR) (Nur Musikvideo)
Feel Erstveröffentlichung: 17. Mai 2014
(feat. Genta Ismajli & DJ Dalool) (Nur Musikvideo)
Nach den Sternen (Nimm meine Hand)
Ardicted
Erstveröffentlichung: 5. Dezember 2014
(Nur als Download)
Wahnsinnig
Ardicted
Erstveröffentlichung: 26. Dezember 2014
(Nur als Download)
2015 Scheine
Ardicted
Erstveröffentlichung: 2. Januar 2015
(feat. Kurdo) (Nur als Download)
Joker/All Night II
Ardicted
Erstveröffentlichung: 8. Januar 2015
(Nur Musikvideo)
Ewig
Ardicted
Erstveröffentlichung: 12. Juni 2015
(Nur als Download)
A po don me Erstveröffentlichung: 20. Juni 2015
(Nur Musikvideo)

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Ardian Bujupi – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Biografia Ardian Bujupi. In: TeksteShqip.com. Abgerufen am 4. Februar 2012 (albanisch).
  2. Ardian Bujupi sieht seine Zeit gekommen. musik-schlagzeile.de. 30. Oktober 2011. Abgerufen am 1. Dezember 2011.
  3. Ardian Bujupi: „Am Ende des Tages wird alles von mir abgesegnet“. klatsch-tratsch.de. 8. November 2011. Abgerufen am 1. Dezember 2011.
  4. DSDS: Recall endet mit Top 15-Kandidaten. entertainment.excite.de. 17. Februar 2011. Abgerufen am 1. Dezember 2011.
  5. Ardian Bujupi erfreut seine Fans mit einem eigenen Channel und weiteren Live-Auftritten. news.myvideo.de. 6. Juni 2011. Abgerufen am 1. Dezember 2011.
  6. Ardian Bujupi folgt mit seiner Debüt-Single seinem Herzen. promis-inside.de. 21. Oktober 2011. Abgerufen am 1. Dezember 2011.
  7. „DSDS“-Dritter Ardian Bujupi unterschreibt bei Firstlovemusic. musikmarkt.de. 24. Oktober 2011. Abgerufen am 1. Dezember 2011.
  8. Ardian Bujupi folgt mit seiner Debüt-Single seinem Herzen. promis-inside.de´. 21. Oktober 2011. Abgerufen am 1. Dezember 2011.
  9. Ardian Bujupi: Musik-Video zur Debüt-Single wurde im Internet veröffentlicht. promis-inside.de. 27. Oktober 2011. Abgerufen am 1. Dezember 2011.
  10. Swiss Charts - Singles Top 75 27.11.2011. swisscharts.com. 23. November 2011. Abgerufen am 1. Dezember 2011.
  11. Austria Top 40 - Singles Top 75 25.11.2011. austriancharts.at. 24. November 2011. Abgerufen am 1. Dezember 2011.
  12. DSDS 2011 - Ardian Bujupi will keinen Bohlen-Sound. castingshow-news.de. 11. Juli 2011. Abgerufen am 1. Dezember 2011.
  13. Ardian Bujupi: Alles über das Album-Debüt des DSDS-Dritten. klatsch-tratsch.de. 22. November 2011. Abgerufen am 1. Dezember 2011.
  14. Let's Dance 2012: Maite Kelly ist neues Jury-Mitglied rtl.de, 6. Februar 2012
  15. Ardian Bujupi: Chart-Erfolg nach DSDS-Comeback
  16. a b Chartquellen: DE, AT, CH