Arnd Zeigler

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Arnd Zeigler in der Sendung Markus Lanz, 2012

Arnd Zeigler (* 7. Juli 1965 in Bremen) ist ein deutscher Moderator, Journalist, Autor, Stadionsprecher und Sänger.

Biografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zeigler ist in Kirchweyhe aufgewachsen. Er war am 26. Mai 1989 erstmals als Moderator im Programm von Bremen Vier tätig.[1] Neben seiner Tätigkeit bei Radio Bremen war er von 1992 bis 2001 auch Hörfunkmoderator beim WDR in Köln und hat seit 2007 mit Zeiglers wunderbare Welt des Fußballs seine eigene Sendung im späteren Abendprogramm des WDR Fernsehens.

Zeigler ist seit 2001 Stadionsprecher bei Werder Bremen. Des Weiteren ist er berufenes Mitglied der Deutschen Akademie für Fußball-Kultur.[2]

Zeigler war mit Bella Lesnik verheiratet, mit der er eine gemeinsame Tochter hat.[3][4][5] Aus einer früheren Beziehung hat er einen Sohn (* 2001).[6]

Stadionsprecher[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zeigler ist zusammen mit Christian Stoll („Stolli“) Stadionsprecher im Bremer Weserstadion. Zusammen moderieren sie auch das Rahmenprogramm. Zeigler hatte 2002 in der Tatort-EpisodeEndspiel“ einen Kurzauftritt als Stadionsprecher eines fiktiven Bremer Drittligavereins. 2011 spielte er außerdem im Tatort Mord in der ersten Liga einen Fußball-Hörfunkreporter.[7] Zeigler erhielt 2022 den Fair-Play-Preis des DFB in der Rubrik Fairster Profi, nachdem er am 18. September 2021 beim Nordderby gegen den Hamburger SV in der 2. Fußball-Bundesliga 2021/22 nach der Aberkennung eines Bremer Freistoßtreffers aufgrund eines sich regelwidrig in die Abwehrmauer gestellten Werderaners die aufgebrachten Fans im Weserstadion beruhigen konnte, indem er die zugrundeliegende Regel dazu erklärte.[8]

Buchautor und Kolumnist[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zeigler verfasste bisher ausschließlich Bücher, die sich mit Fußball befassen. Wegen seiner Verbundenheit zum SV Werder Bremen hat er bereits zwei Vereinschroniken verfasst. Die jüngste, Lebenslang grün-weiß, erschien im November 2006 im Bremer Verlag Edition Temmen. Außerdem veröffentlichte Zeigler auch Druckversionen seiner diversen Kolumnen (unter anderem für die Fußballkulturzeitschrift 11 Freunde) sowie satirische Sammlungen mit Kuriositäten aus dem Profigeschäft. Mit dem Buch Traum Fussball geht er im Sinne von Fußballkultur u. a. auf Regeländerungen der Spitzenverbände, Trainerdiskussionen oder das Verhalten von Fans ein.

Zeigler schrieb bis zum Sommer 2007 satirische Kolumnen unter anderem für die Zeitschrift 11 Freunde und die Papier- und Online-Version des Eventmagazins bremen4u. Im März 2008 nahm er seine Arbeit als Kolumnist bei bremen4u wieder auf, setzte diese aber nur bis Juli 2009 fort.

Moderatorentätigkeit[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hörfunk[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Arnd Zeigler war bis September 2011 Redakteur und Moderator bei Bremen Vier, einem Hörfunkprogramm von Radio Bremen.[9] Seine bis Ende August 2007 mehrmals wöchentlich ausgestrahlte Sendung hieß Planet Arnie. Von September 2007 bis zum September 2011 lief auf Bremen Vier jeweils dienstags drei Stunden lang ZwWdP: Zeiglers wunderbare Welt des Pop. Nach rund zweijähriger Pause wurde ZwWdP seit dem 29. Oktober 2013 um 20.00 auf Bremen 4 wieder wöchentlich gesendet. Im März 2020 wechselte die Sendung innerhalb des Senders ins Programm Bremen Zwei.[10] Der Sendeplatz war donnerstags, wenn nicht das ARD-Radiofestival stattfand; die Länge wurde auf zwei Stunden gekürzt (ab 22:05 Uhr).[11] Außerdem wird zu anstehenden Fußballspielen (Bundesliga, Europapokal, DFB-Pokal, Länderspiele) seine Serie Zeiglers wunderbare Welt des Fußballs bundesweit ausgestrahlt. In dieser etwa drei Minuten langen Kolumne präsentiert Zeigler kuriose Zitate, witzige Versprecher und misslungene Kommentare. Aus dieser Reihe sind bereits zwei CDs veröffentlicht worden.

Fernsehen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zeigler mit seinem charakteristischen Schreibtisch und Co-Moderatorin Julia Scharf im Sportschau Club (2013)

Seit August 2007 moderiert Arnd Zeigler die WDR-Sendung Zeiglers wunderbare Welt des Fußballs (kurz: Zwwdf), die jeweils am Sonntagabend der Spieltage ausgestrahlt wird. Dort zeigt er zum einen Ausschnitte der beiden Sonntagsspiele der Fußball-Bundesliga sowie Beiträge aus dem Archiv, die zum Teil satirisch aufbereitet werden. Zum anderen telefoniert er mit Fußballfans und -spielern, Experten, Aktiven und Verantwortlichen wie beispielsweise Trainern. 2011 und 2012 wurde die Sendung für den Grimme-Preis nominiert.[12][13] Im Mai 2013 wurde die 200. Ausgabe ausgestrahlt. Seit 2013 agiert Zeigler als Co-Moderator beim Sportschau Club im Ersten, der im Anschluss an Fußball-Länderspiele und DFB-Pokal-Spiele live aus der „Untertagebar“ im RevuePalast Ruhr in Herten (ehemals Zeche Ewald) ausgestrahlt wird. Am 23. Oktober 2016 wurde die 300. Sendung von Zwwdf mit vielen Beiträgen prominenter Fans ausgestrahlt.

Podcast[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit September 2019 moderiert Zeigler den Podcast Ball you need is Love, in dem er auf prominente Fußballfans trifft und dort über ihre Lieblingsmannschaften, sowie die Verbindung zwischen Fußball und Musik spricht.[14]

Sänger[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Chartplatzierungen
Erklärung der Daten
Singles[15]
Lebenslang Grünweiß – Werder-Meistersong 2004
(Die Original Deutschmacher)
  DE 44 31.05.2004 (8 Wo.)

Zeigler bildete zusammen mit Berthold Brunsen (Bert) die Band Die Original Deutschmacher. Ab Anfang der 1990er Jahre übersetzten sie internationale Popsongs auf humoristische Weise wortwörtlich ins Deutsche. Die produzierten Stücke wurden hauptsächlich bei Bremen Vier gespielt. Zeitweise kooperierte die Band mit dem Comedy-Projekt Die Nullnummer, welches aus Jens-Uwe Krause und Peter Mack (ebenfalls damalige Moderatoren bei Bremen Vier) besteht. Mitte der 1990er Jahre hatten Die Original Deutschmacher eine sehr hohe regionale Popularität erreicht, sodass sie nicht nur weitere CD-Alben veröffentlichten, sondern sogar selbst begannen, Lieder zu komponieren und zu veröffentlichen.

Ab Ende der 1990er Jahre verlegten sich Zeigler und Brunsen überwiegend auf das Aufnehmen von Fußballsongs. Wegen ihrer Beziehungen zum Verein Werder Bremen widmeten sie besonderen sportlichen Erfolgen, wie z. B. der Gewinn des DFB-Pokals, eigene Kompositionen. Das W auf dem Trikot (1997), eine Coverversion des englischen Titels Three Lions, wurde später die offizielle Stadionhymne, und Lebenslang Grünweiss (Werder-Meistersong 2004) erreichte sogar bundesweite Aufmerksamkeit: Der Song hielt sich acht Wochen in den deutschen Singlecharts, die höchste Platzierung war 44. 14 Jahre später, im August 2018, veröffentlichte das Duo „Die Original Deutschmacher“ in Zusammenarbeit mit dem Radiosender Bremen Eins den Song erneut. Dieses Mal für die Rubrik „Die Plattmacher“ des Senders Bremen Eins auf Plattdeutsch. Hier werden sonst wöchentlich große Hits und Evergreens vom Institut für niederdeutsche Sprache (INS) in die plattdeutsche Sprache übersetzt und von einem/-r Mitarbeiter/-in eingesungen. Nach Angaben des Senders haben es sich Arnie und Bert allerdings nicht nehmen lassen, das Werderlied 'eigenhändig platt zu machen'.[16]

2014 veröffentlichte Zeigler unter dem Pseudonym Udo Alexander ein Lied zur Fußball-WM namens Eventuell, vielleicht, bestimmt. Dieses entstand, nachdem Zeigler sich über Wochen in seiner TV-Sendung dafür stark machte, die deutsche Nationalmannschaft solle sich, wie etwa in den 1970er und 1980er Jahren, vor einem Turnier musikalisch betätigen.

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1997: „Bremer des Jahres“
  • 2011: „Sportjournalisten des Jahres“ (Medium Magazin)[17]
  • 2022: Fair-Play-Preis des DFB in der Rubrik Fairster Profi[18]

Werke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Traum Fussball. Wie unser Lieblingsspiel uns allen noch mehr Spaß machen kann. Edel Books, Hamburg 2020. ISBN 978-3-8419-0731-8.

Kolumne

  • 1000 ganz legale Fußballtricks. Die besten Kolumnen aus Zeiglers Wunderbare Welt des Fußballs. Humboldt-Verlag, Baden-Baden 2006. ISBN 3-89994-077-6.
  • Zeiglers wunderbare Welt des Fußballs. 1111 Kicker-Weisheiten, hochsterilisiert von Arnd Zeigler. Humboldt-Verlag, Baden-Baden 2005. ISBN 3-89994-055-5.
  • Zeiglers wunderbare Welt des Fußballs, Tagesabreißkalender. Heye 2006. ISBN 3-8318-3253-6.
  • Zeiglers wunderbare Welt des Fußballs. Gewinnen ist nicht wichtig, solange man gewinnt!. Humboldt-Verlag, Hannover 2007. ISBN 3-89994-099-7.
  • Zeiglers wunderbare Welt des Fußballs. Keiner verliert ungern. Humboldt-Verlag Hannover 2010. ISBN 978-3-86910-160-6.
  • Zeiglers wunderbare Welt des Fußballs. Taktik ist keine Pfefferminzsorte: Humboldt-Verlag, Hannover 2011. ISBN 978-3-86910-188-0.

Zu Werder Bremen

  • Lebenslang grün-weiß. Das große Werder Bremen-Buch. Edition Temmen 2006. ISBN 3-86108-564-X.
  • Lebenslang grün-weiß. Das große Werder Bremen-Buch. Edition Temmen 2006. ISBN 3-86108-585-2. (Sonderausgabe)
  • Das Meisterbuch 2004. Die Geschichte einer wunderbaren Werder Saison. Edition Temmen 2004. ISBN 3-86108-699-9.
  • W auf dem Trikot, Das… 40 Jahre Werder Bremen in der Bundesliga. Edition Temmen 2003. ISBN 3-86108-695-6.
  • Werder forever. 341 knifflige grün-weiße Fragen für den beinharten Werderaner. Eichborn 1995. ISBN 3-8218-1397-0.

Kinderbuch

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mit Die Original Deutschmacher[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Eigenständige Alben

  • Endlich verständlich (1996)
  • Unendlich verständlich (1997)

Als Gastmusiker auf Alben von Die Nullnummer

  • Nullnummer, Die (1995)
  • Säue vor die Perlen (2004)

Maxi-CDs

  • Weihnachtsmann ist in dem Haus (1996)
  • Spezial CD für die Bundesligasaison 98/99 (1998)
  • Unsere Herzen schlagen grün-weiß '99 (1999)
  • Werder Bremen – Deutscher Meister 2004 (2004)
  • Werder Bremen – Deutscher Meister 2004 – Die Double-Version (2004)

Von Zeigler herausgegebene Fußball-CDs[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Kult-Fußball 1 (1998)
  • Werder Forever (1999)
  • Kult-Fußball 2 (2000)
  • Das „W“ auf dem Trikot (2000)
  • Unser Club – 100 Jahre 1. FC Nürnberg (2000)
  • Kult-Fußball Royal (2003)
  • Lebenslang grün-weiß (2004)
  • Zeiglers wunderbare Welt des Fußballs (2005)
  • Zeiglers wunderbare Welt des Fußballs – WM 2006-Spezial (2006)
  • Lebenslang grün-weiß. Das Werder-Hörbuch (2008)
  • Zeiglers wunderbare Welt des Fußballs – das Beste aus der Radioshow (2010)
  • Zeiglers wunderbare Welt des Fußballs – Hopp around the Klopp (2012)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Arnd Zeigler – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Arnd Zeigler (Memento vom 3. November 2011 im Internet Archive)
  2. Arnd Zeigler. In: fussball-kultur.org. Abgerufen am 25. Juli 2022.
  3. Frederic Servatius: Bella Lesnik künftig beim WDR zu sehen. In: quotenmeter.de. Quotenmeter.de, 31. Juli 2013, abgerufen am 25. Juli 2022.
  4. Dominik Loth: Arnd Zeigler: So kam es zu ZwWdF, Kacktor und Kult. In: morgenpost.de. Berliner Morgenpost, 7. September 2017, abgerufen am 25. Juli 2022.
  5. "Unsere Beziehung hat viele überrascht". In: gala.de. Gala, 25. Juni 2018, abgerufen am 12. Februar 2021.
  6. Ralf Lorenzen: Arnd Zeigler über den Ernst im Fußball: „Ich will Fan bleiben können“. In: taz.de. Die Tageszeitung, 28. Mai 2018, abgerufen am 25. Juli 2022.
  7. Mord in der ersten Liga. In: imdb.com. Internet Movie Database, abgerufen am 25. Juli 2022 (englisch).
  8. Fair-Play-Preis für Werder-Stadionsprecher Zeigler. In: kicker.de. 25. Juli 2022, abgerufen am 25. Juli 2022.
  9. Zeiglers wunderbare Welt des Pop (Memento vom 4. November 2011 im Internet Archive)
  10. Michael Schmich: Arnd Zeigler: „Radio ist für mich das Sinnlichste aller Medien“. In: radioszene.de. 26. Mai 2020, abgerufen am 25. Juli 2022.
  11. Zeiglers wunderbare Welt des Pop (Memento vom 23. März 2020 im Internet Archive)
  12. Grimme-Preis – Nominierungen Unterhaltung 2011 (Memento vom 17. April 2016 im Internet Archive)
  13. Grimme-Preis – Wettbewerbskontingent Unterhaltung / Spezial (Memento vom 4. März 2016 im Internet Archive)
  14. Ball you need is love – aus Liebe zum Fußball. In: wdr.de. Westdeutscher Rundfunk Köln, abgerufen am 25. Juli 2022.
  15. Chartdiskografie. In: chartsurfer.de. Abgerufen am 25. Juli 2022.
  16. N' Leven Lang Gröön-Witt (Memento vom 31. August 2018 im Internet Archive)
  17. Stadionsprecher Arnd Zeigler ist "Sportjournalist des Jahres". In: werder.de. Werder Bremen, 16. Dezember 2011, abgerufen am 25. Juli 2022.
  18. DFB: Fair-Play-Preis für Arnd Zeigler. In: ndr.de. Norddeutscher Rundfunk, 25. Juli 2022, abgerufen am 25. Juli 2022.