Bürgerschaftswahl in Bremen 1987

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
← 1983Bürgerschaftswahl 19871991 →
 %
60
50
40
30
20
10
0
50,5
23,4
10,2
10,0
3,4
1,2
1,2
Sonst.
Gewinne und Verluste
im Vergleich zu 1983
 %p
   6
   4
   2
   0
  -2
  -4
  -6
  -8
-10
-0,8
-9,9
+4,8
+5,4
+3,4
+1,2
-4,2
Sonst.
     
Von 100 Sitzen entfallen auf:

Die Bürgerschaftswahl in Bremen 1987 war die zwölfte Wahl zur Bürgerschaft in der Freien Hansestadt Bremen. Sie fand am 13. September 1987 statt.

Für die SPD kandidierte erstmals Klaus Wedemeier als Spitzenkandidat, der 1985 Hans Koschnick als Bürgermeister und Senatspräsident nachgefolgt war. Für die CDU kandidierte erstmals Reinhard Metz als Spitzenkandidat.

Ergebnis[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Wahlbeteiligung lag bei 75,6 Prozent. Die regierende SPD konnte ihre absolute Mehrheit erneut verteidigen. Die FDP konnte nach vier Jahren wieder in die Bürgerschaft einziehen. Neu in der Bürgerschaft war die Deutsche Volksunion (Liste D), die durch das Überspringen der Fünfprozenthürde in Bremerhaven in der Bürgerschaft vertreten war.

Partei Stimmen Prozent Sitze (Veränderung)
SPD 196.903 50,5 54 (-4)
CDU 91.334 23,4 25 (-12)
GRÜNE 39.839 10,2 10 (+5)
FDP 39.078 10,0 10 (+10)
Liste D 13.299 3,4 1 (+1)
REP 4.623 1,2 -
DKP 2.159 0,6 -
ASD 2.109 0,5 -
FAP 256 0,1 -
MLPD 200 0,1 -

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]