BRA Braathens Regional Airlines

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
BRA Sverige AB
Braathens Regional Logo.svg
IATA-Code: DC
genutzt von Braathens Regional Airways
ICAO-Code: BRX
genutzt von Braathens Regional Airways
Rufzeichen: BRAATHENS
genutzt von Braathens Regional Airways
Gründung: 2016
Sitz: Malmö,
Schweden Schweden
Drehkreuz:

Stockholm/Bromma

Unternehmensform: AB
Leitung: Ulrika Matsgård (CEO)
Mitarbeiterzahl: zirka 1.100 (2017)
Flottenstärke: 12
Ziele: national und international
Website: www.flygbra.se
ATR 72-600 betrieben von Braathens Regional Airways
Ehemalige Avro RJ100 betrieben von Braathens Regional Aviation

BRA Braathens Regional Airlines, eigentlich BRA Sverige AB, ist eine virtuelle Fluggesellschaft, die im Jahr 2016 gegründet wurde. Betreiber der Flüge ist die Schwestergesellschaft Braathens Regional Airways. Die Marke BRA war der Nachfolger von Malmö Aviation und Sverigeflyg. BRA Sverige AB ist ein Tochterunternehmen der Braganza AB.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

BRA Braathens Regional Airlines wurde 2016 mit dem Ziel gegründet, die zuvor getrennten Auftritte von Malmö Aviation und Sverigeflyg zu vereinigen und eine einzige Marke für den schwedischen Binnenmarkt anzubieten. BRA hat kein eigenes AOC und besitzt kein eigenes Flugzeug. Stattdessen nutzt es die Kapazitäten seiner Schwesterunternehmen Braathens Regional Airways und Braathens Regional Aviation. Im Zuge der COVID-19-Pandemie stellte BRA den Betrieb ein und stellte einen Antrag auf Insolvenz in Eigenverwaltung.[1] Laut Webseite startet die Fluggesellschaft am 12. Mai 2021 neu.[2]

Flugziele[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

BRA fliegt vor allem Ziele in Schweden an. In Deutschland wurde der Flughafen Berlin-Tegel angeflogen.

Staat Stadt IATA ICAO Flughafen Anmerkungen
Danemark Dänemark Aarhus AAR EKAH Flughafen Aarhus
Deutschland Deutschland Berlin TXL EDDT Flughafen Berlin-Tegel Flughafen geschlossen
Estland Estland Tallinn TLL EETN Flughafen Tallinn-Lennart Meri eingestellt
Kuressaare URE EEKE Flughafen Kuressaare eingestellt
Finnland Finnland Helsinki HEL EFHK Flughafen Helsinki-Vantaa beginnt am 24. Februar 2022
Frankreich Frankreich Lyon LYS LFLL Flughafen Lyon Saint-Exupéry eingestellt
Lettland Lettland Riga RIX EVRA Flughafen Riga eingestellt
Norwegen Norwegen Sandefjord TRF ENTO Flughafen Torp eingestellt
Schweden Schweden Ängelholm AGH ESTA Flughafen Ängelholm-Helsingborg
Göteborg GOT ESGG Flughafen Göteborg/Landvetter
Halmstad HAD ESMT Flughafen Halmstad
Jönköping JKG ESGJ Flughafen Jönköping eingestellt
Kalmar KLR ESMQ Flughafen Kalmar
Kristianstad KID ESMK Flughafen Kristianstad eingestellt
Malmö MMX ESMS Flughafen Malmö
Norrköping NRK ESSP Flughafen Norrköping eingestellt
Östersund OSD ESNZ Flughafen Åre Östersund
Ronneby RNB ESDF Flughafen Ronneby
Sälen SCR ESKS Scandinavian Mountains Airport Saisonal
Skellefteå SFT ESNS Flughafen Skellefteå
Stockholm BMA ESSB Flughafen Stockholm/Bromma Drehkreuz
Sundsvall SDL ESNN Flughafen Sundsvall-Timrå eingestellt
Trollhättan THN ESGT Flughafen Trollhättan-Vänersborg eingestellt
Umeå UME ESNU Flughafen Umeå
Visby VBY ESSV Flughafen Visby
Växjö VXO ESMX Flughafen Växjö/Kronoberg

Flotte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mit Stand Januar 2022 besteht die Flotte der BRA Braathens Regional Airlines aus 12 Flugzeugen mit einem Durchschnittsalter von 5,0 Jahren:[3]

Flugzeugtyp Anzahl bestellt Sitzplätze Anmerkungen betrieben von
ATR 72-600 12 72 Braathens Regional Airways
Gesamt 12

ehemalige Flotte:[4]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: BRA (airline) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Regionalairline Braathens stellt alle Flüge ein. Aero Telegraph. 6. April 2020. Abgerufen am 10. April 2020.
  2. Neustart abgerufen 15. April 2021
  3. BRA - Braathens Regional Airlines Fleet Details and History. In: planespotters.net. 27. Dezember 2021, abgerufen am 2. Januar 2022 (englisch).
  4. Swedish airline BRA retires last Avro RJ aircraft. In: ifn.news. 21. März 2020, abgerufen am 25. August 2020 (englisch).