Belgische Hockeynationalmannschaft der Herren

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die belgische Hockeynationalmannschaft der Herren vertritt Belgien bei internationalen Wettbewerben. Amtierender Trainer ist Adam Commens. Nach Champions Challenge 2007, die von Belgien ausgerichtet wurde und die die Mannschaft auf dem letzten(sechsten) Platz beendete, wurden Gilles Bonnet und sein Assistent Pascal Kina entlassen.

Zwischen 1920 und 1978 nahm Belgien an zwei der ersten drei Weltmeisterschaften und an elf von dreizehn Olympiaden teil. In Belgien wird seit 1902 und seit 1904 in Vereinen Hockey gespielt. 1907 wurde der Belgische Hockeyverband gegründet. Belgien spielte sein erstes internationales Spiel gegen Deutschland. Der Verband ist eines der Gründungsmitglieder der International Hockey Federation (FIH).

Aktuell rangiert Belgien auf Platz 7 der Welt- und Platz 5 der Europarangliste.[1]

Ergebnisse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Olympische Spiele[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1908 – keine Teilnahme
  • 1920Bronze
  • 1928 – Platz 4
  • 1932keine Teilnahme
  • 1936 – Platz 9
  • 1948 – Platz 6
  • 1952 – Platz 9
  • 1956 – Platz 7
  • 1960 – Platz 11
  • 1964keinen Platz
  • 1968 – Platz 9
  • 1972 – Platz 10
  • 1976 – Platz 9
  • 1980–2004 – keine Teilnahme
  • 2008 – Platz 9
  • 2012 – Platz 5
  • 2016Silber

Weltmeisterschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1971 – keine Teilnahme
  • 1973 – Platz 8
  • 1975 – keine Teilnahme
  • 1978 – Platz 14
  • 1982–1990 – keine Teilnahme
  • 1994 – Platz 11
  • 1998 – keine Teilnahme
  • 2002 – Platz 14
  • 2006–2010 – keine Teilnahme

Europameisterschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1970 – Platz 5
  • 1974 – Platz 10
  • 1978 – keine Teilnahme
  • 1983 – Platz 8
  • 1987 – Platz 10
  • 1991 – Platz 9
  • 1995 – Platz 4
  • 1999 – Platz 4
  • 2003 – Platz 6
  • 2005 – Platz 4
  • 2007Bronze
  • 2009 - Platz 5
  • 2011 - Platz 4
  • 2013 - Platz 2
  • 2015 - Platz 5

Champions Challenge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2001 – Platz 6
  • 2003 – keine Teilnahme
  • 2005 – Bronze
  • 2007 – Platz 6

Kader[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Für die Olympischen Sommerspiele 2016 wurden nominiert (Stand: 25. Juli 2016):
Gauthier Boccard, Tom Boon, Thomas Briels, Charlier Cédric, Tanguy Cosyns, Alexandre de Paeuw (Alternate Athlete), Felix Denayer, Sebastien Dockier, John-John Dohmen, Simon Gougnard, Alexander Hendrickx (Alternate Athlete), Loïck Luypaert, Emmanuel Stockbroekx, Jérôme Truyens, Florent van Aubel, Arthur Van Doren, Elliot Van Strydonck und Vincent Vanasch[2].

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Current Men's FIH World Ranking (PDF) abgerufen 28. November 2015
  2. De Red Lions in Rio. In: hockeynews.be. Koninklijke Belgische Hockey Bond (KBHB), 2016, abgerufen am 23. August 2016 (niederländisch).