Bella and the Bulldogs

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Seriendaten
Deutscher Titel Bella and the Bulldogs
Originaltitel Bella and the Bulldogs
Bella-and-bulldogs.png
Produktionsland Vereinigte Staaten
Originalsprache Englisch
Jahr(e) 2015–2016
Produktions-
unternehmen
Nickelodeon Productions
Länge ca. 22 Minuten
Episoden 40 in 2 Staffeln
Genre Sitcom, Jugendserie
Titelmusik One of the Boys von Brec Bassinger
Idee Jonathan Butler
Gabriel Garza
Erstausstrahlung 17. Januar 2015 (USA) auf Nickelodeon
Deutschsprachige
Erstausstrahlung
26. April 2015 auf Nickelodeon
Besetzung
Synchronisation

Bella and the Bulldogs ist eine US-amerikanische Sitcom von Matt Fleckenstein, die von Nickelodeon Productions produziert wird. Ihre Premiere feierte die Serie am 17. Januar 2015 auf dem US-Sender Nickelodeon. Die deutsche Ausstrahlung findet seit dem 26. April 2015 auf Nickelodeon statt.[1]

Am 4. März 2015 wurde die Bestellung einer zweiten Staffel bekanntgegeben. Mit bis dahin durchschnittlich zwei Millionen Zuschauern war sie derzeit die meistgesehene Nickelodeon-Serie.[2]

Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Serie erzählt die Geschichte von der dreizehnjährigen Cheerleaderin Bella Dawson in Texas, deren Leben sich schlagartig ändert, als sie Quarterback in der Football-Mannschaft ihrer Schule wird. Dabei ist sie das einzige Mädchen im Team.

Nach anfänglichen Schwierigkeiten versteht sie sich immer besser mit dem Team.

Figuren[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hauptfiguren

Bella Dawson ist neuer Quarterback in der Schulmannschaft, den Bulldogs. Sie hat Probleme, ihr altes Leben als Cheerleaderin mit ihrem neuen als Football-Spielerin zu verbinden.

Troy Dixon ist der bisherige Quarterback der Bulldogs. Er ist anfangs der Meinung, dass Mädchen nicht Football spielen könnten und versucht, Bella mit Tricks aus dem Team zu kriegen, freundet sich aber später mit ihr an.

Newt Van Der Rohe ist kein besonders guter Spieler und nur bei den Bulldogs, weil sein Vater es so wollte.

Sophie Delarosa ist Cheerleaderin und Bellas beste Freundin. Sie hat neun Brüder und schafft es immer wieder, sich gegen diese durchzusetzen.

Sawyer Huggins ist Mitglied der Bulldogs. Er lebt auf einer Ranch und kennt sich mit allem, was mit Cowboys zu tun hat, aus.

Pepper Silverstein ist eine Cheerleaderin und beste Freundin von Bella.

Nebenfiguren

Ace McFumbles ist der Reporter des Schulfernsehens und geht auf der Suche nach neuen Geschichten auch mal am Rande der Legalität vor.

Coach Russell ist der Trainer der Bulldogs. Er glaubt an Bellas Fähigkeiten und gibt ihr die Position im Team. Er meint, ein guter Spieler würde seine Gefühle vor dem Spiel so tief vergraben, dass sie ihn nicht ablenken können.

Carrie Dawson ist Bellas Mutter.

Kyle war mal ein Freund von Bella. Als Bella davon hört, dass Kyle von hier wegzieht, ist sie traurig.

Charlotte Newman ist Bellas Rivalin. Sie war mit Kyle zusammen, doch später ist sie mit Troy zusammen. Bella merkt, dass Charlotte Troy nur benutzt hat, damit sie ihren besten Freund eifersüchtig macht.

Charlie ist Sawyers Cousin.

Zach spielt für das Team der Silverado East. Er lädt Bella zum Homecoming ein, versetzt sie jedoch weil ihr Team gewonnen hat.

Synchronisation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die deutsche Fassung wurde bei der Firma Eurosync in Berlin unter der Dialogregie von Stefan Kaiser erstellt.

Rolle Schauspieler Synchronsprecher/in[3]
Bella Dawson Brec Bassinger Lisa May
Troy Dixon Coy Stewart Sebastian Fitzner
Sophie Delarosa Lilimar Hernandez Soraya Richter
Newt Van Der Rohe Buddy Handleson Andreas Wittmann
Sawyer Huggins Jackie Radinsky Philip Süß
Pepper Silverstein Haley Tju Josefin Hagen
Ace McFumbels Rio Mangini Henning Berg
Coach Russel Dorien Wilson Ingo Albrecht
Carrie Dawson Annie Tedesco Vera Teltz
Kyle Kalama Epstein Hans-Christian Straka
Charlotte Newman Johnnie Ladd Melinda Rachfahl
Zach Barnes Matt Cornett Carsten Otto
Charlie Froy Gutierrez Konrad Bösherz
Ricky Delarosa Jovan Armand Amadeus Strobl
Dan Sully Zack Heiko Akrap
Mack Scully Casey Sander Karl Schulz
Mr. Schweger David Bickford Joachim Kaps

Kritik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Robert Lloyd schreibt für die Los Angeles Tmes, Bella and the Bulldogs sei eine gut gemachte Serie. Er hebt hervor, dass es in dieser Serie um die Geschlechterwahrnehmung gehe, am Beispiel, dass auch ein Mädchen Football spielen kann. Sie sei aber keineswegs vorurteilsfrei, wie es sich in Peppers Reaktion zeige (Bella könnte sich verletzen, oder schlimmer, Football-Outfits sehen unvorteilhaft aus). Weiterhin fiele auf, dass die Serie genreüblich gemischtrassig besetzt sei.[4]

Staffelübersicht[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Staffel Episoden Erstausstrahlung USA
(Nickelodeon)
Deutsche Erstausstrahlung
(Nickelodeon)
von bis von bis
1 20 17. Januar 2015 30. Mai 2015 26. April 2015 25. Oktober 2015
2 20 30. September 2015 26. Juni 2016 22. Februar 2016 13. Oktober 2016

Episodenliste[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Staffel 1[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nr.
(ges.)
Nr.
(St.)
Deutscher Titel Original­titel Erstaus­strahlung USA Deutsch­sprachige Erstaus­strahlung (D)
1+2 1+2 Der neue Quarterback Newbie QB 17. Jan. 2015 26. Apr. 2015
3 3 Kuschelhasen und andere Geheimnisse That's Some Gossip, Girl 24. Jan. 2015 3. Mai 2015
4 4 Stink den Gestank Pretty In Stink 31. Jan. 2015 10. Mai 2015
5 5 Texasfestival Tex Fest 7. Feb. 2015 17. Mai 2015
6 6 Tanzend zum Sieg Dancing In The Endzone 14. Feb. 2015 24. Mai 2015
7 7 Tri-Five! That's My Tri-Five! 28. Feb. 2015 31. Mai 2015
8 8 Die Pausenwoche A Good Bye Week 7. Mär. 2015 7. Jun. 2015
9 9 Bromanze mit Hindernissen Bromantically Challenged 14. Mär. 2015 14. Jun. 2015
10 10 Tornado Tornado Afraido 21. Mär. 2015 21. Jun. 2015
11 11 Reden ist Gold Incomplete Pass 23. Mär. 2015 28. Jun. 2015
12 12 Quarterbank Backseat Quarterback 4. Apr. 2015 30. Aug. 2015
13 13 Date mit einer Cobra Traitor Dater 11. Apr. 2015 6. Sep. 2015
14 14 Bulldog-Kumpels Bulldog Buddies 18. Apr. 2015 13. Sep. 2015
15 15 Ein böses Spiel Player Hater 25. Apr. 2015 20. Sep. 2015
16 16 Newt der Held Root for Newt 2. Mai 2015 27. Sep. 2015
17 17 Versprochen ist versprochen Bulldog Blues 9. Mai 2015 4. Okt. 2015
18 18 Fußball vs. Football Kicking and Scheming 16. Mai 2015 11. Okt. 2015
19 19 Third Degree Ba-Burn Third Degree Ba-Burn 23. Mai 2015 18. Okt. 2015
20 20 Mädchen verboten No Girls Allowed 30. Mai 2015 25. Okt. 2015

Staffel 2[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nr.
(ges.)
Nr.
(St.)
Deutscher Titel Original­titel Erstaus­strahlung USA Deutsch­sprachige Erstaus­strahlung (D)
21 1 Team vs. Karriere Wide Deceiver 30. Sep. 2015 22. Feb. 2016
22 2 Mädelsabend Girls' Night 7. Okt. 2015 23. Feb. 2016
23 3 Ein faules Spiel Personal Foul 14. Okt. 2015 25. Feb. 2016
24 4 Rally-Woche Rally Week 21. Okt. 2015 24. Feb. 2016
25 5 Der Horror-Schuppen Sha-Boo! Ya 28. Okt. 2015 14. Okt. 2016
26 6 Texfest mal anders Who Killed Tex Fest? 4. Nov. 2015 26. Feb. 2016
27 7 Rettet die Küken Dudes & Chicks 11. Nov. 2015 2. Apr. 2016
28 8 Ein Date zuviel Two Many Dates 18. Nov. 2015 29. Feb. 2016
29 9 Drama im vorletzten Jahrhundert The Outlaw Bella Dawson 13. Feb. 2016 5. Okt. 2016
30 10 Das große Eltern-Duell Parents & Pigskins 19. Mär. 2016 2. Aug. 2016
31 11 Glitz & Grit Glitz & Grit 26. Mär. 2016 2. Mär. 2016
32 12 Wer aufgibt, verliert Accept No Substitutes 2. Apr. 2016 4. Okt. 2016
33 13 Ich liebe dich, Hunter Hayes! I Love You, Hunter Hayes! 9. Apr. 2016 1. Mär. 2016
34 14 Eine Party für drei Party Of Three 16. Apr. 2016 6. Okt. 2016
35 15 Bären, Züge und Senioren Bad Grandma 23. Apr. 2016 3. Okt. 2016
36 16 Bella-Mania Bella in the Spotlight 30. Apr. 2016 7. Okt. 2016
37 17 Der Rekordvater Doggone Record Breaker 7. Mai 2016 10. Okt. 2016
38 18 Feuerwerk der Gefühle Tailgating 4. Jun. 2016 11. Okt. 2016
39 19 Ein Baby für die Playoffs Oh Baby, It's The Playoffs 11. Jun. 2016 12. Okt. 2016
40 20 Das große Finale Biggest. Game. Ever. 25. Jun. 2016 13. Okt. 2016

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. [1]
  2. [2]
  3. Deutsche Synchronkartei. synchronkartei.de, abgerufen am 18. Mai 2015.
  4. Robert Lloyd: The fine ‘Bella and the Bulldogs’ mixes football, gender issues. In: Los Angeles Times. ISSN 0458-3035 (online [abgerufen am 17. Mai 2015]).