Benutzer Diskussion:Frakturfreund

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Auf dieſer Seite kannſt Du gerne

Dieſe Benutzerdiskuſſionsſeite dient der perſönlichen Kommunikation mit dem Benutzer Frakturfreund. Wenn du mich hier anſprichſt, antworte ich auch auf dieſer Seite. Wenn ich dich auf einer anderen Seite angeſprochen habe, antworte bitte auch dort! Falls du mich vertraulich anſprechen möchteſt, kannſt du mir auch eine E-Mail ſchreiben. Ich werde dir dann via E-Mail antworten.

Quill-Nuvola.svg Bitte klicke hier, um ein neues Diskuſſionsthema zu beginnen
und unterſchreibe deinen Beitrag mit --~~~~

 Hinweiſe


Archiv
Wie wird ein Archiv angelegt?
Auf dieser Seite werden Abschnitte ab Überschriftebene 2 automatisch archiviert, die seit 7 Tagen mit dem Baustein {{Erledigt|1=--~~~~}} versehen sind. Die Archivübersicht befindet sich unter Archiv.

Fraktur-Computerschriften[Quelltext bearbeiten]

Hallo. Ich habe gerade deine Beiträge unter Diskussion:Langes s#Zeichen-Vorlage / Anstrich gelesen, und da ist mir eine andere Frage in den Sinn gekommen, die mich erst kürzlich beschäftigt hat. Kennst du vielleicht eine «intelligente» Fraktur-Computerschriftart, die sich für das Einbinden in Websites eignete? «Intelligent» hiesse, dass die Schriftart Fraktur-Ligaturen wie ch oder ck selbständig darstellte; geeignet für das Einbinden hiesse, dass ihre Lizenz ein solches Einbinden erlaubte (etwa eine SIL Open Font License OFL oder eine GNU General Public License + font exception), und dass sie im besten Fall bereits in den zwei Formaten EOT (für Microsofts Internet Explorer) und TTF (für andere Browser) zur Verfügung stünde.


In meiner eher oberflächlichen Suche bin ich bislang noch auf keine derartigen Schriftarten gestossen. Vor ein paar Wochen habe ich Dieter Steffmann, der auf seiner Typographers Website eine Reihe von Computerschriftarten für Fraktur, Textur, Schwabacher und Rotunda bereitstellt, angeboten, ich würde eine oder mehrere seiner Schriftarten «intelligent» machen. Ich kenne mich einigermassen aus bei verschiedenen intelligenten Computerschriftart-Technologien (AAT, Graphite und OpenType). Er meinte aber, er habe keine Zeit mehr dazu.

Also dies nur als unverbindliche Anfrage, ob du vielleicht eine derartige Schriftart kennst. -- machᵗᵃˡᵏ 10:32, 27. Feb. 2010 (CET)Antworten[Antworten]

Hallo J. ‚mach‘ wuſt, erſteinmal bitte ich Dich, den viel zu ſpäten Zeitpunkt meiner Antwort zu entſchuldigen; ich hoffe einmal, daſs dieſe Frage noch für Dich aktuell iſt und ſich inzwiſchen noch nicht für Dich erledigt hat. Denn Gebrochene Schriften ſind eines meiner Steckenpferde, ſo daſs Du hier ſchon den richtigen Anſprechpartner gefunden haſt.
Zur Kodierungsfrage: Die modernen Schriftformate (ſprich: OpenType in den Geſchmacksrichtungen .ttf oder .otf) erlauben tatſächlich die automatiſche Subſtitution von Ligaturen (ck, ch, ſch, tz, …) und ſind damit für die Gerochenen Schriften geradezu prädeſtiniert. In der Praxis gibt es allerdings erſt recht wenige Schriften, die davon auch tatſächlich Gebrauch machen; meiſtens ſind die Ligatur-Glyphen entweder gar nicht vorhanden oder vollkommen chaotiſch auf Codepunkten abgelegt, die eigentlich für ganz andere Zeichen gedacht ſind (oft liegt beiſpielsweiſe das ſ auf s und das dann etwa auf $ oder ſo), was dann auch eine ſpezielle Taſtaturbelegung notwendig macht und das einfache hin- und herkopieren von Text quaſi unmöglich macht. Ich empfehle, ſich in dieſer Frage ſtattdeſſen nach der Empfehlung des BfdS zur Unicode-gerechten Zeichenſatzbelegung digitaler Frakturſchriften zu richten. Da gibt es auch eine gut ausgebaute Beiſpielſchrift (ſogar mit einem gebrochenen Verſall-Eszett!), die allerdings nicht kommerziell genutzt werden darf und auch die eben erwähnten OpenType-Features nicht enthält. Letztere habe ich allerdings mit FontForge recht ſchnell nachträglich ergänzen können …
Zur »Intelligenz«: Eine weitere wichtige Frage iſt, ob und wenn ja wo die Intelligenz einer ſolchen Schrift an ihre Grenzen ſtößt, ſprich vor allen Dingen geht es hier um den korrekten Gebrauch von Schluſs-s und Langem s (ſ). Es gibt durchaus den Verſuch, auch das mittels OpenType irgendwie in die die Schrift mit „hineinzuprogrammieren“ (ſiehe hier); angeſichts der Komplexität und der diverſen Sonderfälle hege ich da allerdings ganz ſtarke Zweifel. Wie Du ſiehſt, tippe/behandle ich deshalb das ſ ganz bewußt als eigenes Zeichen (auch, da ich es in der Antiqua mag), was mir als ſtolzen Nutzer der Neo-Taſtaturbelegung auch keinerlei techniſche Schwierigkeiten verurſacht. Und ſo geſchriebener Text wird dann mit einer entſprechenden OpenType-Schrift (ſ.o.) auch korrekt mit allen Ligaturen im Webbrowſer (oder in einem PDF via XeLaTeX) dargeſtellt, ſo daſs ich das für den beſten Kompromiſs halte. Allerdings iſt leider längſt nicht mehr jedem der korrekte Gebrauch der beiden s-Buchſtaben geläufig, was auch der Grund für die vielen »Frakturiſierungsprogramme« im Web iſt.
Zur Lizenz: Das iſt ein anderes großes Problem: Es gibt zwar einen ganzen Haufen Gebrochener Schriften im Netz, aber die weniſtens davon ſind frei im Sinne der vier Freiheiten; leider gilt das auch für die Steffmann-Schriften, die unter keiner freien Lizenz zur Verfügung ſtehen, weil der Autor eben keine komerzielle Nutzung zulaſſen will, was dieſe Schriften leider disqualifiziert – ſiehe dazu auch den ſchönen Wikipedia-Comic zum Thema; das gleiche gilt leider für die von mir erwähnte Mainzer Fraktur.
Meine Alternative: Da Du ſagſt, daſs Du dich ſelbſt mit OpenType auskennſt, würde ich Dir deshalb derzeitig vor allen Dingen die Schriftſammlung von Peter Wiegel ans Herz legen. Alle ſeine Schriften ſind unter den von Dir oben erwähnten Software-Lizenzen verfügbar, und darunter gibt es mehrere ſchöne Fraktur- wie Kurrentſchriften. Allerdings benutzt er eine eigene Kodierung für Rund/Lang-s und Ligaturen und verzichtet auf OpenType-Features … wenn Du hier aktiv werden und das nachholen würdeſt, wäre Dir mein herzlichſter Dank gewiſs!
Die Konvertierung in ttf, otf, woff, eot, … für die browſerübergreifende Benutzung mit @FontFace halte ich dagegen nicht ſo ſehr für eine große praktſche Hürde; dafür gibt es entſprechende freie Konvertierungsmöglichkeiten (wie ttf2eot) und ſogar ſchon ein äußerſt bequemes Webinterface. Das habe ich mit der Mainzer Fraktur auch ſchon ganz praktiſch (und erfolgreich!) unter verſchiedenen Browſern (IE6+, FF, Opera, …) teſten können :).
Laſt, but not leaſt möchte ich Dich noch auf das Frunge Fonts Project (das ſteht für »Frei und Gebrochen«) hinweiſen, daſs ſich zum Ziel geſetzt hat, freie, hochqualitative und Unicode/Opentype nutzende Gebrochene Schriften (analog zur Linux Libertine) zu erſchaffen, in dem ich involviert bin. Wir haben eine interne wie externe Mailingliſte, mit der Frunge Mixtura bereits eine ſehr :) Gebrochene Schrift und mit Blacken den Beginn eines freien Frakturiſierungsprogammes in Java anzubieten. Soviel Eigenwerbung muſs erlaubt ſein :).
Ich hoffe, daſs ich Dir etwas weitergeholfen habe, ſtehe zur weiteren Rückfragen (gerne auch bei Frunge!) zur Verfügung und verbleibe mit Gebrochenen Grüßen, --Frakturfreund 17:53, 5. Mär. 2010 (CET)Antworten[Antworten]
Sieh an, da bin ich also wirklich an der richtigen Adresse gelandet. Die Seite von Peter Wiegel hatte ich inzwischen gefunden. Er hat mir erklärt, warum er sich für den nicht-standarkonformen Weg entschlossen habe, weil ihm nämlich die jetzige allgemeine Verwendbarkeit wichtig sei. Und ich habe eingesehen, dass wohl eine manuelle Kontrolle der Ligaturen (jedenfalls bei meinen Schriftprogrammierkenntnissen) notwendig bleibt, um etwa eine Ligatur tz von nicht ligiertem tz zu unterscheiden usw. Es ist aber wohl nicht schwierig, eine standardkonforme manuelle Kontrolle zu erreichen – ich hätte zunähchst an den bedingten Trennstrich gedacht. Übrigens hat Peter Wiegel seinerseits zugestanden, dass für eine Verwendung auf Internetseiten eine standardkonforme Belegung zweckmässiger wäre.
Ich werde wohl bei Gelegenheit die eine oder andere Schrift Peter Wiegels zu einer standardkonformen intelligenten Schrift umwandeln, mit OpenType, AAT und Graphite. Dauert aber wohl noch eine Weile. Ich werde mich dabei wohl nicht an das Normblatt des Bundes für deutsche Schrift halten, denn es dünkt mich keine gute Idee, in der PUA irgendwelche Standards etablieren zu wollen – es sei denn, eine dereinstige Aufnahme in den Unicode-Standard stehe in Aussicht, so dass der PUA-Pseudostandard gewissermassen als Sandkasten für einen zukünftigen echten Standard dient. Zusätzliche Ligaturen werden aber von Unicode nicht augenommen.[1] Also würde ich den zusätzlichen Ligaturen keine Unicode-Nummern zuordnen, sondern sie nur über die intelligenten Regeln erscheinen lassen.
Danke für den Hinweis auf Frunge! -- machᵗᵃˡᵏ 21:15, 5. Mär. 2010 (CET)Antworten[Antworten]
Inzwiſchen haſt Du Deine Ankündigung ja in die Tat umgeſetzt und die UniFraktur (Free fraktur font reſources) aus der Taufe gehoben, während Frunge in einen Tiefſchlaf gefallen iſt; dafür nochmal meinen allerherzlichſten Dank! Es wärmt einfach das gebrochene Herz, dank OpenType eine ganz normale Webſite mitſamt Forum in Frakturſchrift erſtrahlen zu ſehen :) --Frakturfreund 11:27, 11. Mär. 2011 (CET)Antworten[Antworten]
Gern geschehn! Das Fraktur-Forum liegt zwar eher im Dornröschenschlaf, aber immerhin... ;) -- machᵗᵃˡᵏ 23:17, 11. Mär. 2011 (CET)Antworten[Antworten]
Das ſcheint mir ſehr vielverſprechend: http://www.ligafaktur.de/Startseite.html -- Orthographicus 18:58, 8. Mär. 2011 (CET)Antworten[Antworten]
Vielen Dank für den Hinweis auf Ligafaktur, da hat ſich ſeit meinem letzten Beſuch doch ſo Einiges getan :). Es gibt viele ſchöne Texte und nützliche Programme; allerdings ſind Letztere nur für Windows verfügbar und auch unfrei, ſo daſs für mich perſönlich der praktiſche Nutzwert dieſer Seite eher geringer iſt. Aber einem Windowsnutzer iſt dieſe Seite ſicherlich ſehr zu empfehlen! --Frakturfreund 11:27, 11. Mär. 2011 (CET)Antworten[Antworten]

BfdS[Quelltext bearbeiten]

Sind Sie eigentlich Mitglied im Bund für deutſche Schrift und Sprache oder eines anderen Sprachvereins? -- Orthographicus 18:58, 8. Mär. 2011 (CET)Antworten[Antworten]

Da muſs ich Sie enttäuſchen, ich bin weder Mitglied des Bundes für deutſche Schrift und Sprache noch eines anderen Sprachvereins, obwohl gerade der Bund ſcheinbar [sic, anſcheinend wäre hier falſch!] wie die Fauſt aufs Auge zu mir paſſen würde. Tatſächlich enthält die Webſite des Bundes durchaus einige Perlen (wie die gelungene Zuſammenfaſſung der „s oder ſ“-Regeln oder die UNZ1-Norm), und bei den Auszügen der Deutſchen Schrift (etwa die aktuelle Kurrentſchrift-Leſeübung!) läuft mir das Waſſer im Munde zuſammen, aber ich habe eine Mitgliedſchaft bisher dennoch vermieden, da ich mir in Hinſicht auf die politiſche Ausrichtung dieſes Vereines einfach nicht ſicher bin, ob da – etwas flapſig ausgedrückt – alles koſcher iſt. Die Diskuſſionsſeite hier in der Wikipedia reicht da ſchon aus, um in mir – vielleicht durchaus unbegründete – Vorbehalte zu wecken.
Bedauerlicherweiſe aſſoziiert heutzutage eine Mehrzahl der Bevölkerung die Gebrochenen Schriften (und viele ſogar ausſchließlich!) mit dem Dritten Reich; und obwohl dieſe Schriften maſſiv zu Propagandazwecken benutzt wurden (Schlagwort Schaftſtiefelfrakturen – Ja, die Fraktur iſt auch eine Nazi-Schrift), iſt das natürlich viel zu kurz gegriffen – auch Martin Luther und Karl Marx haben die Fraktur eingeſetzt und waren beileibe keine Nazis. Die Gebrochenen Schriften ſind einfach ein wichtiger (und wie ich finde, beſonders ſchöner) Teil unſeres kulturellen/typographiſchen Erbes, die aber durch eine Verkettung unglücklicher Umſtände heute nur noch einer Minderheit wirklich vertraut ſind. Die Meiſten können die Frakturſchriften auf dem Jahrmarkt oder im Gaſthaus ja noch problemlos leſen, ſtehen den handſchriftlichen Briefen der eigenen Urgroßeltern in Kurrentſchrift aber vollkommen hilflos gegenüber.
Umſo wichtiger finde ich es, dieſe unglücksſeelige Verbindung zu trennen und ſich als Nutzer der Gebrochenen Schriften ganz bewußt von jedweder Deutſchtümelei zu diſtanzieren. Auch glaube ich ganz allgemein, daſs die Gebrochenen Schriften nicht konſerviert erſtarren, ſondern mit der Zeit gehen ſollten; ſoll die Fraktur (wieder) leben, muſs ſie mit der Zeit gehen und die neuen techniſchen Möglichkeiten (Unicode, OpenType) unſerer Zeit konſequent nutzen. Und was das lange ſ angeht: Man muſs es einfach benutzen (auch in der Antiqua!), ob man nun eine E-Mail ſchreibt oder twittert. Denn nur eine geſprochene Sprache iſt lebendig! Aber wozu brauche ich dafür einen Verein? Juſt my 2¢, --Frakturfreund 11:27, 11. Mär. 2011 (CET)Antworten[Antworten]
Na, dann dürfen Sie in Ihrem eigenen "Verein" aufräumen, denn ich kann mich noch ganz genau an ein Wahlplakat der Brandenburger SPD erinnern, das wie ein Ortseingangsſchild geſtaltet war. Auf der unteren, mit rot durchgeſtrichenen Hälfte war "Fremdenhass" in Fraktur (und natürlich falſcher ſ-Setzung) zu leſen. Meine Anfragen an die Brandenburger SPD ſind bis heute unbeantwortet. Ich bin mir auch ſicher, daß es mindeſtens noch einen weiteren Vorfall dieſer Art gab, aber mein ſchlechtes Gedächtnis läßt leider nicht zu, mich an ihn im Detail zu erinnern. SPD-unabhängig fällt mir nur noch eine Zeitungsannonce ein, in der man aufgefordert wurde, wählen zu gehen. In Fraktur konnte man leſen: "Andere tun es auch." (Natürlich fehlte die ch-Ligatur.) Der Kampf iſt leider verloren, denn die Dummheit des Deutſchen iſt unendlich, und eine Lüge hält ſich länger und hartnäckiger als jede Wahrheit. -- Orthographicus 14:31, 11. Mär. 2011 (CET)Antworten[Antworten]
Ich äussere mich lieber nicht zu deren Politik, dafür aber zu deren Fachwissen. Die Propagierung von UNZ1 halte ich einerseits für einen Holzweg, vgl. Unicode vs. MUFI/UNZ-1 (Fraktur), und andererseits für Sand in die Augen gestreut bzw. bedauerliche Verwirrung, denn mich dünkt, von einer «Norm» könne nicht die Rede sein.
Ferner bedaure ich, dass sie im Sperrsatz ein Auflösen der ſt-Ligatur propagieren (sei sie nun einfach aufgelöst oder aufgelöst und «deutlich weniger weit gesperrt»). Das halte ich für völlig unhaltbar, vgl. Fraktur-Ligatur „ſt“ im Sperrsatz. Bei einem Verein, der sich ausgerechnet die Pflege der deutschen Schrift zum Ziel gesetzt hat, erstaunt mich eine derartige Unsorgfältigkeit. -- machᵗᵃˡᵏ 23:17, 11. Mär. 2011 (CET)Antworten[Antworten]
Zum UNZ1 kann ich mich nicht äußern, weil ich mich mit techniſchem Zeugs nicht allzu gut auskenne. ;-) Aber das mit dem „ſt“ iſt einfach erklärt: der letzte Frakturduden löſte es im Sperrſatz auf. Daher gibt es nun zwei Lager: die einen, die ſt entſprechend dem letzten Frakturduden auflöſen, und die anderen, die den Duden ignorieren und das ſt aus Traditionsgründen weiterhin nicht auflöſen. Ich gehöre zur zweiten Gruppe. Aber ſolange 99% der Deutſchen vom ſ überhaupt nichts wiſſen, ſind das unſinnige Detailfragen, die wieder einmal typiſch deutſch ſind. -- Orthographicus 10:21, 12. Mär. 2011 (CET)Antworten[Antworten]

Es ist soweit[Quelltext bearbeiten]

Hoch lebe das Geburtstagskind

wie in jedem Jahr, ist der Wikipedia Geburtstagsbote da. Er wünscht Dir nachträglich Gesundheit, Glück und recht viel Freude, sei immer vergnügt und nicht nur heute. Zu diesem allen kommt obendrauf, ein herzliches Glückauf. Ich war gestern aufgrund nicht Online, deshalb der etwas verspätete Gruß. --Pittimann besuch mich 09:03, 24. Jun. 2011 (CEST)Antworten[Antworten]

Mißbrauch der Fraktur durch linke Kräfte[Quelltext bearbeiten]

Wie Sie ſelbſt als Fan der Front Deutſcher Äpfel wiſſen, rückt dieſe Aktion die Frakturſchrift in die altbekannte Nazi-Ecke. Ebenſo die SPD im Brandenburger Wahlkampf vor einigen Jahren, als auf Wahlplakaten das Wort Fremdenhass in Fraktur geſetzt war. Jetzt kommt der allſeits bekannte Storch Heinar daher, der natürlich ebenfalls die Frakturſchrift als rechtsradikal darſtellt (http://www.welt.de/politik/wahl/mv-wahl/article13570074/Storch-Heinar-Satire-aergert-Rechte-im-Wahlkampf.html#). Ich ſelbſt kann zwar nicht verſtehen, wie Menſchen ſo dumm ſein können, aber offenbar iſt es möglich. Hoffentlich entdeckt niemand, daß die griechiſche, kyrilliſche, hebräiſche und chineſiſche Schrift auch ganz böſe rechtsextrem ſind. Ich wollte Sie nur einmal darauf hingewieſen haben und gleichzeitig fragen, wie Sie ſich erklären, daß über die Fraktur ſoviel Unwiſſen beſteht. -- Orthographicus 09:43, 30. Aug. 2011 (CEST)Antworten[Antworten]

Das hier zeigt doch ganz deutlich, wer de facto die Fraktur zugunsten der Antiqua abgeschafft hat und in wessen Fahrwasser unwissentlich sich solche bewegen, die diese Bruchschrift heute als vermeintlich "braunes" Elaborat ächten. --𝔇𝔢𝔯 𝕿𝖆𝖓𝖓𝖊𝖓𝖊𝖎𝖈𝖍𝖍𝖔𝖗𝖓𝔖𝔱𝔯𝔢𝔦𝔱𝔨𝔲𝔩𝔱𝔲𝔯𝔅𝔢𝔴𝔢𝔯𝔱𝔲𝔫𝔤 04:04, 24. Sep. 2012 (CEST)Antworten[Antworten]

WP:TYPO[Quelltext bearbeiten]

Achte bitte bei Deinen Korrekturen darauf, dass Anführungs- und andere Sonderzeichen in Zitaten, Namen und Linktiteln nicht korrigiert werden. →← 18:57, 13. Nov. 2011 (CET)Antworten[Antworten]

Das trifft im Übrigen auch auf Dateinamen zu. Du hast dadurch in Anonymous (Kollektiv) eine Bildverlinkung zerstört. Bitte lasse etwas mehr Sorgfalt walten und nutze vor dem Speichern Deiner Änderungen die Vorschaufunktion. →← 19:01, 13. Nov. 2011 (CET)Antworten[Antworten]

Pieper[Quelltext bearbeiten]

Bei der reizenden Frau wollte ich nur den letzten ungesichteten IP-Edit revertierien, dabei gingen aber auch die gesichteten IP-Edit hops. Beim Versuch, das wieder zu beheben bist du zwischenrein. Den Eklat würde nicht nie da raushaben wollen, (ich mußte sogar ein wenig für das Wörtchen "rassistisch" dort kämpfen), aber eine zusätzliche Zwischenüberschrift "Eklat" auf gleicher Ebene wie Politik wäre m.E. überflüssig. --Feliks 09:54, 9. Dez. 2011 (CET)Antworten[Antworten]

Du haſt vollkommen Recht. Bitte entſchuldige, der von Dir angeſprochene Edit war ganz eindeutig ein Fehler von mir! Ich war vorſchnell und hätte mir das Diff besser durchleſen ſollen … nicht als Rechtfertigung, ſondern damit Du weißt, was bei mir schiefgelaufen iſt: Ich hatte im Diff nur eine Bearbeitung ohne Zuſammenfaſſung geſehen, in dem Textteile maſſiv zuſammengekürzt waren, und dann daraus falſchen Schlüſſe gezogen.
Zum Inhaltlichen: Bei der vorherigen Länge fand ich es okay, daſs der Eklat einen eigenen Abschnitt hatte, aber Du jetzt alles etwas ſtraffer formuliert und zuſammengefaſſt haſt, kann das jetzt gut im im Unterabſchnitt Politik bleiben – ſchon damit da überhaupt etwas inhaltliches ſteht ;). Und ich bin geſpannt, ob das genau ſo im Parlamentsprotokoll ſtehen wird, dann hätten wir auch noch eine Primärquelle für dieſe Entgleiſung.
Zu meiner Ehrenrettung möchte ich nur noch ſagen, daſs mir mein Fehler kurz darauf ſelbst aufgefallen iſt und ich die Bearbeitung revertieren wollte – genau wie Du. Es iſt bedauerlich, daſs jetzt die Verſionsgeſchichte ſo verkorkſt ausſieht – die Technik der Wikipedia ist leider einfach nicht ſehr gut für gleichzeitiges Editieren ausgelegt :(. Ich laſſe von dem Artikel jetzt erſtmal meine Finger und laſſe Dich ſchalten und walten.
Nochmals vielen Dank und ſchonmal ein schönes Wochenende wünſcht --Frakturfreund 10:25, 9. Dez. 2011 (CET)Antworten[Antworten]

„Bootschafter“[Quelltext bearbeiten]

Hast Du die Kategorie nach eigenem Gutdünken eingeführt oder vorher mal in die Rund gefragt, ob andere das auch für sinnvoll halten? Da gibt es ja auch Richtlinien… --Nobody Perfect 14:10, 27. Jan. 2012 (CET)Antworten[Antworten]

Eher ersteres (getreu Sei mutig!) – ich habe mir die von Dir verlinkte Seite aber zuvor durchgelesen. Aber ich wusste auch gar nicht, welcher „Fachbereich“ (sind damit Portale gemeint?) dafür zuständig wäre. Die Kategorie schien mir aber sinnvoll zu sein (auch da in einigen Personenartikeln darauf eingegangen wurde, in anderen hingegen nicht). Als Alternative hätte ich auch eine Tabelle in den DGzRS-Artikel einbauen können (dann könnte man noch die entsprechenden Jahreszahlen dazutun), aber dann würde in den jeweiligen Personenartikeln kein Link erscheinen. Oder sollte man beides machen? --Frakturfreund 14:19, 27. Jan. 2012 (CET)Antworten[Antworten]
Ich persönlich finde die Kategorie etwas "sperrig" und speziell. Aber wenn es niemanden ernsthaft stört darf es natürlich so bleiben ;-) Eine Extra Liste im Artikel wäre wohl zuviel des Guten, da ist vielleicht eher ein Hinweis auf die Kategorie sinnvoll. --Nobody Perfect 14:29, 27. Jan. 2012 (CET)Antworten[Antworten]
Na ja, wenn Dich die Kategorie stört, müssen wir das wohl in angemessener Länge ausdiskutieren ;).
Ich finde den Namen auch viel zu lang und hätte lieber Botschafter (DGzRS) genommen, aber lt. Wikipedia:Namenskonventionen/Kategorien soll man Abkürzungen vermeiden – und „ausſagekräftige“ Namen wählen, und „Bootschafter“ ist nun mal die verwendete Eigenschreibweise :/. Den Verweis auf die Kategorie werde ich gleich mit einbauen, die Jahreszahlen werde ich ev. noch mit in die Kategorienbeschreibung packen (dann geht diese Information nicht verloren). Viele Grüße, --Frakturfreund 14:39, 27. Jan. 2012 (CET)Antworten[Antworten]
Soeben getan bzw. erledigt. --Frakturfreund 15:09, 27. Jan. 2012 (CET)Antworten[Antworten]

Benutzer:Frakturfeind[Quelltext bearbeiten]

Schon bemerkt? --84.161.205.24 21:31, 18. Apr. 2012 (CEST)Antworten[Antworten]

Nein, den Benutzer es vorhin noch nicht. Aber jeder hat das Recht auf ſeine eigene Meinung … auch wenn ich ſie in dieſem Fall natürlich nicht teile! Vielen Dank für den Hinweis, --Frakturfreund (Diskussion) 21:42, 18. Apr. 2012 (CEST)Antworten[Antworten]

Änderung in Git[Quelltext bearbeiten]

Hallo, ich wollte (vor allem, da ich keine Erfahrung mit SVN habe) mit Dir über Deine Änderung [2] sprechen. Ich habe deshalb SVN mit dazu geschrieben, weil in Apache Subversion#Unterschiede zu CVS folgendes steht:

Das Versionsschema von Subversion bezieht sich aus diesem Grund nicht auf einzelne Dateien, sondern jeweils auf das ganze Projektarchiv. Dieses bekommt mit jeder Änderung eine neue „Revisionsnummer“ zugeordnet. Somit kann man einfacher – und im Gegensatz zu CVS konsistent – eine exakte Version beschreiben (z. B. „Revision 2841“ statt „Version vom 23. März 2004 20:56:31 UTC“). Die Revisionsnummer einer Datei entspricht dabei der Revisionsnummer des Projektarchivs, als sie das letzte Mal geändert wurde, die Revisionsnummer eines Verzeichnisses entspricht der höchsten Revisionsnummer der enthaltenen Dateien und Verzeichnisse. Die Abfolge der Revisionsnummern einer einzelnen Datei kann also durchaus lückenhaft sein, wenn die Datei nicht bei jeder Änderung (Commit) am Repository geändert wurde.

Deshalb habe ich das reingeschrieben, auf der Basis, dass zwar Revisionsnummern für das ganze Projekt zum Einsatz kommen, die einzelnen Dateien (zweiter fettgedruckter Block) jedoch immer noch Revisionsnummern aufweisen. Ich gebe zu, dass die Formulierung in git ein wenig ungücklich war, jedoch meine ich das so, dass überhaupt Revisionsnummern für einzelne Dateien existieren, anders als bei git, wo eine Commit-ID gleich den gesamten Tree bezeichnet (man aber immer noch mit git log die History einer Datei anzeigen lassen kann; ist also ein bisschen schwierig abzugrenzen). Verstehst Du, wie ich das meine? Vielleicht verstehe ich das bei SVN ja auch nicht, wie gesagt, habe dort keinerlei Erfahrung bis auf die angelesene. Viele Grüße :-) PS: Ich habe nicht vor, Deine Änderung wieder rückgängig zu machen, Abgrenzung zu CVS reicht schon. Ich möchte es vor allem selbst wissen. --Der Messer meckern? - Bew 11:50, 16. Jun. 2012 (CEST)Antworten[Antworten]

Danke für Deine Nachfrage! Ich habe ganz früher mit CVS angefangen, dann kam für längere Zeit SVN, und inzwiſchen bin ich begeiſterter Git-Anhänger. Ich hoffe mal, daſs ich das alles noch richtig erinnere, aber kurz geſagt kann ich Deiner obrigen Erläuterung zuſtimmen :), nur im Git-Artikel war mir das zu ſehr verkürzt. Meine Sicht der Dinge:
In CVS hat noch jede Datei eine individuelle Verſionsnummer (kein Wunder, da es ſeinerzeit aus RCS enſtanden iſt).
Git iſt das andere Extrem, da hier jede Commit-ID/Haſh auf ein Commit-Objekt verweiſt, das wiederum auf einen Tree verweiſt, der einen kompletten Snapſhot repräſentiert. Ich habe das deshalb so umſtändlich geſchrieben, weil theoretiſch auch zwei Commits auf den ſelben Tree verweiſen können (git commit --allow-empty -m "Alles bleibt gleich!"), die sich dann nur durch das Commit-Objekt bzw. auf jeden Fall durch den Verweis auf das Vorgängercommitobjekt unterſcheiden. Wie Du ſelbſt geſchrieben haſt: Die Datenſtrukturen von Git ſind eigentlich beſtechend einfach (bzw. weniger nett geſagt: blöd) – die wahre Magie enſteht in den Algorithmen, die da das Dateilog effizient herausfriemeln können – was ſie aber nur können, weil die Dateiſtruktur mit unverändlichen Objekten, Haſhſummen und Hardlinks/Pointern ſo ſchön iſt … ja, ich mag das Deſign von Git :).
In SVN hat zwar (wie in CVS) jede einzelne Datei techniſch noch eine eigene Verſionsnummer (von daher war Deine Formulierung im Git-Artikel vollkommen richtig), aber in der Praxis iſt es eben doch eher eine globale Verſionsnummer, da bei irgendeiner Dateiänderung die neue Versionsnummer dieser Datei auf die größte bisher im Repoſitory vorkommende Nummer plus Eins geſetzt wird. Damit zeigt jede Versionsnummer quaſi auch auch einen kanoniſchen Snapſhot, den man erhält, indem von jeder individuellen Datei die höchſte Versionsnummer genommen wird, die noch kleiner oder gleich der Globalen iſt. Ich würde daher ſagen, daſs die Datei-ſpezifiſchen Verſionsnummern eigentlich nur ein Implementierungsdetail der Globalen iſt.
Im Allgemeinen ſind ſich CVS und SVN ja ziemlich ähnlich (CLI-Interface etc.), aber die Idee einer globalen Verſionierung/Zuſtandes iſt ſchon einer der Dinge, in der SVN ſich von CVS unterſcheidet (ſiehe auch atomare Commits, auch da denkt SVN global), auch wenn die konkrete Implementierung noch über individuelle Verſionsnummern erfolgt. Von daher war mir vom Bauchgefühl einfach nicht ſo wohl, wenn man da CVS und SVN in einen Topf ſchmeißt und ſagt, daſs erſt Git mit geſamten Dateiſystemen arbeitet.
In der Hoffnung, daſs meine Ausführungen einigermaßen verſtändlich waren und Dir vielleicht ſogar etwas Spaß gemacht haben, --Frakturfreund (Diskussion) 13:17, 16. Jun. 2012 (CEST)Antworten[Antworten]

PageRank[Quelltext bearbeiten]

Sorry, die Entfernung der Grafik mein Fehler – ich hatte nicht genau hingeschaut (oder war noch nicht ganz wach). Das Ganze war ein Normierungsproblem wie auf der Diskussionsseite schon vorher ausdiskutiert. Da die Angabe in Prozent ist, stimmt sie nicht mit der absoluten Zahl überein (die man schnell für die lila Kreis mit (1-d)/N=0.15/11 errechnen kann) – muss sie aber auch nicht. Gruß --Doc ζ 00:34, 15. Jul. 2012 (CEST)Antworten[Antworten]

Kein Problem, ich bin im Eifer des Gefechts auch ſchon das ein- oder andere Mal über das Ziel hinausgeſchoſſen. Und gerade bei etwas ſchwierigen Themen iſt es wichtig, daſs es auch kritiſche Leſer gibt, die mitdenken, Beiſpiele nachvollziehen und nicht einfach alles glauben, nur weil es in der Wikipedia ſteht (dieſe Einſtellung habe ich bei erſchreckend vielen Nicht-Wikpedianern beobachtet)! Rein Mathematiſch geſehen iſt die Normierung auf 1 natürlich überflüſſig und ſogar unpraktiſch, da man erſt alles ausrechnen muſs, anſtatt Speziallfälle direkt überprüfen zu können, aber didaktisch finde ich das Zufallsſurfer-Model ſehr gelungen – nur nur, aber auch als Erklärungsmodell für Leſer mit Formel-Angſt ;). Noch einen ſchönen Sonntag wünſcht --Frakturfreund (Diskussion) 04:43, 15. Jul. 2012 (CEST)Antworten[Antworten]

Neue Möglichkeiten dank Unicode[Quelltext bearbeiten]

Hallo, Frakturfreund! Ich habe meine gesamte Benutzerseite einmal völlig umgestaltet und freue mich auf Deinen Besuch. Beste Grüße, --𝔇𝔢𝔯 𝕿𝖆𝖓𝖓𝖊𝖓𝖊𝖎𝖈𝖍𝖍𝖔𝖗𝖓𝔖𝔱𝔯𝔢𝔦𝔱𝔨𝔲𝔩𝔱𝔲𝔯𝔅𝔢𝔴𝔢𝔯𝔱𝔲𝔫𝔤 03:36, 24. Sep. 2012 (CEST)Antworten[Antworten]

Kaum zu glauben[Quelltext bearbeiten]

Alles Gute zum Geburtstag

aber wahr, vorbei ist schon wieder ein ganzes Jahr. An diesem Deinem Wiegenfeste, wünsch' ich Dir nur das Allerbeste. Ich warte mit guten Wünschen auf und packe ein paar virtuelle Geschenke drauf. Mögest Du noch lange Zeiten, der Wikipedia erhalten bleiben. Zum Schluss kommt von mir noch obendrauf, der Bergmannsgruß Glückauf. --Pittimann Glückauf 09:13, 24. Jun. 2013 (CEST)Antworten[Antworten]

File:SPD-Bundestagswahlergebnisse (1949-2009).svg[Quelltext bearbeiten]

Hallo Frakturfreund,

Du hattest nach der vergangenen Bundestagswahl o.g. Datei erstellt. Magst Du die mal auf den aktuellen Stand bringen, in dem Du das 2013er SPD-Ergebnis einpflegst? Vielen Dank sagt der Mogelzahn (Diskussion) 17:02, 8. Dez. 2013 (CET)Antworten[Antworten]

Eben erledigt, und bei der Gelegenheit hat die Datei auch gleich einen neuen, Jahres-unabhängigen Namen bekommen: File:SPD-Bundestagswahlergebnisse.svg. Vielen Dank für die Erinnerung, Mogelzahn! Ich hätte das ſonſt wohl vergeſſen … und erſt recht nicht bemerkt, daſs ſogar eine ſinnvolle Ableitung (File:SPD-Bundestagswahlergebnisse (1949-1976).svg) entſtanden iſt. Genau deshalb hatte ich auch den Quellcode dazugepackt :). --Frakturfreund (Diskussion) 06:29, 10. Dez. 2013 (CET)Antworten[Antworten]
Vielen Dank für Deine Mühe sagt und eine frohe Weihnachtszeit wünscht der Mogelzahn (Diskussion) 16:01, 12. Dez. 2013 (CET)Antworten[Antworten]

Hallo Frakturfreund[Quelltext bearbeiten]

Happy Birthday to you Frakturfreund

Ob Du es glauben willst oder nicht, trotzdem ist es wahr, Du bist wieder ein Jahr älter geworden. Ich wünsche Dir zu Deinem Ehrentag alles nur erdenklich Gute, Gesundheit, Glück und alles was Du Dir noch selbst wünschst. --Pittimann Glückauf 08:32, 23. Jun. 2014 (CEST)Antworten[Antworten]

Alles Gute. --Altsprachenfreund Administratoren sind auch nur Menschen 18:39, 23. Jun. 2014 (CEST)Antworten[Antworten]
Hallo Pittimann und Altſprachenfreund, vielen Dank für eure netten Geburtstagswünſche! Und wieder iſt ein Jahr vergangen, ohne dass ich dieſe Seite einmal komplett aufgeräumt hätte! Damit habe ich dann wohl meinen Wunſch verraten … aber wie heißt es doch so ſchön, jeder iſt ſeines eigenen Glückes Schmied :). Noch einen ſchönen Abend wünſcht --Frakturfreund (Diskussion) 23:24, 23. Jun. 2014 (CEST)Antworten[Antworten]

„The Long and the Short of the Letter S“ und „The Rules for Long S“[Quelltext bearbeiten]

Hallo Frakturfreund, eben habe ich gelesen, welcher dein Lieblingsbuchstabe ist und gedacht, “The Long and the Short of the Letter S” sowie The Rules for Long S vom selben Autor könnten dir gefallen. Es geht darin keineswegs nur ums Deutsche. Lieben Gruß. —LiliCharlieNuvola apps ksig horizonta.pngCommons-logo.svg 23:34, 16. Jan. 2015 (CET)Antworten[Antworten]

Deine Interessen[Quelltext bearbeiten]

Als ich deine Benuterseite gelesen habe, dachte ich mir ich sei auf meiner eigenen zukünftigen gelandet. SpezialistD 18:33, 20. Sep. 2015 (CEST)Antworten[Antworten]

ProGuard[Quelltext bearbeiten]

Hallo Frakturfreund!

Die von dir stark überarbeitete Seite ProGuard wurde zum Löschen vorgeschlagen. Gemäß den Löschregeln wird über die Löschung nun bis zu sieben Tage diskutiert und danach entschieden.

Du bist herzlich eingeladen, dich an der Löschdiskussion zu beteiligen. Wenn du möchtest, dass der Artikel behalten wird, kannst du dort die Argumente, die für eine Löschung sprechen, entkräften, indem du dich beispielsweise zur enzyklopädischen Relevanz des Artikels äußerst. Du kannst auch während der Löschdiskussion Artikelverbesserungen vornehmen, die die Relevanz besser erkennen lassen und die Mindestqualität sichern.

Da bei Wikipedia jeder Löschanträge stellen darf, sind manche Löschanträge auch offensichtlich unbegründet; solche Anträge kannst du ignorieren.

Vielleicht fühlst du dich durch den Löschantrag vor den Kopf gestoßen, weil der Antragsteller die Arbeit, die du in den Artikel gesteckt hast, nicht würdigt. Sei tapfer und bleibe dennoch freundlich. Der andere meint es vermutlich auch gut.

Grüße, Xqbot (Diskussion) 09:43, 20. Okt. 2015 (CEST)   (Diese Nachricht wurde automatisch durch einen Bot erstellt. Wenn du zukünftig von diesem Bot nicht mehr über Löschanträge informiert werden möchtest, trag dich hier ein.)Antworten[Antworten]

𝔉𝔯𝔞𝔨𝔱𝔲𝔯 in Unicode-Formatierung[Quelltext bearbeiten]

Ich habe hier vollständige Zeichensätze in fetter und magerer Fraktur (leider ohne Ligaturen und Sonderzeichen) und einen in Schreibschrift. Zum Verwenden muß man sie allerdings in müßiger Copy-and-paste-Arbeit zusammenstellen. Dachte mir, das könnte Dich interessieren, weil es eben auch ohne Mathfrak geht.

𝔉𝔯𝔞𝔨𝔱𝔲𝔯zeichensatz (Unicode) 𝔪𝔞𝔤𝔢𝔯/𝖋𝖊𝖙𝖙 − für Interessierte und Schriftfreunde −


mager:


  • groß: 𝔄 𝔅 ℭ 𝔇 𝔈 𝔉 𝔊 ℌ ℑ 𝔍 𝔎 𝔏 𝔐 𝔑 𝔒 𝔓 𝔔 ℜ 𝔖 𝔗 𝔘 𝔙 𝔚 𝔛 𝔜 ℨ
  • klein: 𝔞 𝔟 𝔠 𝔡 𝔢 𝔣 𝔤 𝔥 𝔦 𝔧 𝔨 𝔩 𝔪 𝔫 𝔬 𝔭 𝔮 𝔯 𝔰 𝔱 𝔲 𝔳 𝔴 𝔵 𝔶 𝔷


fett:


  • groß: 𝕬 𝕭 𝕮 𝕯 𝕰 𝕱 𝕲 𝕳 𝕴 𝕵 𝕶 𝕷 𝕸 𝕹 𝕺 𝕻 𝕼 𝕽 𝕾 𝕿 𝖀 𝖁 𝖂 𝖃 𝖄 𝖅
  • klein: 𝖆 𝖇 𝖈 𝖉 𝖊 𝖋 𝖌 𝖍 𝖎 𝖏 𝖐 𝖑 𝖒 𝖓 𝖔 𝖕 𝖖 𝖗 𝖘 𝖙 𝖚 𝖛 𝖜 𝖝 𝖞 𝖟


Es fehlen: ä, ö, ü, ſ und ß sowie die Ligaturen (Buchstabenverbünde: tz, ch, ll, tt, ff, ck etc.)


Zeichensatz 𝓢𝓬𝓱𝓻𝓮𝓲𝓫𝓼𝓬𝓱𝓻𝓲𝓯𝓽 – Unicode (𝓶𝓪𝓰𝓮𝓻)


  • groß: 𝓐 𝓑 𝓒 𝓓 𝓔 𝓕 𝓖 𝓗 𝓘 𝓙 𝓚 𝓛 𝓜 𝓝 𝓞 𝓟 𝓠 𝓡 𝓢 𝓣 𝓤 𝓥 𝓦 𝓧 𝓨 𝓩
  • klein: 𝓪 𝓫 𝓬 𝓭 𝓮 𝓯 𝓰 𝓱 𝓲 𝓳 𝓴 𝓵 𝓶 𝓷 𝓸 𝓹 𝓺 𝓻 𝓼 𝓽 𝓾 𝓿 𝔀 𝔁 𝔂 𝔃


Es fehlen: Umlaute, „ß“ und langes „s“ („ſ“) | --🌲🐿𝔗𝔞𝔫𝔫𝔢𝔫𝔢𝔦𝔠𝔥𝔥𝔬𝔯𝔫𝔉𝔯𝔞𝔨𝔱𝔲𝔯 𝔤𝔢𝔯𝔢𝔡𝔢𝔱 04:42, 27. Mär. 2017 (CEST)Antworten[Antworten]

Wikiläum[Quelltext bearbeiten]

Hiermit gratuliere ich Benutzer
Frakturfreund
zu 10 Jahren ehrenamtlicher Arbeit
im Dienst der Verbesserung unserer Enzyklopädie
und verleihe ihm den
Wikipedia logo silver.png
Wikiläums-Verdienstorden in Silber
gez. Wolfgang Rieger (Diskussion) 16:27, 22. Jan. 2019 (CET)Antworten[Antworten]

Hallo Frakturfreund! Am 22. Januar 2009, also vor genau 10 Jahren, hast Du hier zum ersten Mal editiert und daher gratuliere ich Dir heute zum zehnjährigen Wikiläum. Seitdem hast Du über 5.700 Edits gemacht und fünf Artikel erstellt, wofür Dir heute einmal gedankt sei. In letzter Zeit bist Du leider weniger aktiv, aber das ändert sich vielleicht auch mal wieder. Eventuell kann eine kleine Anerkennung wie diese hier auch als Anregung dienen, wer weiß? Ich hoffe jedenfalls, dass Du weiter dabei bist und dabei bleibst und dass die Arbeit hier Dir weiterhin Spaß macht. Beste Grüße + frohes Schaffen -- Wolfgang Rieger (Diskussion) 16:27, 22. Jan. 2019 (CET) PS: Wenn Du es wünschst, kann Dir auch eine Wikiläums-Medaille zugeschickt werden. Details siehe hier.Antworten[Antworten]

Problem mit Deiner Datei (02.04.2021)[Quelltext bearbeiten]

Hallo Frakturfreund,

bei der folgenden von dir hochgeladenen Datei gibt es noch Probleme:

  1. Datei:Logo EWE Baskets.svg - Probleme: Freigabe, Lizenz, Hinweis
  • Freigabe: Du brauchst eine Erlaubnis, wenn du eine urheberrechtlich geschützte Datei hochlädst. Um eine solche Erlaubnis zu formulieren, bieten wir einen Online-Assistenten unter https://wmts.dabpunkt.eu/freigabe3/ an. Er hilft Dir, die passende Formulierung zu finden, egal ob Du selbst der Urheber bist oder die Datei von einer anderen Person geschaffen wurde.
  • Lizenz: Eine Lizenz ist die Erlaubnis, eine Datei unter bestimmten Bedingungen zu nutzen. In der deutschsprachigen Wikipedia werden nur solche Dateien akzeptiert, die unter einer freien Lizenz stehen, die hier gelistet sind. Unser Online-Assistent unter https://wmts.dabpunkt.eu/freigabe3/ hilft Dir, eine passende Lizenz auszuwählen und den Text für Dich anzupassen. Wenn du der Urheber der Datei oder der Inhaber der Nutzungsrechte bist, kannst Du ihn benutzen, um den Text anschließend in die Dateibeschreibungsseite einzufügen.
  • Hinweis durch den DÜP-Bearbeiter: Darstellung liegt über der Schöpfungshöhe - DÜP-Eintragung erfolgte auf Wunsch von Wdwd.

Durch Klicken auf „Bearbeiten“ oben auf der Dateibeschreibungsseite kannst du die fehlenden Angaben nachtragen. Wenn die Probleme nicht innerhalb von 14 Tagen behoben werden, muss die Datei leider gelöscht werden.

Fragen beantwortet dir möglicherweise die Bilder-FAQ. Du kannst aber auch gern hier in diesem Abschnitt antworten, damit dir individuell geholfen wird.

Vielen Dank für deine Unterstützung, Xqbot (Diskussion) 00:51, 2. Apr. 2021 (CEST)Antworten[Antworten]