Botanischer Garten Ulm

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Botanischer Garten Ulm: Das Gewächshaus
Botanischer Garten Ulm: Der Neue Apothekergarten

Der Botanische Garten Ulm, offiziell Botanischer Garten der Universität Ulm, ist ein Botanischer Garten, der als zentrale Einrichtung der Universität Ulm 1981 gegründet wurde. Er grenzt südöstlich an die Gebäude der Universität am Oberen Eselsberg an und umfasst eine Fläche von rund 28 Hektar.

In Nachfolge von Gerhard Gottsberger ist derzeit (Stand 2017) Marian Kazda Leiter des Botanischen Gartens; Kustodin ist Monika Gschneidner.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Gelände war früher ein Schießplatz. Die Genehmigung des Gartens durch das Ministerium für Wissenschaft und Kunst Baden-Württemberg erfolgte 1981. Mit dem Aushub des Klinikums (etwa 150.000 m³) wurde 1980/1981 das Gelände modelliert und topographisch gestaltet.

1986 wurden die ersten Anzuchthäuser errichtet. Das Arboretum wurde in drei Bauabschnitten von 1992 bis 1994 angelegt.

1997 wurden zwei Tropenhäuser erstellt und weitere Erweiterungen vorgenommen. Es folgten 1998 die Anlage des Bauerngartens sowie 1999/2000 eines Rosengartens. 2001 wurde in Kooperation mit der Pharmafirma Ratiopharm ein „Neuer Apothekergarten“ angelegt.

2001/2002 wurden Betriebs- und Verwaltungsgebäude neu errichtet.

Zum 25-jährigen Bestehen des Botanischen Gartens wurde 2006 der Taglilien-Schaugarten angelegt. Dort werden rund 260 verschiedene Taglilien zusammen mit einer Fülle von Begleitstauden gezeigt. Die Anlage beginnt oben mit den Wildarten, danach folgen die Taglilien-Züchtungen.

2014 wurde mit dem Bau und Etablieren des Farntals begonnen. Das Farntal, welches durch einen Bachlauf ergänzt wird, möchte standorttypische Pflanzengesellschaften zeigen.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Koordinaten: 48° 25′ 10″ N, 9° 58′ 0″ O