Bunești (Brașov)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bunești
Bodendorf
Szászbuda
Wappen von Bunești (Brașov)
Bunești (Brașov) (Rumänien)
Paris plan pointer b jms.svg
Basisdaten
Staat: Rumänien
Historische Region: Siebenbürgen
Kreis: Brașov
Koordinaten: 46° 6′ N, 25° 4′ OKoordinaten: 46° 6′ 26″ N, 25° 3′ 39″ O
Zeitzone: OEZ (UTC+2)
Fläche: 149,10 km²
Einwohner: 2.357 (20. Oktober 2011[1])
Bevölkerungsdichte: 16 Einwohner je km²
Postleitzahl: 507035
Telefonvorwahl: (+40) 02 68
Kfz-Kennzeichen: BV
Struktur und Verwaltung (Stand: 2016)
Gemeindeart: Gemeinde
Gliederung: Bunești, Criț, Meșendorf, Roadeș, Viscri
Bürgermeister: Mircea Pălășan (PNL)
Postanschrift: Str. Principală, nr. 119
loc. Bunești, jud. Brașov, RO–507035
Website:

Bunești (deutsch Bodendorf, ungarisch Szászbuda) ist eine Gemeinde in Siebenbürgen, Rumänien.

Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Ortschaft liegt im Repser Ländchen, einer Kleinregion an der nordwestlichen Grenze des Kreises Brașov, benannt nach der Stadt Rupea (Reps).

Amtliches zweisprachiges Ortseingangsschild von Bunești/Bodendorf
Die griechisch-katholische Dorfkirche von Bunești (seit 1948 von der orthodoxen Gemeinde benutzt)

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Innerhalb des Königsbodens - einer Verwaltungsstruktur der Siebenbürger Sachsen - gehörte Bodendorf zum Schäßburger Stuhl, dort war es Teil des sogenannten „Unteren Stuhles“.[2]

In dem ursprünglich von Siebenbürger Sachsen geprägten Ort leben seit den 1960er-Jahren überwiegend Rumänen. Nach der Wende von 1989 sank der Anteil der deutschsprachigen Bevölkerung rapide.

Im Jahr 1992 gaben zur Volkszählung 34 Personen die deutsche Nationalität an.[3]

Während der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts entwickelte sich Bunești zu einer fünf Dörfer umfassenden Großgemeinde.

Bildung, Wirtschaft und Soziales[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde verfügt über fünf Kindergärten und fünf Grundschulen. Die Einwohner der Gemeinde Bunești befassen sich hauptsächlich mit Viehzucht, Agrotourismus, Handel sowie Land- und Forstwirtschaft.[4]

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ort liegt an der für den nationalen und internationalen Fernverkehr bedeutenden Europastraße E 60, die hier von Sighișoara (Schäßburg) nach Brașov (Kronstadt) führt.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auf dem Gebiet der Gemeinde liegt das Dorf Viscri (Deutsch-Weisskirch), seit 1999 UNESCO-Weltkulturerbe.

  • Die Evangelische Kirche
  • Die Griechisch-Katholische Kirche
  • Das Sfântu-Gheorghe-Kloster

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Eugen A. Pora (1909–1981), Zoologe, wurde hier geboren.[5]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Bunești – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Volkszählung 2011 in Rumänien (MS Excel; 1,3 MB)
  2. „Nächster Halt Sibiu“, Sieben Stühle der Siebenbürger Sachsen
  3. Ungarischsprachige Website mit Infos zur Bevölkerungsstatistik
  4. Rumänische Webseite mit Basisinfos zum Ort
  5. Rumänischer Wikipedia-Artikel über Eugen A. Pora