Chaniers

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Chaniers
Wappen von Chaniers
Chaniers (Frankreich)
Chaniers
Region Nouvelle-Aquitaine
Département Charente-Maritime
Arrondissement Saintes
Kanton Chaniers (Hauptort)
Gemeindeverband Saintes
Koordinaten 45° 43′ N, 0° 33′ WKoordinaten: 45° 43′ N, 0° 33′ W
Höhe 2–74 m
Fläche 26,53 km2
Einwohner 3.589 (1. Januar 2016)
Bevölkerungsdichte 135 Einw./km2
Postleitzahl 17610
INSEE-Code
Website www.chaniers.fr

Rathaus von Chaniers

Chaniers ist eine französische Gemeinde mit 3589 Einwohnern (Stand: 1. Januar 2016) im Département Charente-Maritime in der Region Nouvelle-Aquitaine. Sie gehört zum Arrondissement Saintes und zum Kanton Chaniers. Die Einwohner werden Chagnolais(es) genannt.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Chaniers liegt an der Charente, in die hier das Nebenflüsschen Coran mündet. Umgeben wird Chaniers von den Nachbargemeinden La Chapelle-des-Pots im Norden, Saint-Césaire im Nordosten, Saint-Sauvant und Dompierre-sur-Charente im Osten, Saint-Sever-de-Saintonge im Südosten, Courcoury im Süden, Les Gonds im Südwesten, Saintes im Westen sowie Fontcouverte im Nordwesten.

Der Bahnhof von Chaniers liegt an der Bahnstrecke Chartres–Bordeaux. Durch die Gemeinde führt die Route nationale 141.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006
Einwohner 2.022 2.255 2.750 2.960 3.086 3.231 3.293

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kirche Saint-Pierre
  • Kirche Saint-Pierre, im 11. Jahrhundert erbaut, Erweiterungsbau aus dem 16. Jahrhundert, Monument historique seit 1912
  • Mühle von Baine, erbaut im 17. Jahrhundert,

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Chaniers – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien