Chen Dong

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Chen Dong
Chen Dong
Land China Volksrepublik Volksrepublik China
Organisation Raumfahrerkorps der Volksbefreiungsarmee
ausgewählt 7. Mai 2010
Einsätze 2 Raumflüge
Start 16. Oktober 2016
Landung 18. November 2016
Zeit im Weltraum 32 d 6 h 29 min
(ohne aktuellen Flug)
Raumflüge

Chen Dong (chinesisch 陳冬 / 陈冬, Pinyin Chén Dōng; * 12. Dezember 1978 in Luoyang, Provinz Henan) ist ein chinesischer Kampfpilot, Raumfahrer und Verwaltungswissenschaftler.

Jugend und Dienst in der Luftwaffe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Chen Dong wurde am 12. Dezember 1978 als zweiter Sohn der bei der Luoyanger Kupferfabrik (洛阳铜加工厂, seit 2005 „Luoyang Copper Group“)[1] beschäftigten Arbeiter Chen Shulin (陈树林) und Huang Yan (黄焱) in Luoyang geboren.[2] Sein Bruder war vier Jahre älter als er,[3] die Familie stammt ursprünglich aus Zhengzhou.[4] In der Grundschule war Chen Dong noch sehr undiszipliniert und galt als Problemkind, fing sich dann aber und war während seiner ganzen Zeit am Werksgymnasium (heute das 22. Stadtgymnasium von Luoyang) Klassensprecher.[2][5] Als die Luftstreitkräfte der Volksrepublik China 1997 – er stand gerade kurz vor dem Abitur – Piloten suchten, meldete er sich freiwillig. Chen Dong war sportlich und zeigte gute schulische Leistungen.[3] Er bestand die Musterung mit ausgezeichnetem Ergebnis und wurde an der Pilotenakademie der chinesischen Luftwaffe in Changchun aufgenommen.[2] Am 1. August 1997 trat er in die Volksbefreiungsarmee ein.[4] Auch dort hatte er zunächst Schwierigkeiten mit der Disziplin, gewöhnte sich dann aber an das Soldatenleben.[2] Im April 1999 trat er in die Kommunistische Partei Chinas ein. Nach dem Abschluss seiner Ausbildung stieg er zunächst zum Staffelführer, dann zum Gruppenführer auf. Chen Dong absolvierte 1500 unfallfreie Flugstunden, wofür ihm das Tätigkeitsabzeichen Militärluftfahrzeugführer der Stufe I verliehen wurde.[4] Sein letzter Dienstgrad bei der Luftwaffe war Oberstleutnant.[6]

Dienst im Raumfahrerkorps[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Chen Dong flog ein Erdkampfflugzeug. Als er 2003 hörte, dass Yang Liwei, Chinas erster Mensch im All, zu Beginn seiner Laufbahn ebenfalls Jagdbomber-Pilot gewesen war, wuchs in ihm der Wunsch, Raumfahrer zu werden. 2009 begann der Auswahlprozess für eine zweite Gruppe von Raumfahrern, wie 1995 bei der ersten Auswahlgruppe zunächst auf der Basis von Personalakten. Chen Dong wurde hierbei in die engere Wahl gezogen und erhielt den Befehl, sich in seiner Kaserne einer Ganzkörperuntersuchung zu unterziehen. Zu diesem Zeitpunkt befand er sich jedoch mit seiner Fliegenden Gruppe auf einem Manöver in Nordwestchina. Damit hätte seine Raumfahrerlaufbahn geendet, bevor sie überhaupt begonnen hatte. Nach der Rückkehr aus dem Manöver erhielt er jedoch erneut einen Befehl, sich zur körperlichen Untersuchung einzufinden. Diese bestand er problemlos und wurde zu den psychologischen Tests nach Peking geladen. Dort war es Generalmajor Yang Liwei, der das mehr als einstündige Vorstellungsgespräch mit ihm führte. Am 7. Mai 2010 wurde Chen Dong zusammen mit sechs weiteren Kampfpiloten, darunter zwei Frauen, in das Raumfahrerkorps der Volksbefreiungsarmee aufgenommen.

Shenzhou 11[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mit fast 32 Jahren und als Kommandant einer Fliegenden Gruppe musste Chen Dong nun auf die Schulbank zurückkehren und sich mit Dingen wie Astronomie, Raumfahrttechnik und Inertialsystemen befassen. Dies fiel ihm zu Beginn sehr schwer. Im Laufe der folgenden zwei Jahre fand er sich jedoch in die Schülerrolle und bestand 2012 problemlos die erste Raumfahrerprüfung, eine Art Vordiplom, wo noch keine Außenbordeinsatz-Qualifikation gefordert wird. Für die Missionen Shenzhou 9 und Shenzhou 10 zum Raumlabor Tiangong 1 wurden neben zwei älteren Raumfahrern, jeweils einer davon bereits mit Weltraumerfahrung, die beiden Frauen der Auswahlgruppe 2010 eingeteilt. Da Chen Dong in jener Auswahlgruppe jedoch immer die besten Trainingsergebnisse gezeigt hatte, stand seine Teilnahme an der Mission Shenzhou 11 schon früh fest.[2] Offiziell für den Flug ausgewählt wurden er allerdings erst im Juni 2016,[4] nach einem 33-tägigen Probeaufenthalt in einem hermetisch verschlossenen Modell des Raumlabors.[7] Ab 2015 absolvierte er zusammen mit seinem Partner Jing Haipeng – die chinesischen Raumfahrer trainieren immer als feste Mannschaft – mehr als 3000 Übungsstunden, um sich auf den Flug zu dem neuen Raumlabor Tiangong 2 vorzubereiten. Bei dieser Mission war ein einmonatiger Aufenthalt im Weltall geplant, und die beiden mussten eine Vielzahl von Experimenten betreuen, von Weltraumwissenschaft und Ingenieurwesen bis zu Medizin, Biologie und Landwirtschaft.[2]

Am 16. Oktober 2016 starteten Chen Dong und Jing Haipeng vom Kosmodrom Jiuquan zum Raumlabor, wo sie zwei Tage später andockten. Sie blieben bis zum 17. November 2016, also fast 30 Tage, an Bord von Tiangong 2 und kehrten am 18. November zur Erde zurück. Wegen des starken Nordwestwinds, der an jenem Tag in der Inneren Mongolei wehte, ging ihre Kapsel nicht auf dem Hauptlandeplatz der Strategischen Kampfunterstützungstruppe nieder, sondern wurde 200 km nach Osten abgetrieben. Schließlich landeten die beiden Raumfahrer wohlbehalten auf dem Gebiet des Rechten Söned-Banners in der Nähe der Taktischen Heeresausbildungsbasis Zhurihe (中国人民解放军陆军朱日和合同战术训练基地).[8][9] Für seine Verdienste während der Mission wurde er am 26. Dezember 2016 vom Zentralkomitee der Kommunistischen Partei Chinas, dem Staatsrat der Volksrepublik China und der Zentralen Militärkommission in einer gemeinsamen Entschließung zum „Heldenhaften Raumfahrer“ (英雄航天员) ernannt und ihm der Raumfahrtverdienstorden 3. Klasse (三级航天功勋奖章) verliehen.[10]

Shenzhou 14[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ab Anfang 2019 trainierten die Mitglieder des Raumfahrerkorps für die Bauphase der Chinesischen Raumstation. Im Dezember 2019 wurde Chen Dong dann zusammen mit Liu Yang und Cai Xuzhe, beide ebenfalls von der Auswahlgruppe 2010, für die Mission Shenzhou 14 eingeteilt.[11] Chen Dong war zwar der jüngste der drei, aufgrund seiner Erfahrung im Raumlabor Tiangong 2 wurde er jedoch zum Mannschaftskommandanten ernannt. Damit war er der erste Kommandant, der der Auswahlgruppe 2010 entstammte.[12] Von da an trainierten Chen, Liu und Cai immer als geschlossene Gruppe.

Diese Mannschaftszusammenstellung ist insofern ungewöhnlich, als nun erstmals kein älterer Raumfahrer von der Auswahlgruppe 1998 dabei war. Shenzhou 14 ist die bislang anspruchsvollste Mission des bemannten Raumfahrtprogramms der Volksrepublik China; in einem komplizierten Verfahren müssen die Wissenschaftsmodule Wentian und Mengtian an das Kernmodul Tianhe montiert werden. Beim Chinesischen Raumfahrer-Ausbildungszentrum, ging man davon aus, dass die drei jungen Leute durch ihren geringen Altersunterschied von zweieinhalb Jahren und weil sie seit ihrem Eintritt ins Raumfahrerkorps viel Zeit miteinander verbracht hatten und sich gegenseitig gut kannten, ähnlich denken und in Krisensituationen ohne lange Diskussionen rasch Lösungen finden würden.[13]

Am 5. Juni 2022 hob Chen Dong zusammen mit seinen Kollegen zur Raumstation ab, wo sie sieben Stunden nach dem Start ankamen.[14]

Sonstiges[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Neben dem regulären Training und der Vorbereitung auf die Mission Shenzhou 11 studierte Chen Dong ab 2014 an der Fakultät für Organisationsmanagement der Jiaotong-Universität Xi’an Verwaltungswissenschaft. Er hatte sich für dieses Studienfach entschieden, und nicht für Raumfahrttechnik, was in Xi’an ebenfalls unterrichtet wird, weil er während seiner Ausbildung gesehen hatte, wie wichtig eine gute Organisation für den Erfolg von Raumfahrtprojekten war.[15] 2020 machte er dort seinen Abschluss.[16][17]

Chen Dong, seit Oktober 2016 Oberst,[6][4] ist mit Wang Xiaoyan (汪晓燕) verheiratet, die ursprünglich als Verwaltungsangestellte im Hafenbüro von Jiaxing arbeitete. 2011 wurden ihre Zwillingssöhne geboren.[18]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. 公司简介. In: lyltjt.cn. Abgerufen am 4. Juni 2022 (chinesisch).
  2. a b c d e f 娄恒: 神十一航天员曝光!和景海鹏搭档的河南帅爸陈冬 你了解多少. In: news.dahe.cn. 16. Oktober 2016, abgerufen am 27. Mai 2021 (chinesisch).
  3. a b 魏蔚: 6年未见陈冬 哥哥希望他回来后能拍一张全家福. In: news.dahe.cn. 18. Oktober 2016, abgerufen am 27. Mai 2021 (chinesisch).
  4. a b c d e 张樵苏: 陈冬同志简历. In: xinhuanet.com. 16. Oktober 2016, abgerufen am 27. Mai 2021 (chinesisch).
  5. 余渊: 中学班主任谈陈冬当指令长:当过6年班长,这次一定能胜任. In: 163.com. 4. Juni 2022, abgerufen am 4. Juni 2022 (chinesisch).
  6. a b 航天员张晓光晋升少将,至此,我国已有7名航天员成为将军. In: t.cj.sina.com.cn. 15. März 2018, abgerufen am 31. Mai 2021 (chinesisch).
  7. 杨宸琇 et al.: 邓清明:我国唯一未执行过飞天任务的现役首批航天员. In: 81.cn. 12. April 2018, abgerufen am 7. Juni 2021 (chinesisch).
  8. 乔辉、王月: 现场直击:草原追风500里 迎神舟回家. In: news.takungpao.com. 19. November 2016, abgerufen am 31. Mai 2021 (chinesisch).
  9. Mark Wade: Chen Dong in der Encyclopedia Astronautica (englisch)
  10. 傅义洲: 中共中央 国务院 中央军委 关于给景海鹏颁发“一级航天功勋奖章”授予陈冬“英雄航天员”荣誉称号并颁发“三级航天功勋奖章”的决定. In: gov.cn. 26. Dezember 2016, abgerufen am 31. Mai 2021 (chinesisch).
  11. 邱晨辉: 时隔10年刘洋儿女双全再征太空:要把祝福写进满天星辰. In: news.cyol.com. 4. Juni 2022, abgerufen am 5. Juni 2022 (chinesisch).
  12. 刘泽康: 集体亮相!神舟十四号飞行乘组参加记者见面会. In: cmse.gov.cn. 4. Juni 2022, abgerufen am 5. Juni 2022 (chinesisch).
  13. 神舟十四号乘组如何评价队友?蔡旭哲:“1+1+1大于3”. In: 163.com. 4. Juni 2022, abgerufen am 4. Juni 2022 (chinesisch).
  14. 刘泽康: 神舟十四号载人飞船与空间站组合体完成自主快速交会对接. In: cmse.gov.cn. 5. Juni 2022, abgerufen am 6. Juni 2022 (chinesisch).
  15. 通讯社、史雯: 英雄航天员陈冬:拼搏的人生最壮美. In: xszx.xjtu.edu.cn. 12. April 2017, abgerufen am 31. Mai 2021 (chinesisch).
  16. 陕西省内19所一本院校最全报考指南!19高考家长必看! In: sohu.com. 17. April 2019, abgerufen am 31. Mai 2021 (chinesisch).
  17. 学校简介. In: sie.xjtu.edu.cn. 31. März 2021, abgerufen am 31. Mai 2021 (chinesisch).
  18. 肖志军 et al.: 陈冬妻子汪晓燕专访——我履行了当初的诺言! In: sohu.com. 10. April 2017, abgerufen am 31. Mai 2021 (chinesisch).