Tiangong 2

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Tiangong 2
Modell von Tiangong 2 (rechts) mit angedocktem Shenzhou-Raumschiff (links)

Modell von Tiangong 2 (rechts) mit angedocktem Shenzhou-Raumschiff (links)

Maße im Endausbau
Länge: 9 m[1]
Masse: 13000 kg
Umlaufbahn
Apogäum: 393 km[2]
Perigäum: 381 km[2]
Bahnneigung: 42,8°
Umlaufzeit: ca. 92 min[2]
COSPAR-Bezeichnung: 2016-057A
Flugstatistik seit dem 15. September 2016
Zeit in der Umlaufbahn: 817 Tage
Erdumkreisungen: ca. 12752
Rettungsschiffe: Shenzhou 11

Tiangong 2 (chinesisch 天宫二号, Pinyin Tiāngōng Èrhào ‚Himmelspalast 2‘) ist eine Raumstation der Volksrepublik China, die seit dem 15. September 2016 im All ist.[3]

Die Raumstation hat eine Länge von 9 Metern und einen maximalen Durchmesser von 3,35 Metern. Eine Besatzung von drei Personen kann bis zu 20 Tage an Bord bleiben.[1]

Am 18. Oktober 2016 koppelte das Raumschiff Shenzhou 11 an Tiangong 2 an. Jing Haipeng und Chen Dong bildeten die erste Besatzung der Raumstation und blieben bis zum 17. November 2016 an Bord.[4]

Vom 22. April bis zum 21. Juni 2017 war ein unbemannter Raumfrachter Tianzhou 1 angekoppelt.[5][6] Unter anderem wurden dabei die Treibstofftanks der Raumstation wieder gefüllt.[7]

Die derzeit unbemannte Raumstation soll nach Juli 2019 gezielt zum Absturz gebracht werden.[8]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b gbtimes: China to launch Tiangong-2 and cargo spacecraft in 2015. 13. Juni 2013, abgerufen am 24. Februar 2016 (englisch).
  2. a b c Bahndaten nach Tiangong 2. N2YO, 21. Oktober 2016, abgerufen am 21. Oktober 2016 (englisch).
  3. Rui C. Barbosa: China launches Tiangong-2 orbital module. nasaspaceflight.com, 15. September 2016, abgerufen am 15. September 2016 (englisch).
  4. n-tv: Chinas "Shenzhou 11" schafft Rekordflug. n-tv.de, 18. November 2016, abgerufen am 15. Dezember 2016.
  5. n-tv: Raumfrachter koppelt an "Himmelspalast" an. n-tv.de, 22. April 2017, abgerufen am 22. April 2017.
  6. Andrew Jones: Tianzhou-1 and Tiangong-2 undock, enter free flight phase. gbtimes, 21. Juni 2017, abgerufen am 21. Juni 2017 (englisch).
  7. Xinhua: China's cargo spacecraft completes second in-orbit refueling. 15. Juni 2017, abgerufen am 20. Juni 2017 (englisch).
  8. Xinhua: China's Tiangong-2 to de-orbit after July 2019. 26. September 2018, abgerufen am 30. September 2018 (englisch).

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]