Raumfahrerkorps der Volksbefreiungsarmee

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Emblem der Strategischen Kampfunterstützungstruppe

Das Raumfahrerkorps der Volksbefreiungsarmee (chinesisch 中國人民解放軍航天員大隊 / 中国人民解放军航天员大队, Pinyin Zhōnggúo Rénmín Jiěfàngjūn Hángtiānyuán Dàduì) ist eine seit 2017 der Hauptabteilung Raumfahrt der Strategische Kampfunterstützungstruppe unterstehende, in Peking stationierte Einheit der Volksbefreiungsarmee. In ihr sind die bis 2018 ausschließlich den Luftstreitkräften der Volksrepublik China entstammenden Raumfahrer organisatorisch zusammengefasst. Auswahl und Ausbildung der Raumfahrer findet dagegen im Raumfahrer-Ausbildungszentrum der Abteilung für Waffenentwicklung der Zentralen Militärkommission statt. Kommandant des Raumfahrerkorps ist seit Februar 2016 Generalmajor Nie Haisheng, der selbst zwei Raumflüge absolviert hat.[1]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 21. September 1992 wurde vom Ständigen Ausschuss des Politbüros der Kommunistischen Partei Chinas das bemannte Raumfahrtprogramm der Volksrepublik China genehmigt, wegen des Datums auch „Projekt 921“ genannt. Dort befasste man sich zunächst mit den grundlegenden Problemen bei der Konstruktion eines Raumschiffs. Im August 1995 reichte jedoch General Ding Henggao, der Kommandant des Raumfahrtprogramms, bei der Zentralen Militärkommission einen Bericht ein, in dem er vorschlug, aus den aktiven Piloten der chinesischen Luftwaffe Kandidaten für zukünftige Raumfahrer auszuwählen. General Ding hatte in dem Bericht um Unterweisung gebeten, wie in der Angelegenheit weiter zu verfahren wäre. Einen Monat später, im September 1995, kam die schriftliche Antwort der damals von Jiang Zemin geleiteten Militärkommission, dass man dem Vorschlag zustimmte.

Durch den Raumfahrerauswahlprozess beim Shuguang-Projekt 1970/71 verfügte das Forschungsinstitut für Raumfahrtmedizin und -technik, die Vorgängerorganisation des Chinesischen Raumfahrer-Ausbildungszentrums, bereits über reichlich Erfahrung auf diesem Gebiet. Wenn auch das eigentliche Shuguang-Raumschiff nie über ein Modell aus Holz und Pappe hinausgekommen war, so zeigten doch die Personalakten der seinerzeit ausgewählten Raumfahrer, die sich trotz der Wiederaufnahme einer regulären Kampfpilotentätigkeit alle eines langen und gesunden Lebens erfreuten, dass die seinerzeit angelegten Maßstäbe absolut richtig gewesen waren.[2] Auf dieser Basis wurden nun von den Weltraummedizinern folgende Kriterien definiert:

  • Willensstärke
  • Aufopferungsbereitschaft
  • Umgänglichkeit und Toleranz
  • Körpergröße 1,60 m bis 1,72 m
  • Gewicht 55 kg bis 70 kg
  • Alter 25 bis 35 Jahre
  • Abfangjäger- oder Jagdbomber-Pilot
  • Mindestens 600 Flugstunden
  • Hochschulabschluss
  • Hervorragende Leistungen als Pilot
  • Keine Flugunfälle
  • Nichtraucher, Nichttrinker, keine sonstigen Suchtkrankheiten
  • Bei den regelmäßigen medizinischen Untersuchungen in den letzten drei Jahren immer Tauglichkeitsgrad 1

Auf der Grundlage des positiven Bescheids der Zentralen Militärkommission wurde im Oktober 1995 eine „Führungsgruppe Raumfahrerkandidatenauswahl“ (预备航天员选拔领导小组) mit Mitgliedern aus der damaligen Kommission für Wissenschaft, Technik und Industrie für Landesverteidigung und den Luftstreitkräften der Volksrepublik China gebildet, die über die Personalakten die ersten 1506 den Kriterien des Forschungsinstituts für Raumfahrtmedizin entsprechenden Piloten auswählte. Aus diesen 1506 wurden in einer zweiten Runde gut 800 ausgewählt, bei denen in ihren Heimatkasernen eine Ganzkörperuntersuchung durchgeführt wurde. Am Ende wurden 60 Kandidaten ausgewählt, die sich nach Peking zu begeben hatten, wo sie in das Krankenhaus des Forschungsinstituts für Raumfahrtmedizin eingewiesen und erneut untersucht wurden, sowohl körperlich mittels Humanzentrifuge, Unterdruckkammer etc. als auch psychologisch. Da von Anfang an Außenbordeinsätze geplant waren, wurden in dieser Runde unter anderem Kandidaten aussortiert, die für Dekompressionskrankheit anfällig waren.[3]

Nur 20 der 60 Kandidaten bestanden diese Tests. Bei diesen 20 Kandidaten führten die Ärzte Nachforschungen zu Krankheitsgeschichten in deren Familien durch, die direkten Angehörigen (Ehepartner und Kinder) wurden einer medizinischen Untersuchung unterzogen. Alle 20 Kandidaten bzw. deren Familien bestanden diese Stufe des Auswahlprozesses. Da die Zahl der Raumfahrerkandidaten des ersten Jahrgangs begrenzt war, wurde Mitte April 1997 unter dem Vorsitz von General Cao Gangchuan, dem neuen Kommandanten des bemannten Raumfahrtprogramms, eine Gutachtertagung abgehalten, bei der Experten aus sämtlichen großen Krankenhäusern des Landes die Untersuchungsberichte studierten und schließlich 12 Mann auswählten.[4]

Um die russische Kosmonautenausbildung zu studieren und von ihr zu lernen, hatte man im November 1996 Großoberst Li Qinglong und Großoberst Wu Jie, die nach den Kriterien des Forschungsinstituts für Raumfahrtmedizin und -technik ausgewählt worden waren, nach einem achtmonatigen Sprachkurs an der Pekinger Fremdsprachenuniversität an das Juri-Gagarin-Kosmonautentrainingszentrum bei Moskau geschickt, wo sie die regulär vier Jahre dauernde Ausbildung in einem Jahr durchliefen, um dann in China als Ausbilder für die anderen Raumfahrer zu fungieren.[5][6][7] Im Dezember 1997 genehmigte die Zentrale Militärkommission offiziell die Aufstellung des Raumfahrerkorps der Volksbefreiungsarmee. Am 5. Januar 1998 bezogen die 14 Raumfahrerkandidaten ihr Quartier in der Raumfahrtstadt im Norden des Pekinger Stadtbezirks Haidian, wurden zum „Raumfahrer des Raumfahrerkorps der chinesischen Volksbefreiungsarmee“ (中国人民解放军航天员大队航天员) ernannt und mit dem Raumfahrerschwur („Ich gelobe, mich der bemannten Raumfahrt zu widmen ...“) auf die chinesische Fahne vereidigt. Dies gilt als Gründungstag des Raumfahrerkorps.[8][9]

Im August 1998, sieben Monate nach der Indienststellung des Raumfahrerkorps, unterzeichnete Jiang Zemin, der Vorsitzende der Zentralen Militärkommission, die „Richtlinien für die Raumfahrer der chinesischen Volksbefreiungsarmee“ (中国人民解放军航天员条例), in denen der Ausbildungsbetrieb, Besoldung und medizinische Versorgung sowie die Sicherstellung der körperlichen Unversehrtheit geregelt waren.[10] So ist es den chinesischen Raumfahrern nicht gestattet, außerhalb der Kantine zu essen, ihre Unterkunft während Urlaub und Feiertagen zu privaten Zwecken zu verlassen, in Kontakt mit unbekannten Personen zu treten, ihre Identität zu enthüllen und selbstverständlich jeglicher Alkohol- und Tabakkonsum – die sogenannten „Fünf Verbote“ (五不准), eine Anspielung auf die nicht unähnlichen „Fünf Entsagungen“ (五戒), denen buddhistische Mönche unterliegen. Obwohl Ehepartner und Kinder ebenfalls in der Raumfahrtstadt untergebracht sind, dürfen die Raumfahrer sie nur an den Wochenenden besuchen und leben ansonsten abgeschlossen in ihren eigenen Apartments. Wenn es nötig ist, für öffentliche Auftritte das Gelände zu verlassen, erfolgt dies nur in Dienstwagen mit Chauffeur – das eigenhändige Führen von Kraftfahrzeugen ist Raumfahrern streng verboten – und unter dem Schutz von Leibwächtern. Sämtliche Mahlzeiten, inklusive Frühstück, werden von Ernährungswissenschaftlern zusammengestellt, das Gemüse stammt aus biologischem Anbau am Stadtrand von Peking.[11]

Am 7. Mai 2010, also gut ein Jahr bevor Chinas erstes Raumlabor Tiangong 1 gestartet wurde, wurde der zweite Jahrgang in das Raumfahrerkorps aufgenommen, sieben Kampfpiloten, darunter zwei Frauen,[12] alle mehr als 10 Jahre jünger als – mit Ausnahme von Liu Wang (* 1969) – die Raumfahrer des ersten Jahrgangs. Da nach der Shenzhou-7-Mission 2008 zunächst keine Außenbordeinsätze mehr vorgesehen waren, die ein besonderes Training erforderten, nahmen Major Liu Yang und Oberstleutnant Wang Yaping im Juni 2012 bzw. Juni 2013 nach nur zwei- bzw. dreijähriger Ausbildung an Raumflügen teil. Als 2014 jedoch alle Mitglieder des zweiten Jahrgangs ihre volle Ausbildung absolviert hatten, wurden die vier ältesten Mitglieder des ersten Jahrgangs sowie Pan Zhanchun (* 1966), die alle an keinen Missionen teilgenommen hatten, zur Luftwaffe zurückversetzt.[13]

Ausbildung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Ausbildung der Raumfahrer obliegt dem Chinesischen Raumfahrer-Ausbildungszentrum, das zu diesem Zweck ein Labor für Auswahl und Ausbildung der Raumfahrer (航天员选拔训练研究室) und ein Labor für medizinische Überwachung und Gewährleistung der Gesundheit der Raumfahrer (航天员医学监督和保障研究室) besitzt. Beim prinzipiellen Konzept der Raumfahrerausbildung ließ man sich von den Erfahrungen der ausländischen Raumfahrtagenturen, insbesondere von Russland, inspirieren, während man im Detail die speziellen Anforderungen bei den chinesischen Raumfahrern berücksichtigte. So müssen diese zum Beispiel für Notlandungen im Ausland Englisch lernen, ein Fach, das es beim ersten Jahrgang an chinesischen Gymnasien noch nicht gegeben hatte. Außerdem muss zur ideologischen Festigung die jeweils aktuelle Doktrin studiert werden, also Jiang Zemins Dreifache Vertretung oder Xi Jinpings Ideen des Sozialismus chinesischer Prägung im neuen Zeitalter.

Ein gewisses Problem war anfangs, dass sich das später als Shenzhou bekannte Raumschiff 1998, als die Raumfahrerausbildung begann, noch in der Entwicklung befand. Die Ausbilder mussten daher in ständigem Kontakt mit den Ingenieuren die Handbücher für die Steuerung des Raumschiffs parallel zu den Entwicklungsarbeiten verfassen und immer wieder überarbeiten. Die Raumfahrer haben alle einen Hochschulabschluss, dennoch ist es für viele nicht einfach, nach langen Jahren als Kampfpiloten wieder auf die Schulbank zurückzukehren und sich mit der Physiologie des menschlichen Körpers, Geografie und politischer Theorie auseinanderzusetzen.

Neben Sport (Kraft, Gelenkigkeit, Ausdauer) dreimal pro Woche für jeweils zwei Stunden und für diejenigen, die eine Tendenz zur Gewichtszunahme haben, tägliche 5000-m-Läufe, sind vor allem die Übungseinheiten in der Zentrifuge sehr anspruchsvoll. Kampfpiloten brauchen nur für 2 bis 3 Sekunden eine Lastvielfache von 5 g ertragen, während Raumfahrer in der Zentrifuge für 40 Sekunden 8 g ausgesetzt werden. In der Unterdruckkammer werden sie auf eine simulierte Höhe von 5000 m gebracht, mit einer Geschwindigkeit, die einer Höhenzunahme von 15 m/s entspricht, und müssen dort für 30 Minuten bleiben. Dazu kommen noch in Russland absolvierte Parabelflüge, Überlebenstraining in der Wildnis, lange Aufenthalte in einer schallisolierten Kammer, wie bei allen anderen Raumfahrtagenturen auch. Da man sich am Anfang noch in der Erprobungsphase befand, hatte der erste Raumfahrerjahrgang die Ausbildung erst am 3. Juli 2003, also anderthalb Jahre länger als normal, abgeschlossen.[14]

Mitglieder des Raumfahrerkorps[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Raumfahrer haben als Mitglieder der Volksbefreiungsarmee militärische Dienstgrade, dazu kommt noch eine dem Raumfahrerkorps spezifische Klassifizierung nach Stufen, ähnlich dem Tätigkeitsabzeichen Militärluftfahrzeugführer, das bei der chinesischen Luftwaffe nach der Zahl der störungsfreien Flugstunden vergeben wird. So war zum Beispiel im März 2018 Großoberst Deng Qingming, der noch keine Mission geflogen hatte,[15] einfacher Raumfahrer (航天员). Oberst Wang Yaping, bei der Luftwaffe nach 1600 störungsfreien Flugstunden Militärluftfahrzeugführerin der Stufe II, war Raumfahrzeugführerin der Stufe IV (四级航天员), Generalmajor Zhang Xiaoguang, bei der Luftwaffe Militärluftfahrzeugführer der Stufe I, war Raumfahrzeugführer der Stufe II (二级航天员), Generalmajor Zhai Zhigang und Generalmajor Fei Junlong waren Raumfahrzeugführer der Sonderstufe (特级航天员).[16] Da beim Raumfahrerkorps Beförderungen sehr schnell erfolgen – Yang Liwei begann 1998 als Major und war bis 2018 zum Generalmajor aufgestiegen – sind in der folgenden Tabelle keine Dienstgrade angegeben. Zu beachten ist, die militärischen Rangabzeichen (Oberstleutnant, Oberst etc.) werden zwar an der Ausgehuniform getragen, nicht jedoch an dem der blauen Fliegerkombi der Luftwaffe ähnelnden Arbeitsanzug. Dort gibt es nur – auf der rechten Brustseite – Sterne zur Kennzeichnung der Raumfahrzeugführer-Stufe.[8]

Mitglieder des Raumfahrerkorps der Volksbefreiungsarmee
Name Auswahlgruppe Missionen Anmerkung
Li Qinglong
李庆龙
* 1962
1998 Ausbilder
2014 ausgeschieden
Wu Jie
吴杰
* 1963
1998 Ausbilder
2014 ausgeschieden
Chen Quan
陈全
* 1963
1998 2014 ausgeschieden
Deng Qingming
邓清明
* 1966
1998 aktiv
Dyor Fei Junlong.jpg Fei Junlong
费俊龙
* 1965
1998 Shenzhou 6 aktiv
2009–2016 Kommandant des Raumfahrerkorps
seit 2014 Stellvertretender Direktor des Chinesischen Raumfahrer-Ausbildungszentrums
Jing Haipeng.JPG Jing Haipeng
景海鹏
* 1966
1998 Shenzhou 7
Shenzhou 9
Shenzhou 11
2019 ausgeschieden
Liu Boming.JPG Liu Boming
刘伯明
* 1966
1998 Shenzhou 7
Shenzhou 12
aktiv
LIU Wang CUHK 2012.JPG Liu Wang
刘旺
* 1969
1998 Shenzhou 9 aktiv
seit 2019 Expertengruppe Ergonomie
Nie Haisheng
聂海胜
* 1964
1998 Shenzhou 6
Shenzhou 10
Shenzhou 12
aktiv
seit 2016 Kommandant des Raumfahrerkorps
Pan Zhanchun
潘占春
* 1966
1998 2014 ausgeschieden
Yang Liwei.jpg Yang Liwei
杨利伟
* 1965
1998 Shenzhou 5 aktiv
seit 2019 Stellvertretender Technischer Direktor des bemannten Raumfahrtprogramms
Zhai Zhigang.JPG Zhai Zhigang
翟志刚
* 1966
1998 Shenzhou 7 aktiv
Zhang Xiaoguang
张晓光
* 1966
1998 Shenzhou 10 aktiv
Zhao Chuandong
赵传东
* 1963
1998 2014 ausgeschieden
Cai Xuzhe
蔡旭哲
2010 aktiv
Chen Dong
陈冬
* 1978
2010 Shenzhou 11 aktiv
LIU Yang CUHK 2012.JPG Liu Yang
刘洋
* 1978
2010 Shenzhou 9 aktiv
Tang Hongbo
汤鸿波
* 1975
2010 Shenzhou 12 aktiv
Wang Yaping
王亚平
* 1980
2010 Shenzhou 10 aktiv
seit 2019 Expertengruppe Ergonomie
Ye Guangfu
叶光富
* 1980
2010 aktiv
Zhang Lu
张陆
2010 aktiv
Kommandanten des Raumfahrerkorps der Volksbefreiungsarmee
Generalmajor Shen Xingyun (申行运)[17] * 1952 1998–2009
Generalmajor Fei Junlong *1965 2009–2016
Generalmajor Nie Haisheng *1964 2016–

Auswahlgruppe 2020[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Zusammenhang mit der modularen Raumstation, deren Aufbau 2021 beginnen soll, starteten das Büro für bemannte Raumfahrt und das Chinesische Raumfahrer-Ausbildungszentrum am 23. April 2018 eine neue Anwerbungskampagne. Anders als bisher wurden nun nicht mehr nur Kampfpiloten angesprochen, sondern auch Ingenieure, die für Bau, Wartung und Reparatur der Station benötigt wurden, sowie Wissenschaftler von chinesischen Forschungsinstituten und Universitäten, die die Nutzlasten betreuen sollten. Während bei den frühen Shenzhou-Flügen etwa alle zwei Jahre ein Start stattfand, soll die Besatzung der neuen Raumstation regulär alle sechs Monate gewechselt werden. Daher wurden bei dieser Auswahlgruppe anstatt 14 (1998) oder 7 (2010) nun 17 bis 18 Männer und Frauen gesucht.[18][19]

Aus 2500 Kandidaten wurden in einem im September 2020 abgeschlossenen, dreistufigen Selektionsprozess unter der Leitung von Huang Weifen (黄伟芬, * 1965)[20][21] 18 Personen ausgewählt (darunter eine Frau), die nach Fertigstellung der Raumstation im Jahr 2022 und der Aufnahme des Regelbetriebs dort als Besatzung fungieren sollen. Im Einzelnen wurde folgendes Personal ausgewählt:

Die 18 neuen Raumfahrer, auch die bisherigen Zivilisten, wurden am 1. Oktober 2020, dem chinesischen Nationalfeiertag, in das Raumfahrerkorps der Volksbefreiungsarmee aufgenommen.[22] Im weiteren Verlauf sollen weitere Personen ausgewählt werden, die zunächst als „Raumfahrer in Ausbildung“ (预备航天员) geführt werden.[23][24]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Chinesische Raumfahrerinnen und Raumfahrer – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. 张莹: 13年间中国有10位航天员“飞天”,至少6位都成了少将. In: thepaper.cn. 16. Oktober 2016, abgerufen am 4. Februar 2020 (chinesisch).
  2. Mark Wade: Shuguang 1 in der Encyclopedia Astronautica, abgerufen am 5. Februar 2020 (englisch).
  3. 王楠: 专访航天员系统副总设计师黄伟芬. In: cmse.gov.cn. 26. September 2008, abgerufen am 1. Juli 2021 (chinesisch).
  4. 奚启新、范炬炜、刘程: 中国航天员诞生记. In: people.com.cn. 17. Oktober 2003, abgerufen am 5. Februar 2020 (chinesisch).
  5. 杨江华: 神舟飞船的故事. Beijing Book Co., Linden 2014.
  6. Mark Wade: Li Qinglong in der Encyclopedia Astronautica, abgerufen am 5. Februar 2020 (englisch).
  7. Mark Wade: Wu Jie in der Encyclopedia Astronautica, abgerufen am 5. Februar 2020 (englisch).
  8. a b 张素、李潇帆、朱霄雄: “弱冠之年”的中国航天员大队重温誓词. In: chinanews.com. 5. Januar 2018, abgerufen am 6. Februar 2020 (chinesisch).
  9. 我们的太空: 航天员张晓光的成长故事…… In: zhuanlan.zhihu.com. 12. Januar 2020, abgerufen am 12. Juli 2020 (chinesisch). Enthält Foto von der Vereidigung.
  10. 奚启新、范炬炜、刘程: 中国航天员诞生记. In: people.com.cn. 17. Oktober 2003, abgerufen am 6. Februar 2020 (chinesisch).
  11. 郑国锋: 中国航天员大队首任大队长申行运:刘洋是中国的“捷列什科娃”. In: news.sina.com.cn. 26. Juni 2012, abgerufen am 7. Februar 2020 (chinesisch).
  12. 张素、李潇帆、朱霄雄: “弱冠之年”的中国航天员大队重温誓词. In: chinanews.com. 5. Januar 2018, abgerufen am 6. Februar 2020 (chinesisch).
  13. 薛艳雯、单儒超、李潇帆: 中国航天员:矢志飞天 初心不改. In: xinhuanet.com. 23. Januar 2018, abgerufen am 7. Februar 2020 (chinesisch).
  14. 奚启新、范炬炜、刘程: 中国航天员诞生记. In: people.com.cn. 17. Oktober 2003, abgerufen am 7. Februar 2020 (chinesisch).
  15. 杨宸琇 et al.: 航天员邓清明:追梦太空第20年. In: military.cnr.cn. 21. Januar 2018, abgerufen am 6. Februar 2020 (chinesisch).
  16. 航天面面观: 航天员张晓光晋升少将,至此,我国已有7名航天员成为将军! In: t.cj.sina.com.cn. 15. März 2018, abgerufen am 6. Februar 2020 (chinesisch).
  17. 郑国锋: 中国航天员大队首任大队长申行运:刘洋是中国的“捷列什科娃”. In: news.sina.com.cn. 26. Juni 2012, abgerufen am 6. Februar 2020 (chinesisch).
  18. 杨璐茜: 杨利伟:中国航天进入空间站时代. In: cmse.gov.cn. 5. März 2018, abgerufen am 8. Februar 2020 (chinesisch).
  19. Peng Ying: China starts new astronaut selection process. In: xinhuanet.com. 23. April 2018, abgerufen am 8. Februar 2020 (englisch).
  20. 黄伟芬: 18人入选中国第三批预备航天员,新增两个类别. In: weibo.com. 1. Oktober 2020, abgerufen am 6. Oktober 2020 (chinesisch).
  21. 航天员女教头黄伟芬:一个人要经历多少考验,才能成为航天员? In: guokr.com. 15. Dezember 2018, abgerufen am 6. Oktober 2020 (chinesisch).
  22. 我国将于今年春季发射空间站核心舱 空间站进入全面实施阶段. In: cnsa.gov.cn. 6. Januar 2021, abgerufen am 6. Januar 2021 (chinesisch).
  23. 李国利 et al.: 我国第三批预备航天员选拔工作顺利完成 18名预备航天员入选. In: gov.cn. 1. Oktober 2020, abgerufen am 1. Oktober 2020 (chinesisch).
  24. Andrew Jones: China selects 18 new astronauts ahead of space station construction. In: spacenews.com. 2. Oktober 2020, abgerufen am 6. Oktober 2020 (englisch).