Chongfu Shiyong Shiyan Hangtian Qi

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
可重复使用试验航天器
Chongfu Shiyong Shiyan Hangtian Qi Y1
Typ: Experimenteller Raumgleiter
Land: China Volksrepublik Volksrepublik China
Betreiber: CALT
COSPAR-ID: 2020-063A
Missionsdaten
Start: 4. September 2020
07:30 Uhr (UTC)
Startplatz: Kosmodrom Jiuquan
Trägerrakete: Langer Marsch 2F/T
Landung: 6. September 2020
02:00 Uhr (UTC)
Flugdauer: 2 Tage
Status: gelandet
Bahndaten
Umlaufzeit: 91,3 min
Bahnneigung: 50,2°
Apogäumshöhe 348 km
Perigäumshöhe 332 km

Vorlage:Infobox Satellit/Wartung/Landung

Das Chongfu Shiyong Shiyan Hangtian Qi (CSSHQ) (chinesisch 可重复使用试验航天器 – „Wiederverwendbares experimentelles Raumschiff“) ist ein Testflugkörper für einen wiederverwendbaren Raumgleiter der Chinesischen Akademie für Trägerraketentechnologie.[1] Der 8,5 t schwere Raumflugkörper[2] wurde am 4. September 2020 um 07:30 Uhr UTC mit einer Trägerrakete des Typs Langer Marsch 2F/T vom Kosmodrom Jiuquan aus gestartet.[3][4][5]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Tianjiao 1[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im September 1986 verabschiedete der Staatsrat der Volksrepublik China das Nationale Programm zur Entwicklung von Hochtechnologie, wegen des Datums der Vorlage aus dem März jenen Jahres auch „Programm 863“ genannt.[6] In diesem Programm gab es damals sieben Fachbereiche die gefördert werden sollten, der zweite davon Raumfahrt, mit Schwerpunkt auf bemannter Raumfahrt.[7] Der sogenannte Fachbereich 863-2 war wiederum in mehrere Sektionen unterteilt, darunter die Sektion 863-204, die sich mit Raumschiffen befasste, die Raumfahrer zu einer Raumstation (Sektion 863-205) transportieren sollten. Im April 1987 wurde für den Fachbereich 863-2 eine Kommission aus sieben Experten berufen (863计划航天技术专家委员会),[8] dazu jeweils noch Expertengruppen für die einzelnen Sektionen (主题项目专家组). Noch im April 1987 startete die Expertengruppe der Sektion 863-204 eine Ausschreibung für „Konzept- und Machbarkeitsstudien für schwere Trägerraketen und Transportsysteme für den Hin- und Rückflug zwischen Weltraum und Erde“ (关于大型运载火箭及天地往返运输系统的概念研究和可行性论证). Mehr als 60 mit Luft- und Raumfahrt befasste Staatsbetriebe und Forschungseinrichtungen beteiligten sich an der Ausschreibung, und zwei Monate später waren – zum Teil von Konsortien – elf konkrete Vorschläge eingereicht. Aus diesen wurden sechs Vorschläge ausgewählt – alle von Instituten des Ministeriums für Luftfahrtindustrie und des Ministeriums für Raumfahrtindustrie – für die bis Ende Juni 1988, also innerhalb eines Jahres, detaillierte Berichte über die technische Machbarkeit (技术可行性论证报告) vorzulegen waren.[9] Bei einer Tagung von 17 Experten, die vom 20. bis 31. Juli 1988 in Harbin stattfand, kamen letztlich zwei Entwürfe in die Endauswahl:

Der von der 1. Akademie vorgeschlagene Raumgleiter war mit einer Länge von 16,5 m und einer Flügelspannweite von 12 m nur halb so groß wie der Space Shuttle und hatte mit angedachten 20 bis 25 Tonnen nur ein Viertel der Startmasse. Der wesentliche Unterschied zum Space Shuttle bestand darin, dass Tianjiao 1 kein senkrechtes Seitenleitwerk am Heck besaß, sondern aufgebogene Flügelspitzen, sogenannte „Winglets“, zur Erhöhung der Seitenstabilität nutzte. Anders als der Space Shuttle war Tianjiao 1, der einen Rumpf mit einem Durchmesser von 4 m besaß, nicht parallel zu einem Tank montiert, sondern saß an der Spitze einer 46 m langen, nicht wiederverwendbaren Trägerrakete von ebenfalls 4 m Durchmesser. Für die Trägerrakete waren kryogene Flüssigsauerstoff/Flüssigwasserstoff-Triebwerke vorgesehen, eine Technologie, an der die heutige Akademie für Flüssigkeitsraketentriebwerkstechnik zwar bereits seit 1961 arbeitete und die ab 1984 bei der Trägerrakete Changzheng 3 auch zum Einsatz kam, aber letztlich erst 1994 mit dem YF-75 ausgereift war. Zur Unterstützung der Kernstufe waren zwei Flüssigtreibstoff-Booster von jeweils 33 m Länge und knapp 3 m Durchmesser vorgesehen, ein Konzept, an dem man seit 1986 arbeitete, das aber erst 1990 bei der Changzheng 2E seinen ersten Einsatz hatte.

Objektiv gesehen war ein Raumgleiter zum damaligen Zeitpunkt weit jenseits der technischen Möglichkeiten Chinas. Angesichts der weltweiten Euphorie für derartige Projekte – die Sowjetunion arbeitete am Buran, die ESA am Hermes, Japan am Hope – fand Tianjiao 1 bei den in Harbin versammelten Experten jedoch durchaus Zustimmung. Das Raumschiff des Instituts 508 erhielt bei der finalen Bewertung 84,00 Punkte, der Raumgleiter der 1. Akademie 83,69. Nach weiteren Diskussionen wurden die Pläne im Juli 1989 Deng Xiaoping vorgelegt, mit der Empfehlung, zunächst das einfachere Raumschiff zu bauen, mit einem geplanten Erstflug im Jahr 2000, parallel dazu aber auch das Raumgleiter-Projekt weiterzuverfolgen, mit einem Erstflug 2015. Deng lehnte jedoch beide Projekte ab. Dies bedeutete zunächst das Ende der bemannten Raumfahrt in China.

Tianjiao 2[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im März 1990 zog sich Deng Xiaoping aus der aktiven Politik zurück, und im September 1992 startete Jiang Zemin das bemannte Raumfahrtprogramm der Volksrepublik China, nach dem Datum auch „Projekt 921“ genannt. Mit dem neuen Programm wollte man auf der Basis des einfachen Raumschiffs von 1988 in drei überschaubaren Schritten zu einer ständig besetzten Raumstation kommen. Parallel führte man jedoch bei der Chinesischen Akademie für Trägerraketentechnologie (seit Februar 1989 der neue Name der 1. Akademie) die Grundlagenforschung für einen Raumgleiter weiter.[10] Im Oktober 2006 wurde von der Firma ein Konzept mit einer vergrößerten Version des Raumgleiters von 1988 vorgelegt, dem Tianjiao 2 (天骄二号), nun mit Seitenleitwerk am Heck und ohne Winglets.[11] Als Trägerrakete war eine 5-m-Kernstufe aus dem am 8. August 2006 genehmigten Baukastensystem der „Trägerraketen der neuen Generation“ vorgesehen, wieder mit zwei Boostern. Für den Erstflug des Tianjiao 2 wurde damals das Jahr 2020 genannt.[12] Dieses Konzept wurde dann aber nicht weiter verfolgt.

Wiederverwendbares Raumtransportsystem[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In dem am 27. Dezember 2016 vom Staatsrat veröffentlichten Weißbuch über Raumfahrtaktivitäten war als eines der Ziele für die folgenden fünf Jahre die Entwicklung von Technologien für ein wiederverwendbares Raumtransportsystem (天地往返可重复使用运输系统) angegeben. Beauftragt hiermit war das Hauptlabor im Forschungs- und Entwicklungszentrum der Chinesischen Akademie für Trägerraketentechnologie (一院研发中心总体室) unter seinem Leiter Chen Hongbo (陈洪波), wobei das Problem darin bestand, dass die Flugkörper nicht nur die Eigenschaften einer Rakete (also die Kernkompetenz der Akademie für Trägerraketentechnologie), sondern auch die eines Flugzeugs haben mussten.[13] Daher schloss die Firma ein Kooperationsabkommen mit der Fakultät für Luftfahrtwissenschaft und -technik der Universität für Luft- und Raumfahrt Peking, um gemeinsam Forschungen zur Belastung und Materialermüdung der Flügel durchzuführen, die technisch gesehen elastische Festkörper sind. Man versucht hier einen Kompromiss zwischen möglichst hoher Sicherheit und möglichst geringem Eigengewicht (also maximaler Nutzlast) der Flugkörper zu finden.

Chen Hongbo erläuterte im Oktober 2017, dass die Firma am Ende zu einem Fluggerät ähnlich dem damals aktuellen XS-1 der amerikanischen Defense Advanced Research Projects Agency kommen wollte, wo zwei als Raumgleiter ausgebildete Raketenstufen parallel zueinander montiert sind, entfernt vergleichbar dem Konstruktionsprinzip des Space Shuttle, und nach senkrechtem Start, Stufentrennung und Erfüllung ihrer Aufgaben beide wie ein Flugzeug horizontal landen, die erste Stufe aus einer niedrigeren Höhe – genannt wurde 2021 der Bereich 20–100 km – die zweite Stufe – das was man beim Space Shuttle „Orbiter“ nannte – nach einem Wiedereintritt aus der Umlaufbahn.[14] Als Einsatzgebiet des wiederverwendbaren Raumtransportsystems waren Stand 2017 erdnahe Umlaufbahnen von 300 bis 500 km Höhe angedacht, hauptsächlich zur Versorgung der Chinesischen Raumstation (Orbitalhöhe 340 bis 420 km), sowohl mit Gütern als auch als Personentransporter. Die Chinesische Akademie für Trägerraketentechnologie hatte aber auch militärische und touristische Anwendungen für das System ins Auge gefasst.[1][15] Der Orbiter des Systems, der am 18. September 2020 auf einer Raumfahrttagung in Fuzhou vorgestellt wurde, hatte die Form des Tianjiao 1, also ohne Seitenleitwerk und mit Winglets. Nun war der Erstflug für 2030 geplant.[16]

Am 11. März 2021 genehmigte die Vollversammlung des Nationalen Volkskongresses die Aufnahme des wiederverwendbaren Raumtransportsystems in die Liste der Nationalen wissenschaftlich-technischen Großprojekte, womit eine Finanzierung bis zum 31. Dezember 2035 sichergestellt ist.[17] Bei der in Entwicklung befindlichen – nicht aus dem Fonds für Nationale wissenschaftlich-technische Großprojekte geförderten – Trägerrakete Changzheng 8R, bei der die erste Stufe zusammen mit den mit ihr fest verbundenen Boostern senkrecht landet, können die Kosten pro Start auf 80 % einer entsprechenden Einmalrakete gesenkt werden.[18] Bei dem wiederverwendbaren Raumtransportsystem mit horizontal landenden Komponenten hofft man jedoch, wenn das Problem einer zerstörungsfreien und raschen Überprüfung von tragender Struktur, Triebwerken[19] und Hitzeschutz einmal gelöst ist, die Kosten pro Start auf 10 % einer Trägerrakete mit entsprechender Nutzlast senken zu können.[20]

Testflug 2020[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 4. September 2020 wurde ein verkleinertes Modell des Orbiters getestet. Der Flugkörper wurde mit einer Trägerrakete des Typs Langer Marsch 2F/T gestartet, die in ihrer Nutzlastverkleidung von 12,7 m Länge und 4,2 m Außendurchmesser auch die Raumlabors der Tiangong-Serie ins All befördert hatte. Der Raumgleiter verbrachte zwei Tage in einer um 50,2° zum Äquator geneigten, erdnahen Umlaufbahn von 332 km × 348 km Höhe,[2] mit einer Umlaufzeit von 91,31 Minuten pro Orbit und einer Bahngeschwindigkeit von 7,7 km/s. Schließlich landete er, nachdem er zwei Umläufe vor dem Wiedereintritt noch eine Nutzlast ausgesetzt hatte,[21] am 6. September 2020 um 02:00 Uhr UTC auf der 5 km langen Landebahn des hierfür bestimmten Militärflughafen bei Qingghar, Provinz Xinjiang.[22][23] Der Test wurde als Erfolg verbucht.[24] Eines der Dinge, die auf der oben erwähnten Raumfahrttagung zwölf Tage später jedoch als wichtig erachtet wurden, war eine Vorausberechnung der Lebensdauer des bei dem Raumgleiter verwendeten Hitzeschutzmaterials.[25] Es wird, wie einst beim XS-1, eine zehnmalige Wiederverwendung des Flugkörpers angestrebt.[13]

Neben dem Raumgleiter wurde bei diesem Testflug auch eine modernisierte Version der Trägerrakete erprobt. Die CZ-2F T3 war mit einem vom Institut 12 der Akademie für Trägerraketentechnologie entwickelten System ausgestattet, das bei Fehlfunktion oder Ausfall eines Haupttriebwerks automatisch die Steuertriebwerke zündet und versucht, mit deren Hilfe einen sicheren, notfalls auch niedrigeren Orbit zu erreichen. Dieses System, das bereits in eine am 9. Juli 2020 gestartete Trägerrakete vom Typ Changzheng 3B eingebaut gewesen war, soll in Zukunft auch bei der Changzheng 2C zum Einsatz kommen.[26]

Testflug 2021[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 16. Juli 2021 startete ein Demonstrationsmodell eines wiederverwendbaren Suborbitalgleiters vom Kosmodrom Jiuquan und landete wenig später plangemäß auf dem 250 km südöstlich gelegenen Regionalflughafen von Badain Jaran, der Hauptstadt des Rechten Alxa-Banner, wo auf einer 2,4 km langen Landebahn normalerweise zweimotorige Propellermaschinen vom Typ Xi’an MA60 landen. Die Akademie für Trägerraketentechnologie beabsichtigt, den Suborbitalgleiter später als Komponente des wiederverwendbares Raumtransportsystems zu verwenden. Bei dem getesteten Flugkörper handelte es sich um einen Deltaflügler, fast schon einen Nurflügler, nicht unähnlich der ersten Stufe des XS-1.[27][28] Nach der Zündung des mit Raketenkerosin und Flüssigsauerstoff nach dem Hauptstromverfahren arbeitenden Triebwerks vom Typ YF-100[29][30] stieg der Flugkörper zunächst senkrecht auf. Als der Treibstoff verbraucht war, wurde er wie eine Höhenforschungsrakete noch eine Weile vom eigenen Schwung getragen, um dann auf einer parabelförmigen Bahn zur Erde zurückzukehren. Nachdem der Flugkörper in der dichteren Atmosphäre noch einige Male wie ein Segelflugzeug gekreist war, landete er schließlich in Badain Jaran.[31]

Testflüge 2022[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 4. August 2022 kurz nach 16 Uhr UTC (kurz nach Mitternacht Ortszeit) startete vom Kosmodrom Jiuquan ein im Vergleich zum Test 2020 etwas vergrößerter Prototyp des Orbiters, wieder mit einer Trägerrakete vom Typ Langer Marsch 2F/T, zu einem zweiten Testflug. Die um 50° zum Äquator geneigte Umlaufbahn war mit 346 × 593 km elliptischer als beim Testflug 2020. Bei diesem Test sollten Techniken zur Wartung von Satelliten im Orbit erprobt werden.[32][33] Nach dem Start wurden zwei Objekte ausgesetzt.[34] Um für die Flügelspitzen und die beiden in einem Winkel von 45° angesetzten Seitenleitwerke am Heck Platz zu schaffen, wurde für die Trägerrakete eine spezielle Nutzlastverkleidung mit entsprechenden Aussparungen verwendet. Die beiden Hälften der Nutzlastverkleidung stürzten nach dem Start im Grenzgebiet von Shanxi und Henan auf die Erde. Eine Hälfte der Nutzlastverkleidung und ein ebenfalls geborgener Booster wurden anschließend im Schulhof des 1. Gymnasiums von Jiyuan (济源第一中学) ausgestellt.[35][36]

Am 23. Oktober 2022, gut zweieinhalb Monate nach dem Start, führte der Orbiter ein Bahnkorrekturmanöver durch, bei dem er das Perigäum anhob. Nun kreiste er auf einer fast kreisförmigen Bahn von 597 × 608 km um die Erde,[37] 200 km höher als die Chinesische Raumstation und etwa die Höhe, in der sich sonnensynchrone Umlaufbahnen bewegen (wenn auch mit anderer Inklination). In der folgenden Woche setzte der Orbiter einen kleinen Begleitsatelliten aus, der anschließend nahe an das „Mutterschiff“ heranmanövrierte und seine Position dort mittels Bahnkorrekturmanövern beibehielt.[38]

Am 26. August 2022 startete nach Überprüfung und Wartung – das Triebwerk mit einer Schubkraft von 1188 kN auf Meereshöhe hatte man ausgebaut und besonders sorgfältig untersucht – das bereits ein Jahr vorher geflogene Testexemplar des Suborbitalgleiters[30] erneut vom Kosmodrom Jiuquan und landete nach einer zunächst parabelförmigen Flugbahn und einigen Kurvenmanövern in den unteren Schichten der Atmosphäre sicher auf dem Regionalflughafen Badain Jaran.[39][40]

Zukünftige Entwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Langfristig ist geplant, den Raumgleiter mit einem LOX/Methan-Triebwerk von 600 kN Schubkraft auszurüsten, das sich beim Pekinger Forschungsinstitut für Raumfahrtantriebe der Akademie für Flüssigkeitsraketentriebwerkstechnik in Entwicklung befindet.[41] Daneben arbeitet die Akademie für Trägerraketentechnologie aber auch an Staustrahltriebwerken.[42] Diese sollen laut Bao Weimin, dem Aufsichtsratsvorsitzenden der China Aerospace Science and Technology Corporation,[43] ab 2045 bei horizontal startenden und landenden Raumflugzeugen eingesetzt werden.[16] Sowohl die Akademie für Trägerraketentechnologie als auch ihre Muttergesellschaft gehen davon aus, dass es mit dem für zehn Personen gedachten und mit Hyperschallgeschwindigkeit fliegenden „Neuartigen Fluggerät für den Pendelverkehr zwischen Himmel und Erde“ (新型天地往返飞行器)[44] nicht nur möglich sein wird, jeden Ort auf der Erde innerhalb einer Stunde zu erreichen, sondern dass es auch regelmäßige Verbindungen in den Orbit geben wird.[45][46] Im Jahr 2017 war noch eine Zwischenstufe bei der Entwicklung zu Raumflugzeugen vorgesehen, bei der ein horizontal startendes Trägerflugzeug mit einem kombinierten Antrieb aus Turbinen, Staustrahltriebwerken und Raketentriebwerken den Orbiter bis in eine gewisse Höhe tragen würde.[47][1] Dieser Plan war 2020 noch aktuell, nun aber mit einem geplanten Erstflug nach 2030.[16] Das Institut für Mechanik der Chinesischen Akademie der Wissenschaften baut seit 2018 in Yanqi im Norden von Peking einen Hyperschall-Windkanal,[48] der 2022 fertiggestellt sein soll und wo Modelle des Raumflugzeugs getestet werden können.[44]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c 付毅飞: 中国研制可重复使用航天运载器 预计2020年首飞. In: news.cctv.com. 31. Oktober 2017, abgerufen am 27. Dezember 2021 (chinesisch).
  2. a b Gunter Dirk Krebs: Chongfu Shiyong Shiyan Hangtian Qi (CSSHQ). In: space.skyrocket.de. Abgerufen am 7. September 2020 (englisch).
  3. 我国成功发射可重复使用试验航天器. Xinhuanet. 4. September 2020. Abgerufen am 4. September 2020.Vorlage:Cite web/temporär
  4. China launches own mini-spaceplane reusable spacecraft using Long March 2F. Seradata. 4. September 2020. Abgerufen am 4. September 2020.Vorlage:Cite web/temporär
  5. Stephen Clark: China tests experimental reusable spacecraft shrouded in mystery. In: spaceflightnow.com. 8. September 2020, abgerufen am 26. Januar 2021 (englisch).
  6. 863计划. In: fmprc.gov.cn. Abgerufen am 25. Januar 2021 (chinesisch).
  7. 中国载人航天工程总设计师王永志接受访谈. In: news.sina.com.cn. 11. Oktober 2005, abgerufen am 25. Januar 2021 (chinesisch).
  8. 王永志. In: ysg.ckcest.cn. Abgerufen am 12. Januar 2021 (chinesisch).
  9. Tony Da: 中国航天史上有被取消或被搁置的计划吗?都有哪些背后的故事? In: zhihu.com. 25. April 2018, abgerufen am 25. Januar 2021 (chinesisch).
  10. Mark Wade: Tian Jiao 1 in der Encyclopedia Astronautica, abgerufen am 25. Januar 2021 (englisch).
  11. Richard Fisher, Jr.: Shenlong Space Plane Advances China’s Military Space Potential. In: strategycenter.net. 17. Dezember 2007, abgerufen am 25. Januar 2021 (englisch).
  12. Mark Wade: Tian Jiao 2 in der Encyclopedia Astronautica, abgerufen am 25. Januar 2021 (englisch).
  13. a b 胡喆、白国龙: 我国正研制可重复使用的航天运载器 计划2020年首飞. In: 81.cn. 1. November 2017, abgerufen am 26. Januar 2021 (chinesisch).
  14. 苑萱: 亚轨道可重复使用航天器为何如此火热. In: spaceflightfans.cn. 26. Juli 2021, abgerufen am 26. Juli 2021 (chinesisch).
  15. 胡喆、白国龙: 新华社:中国正研制可重复使用的航天运载器 计划2020年首飞. In: spacechina.com. 1. November 2017, abgerufen am 27. Dezember 2021 (chinesisch).
  16. a b c 中国载人登月计划续. In: spaceflightfans.cn. 12. Oktober 2020, abgerufen am 12. Oktober 2020 (chinesisch).
  17. 嫦娥六/七/八号、月球科研站“安排上了”. In: cnsa.gov.cn. 22. März 2021, abgerufen am 22. März 2021 (chinesisch).
  18. 宋征宇、肖耘 et al.: 长征八号:长征火箭系列商业化与智慧化的先行者. (PDF; 1,7 MB) In: jdse.bit.edu.cn. 17. Mai 2020, S. 11, abgerufen am 26. August 2021 (chinesisch).
  19. 徐振亮 et al.: 重复使用运载火箭发动机疲劳载荷特征识别方法. (PDF; 2,76 MB) In: jdse.bit.edu.cn. 20. Oktober 2022, abgerufen am 20. November 2022 (chinesisch).
  20. 闻悦、张涛: 发展重复使用航天运输系统究竟有多难? In: 81.cn. 26. August 2021, abgerufen am 19. Dezember 2021 (chinesisch).
  21. Andrew Jones: Chinese reusable experimental spacecraft releases object before returning to Earth. In: spacenews.com. 7. September 2020, abgerufen am 4. August 2022 (chinesisch).
  22. Reusable Chinese Spacecraft Lands Successfully: State Media. In: reuters.com. 6. September 2020, abgerufen am 26. Januar 2021 (englisch).
  23. Geoff Brumfiel: New Chinese Space Plane Landed At Mysterious Air Base, Evidence Suggests. In: npr.org. 9. September 2020, abgerufen am 26. Januar 2021 (englisch).
  24. 李国利、赵金龙: 我国可重复使用试验航天器成功着陆. In: xinhuanet.com. 6. September 2020, abgerufen am 6. September 2020 (chinesisch).
  25. 外日球层与星际空间入选2020年宇航领域十大科学问题与技术难题. In: nssc.cas.cn. 19. September 2020, abgerufen am 26. Januar 2021 (chinesisch).
  26. 火箭院正在研制智慧火箭 将来发射成功率更高了. In: taibo.cn. 13. Oktober 2020, abgerufen am 16. September 2022 (chinesisch).
  27. 崔霞、徐静: 我国亚轨道重复使用运载器飞行演示验证项目首飞取得圆满成功. In: china.huanqiu.com. 16. Juli 2021, abgerufen am 16. September 2022 (chinesisch).
  28. Andrew Jones: China launches secretive suborbital vehicle for reusable space transportation system. In: spacenews.com. 16. Juli 2021, abgerufen am 16. Juli 2021 (englisch).
  29. China completes 1st flight test of domestically developed reusable engine. In: globaltimes.cn. 14. September 2022, abgerufen am 14. September 2022 (englisch).
  30. a b 党锋刚、王盈: 突破!液氧煤油发动机重复使用技术进入实战阶段. In: weixin.qq.com. 14. September 2022, abgerufen am 14. September 2022 (chinesisch).
  31. 中国亚轨道重复使用演示验证项目运载器首飞成功. In: std.stheadline.com. 16. Juli 2021, abgerufen am 17. Juli 2021 (chinesisch).
  32. 我国成功发射可重复使用试验航天器. In: cnsa.gov.cn. 5. August 2022, abgerufen am 5. August 2022 (chinesisch).
  33. Andrew Jones: China launches secretive reusable test spacecraft. In: spacenews.com. 4. August 2022, abgerufen am 5. August 2022 (englisch).
  34. Andrew Jones: China’s spaceplane remains in orbit but clues emerge from recovered launch debris. In: spacenews.com. 16. August 2022, abgerufen am 16. August 2022 (englisch).
  35. Fairing of CZ2F launching CSSHQ on Aug 5 being openly exhibited in Henan Jiyuan No.1 middle school auf YouTube, 14. August 2022, abgerufen am 14. August 2022.
  36. 学校概况. In: hnjyyz.com. Abgerufen am 14. August 2022 (chinesisch).
  37. Andrew Jones: China’s spaceplane raises orbit and national funding. In: spacenews.com. 25. Oktober 2022, abgerufen am 25. Oktober 2022 (englisch).
  38. Andrew Jones: China’s mystery spaceplane releases object into orbit. In: spacenews.com. 2. November 2022, abgerufen am 3. November 2022 (englisch).
  39. 我国亚轨道运载器重复使用飞行试验取得圆满成功. In: share.api.weibo.cn. 26. August 2022, abgerufen am 26. August 2022 (chinesisch).
  40. CNSA Watcher: CASC’s sub-orbital VTHL vehicle completed another test flight. In: twitter.com. 26. August 2022, abgerufen am 26. August 2022 (englisch). Enthält graphische Darstellung der Flugbahn.
  41. 赵海龙、田原: 我国首台液氧甲烷闭式膨胀循环发动机热试车成功. In: spaceflightfans.cn. 22. September 2020, abgerufen am 26. Januar 2021 (chinesisch).
  42. 未来航天器发动机可自动“吸氧” 效率更高. In: calt.spacechina.com. 28. April 2018, abgerufen am 12. Oktober 2020 (chinesisch).
  43. 包为民院士. In: spacechina.com. 31. Oktober 2011, abgerufen am 31. Oktober 2020 (chinesisch).
  44. a b JF22 性能超群,中国天地往返飞行器高超音速飞行器曝光. In: spaceflightfans.cn. 22. August 2021, abgerufen am 22. August 2021 (chinesisch).
  45. 张逸之、秦宏: 我国计划在2045年实现航班化航天运输1小时全球抵达. In: xinhuanet.com. 18. September 2020, abgerufen am 31. Oktober 2020 (chinesisch).
  46. 胡蓝月: 争取未来15年内让航班化航天运输系统在中国落地. In: spaceflightfans.cn. 31. Oktober 2020, abgerufen am 31. Oktober 2020 (chinesisch).
  47. Jeffrey Lin und P.W. Singer: China could become a major space power by 2050. In: popsci.com. 18. Dezember 2017, abgerufen am 26. Januar 2021 (englisch).
  48. JF-22超高速风洞项目通过国家基金委中期检查. In: imech.ac.cn. 4. Januar 2021, abgerufen am 22. August 2021 (chinesisch).