DDR-Fußball-Oberliga 1957

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Saison 1957 war die neunte Auflage der DDR-Oberliga. Meister wurde der SC Wismut Karl-Marx-Stadt, der damit seinen Meistertitel aus dem Vorjahr verteigte. Die Saison begann am 17. März 1957 und endete am 1. Dezember 1957.

Szene vom 4. Spieltag: Babelsbergs Werner Gießler gegen Vorwärts' Hans Küchler.

Saisonverlauf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Meisterschaft war vom Zweikampf der beiden dominierenden Mannschaften der späten 1950er Jahre, SC Wismut Karl-Marx-Stadt und Vorwärts Berlin, geprägt. Die Entscheidung fiel zwei Spieltage vor Saisonende, als Wismut im direkten Duell in Berlin 1:0 gewann und damit uneinholbar an der Tabellenspitze lag.

Auch die Entscheidung um den Klassenerhalt fiel in einem direkten Duell zweier Tabellennachbarn. Vor dem letzten Spieltag waren noch Lokomotive Stendal (Elfter mit 22 Punkten), Motor Zwickau (Zwölfter mit 21 Punkten) und Chemie Halle-Leuna (13. mit 20 Punkten) abstiegsgefährdet. Am letzten Spieltag spielten dabei Halle und Stendal direkt gegeneinander. Stendal verlor das Spiel mit 0:3. Da auch Zwickau seine Partie gegen Jena gewann, war Stendal damit zusammen mit Motor Karl-Marx-Stadt abgestiegen.

DDR-Fußball-Oberliga 1957.jpg
Abschlusstabelle
Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. SC Wismut Karl-Marx-Stadt (M)  26  16  4  6 049:280 +21 36:16
 2. ASK Vorwärts Berlin  26  13  7  6 045:220 +23 33:19
 3. SC Rotation Leipzig  26  12  8  6 040:290 +11 32:20
 4. SC Motor Jena (N)  26  11  6  9 041:290 +12 28:24
 5. SC Aktivist Brieske-Senftenberg  26  11  6  9 033:260  +7 28:24
 6. SC Turbine Erfurt  26  10  7  9 037:330  +4 27:25
 7. SC Lokomotive Leipzig  26  9  8  9 036:320  +4 26:26
 8. SC Einheit Dresden  26  8  9  9 040:440  −4 25:27
 9. SC Fortschritt Weißenfels  26  8  7  11 038:380  ±0 23:29
10. BSG Motor Zwickau  26  9  5  12 035:430  −8 23:29
11. BSG Rotation Babelsberg  26  8  7  11 029:440 −15 23:29
12. SC Chemie Halle-Leuna (N, P)  26  9  4  13 042:510  −9 22:30
13. BSG Lokomotive Stendal  26  9  4  13 028:430 −15 22:30
14. SC Motor Karl-Marx-Stadt  26  3  10  13 031:620 −31 16:36
  • DDR-Meister und Teilnehmer am Europapokal der Landesmeister 1958/59
  • DDR-Pokalsieger
  • Absteiger in die DDR-Liga 1958
  • (M) Meister der letzten Saison
    (P) Pokalsieger der letzten Saison
    (N) Aufsteiger der letzten Saison
    Aufsteiger aus der DDR-Liga 1957: SC Dynamo Berlin, SC Empor Rostock

    Statistik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Die Meistermannschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    SC Wismut Karl-Marx-Stadt
    Klaus Thiele (19 Spiele / Tore -)
    Bringfried Müller (26/-), Hans Meyer (17/-), Erhard Bauer (26/1)
    Karl Wolf (26/1), Siegfried Wolf (25/3)
    Konrad Wagner (12/-), Manfred Kaiser (25/2), Willy Tröger (17/11), Kurt Viertel (23/12), Siegfried Kaiser (24/6)
    Trainer: Fritz Gödicke
    außerdem: Kurt Steinbach (Tor, 5/-), Willi Marquardt (Tor, 2/-), Horst Freitag (15/5), Armin Günther (8/2),
    Lothar Killermann (8/2), Heinz Glaser (5/-)

    Tore[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    In den 182 Begegnungen fielen 524 Tore, im Schnitt 2,88 pro Spiel. Den höchsten Sieg erzielte Vorwärts Berlin mit 9:0 im Heimspiel gegen Motor Zwickau am 18. Spieltag. Ebenfalls neun Tore fielen im Spiel Chemie Halle-Leuna - Motor Karl-Marx-Stadt beim 8:1 am 17. Spieltag.

    Torschützenliste
    Spieler Mannschaft Tore
    1. Heinz Kaulmann ASK Vorwärts Berlin 15
    2. Siegfried Aldermann BSG Rotation Babelsberg 13
    3. Kurt Viertel SC Wismut Karl-Marx-Stadt 12
    4. Willy Tröger SC Wismut Karl-Marx-Stadt 11
    5. Reinhard Franz BSG Motor Zwickau 10

    Zuschauer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Insgesamt sahen 2.065.000 Zuschauer die 182 Oberligaspiele, das ergibt einen Schnitt von 11.350 Zuschauern pro Spiel. Gegenüber der Vorjahrssaison kamen 338.000 Zuschauer weniger. Wie im Vorjahr hatte das Leipziger Duell SC Rotation - SC Lok mit 30.000 Zuschauern die Rekordkulisse.

    FDGB-Pokal[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Der FDGB-Pokal 1957 wurde vom SC Lokomotive Leipzig gewonnen, der sich im Finale gegen den neuen Oberliga-Aufsteiger Empor Rostock durchsetzte.

    Internationale Wettbewerbe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Nachdem der DDR-Verband in den beiden Vorjahren noch keinen Vertreter in den Europapokal der Landesmeister entsendet hatte, nahm 1957/58 Wismut Karl-Marx-Stadt daran teil. In der Vorrunde setzte sich Wismut per Münzwurf im Entscheidungsspiel gegen Gwardia Warszawa durch. Zuvor hatten beide Teams jeweils 3:1 gegeneinander gewonnen und im dadurch notwendig gewordenen Entscheidungsspiel 1:1-Unentschieden gespielt. In der ersten Runde war dann Ajax Amsterdam für die Sachsen zu stark (man verlor 1:3 und 0:1). Alle Spiele fanden 1957 statt.

    Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]