DaShaun Wood

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Basketballspieler
DaShaun Wood
Spielerinformationen
Spitzname Little Toni
Geburtstag 29. September 1985
Geburtsort Detroit (MI), USA
Größe 185 cm
Position Point Guard
College Wright State
Vereinsinformationen
Verein Le Mans Sarthe Basket
Liga LNB Pro A
Trikotnummer 23 (Alba Berlin)
Vereine als Aktiver
2003–2007 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Wright State Raiders (NCAA)
2007–2008 ItalienItalien Pallacanestro Cantù
2008–2009 ItalienItalien Benetton Treviso
2010–2011 DeutschlandDeutschland Deutsche Bank Skyliners
2011–2013 DeutschlandDeutschland ALBA Berlin
Seit 0 2013 FrankreichFrankreich Le Mans Sarthe Basket

DaShaun Wood (* 29. September 1985 als DaShaun Lynch in Detroit, Michigan) ist ein US-amerikanischer Basketballspieler. In der Saison 2010/2011 wurde der auf der Position des Point Guard spielende Wood im Trikot der Deutsche Bank Skyliners als „Most Valuable Player“ (MVP) der Basketball-Bundesliga 2010/11 ausgezeichnet. Mit ALBA Berlin gewann Wood den Beko BBL-Pokal 2013. Seit 2013 spielt er für Le Mans Sarthe Basket in Frankreich.

Karriere[Bearbeiten]

Von 2003 bis 2007 spielte Wood vier Jahre lang während seines Studiums an der Wright State University für Hochschulteam Raiders in der NCAA. Zu Beginn seines Studiums änderte er seinen Nachnamen Lynch in den seines leiblichen Vaters und wurde als DaShaun Wood 2007 zum „Player of the Year“ der Horizon League in der NCAA ernannt. Nachdem er nicht für die am höchsten dotierte Profiliga NBA ausgewählt wurde, ging er als Profi nach Europa und spielte für Pallacanestro Cantù und Benetton Treviso in der italienischen Lega Basket Serie A. In der Saison 2009/10 stand er wegen der Genesung von einem Kreuzbandriss bei keinem Profiverein unter Vertrag. 2010 spielte er in der NBA Summer League für die Los Angeles Clippers.

In der Basketball-Bundesliga 2010/11 wurde er von den Deutsche Bank Skyliners aus Frankfurt am Main unter Vertrag genommen und avancierte hier nach seiner über einjährigen Wettkampfpause zum MVP der Basketball-Bundesliga.[1] Die Skyliners verloren jedoch als Play-off-Halbfinale gegen den späteren Vizemeister ALBA Berlin. Anschließend wechselte der Frankfurter Trainer Gordon Herbert zu dem Berliner Verein und auch Wood wurde von ALBA unter Vertrag genommen. Nach einer mäßigen Saison 2011/12 verließ Trainer Herbert den Verein wieder. In der folgenden Saison 2012/13 erreichte ALBA mit Wood die Zwischenrunde der 16 besten Mannschaften im höchstrangigen europäischen Vereinswettbewerb ULEB Euroleague 2012/13. Nach dem Gewinn des Beko BBL-Pokal 2013 vor heimischen Publikum schieden die Berliner jedoch in den Play-offs erneut früh in der ersten Runde aus.

Nach Ablauf seines Vertrages in Berlin schloss sich Wood zur Saison 2013/2014 dem französischen Verein Le Mans Sarthe Basket in der LNB Pro A an.[2]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Most Valuable Player - DaShaun Wood (Deutsche Bank Skyliners). Basketball-Bundesliga , abgerufen am 4. Juni 2013 (Medien-Info).
  2. Wood und Byars verlassen ALBA. ALBA Berlin, 4. Juni 2013, abgerufen am 4. Juni 2013 (Medien-Info).