Basketball-Bundesliga 2006/07

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Saison 2006/07 war die 41. Spielzeit der Basketball-Bundesliga. Die reguläre Saison begann am 1. Oktober 2006 und endete am 11. Mai 2007.

Saisonnotizen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Meister der Saison 2006/07 wurde Brose Baskets Bamberg.
  • Pokalsieger der Saison 2006/07 wurde RheinEnergie Köln.
  • Das BBL All-Star Game 2007 fand am 27. Januar 2007 vor 13.412 Zuschauern in der Kölnarena statt. Sieger wurde mit 112-98 der Norden. MVP wurde Demond Mallet (RheinEnergie Köln).
  • Die Saison 2006/07 wurde erstmals mit 18 Mannschaften ausgetragen, wodurch die Absteiger der letzten Saison in der BBL verbleiben konnten.

Endstände[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

= Playoff-Plätze
= Abstiegs-Plätze
# Team Siege Niederlagen Punkte Körbe
1 Alba Berlin 28 6 56:12 2735:2481
2 EnBW Ludwigsburg 25 9 50:18 2862:2564
3 Brose Baskets Bamberg 24 10 48:20 2520:2564
4 Eisbären Bremerhaven 23 11 46:22 2659:2381
5 RheinEnergie Köln 22 12 44:24 2517:2402
6 Telekom Baskets Bonn 21 13 42:26 2479:2437
7 Bayer Giants Leverkusen 19 15 38:30 2814:2683
8 Artland Dragons Quakenbrück 19 15 38:30 2573:2557
9 EWE Baskets Oldenburg 18 16 36:32 2659:2539
10 Walter Tigers Tübingen 17 17 34:34 2493:2521
11 Paderborn Baskets 16 18 32:36 2554:2479
12 Ratiopharm Ulm 16 18 32:36 2751:2770
13 Skyliners Frankfurt 15 19 30:38 2418:2589
14 New Yorker Phantoms Braunschweig 13 21 26:42 2460:2634
15 TBB Trier 11 23 22:46 2625:2718
16 Gießen 46ers 11 23 22:46 2329:2546
17 Sellbytel Baskets Nürnberg 5 29 10:58 2373:2822
18 BG Karlsruhe 3 31 6:62 2410:2868

Playoffs 2006/07[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  Viertelfinale Halbfinale Finale
                           
  1 Alba logo3d klein.png Berlin 0  
8 Artland-Dragons-Logo.svgQuakenbrück 3  
  8 Artland-Dragons-Logo.svgQuakenbrück 3  
  5 Koeln99er.svg Köln 2  
4 EisbaerenBremerhaven Logo.svg Bremerhaven 2
5 Koeln99er.svg Köln 3  
  8 Artland-Dragons-Logo.svg Quakenbrück 1
  3 Brose Baskets Logo.svg Bamberg 3
2 EnBW Ludwigsburg.PNG Ludwigsburg 3  
7 Giants Leverkusen.jpg Leverkusen 1  
2 EnBW Ludwigsburg.PNG Ludwigsburg 1
  3 Brose Baskets Logo.svg Bamberg 3  
3 Brose Baskets Logo.svgBamberg 3
  6 Telekom Baskets Bonn Logo.svg Bonn 2  

Meistermannschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kader Brose Baskets in der Saison 2006/07
Spieler
Nr. Nat. Name Geburt Größe Info Letzter Verein
Guards (PG, SG)
5 DeutschlandDeutschland Sajmen Hauer 14.03.1988 193 DL
6 DeutschlandDeutschland Steffen Hamann 14.06.1981 186 A-Nat. ItalienItalien Climamio Bologna
8 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Sean Dockery 05.01.1983 188 Artland Dragons
12 DeutschlandDeutschland Robert Garrett 18.03.1977 192 A-Nat.
Forwards (SF, PF)
7 DeutschlandDeutschland Sebastian Betz 12.06.1985 197 DL
11 DeutschlandDeutschland/KroatienKroatien Ivan Pavić 30.09.1981 200
22 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vincent Yarbrough 21.03.1981 201
23 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Casey Jacobsen 19.03.1981 198 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Houston Rockets
31 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Tim Begley 08.08.1983 198
44 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten K’Zell Wesson 24.06.1977 202
Center (C)
4 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Chris Ensminger 08.12.1973 209 (C)Kapitän der Mannschaft
10 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Darren Fenn 17.02.1980 208
14 DeutschlandDeutschland Tim Ohlbrecht 30.08.1988 210 DL
Trainer
Nat. Name Position
DeutschlandDeutschland Dirk Bauermann Cheftrainer
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten/DeutschlandDeutschland Rick Stafford Assistenztrainer
DeutschlandDeutschland Volker Stix Assistenztrainer
DeutschlandDeutschland Wolfgang Heyder Manager
Legende
Abk. Bedeutung
(C)Kapitän der Mannschaft Mannschaftskapitän
A-Nat. Nationalspieler
DL Doppellizenzspieler
Quellen
Ligahomepage
Stand: 2007

Vor Saisonende verließ die eingesetzten Jermaine Anderson, Derrick Zimmerman, DeJuan Collins und Adam Harrington die Mannschaft.

Führende der Mannschaftsstatistiken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Defensiv beste Mannschaft: Eisbären Bremerhaven (70,0 Punkte pro Spiel)
Defensiv schlechteste Mannschaft: BG Karlsruhe (84.3 PpS)

Offensiv beste Mannschaft: EnBW Ludwigsburg (82,2 PpS)
Offensiv schlechteste Mannschaft: Sellbytel Baskets Nürnberg (69,8 PpS)

Führende der Spielerstatistiken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kategorie Spieler Team Wert
Punkte pro Spiel Derrick Allen Bayer Giants Leverkusen 17,0
Rebounds pro Spiel Jeff Gibbs Ratiopharm Ulm 9,6
Assists pro Spiel Austen Rowland Ratiopharm Ulm 6,0
Steals pro Spiel John Goldsberry Bayer Giants Leverkusen 2,7
Blocks pro Spiel D’or Fischer EWE Baskets Oldenburg 2,6
Dreipunktewurf pro Spiel Demond Mallet RheinEnergie Köln 2,7
Effizienzwert pro Spiel Jeff Gibbs ratiopharm Ulm 19,8

Saisonbestmarken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wert Spieler
Punkte 40 Tommy Adams (Trier)
Rebounds 21 Corey Rouse (Nürnberg)
Dreier 8 Je’Kel Foster (Ludwigsburg)
Assists 18 Austen Rowland (Ulm)
Ballgewinne 10 John Goldsberry (Leverkusen)
Geblockte Würfe 7 D’or Fischer (Oldenburg)
Effektivität 41 Travon-Levar Bryant (Frankfurt)

Ehrungen 2006/07[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auszeichnung Name Verein
All-Star Game MVP (Wertvollster Spieler des Allstarspieles) Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Demond Mallet RheinEnergie Köln
Spieler des Jahres Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Jerry Green EnBW Ludwigsburg
Bester Verteidiger Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Immanuel McElroy RheinEnergie Köln
Bester deutscher Nachwuchsspieler DeutschlandDeutschland Nicolai Simon Alba Berlin
Newcomer of the Year (Neuling des Jahres) Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Je’Kel Foster EnBW Ludwigsburg
Bester Offensivspieler Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Casey Jacobsen Brose Baskets
Trainer des Jahres KroatienKroatien Silvano Poropat EnBW Ludwigsburg
Most Likeable Player (beliebtester Spieler) Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Darius Hall Artland Dragons
Finals Most Valuable Player (Wertvollster Spieler der Finalserie) Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Casey Jacobsen Brose Baskets

All-BBL Teams[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Durchschnittliche Zuschauerzahlen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Stadt Besucher Kapazität Auslastung
Frankfurt 4.219 5.002 084,35 %
Bamberg 6.717 6.800 098,77 %
Berlin 6.585 8.861 074,32 %
Oldenburg 3.000 3.148 095,30 %
Bonn 3.379 3.500 096,54 %
Köln 2.865 3.200 089,53 %
Trier 3.400 5.900 057,63 %
Leverkusen 2.821 3.142 089,79 %
Quakenbrück 3.000 3.000 100,00 %
Karlsruhe 2.665 4.809 055,41 %
Braunschweig 2.684 6.600 040,66 %
Ludwigsburg 2.896 3.000 096,52 %
Bremerhaven 3.403 4.795 070,97 %
Tübingen 2.957 3.132 094,40 %
Nürnberg 1.703 8.200 020,77 %
Gießen 3.225 4.003 080,56 %
Paderborn 2.637 3.014 087,49 %
Ulm 2.859 3.000 095,29 %
Gesamt 3.455 4.617 074,84 %
Vorjahr 3.619 4.283 084,49 %

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]