Dreifaltigkeitskapelle (Kempten)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dreifaltigkeitskapelle in Kempten
BW

Die römisch-katholische Dreifaltigkeitskapelle ist eine kleine, denkmalgeschützte Kapelle im Stadtteil Steufzgen am westlichen Rand der Stadt Kempten (Allgäu). Erbaut wurde die Kapelle um 1735.

Beschreibung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bei der Dreifaltigkeitskapelle handelt es sich um einen spätbarocken Bau mit einem eingezogenen Polygonalchor und angefügter Sakristei im südlichen Chorwinkel. Das Kirchenschiff entspricht zwei Rundbogenfensterachsen aus der Zeit um 1735, der nach einer Rundbogenfensterachse dreiseitig geschlossene Chor ist im Kern älter.

Das gedrückte Tonnengewölbe steht über einem Profilgesims mit einem segmentbogigen Chorbogen. Unter der Empore in der Stichbogennische ist der korbbogige Westausgang. Auf dem Dach ruht ein quadratischer Dachreiter.

Ausstattung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Stuck und Fresken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Stuck in der Kapelle ist aus 1735; es handelt sich um einfaches Bandelwerk mit Gitterfeldern und Blütengehänge um zwei leere, einst freskierte Rahmenfelder. In den Ecken sind Bandelwerkkartuschen mit Fresken der vier Evangelisten in Grisaille. Diese Fresken sind modern erneuert. Über dem Chorbogen ist das Auge Gottes stuckiert.

Altar[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Kapelle ist mit einem Altar aus der Zeit um 1860 ausgestattet. Das Altarblatt der Zeit zeigt die Dreifaltigkeit und ist mit L. Weiß signiert. Seitlich auf den Konsolen sind die heiligen Gallus und Magnus abgebildet. Im Schiff ist ein hölzernes Altarblatt in einfachen Stil aus dem 18. Jahrhundert mit der Dreifaltigkeit.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Michael Petzet: Stadt und Landkreis Kempten. 1. Auflage. Deutscher Kunstverlag, München 1959, S. 68.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Dreifaltigkeitskapelle (Kempten) – Sammlung von Bildern

Koordinaten: 47° 42′ 36″ N, 10° 17′ 53″ O