Eurovision Young Dancers 1995

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
6. Eurovision Young Dancers
Datum 3. Juni 1995 (Halbfinale)
6. Juni 1995 (Finale)
Austragungsland Schweiz Schweiz
Austragungsort Palais de Beaulieu
Palais de Beaulieu, Lausanne
Austragender Fernsehsender SRG-SSR-logo.svg
Moderation Geraldine Chaplin & Jean-Pierre Pastori
Pausenfüller Moments in a garden of Spain (Flamenco Show von Nina Corti und ihren Musikanten)
Teilnehmende Länder 15
Gewinner Spanien Spanien
Erstmalige Teilnahme Ungarn Ungarn
Russland Russland
Zurückgezogene Teilnehmer Danemark Dänemark
Estland Estland
Abstimmungsregel Eine Fachjury bestimmt die ersten drei Plätze. Die restlichen Ergebnisse bleiben unveröffentlicht.
Schweden EYD 1993Polen EYD 1997

Der 6. Eurovision Young Dancers fand am 6. Juni 1995 im Palais de Beaulieu, in Lausanne in der Schweiz statt. Ausrichter war SRG SSR, welches erstmals mit der Austragung eines Eurovision Young Dancers beauftragt wurde.

Sieger wurde das spanische Tanzduo Jesús Pastor Sahuquillo & Ruth Miró Salvado mit ihrem Tanz Arrayan Daraxa. Es war der bereits vierte Sieg von Spanien im Wettbewerb und der dritte in Folge. Zu dem Zeitpunkt gelang es außer Irland beim Eurovision Song Contest noch keinen anderem Teilnehmerland einen Eurovision-Wettbewerb drei Mal in Folge zu gewinnen. Platz 2 hingegen belegte die schwedische Tänzerin Nadja Sellrup, während der belgische Tänzer Jeroen Hofmans Platz 3 erreichte.[1]

Austragungsort[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Als Austragungsort wählte SRG SSR den Palais de Beaulieu in Lausanne aus. Dort richtete die Schweiz bereits 1989 den Eurovision Song Contest aus. Es war allerdings das erste Mal, dass die Schweiz einen EYD austrug.[1]

Format[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auftreten konnten Tänzer zwischen 16 und 21 Jahren. Es konnten allerdings lediglich Solotänzer oder Paare antreten. Es gab erneut ein Halbfinale, da die Teilnehmeranzahl ansonsten den zeitlichen Rahmen sprengen würde. Dort traten alle 15 Teilnehmer gegeneinander an, wovon sich allerdings lediglich neun für das Finale qualifizierten. Es gab auch weiterhin eine professionelle Jury, allerdings vergab diese wieder Platz 1 bis 3. Vorsitzender der Jury war der Schweizer Choreograf Heinz Spoerli. Die weiteren Jurymitglieder waren folgende:[1]

Moderation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Als Moderatoren fungierten die US-amerikanisch-britische Schauspielerin Geraldine Chaplin sowie der Schweizer Moderator Jean-Pierre Pastori.[1]

Teilnehmer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Länder, die 1995 teilgenommen haben
  • Länder, die bereits im Halbfinale ausgeschieden sind
  • Länder, die in der Vergangenheit teilgenommen haben, jedoch nicht 1995
  • Insgesamt 15 Länder nahmen am Eurovision Young Dancers 1995 teil, genauso viele wie bereits bei den letzten beiden Ausgaben. Vom Wettbewerb zogen sich allerdings Dänemark und Estland zurück. Dafür debütierten Russland und Ungarn 1995.[1]

    Halbfinale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Das Halbfinale 1995 fand am 3. Juni statt und somit drei Tage vor dem Finale. Folgende Länder schieden bereits im Halbfinale aus:[2]

    Land Teilnehmer Tanz
    Choreografie (C)
    Deutschland Deutschland Irina Schlaht La Esmeralda
    C: M. Petipa
    Finnland Finnland Janna Eklund La Esmeralda: Variation de Diane
    C: A. Vaganova
    Norwegen Norwegen Maria Mikalsen Les mots sont allés
    C: I. Bjørnsgaard
    Slowenien Slowenien Damjan Mohorko La Fille mal gardée: Variation de Colas
    C: M. Petipa, L. Ivanov
    Ungarn Ungarn Sara Weisz Death
    C: T. Juronics
    Zypern Republik Zypern Carolina Constadinou La Esmeralda
    C: M. Petipa

    Finale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Neun Länder traten jeweils gegeneinander an. Lediglich die ersten drei Plätze wurden bekanntgegeben.[1][2]

    Platz Startnr. Land Teilnehmer Tanz
    Choreografie (C)
    1. 9 Spanien Spanien Jesús Pastor Sahuquillo & Ruth Miró Salvador Arrayan Daraxa
    C: V. Ullate
    2. 8 Schweden Schweden Nadja Sellrup Grand pas classique
    C: V. Gsovsky
    3. 6 Belgien Belgien Jeroen Hofmans Giselle: variation du paysan
    C: M. Petipa, J. Coralli, J. Perrot
    1 Griechenland Griechenland Franghiskos Toumbakaris Ondine: variation acte II
    C: John Neumeier
    2 Polen Polen Filip Barankiewicz Paquita
    C: M. Petipa
    3 Schweiz Schweiz (Gastgeber) Anne-Catherine Haller Raymonda
    C: M. Petipa
    4 Osterreich Österreich Oliver Preiß Taras Bulba: Gopak
    C: R. Zakharov
    5 Russland Russland Maria Alexandrova Coppélia: variation de Swanilda
    C: M. Petipa
    7 Frankreich Frankreich Karl Paquette La Bayadère
    C: R. Nurejew

    Übertragung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Insgesamt 18 Fernsehanstalten übertrugen die Veranstaltung:[2]

    Land Sender
    Teilnehmende Länder
    Belgien Belgien BRTN, RTBF
    Deutschland Deutschland ZDF
    Finnland Finnland YLE
    Frankreich Frankreich France 3
    Griechenland Griechenland ERT
    Norwegen Norwegen NRK
    Osterreich Österreich ORF
    Polen Polen TVP
    Russland Russland RTR
    Schweden Schweden SVT1
    Schweiz Schweiz SRG SSR
    Slowenien Slowenien RTV SLO
    Spanien Spanien RTVE
    Ungarn Ungarn MTV
    Zypern Republik Zypern CyBC
    Nicht teilnehmende Länder
    Bulgarien Bulgarien BNT
    Danemark Dänemark DR
    Rumänien Rumänien TVR

    Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    1. a b c d e f EBU: The Eurovision Young Dancers 1995 Official Booklet. In: issuu.com. 27. Januar 2013, abgerufen am 20. Juli 2019 (englisch).
    2. a b c EBU: Eurovision Young Dancers 1995. In: youngdancers.tv. Abgerufen am 21. Juli 2019 (englisch).

    Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]