Fendels

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fendels
Wappen Österreichkarte
Wappen von Fendels
Fendels (Österreich)
Fendels
Basisdaten
Staat: Österreich
Bundesland: Tirol
Politischer Bezirk: Landeck
Kfz-Kennzeichen: LA
Fläche: 13,48 km²
Koordinaten: 47° 3′ N, 10° 41′ OKoordinaten: 47° 3′ 13″ N, 10° 40′ 35″ O
Höhe: 1352 m ü. A.
Einwohner: 275 (1. Jän. 2021)
Bevölkerungsdichte: 20 Einw. pro km²
Postleitzahl: 6528
Vorwahl: 05472
Gemeindekennziffer: 7 06 02
Adresse der
Gemeinde­verwaltung:
Hnr. 40
6528 Fendels
Website: www.fendels.tirol.gv.at
Politik
Bürgermeister: Heinrich Scherl (ÖVP)
Gemeinderat: (Wahljahr: 2016)
(11 Mitglieder)

11 (Allgemeine Dorfliste Fendel)

Lage von Fendels im Bezirk Landeck
FaggenFendelsFissFließFlirschGaltürGrinsIschglKapplKaunerbergKaunertalKaunsLadisLandeckNaudersPettneu am ArlbergPfundsPiansPrutzRied im OberinntalSt. Anton am ArlbergSchönwiesSeeSerfausSpissStanz bei LandeckStrengenTobadillTösensZamsTirolLage der Gemeinde Fendels im Bezirk Landeck (anklickbare Karte)
Über dieses Bild
Vorlage:Infobox Gemeinde in Österreich/Wartung/Lageplan Imagemap
Quelle: Gemeindedaten bei Statistik Austria

BW

Fendels ist eine Gemeinde mit 275 Einwohnern (Stand 1. Jänner 2021) im Bezirk Landeck im Bundesland Tirol (Österreich). Die Gemeinde ist Teil des Gerichtsbezirks Landeck.

Fendels im Winter

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Gemeindegebiet liegt südöstlich des Oberen Gerichts, auf den Hängen des Glockturmkammes in den Ötztaler Alpen. Der Hauptort Fendels kann über die L313 erreicht werden. Es gibt auch eine Seilbahn. Die wichtigsten Bäche sind der Fendler Bach und der Gschwendtbach.

Von der Gesamtfläche von rund dreizehn Quadratkilometer sind beinahe vierzig Prozent bewaldet, dreißig Prozent sind Almen und sechzehn Prozent werden landwirtschaftlich genutzt. Sogar etwas mehr sind hochalpines Ödland.[1]

Nachbargemeinden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Prutz Kauns
Ried im Oberinntal Nachbargemeinden
Kaunertal

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Flurnamen und Siedlungsform zeugen von einer rätoromanischen Erstbesiedlung.

1288 wird der Ort im landesfürstlichen Urbar von Meinhard II. von Tirol-Görz als Venels erstmals genannt. 1297 wurde Fendels als eine Exklave der Hanse erwähnt.

Erzherzog Siegmund besaß hier eine Jägerhütte und stiftete dem Dorf einen Kaplan. Fendels war bis ins frühe 20. Jh. für seine fruchtbare Landwirtschaft in der windgeschützten Höhlung bekannt. Man baute Roggen, Weizen und Gerste an.

Der ursprüngliche Ortskern mit eng aneinandergebauten, gemauerten Häusern ist durch Brände 1939 und 1972 stark verändert worden, in der Umgebung liegen aber noch typische Hofanlagen. Ein Straßenbau 1959 brachte für das abgelegene Dorf, das bis dahin nur durch eine Seilbahn erreichbar gewesen war, einen Anschluss nach außen. Ein Skiliftbau brachte Impulse für die Entwicklung des Tourismus.

Fendels war ursprünglich Teil des Gerichtsbezirks Ried in Tirol und wurde nach der Auflösung des Gerichtsbezirks Ried 1978 Teil des Gerichtsbezirk Landeck.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pfarrkirche Fendels
Lourdeskapelle

Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe auch: Liste der denkmalgeschützten Objekte in Fendels

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Arbeitsplätze, Erwerbstätige: Im Jahr 2011 gab es in Fendels 31 Arbeitsplätze, fünf in der Landwirtschaft, acht im Produktionssektor und achtzehn im Dienstleistungssektor.[2] Von den 118 Erwerbstätigen, die in der Gemeinde wohnten, pendelten 91 aus.[3]
  • Fremdenverkehr: Jährlich zählt die Gemeinde rund 80.000 Übernachtungen. Dabei sind die Sommer- und die Wintersaison etwa gleich stark mit Spitzen im Februar und im August.[4]
  • Verkehr: Fendels ist über eine sechs Kilometer lange Stichstraße mit der Kaunertalstraße verbunden.[5]

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gemeinderat[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Gemeinderat besteht aus 11 Volksvertretern:

Partei 2010[6] 2016[7]
% Mandate % Mandate
Allgemeine Dorfliste Fendels - Scherl Heinrich 100 11
Allgemeine Dorfliste Fendels 100 11

Bürgermeister[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bürgermeister von Fendels ist Heinrich Scherl.[8]

Wappen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Tiroler Landesregierung hat mit Beschluss vom 31. Jänner 1978 folgendes Wappen verliehen: „Ein schräg links geteilter Schild, rechts rotsilbern schräg geschachtet, links schwarz“.[9]

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Fendels – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Ein Blick auf die Gemeinde Fendels, Fläche und Flächennutzung. (PDF) Statistik Austria, abgerufen am 23. Januar 2021.
  2. Ein Blick auf die Gemeinde Fendels, Erwerbstätige am Arbeitsort. (PDF) Statistik Austria, abgerufen am 23. Januar 2021.
  3. Ein Blick auf die Gemeinde Fendels, Berufspendler. (PDF) Statistik Austria, abgerufen am 23. Januar 2021.
  4. Ein Blick auf die Gemeinde Fendels, Übernachtungen. (PDF) Statistik Austria, abgerufen am 23. Januar 2021.
  5. Entfernungsrechner - Entfernung berechnen und darstellen. Abgerufen am 23. Januar 2021 (deutsch).
  6. Land Tirol - Wahlen 2010. Abgerufen am 23. Januar 2021.
  7. Land Tirol - Wahlen 2016. Abgerufen am 23. Januar 2021.
  8. Fendels, Bürgermeister. Abgerufen am 23. Januar 2021 (österreichisches Deutsch).
  9. Unser Gemeindewappen. Gemeinde Fendels, abgerufen am 23. Januar 2021 (österreichisches Deutsch).