Forum Moderne Landwirtschaft

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Forum Moderne Landwirtschaft
Zweck u. a. Bevölkerung über Landwirtschaft und deren Produktionsmethoden informieren, zu zentraler Positionierung und positiver Wahrnehmung der Landwirtschaft beitragen
Vorsitz: Joachim Rukwied, Präsident Deutscher Bauernverband
Gründungsdatum: 2000 als Fördergemeinschaft Nachhaltige Landwirtschaft
Sitz: Berlin
Website: www.forum-moderne-landwirtschaft.de

Das Forum Moderne Landwirtschaft (FML), bis 2014 Fördergemeinschaft Nachhaltige Landwirtschaft (FNL), ist eine deutsche Vereinigung maßgeblicher Organisationen und Unternehmen der Landwirtschaft sowie deren vor- und nachgelagerter Bereiche. Sie betreibt Öffentlichkeitsarbeit, Vernetzung mit anderen Organisationen aus der Landwirtschaft und angrenzenden Bereichen.

Organisation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Verein ist im Jahr 2000 aus einem Zusammenschluss der „Aktionsgemeinschaft Deutsches Fleisch“ (AGF) und der „Fördergemeinschaft Integrierter Pflanzenbau“ (FIP) entstanden.[1] Der Vorsitzende des Forums ist der Präsident des Deutschen Bauernverbandes, Joachim Rukwied. Operative Geschäftsführerin ist Lea Fließ.[2]

Der Verein benannte sich nach einer Umstrukturierung im Jahr 2014 in Forum Moderne Landwirtschaft um.[3]

Die Zahl der Mitgliedsverbände erhöhte sich zwischen 2013 und 2015 von 44 auf 53. Die Mitgliederzahl ist mittlerweile wieder auf 46 Mitglieder gesunken.[4] Dazu gehören Landwirtschafts- und Gartenbauverbände, Unternehmen und Verbände der agrochemischen Industrie, der Agrarverwaltung und der Landwirtschaftsberatung, der Agrartechnik, der Pflanzenzucht, der Tierzucht, der Futtermittelwirtschaft und des vermarktenden und verarbeitenden Gewerbes pflanzlicher und tierischer Erzeugnisse.

Neben der Mitgliederversammlung gibt es einen Vorstand und einen Aufsichtsrat. Dem Forum steht ein Beirat beratend zur Seite. Es wurden drei Fachausschüsse für die Bereiche pflanzliche und tierische Produktion sowie Netzwerk gebildet.[5]

Mitglieder[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

(Stand November 2016[6])

Erlebnisbauernhof[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zentrales Projekt des Forum Moderne Landwirtschaft ist der Erlebnisbauernhof, eine Sonderausstellung auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin. Es handelt sich dabei um eine gemeinsame Initiative des Deutschen Bauernverbandes, des Forum Moderne Landwirtschaft und des Vereins information.medien.agrar (i.m.a.) unter federführender Koordination des Forum Moderne Landwirtschaft.

Auf dem Erlebnisbauernhof in Halle 3.2 der Messe präsentieren jedes Jahr rund 60 Ausstellungspartner auf 6.000 Quadratmetern gemeinsam Landwirtschaft zum Anfassen mit Tieren, Ställen, Ackerflächen und modernen Maschinen. Finanziell unterstützt wird die Sonderausstellung von der Landwirtschaftlichen Rentenbank.

Initiative Innovation & Naturhaushalt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

„Innovation & Naturhaushalt“ ist der Name einer Initiative unter dem Dach der FNL. Sie wurde im Sommer 2010 mit dem Ziel gegründet, zu einem stärkeren Bewusstsein in der Öffentlichkeit beizutragen, dass produktive Landwirtschaft und Naturhaushalt nicht im Widerspruch stehen, sondern sich gegenseitig brauchen und ergänzen. An praktischen Beispielen soll deutlich werden, dass Landwirtschaft, mit ihren vielen verschiedenen Tier- und Pflanzenarten selbst Teil des Naturhaushalts, durch nachhaltiges Wirtschaften und innovative Lösungen auch zur biologischen Vielfalt beitragen kann. Die Initiative versteht sich als offene Kommunikationsplattform für alle Dialogpartner. Ein neuer Schwerpunkt dieser Initiative ist die Bewertung so genannter „Eh da“- Flächen, also z. B. ungenutzter Flächen außerhalb der Landwirtschaft für die Erhaltung und Förderung der Artenvielfalt in Kulturlandschaften.[7]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Olaf Christen: Nachhaltige Landwirtschaft – Von der Ideengeschichte zur praktischen Umsetzung, ISBN 3-926898-14-3.
  • Olaf Christen, Zita O'Halloran-Wietholz: Indikatoren für eine nachhaltige Entwicklung in der Landwirtschaft, ISBN 3-926898-17-8.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Eckehard Niemann: Das Interessengeflecht des Agrobusiness. In: Thomas Leif, Rudolf Speth (Hrsg.): Die stille Macht : Lobbyismus in Deutschland. Westdt. Verl., Wiesbaden 2003, ISBN 3-531-14132-5.
  2. Geschäftsstelle | Forum Moderne Landwirtschaft. In: www.forum-moderne-landwirtschaft.de. Abgerufen am 14. November 2016.
  3. Aus der FNL wird FML – Forum Moderne Landwirtschaft. In: agrarheute.com. 26. November 2014 (agrarheute.com [abgerufen am 3. November 2016]).
  4. Zusammen mehr erreichen | Forum Moderne Landwirtschaft. In: www.forum-moderne-landwirtschaft.de. Abgerufen am 14. November 2016.
  5. Struktur und Organisation | Forum Moderne Landwirtschaft. In: www.forum-moderne-landwirtschaft.de. Abgerufen am 14. November 2016.
  6. Zusammen mehr erreichen. Forum Moderne Landwirtschaft, abgerufen am 18. November 2016.
  7. Über die Initiative. Archiviert vom Original am 18. November 2016; abgerufen am 18. November 2016.