Foulayronnes

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Foulayronnes
Wappen von Foulayronnes
Foulayronnes (Frankreich)
Foulayronnes
Region Nouvelle-Aquitaine
Département Lot-et-Garonne
Arrondissement Agen
Kanton Agen-1
Gemeindeverband Communauté d’agglomération d’Agen
Koordinaten 44° 14′ N, 0° 39′ OKoordinaten: 44° 14′ N, 0° 39′ O
Höhe 44–206 m
Fläche 28,86 km2
Einwohner 5.262 (1. Januar 2014)
Bevölkerungsdichte 182 Einw./km2
Postleitzahl 47510
INSEE-Code
Website http://www.ville-foulayronnes.fr/

Kulturzentrum von Foulayronnes

Foulayronnes ist eine französische Gemeinde mit 5262 Einwohnern (Stand: 1. Januar 2014) im Département Lot-et-Garonne in der Region Nouvelle-Aquitaine. Foulayronnes liegt im Arrondissement Agen und gehört zum Kanton Agen-1. Die Einwohner heißen Foulayronnais bzw. Foulayronnaises.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Lac de Flottis und der Talive, ein See im Zentrum der Gemeinde, befinden sich in Foulayronnes. Umgeben wird die Gemeinde von La Croix-Blanche im Norden, Pont-du-Casse im Osten, Agen im Süden, Colayrac-Saint-Cirq im Südwesten, Madaillan im Westen und Laugnac im Nordwesten.

Durch die Gemeinde führt die Route nationale 1021.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006 2011
Einwohner 1.235 1.997 2.567 3.046 4.343 4.597 4.874 5.095

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde entstand nach der Französischen Revolution 1795. Der Name der Gemeinde ist dem lateinischen Fons Latronum (lat. fons - Brunnen) entlehnt.

Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Kirche d’Artigues aus dem 11. Jahrhundert (Monument historique seit 1925)
  • Kirche du Caouelt aus dem 13. und 15. Jahrhundert
  • Kirche de Monbran aus dem 12. Jahrhundert (Monument historique seit 1980)
  • Kirche de Pauilhac aus dem 17. Jahrhundert
  • Windmühlen
  • Château de Talives
  • Château de Doumens
  • Château d’Arasse
  • Hôpital de Monbran, frühere Residenz des Bischofs von Agen
  • die Seen Flottis und Talives