Agen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Titel dieses Artikels ist mehrdeutig. Weitere Bedeutungen sind unter Agen (Begriffsklärung) aufgeführt.
Agen
Wappen von Agen
Agen (Frankreich)
Agen
Region Aquitanien
Département Lot-et-Garonne (Präfektur)
Arrondissement Agen
Kanton Chef-lieu von 5 Kantonen
Gemeindeverband Communauté d’agglomération d’Agen
Koordinaten 44° 12′ N, 0° 37′ OKoordinaten: 44° 12′ N, 0° 37′ O
Höhe 37–162 m
Fläche 11,49 km²
Einwohner 34.344 (1. Jan. 2013)
Bevölkerungsdichte 2.989 Einw./km²
Postleitzahl 47000
INSEE-Code
Website http://www.ville-agen.fr/

Agen [aˈʒɛ̃] ist eine Stadt in der französischen Region Aquitanien. Mit 34.344 Einwohnern (1. Januar 2013), die sich Agenais oder Agenois nennen, ist sie die größte Stadt im Département Lot-et-Garonne.

Die Stadt ist Sitz der Präfektur des Départements. Die Präfektur verwaltet auch das Arrondissement Agen, welches aus zwölf Kantonen besteht. Agen ist Hauptort (frz.: chef-lieu) der Kantone Agen-Centre, Agen-Nord, Agen-Nord-Est, Agen-Ouest und Agen-Sud-Est.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Agen liegt an der Garonne sowie am parallel verlaufenden Canal latéral à la Garonne (deutsch: Garonne-Seitenkanal), der hier mit einer imposanten Kanalbrücke den Fluss überquert. Die Stadt liegt auch an der Autoroute A62 zwischen Toulouse (115 km) im Südosten und Bordeaux (140 km) im Nordwesten.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Agen war um 200 v. Chr. eine keltische Siedlung der Nitiobrogen, die von den Kelten Aginnum genannt wurde. Später war sie Schauplatz der Schlacht bei Agen. Um 56 v. Chr. wurde die Siedlung im Zuge des Gallischen Krieges von Julius Cäsar erobert.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Das Musée Municipal des Beaux Arts (städtische Museum der Schönen Künste) mit Gemälden von Goya, darunter El Globo, Sisleys Septembermorgen, eine von Corots schönsten Landschaften, Der Teich von Avray, sowie Werken von Francis Picabia und Gustave Caillebotte. Kleinod der Sammlung ist die Vénus du mas aus Marmor, eine 1876 in der Nähe entdeckte Statue aus dem 1. Jahrhundert v. Chr.
  • Die Kanalbrücke von Agen (580 Meter lang, 23 Bögen), erbaut von Jean-Baptiste de Baudre in den Jahren 1839 bis 1842.
  • Das Theater Ducourneau vom Architekten Guillaume Tronchet, fertiggestellt 1906.

Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Umgebung der Stadt ist durch riesige Plantagen mit Pflaumenbäumen gekennzeichnet. Kreuzritter brachten die Frucht im 11. Jahrhundert aus dem Vorderen Orient nach Frankreich. Die Mönche im nahe gelegenen Tal des Lot waren die ersten, die die Pflaumen trockneten und als Dörrobst verkauften. Heute verlassen jährlich rund 35.000 Tonnen Dörrpflaumen die Fabriken von Agen.

Sport[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Agen ist die Hochburg des französischen Rugby-Sports.

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Städtepartnerschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Dinslaken, Deutschland, seit 23. März 1975

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Agen – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien