Frankendorf (Thüringen)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Wappen Deutschlandkarte
Die Gemeinde Frankendorf führt kein Wappen
Frankendorf (Thüringen)
Deutschlandkarte, Position der Gemeinde Frankendorf hervorgehoben
Koordinaten: 50° 58′ N, 11° 27′ O
Basisdaten
Bundesland: Thüringen
Landkreis: Weimarer Land
Verwaltungs­gemeinschaft: Mellingen
Höhe: 270 m ü. NHN
Fläche: 2,68 km2
Einwohner: 159 (31. Dez. 2018)[1]
Bevölkerungsdichte: 59 Einwohner je km2
Postleitzahl: 99441
Vorwahl: 036453
Kfz-Kennzeichen: AP, APD
Gemeindeschlüssel: 16 0 71 019
Adresse der Verbandsverwaltung: Karl-Alexander-Str. 134a
99441 Mellingen
Bürgermeister: Karl Krämer
Lage der Gemeinde Frankendorf im Landkreis Weimarer Land
Am EttersbergMönchenholzhausenNohraNauendorfVollersrodaHetschburgFrankendorfIlmtal-WeinstraßeIlmtal-WeinstraßeEttersburgDaasdorf a. BergeRannstedtObertrebraBallstedtHammerstedtIsserodaOetternEberstedtKleinschwabhausenWiegendorfKiliansrodaBad SulzaMechelrodaOttstedt a. BergeKapellendorfBechstedtstraßGroßheringenLehnstedtUmpferstedtBuchfartDöbritschenRittersdorfHohenfeldenNeumarkHopfgartenNiedertrebraTroistedtTonndorfSchmiedehausenGroßschwabhausenNiederzimmernMellingenKlettbachNohraMönchenholzhausenMagdalaKranichfeldSaaleplatteApoldaBad BerkaBlankenhainKarte
Über dieses Bild

Frankendorf ist eine Gemeinde im Süden des Landkreises Weimarer Land und Teil der Verwaltungsgemeinschaft Mellingen.

Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Frankendorf (Thüringen) ist ein sehr altes Bauerndorf östlich der Stadt Weimar im Ackerbaugebiet um Apolda. Die Bundesstraße 7 erschließt den Raum.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Frankendorf wird erstmals 1200 in einer Urkunde des Burggrafen Dietrich von Kirchberg erwähnt und kam 1350 als Teil der Herrschaft Kapellendorf an die Stadt Erfurt. Kriegszerstörungen ereigneten sich im Dreißigjährigen Krieg und im Anschluss an die Schlacht bei Jena 1806. Ein Großbrand suchte Frankendorf im Jahr 1802 heim.

Dorfkirche

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde ist der Geburtsort des Fußballspielers Armin Romstedt, der ein Länderspiel für die DDR bestritt und von 1979 bis 1992 beim FC Rot-Weiß Erfurt spielte.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Bevölkerung der Gemeinden vom Thüringer Landesamt für Statistik (Hilfe dazu).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Frankendorf (Thüringen) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien