Fußball-Südamerikameisterschaft der Frauen 2018

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Copa América Femenina 2018
Copa-America-Femenina-2018.png
Anzahl Nationen 10 (von 10 Bewerbern)
Südamerikameister BrasilienBrasilien Brasilien (7. Titel)
Austragungsort ChileChile Chile
Eröffnungsspiel 4. April 2018
Turnierende 22. April 2018
Spiele 26
Tore 101 (⌀: 3,88 pro Spiel)
Torschützenkönigin KolumbienKolumbien Catalina Usme (9)
Gelbe Karte Gelbe Karten 78 (⌀: 3 pro Spiel)
Gelb-Rote Karte Gelb-Rote Karten (⌀: 0,08 pro Spiel)
Rote Karte Rote Karten (⌀: 0,12 pro Spiel)

Die 8. Fußball-Südamerikameisterschaft der Frauen (spanisch Copa América Femenina) fand vom 4. bis 22. April 2018 in Chile statt. Chile war zum ersten Mal Gastgeber des Turniers. Titelverteidiger Brasilien konnte seinen Titel verteidigen. Das Turnier diente auch als Qualifikation für die Weltmeisterschaft 2019 in Frankreich, die Olympischen Spiele 2020 in Tokio und die Panamerikanischen Spiele 2019 in Lima. Die beiden besten Mannschaften Brasilien und Chile qualifizierten sich direkt für die WM, die drittplatzierte argentinische Mannschaft trifft in Playoff-Spielen auf den Viertplatzierten der CONCACAF-Qualifikation.

Spielorte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Spielorte

Die Spiele finden in La Serena und Coquimbo in der Región de Coquimbo statt.

Modus und Teilnehmer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die zehn teilnehmenden Mannschaften wurden im Rahmen einer Auslosung auf zwei Gruppen zu je fünf Mannschaften aufgeteilt. Innerhalb der Gruppen spielt jede Mannschaft einmal gegen jede andere. Für einen Sieg gab es drei Punkte, für ein Unentschieden einen Punkt und für eine Niederlage keinen Punkt. Die jeweils ersten beiden Mannschaften der Gruppen erreichen die Finalrunde, wo erneut jede Mannschaft einmal auf jede andere trifft. Auch hier gab es für einen Sieg drei Punkte, für ein Unentschieden einen Punkt und für eine Niederlage null Punkte.

Die beiden erstplatzierten Mannschaft der Finalrunde sind direkt für die Weltmeisterschaft qualifiziert. Der Dritte trägt gegen den Vierten des CONCACAF Women’s Gold Cup 2018 Entscheidungsspiele aus.

Die Auslosung am 1. März 2018 ergab folgende Gruppen:[1]

Gruppe A ChileChile Chile KolumbienKolumbien Kolumbien Paraguay 1990Paraguay Paraguay UruguayUruguay Uruguay PeruPeru Peru
Gruppe B BrasilienBrasilien Brasilien EcuadorEcuador Ecuador ArgentinienArgentinien Argentinien VenezuelaVenezuela Venezuela BolivienBolivien Bolivien

Vorrunde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gruppe A[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pl. Land Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. KolumbienKolumbien Kolumbien  4  3  1  0 016:200 +14 10
 2. ChileChile Chile  4  2  2  0 008:200  +6 08
 3. Paraguay 1990Paraguay Paraguay  4  2  1  1 007:700  ±0 07
 4. UruguayUruguay Uruguay  4  0  1  3 002:110  −9 01
 5. PeruPeru Peru  4  0  1  3 001:120 −11 01
4. April 2018 in La Serena
Kolumbien Uruguay 7:0 (4:0)
Chile Paraguay 1:1 (0:0)
6. April 2018 in La Serena
Paraguay Peru 3:0 (0:0)
Chile Kolumbien 1:1 (0:0)
8. April 2018 in La Serena
Uruguay Peru 1:1 (0:1)
Kolumbien Paraguay 5:1 (1:0)
10. April 2018 in La Serena
Kolumbien Peru 3:0 (1:0)
Chile Uruguay 1:0 (0:0)
12. April 2018 in La Serena
Paraguay Uruguay 2:1 (1:1)
Peru Chile 0:5 (0:2)

Gruppe B[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pl. Land Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. BrasilienBrasilien Brasilien  4  4  0  0 022:100 +21 12
 2. ArgentinienArgentinien Argentinien  4  3  0  1 012:600  +6 09
 3. VenezuelaVenezuela Venezuela  4  2  0  2 009:600  +3 06
 4. BolivienBolivien Bolivien  4  1  0  3 001:180 −17 03
 5. EcuadorEcuador Ecuador  4  0  0  4 003:160 −13 00
5. April 2018 in Coquimbo
Ecuador Venezuela 0:1 (0:0)
Brasilien Argentinien 3:1 (1:0)
7. April 2018 in Coquimbo
Argentinien Bolivien 3:0 (2:0)
Brasilien Ecuador 8:0 (2:0)
9. April 2018 in Coquimbo
Venezuela Bolivien 8:0 (1:0)
Ecuador Argentinien 3:6 (2:5)
11. April 2018 in Coquimbo
Ecuador Bolivien 0:1 (0:0)
Brasilien Venezuela 4:0 (2:0)
13. April 2018 in Coquimbo
Argentinien Venezuela 2:0 (1:0)
Bolivien Brasilien 0:7 (0:3)

Finalrunde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pl. Land Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. BrasilienBrasilien Brasilien  3  3  0  0 009:100  +8 09
 2. ChileChile Chile  3  1  1  1 005:300  +2 04
 3. ArgentinienArgentinien Argentinien  3  1  0  2 003:800  −5 03
 4. KolumbienKolumbien Kolumbien  3  0  1  2 001:600  −5 01
16. April 2018 in La Serena
Kolumbien Argentinien 1:3 (1:0)
Brasilien Chile 3:1 (3:0)
19. April 2018 in La Serena
Brasilien Argentinien 3:0 (0:0)
Kolumbien Chile 0:0 (0:0)
22. April 2018 in La Serena
Chile Argentinien 4:0 (1:0)
Kolumbien Brasilien 0:3 (0:1)

Die Siegermannschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

7. Brasilien[2]
Brasil-CBF.svg

Beste Torschützinnen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rang Spielerin Tore
1 KolumbienKolumbien Catalina Usme 9
2 BrasilienBrasilien Bia Zaneratto 6
3 ArgentinienArgentinien Florencia Soledad Jaimes 5
VenezuelaVenezuela Deyna Castellanos 5
5 BrasilienBrasilien Cristiane 4
BrasilienBrasilien Mônica 4
7 ArgentinienArgentinien Estefanía Banini 3
ArgentinienArgentinien Mariana Florencia Bonsegundo 3
BrasilienBrasilien Andressinha 3
BrasilienBrasilien Debinha 3
ChileChile Yanara Aedo 3
VenezuelaVenezuela Ysaura Viso 3
13 ArgentinienArgentinien Mariana Larroquette 2
BrasilienBrasilien Érika 2
BrasilienBrasilien Formiga 2
ChileChile Francisca Lara 2
ChileChile Yesenia López 2
ChileChile María José Rojas 2
ChileChile Camila Sáez 2
KolumbienKolumbien Isabella Echeverri 2
KolumbienKolumbien Leicy Santos 2
ParaguayParaguay Jéssica Martínez 2
ParaguayParaguay Amada Peralta 2
24 ArgentinienArgentinien Linda Bravo 1
ArgentinienArgentinien Mariela Coronel 1
BolivienBolivien Janeth Morón 1
BrasilienBrasilien Aline Milene 1
BrasilienBrasilien Andressa Alves 1
BrasilienBrasilien Marta 1
BrasilienBrasilien Millene 1
BrasilienBrasilien Rafaelle 1
BrasilienBrasilien Thaís Guedes 1
BrasilienBrasilien Thaisa 1
ChileChile Maryorie Hernández 1
EcuadorEcuador Suany Fajardo 1
EcuadorEcuador Ingrid Rodríguez 1
EcuadorEcuador Erika Vásquez 1
KolumbienKolumbien Daniela Montoya 1
KolumbienKolumbien Diana Ospina 1
KolumbienKolumbien Yoreli Rincón 1
KolumbienKolumbien Liana Salazar 1
ParaguayParaguay Damia Cortaza 1
ParaguayParaguay Liz Peña 1
ParaguayParaguay Gloria Villamayor 1
PeruPeru Gretta Martínez 1
UruguayUruguay Yamila Badell 1
UruguayUruguay Sindy Ramírez 1
VenezuelaVenezuela Oriana Altuve 1
  • Kursiv gesetzte Spielerinnen haben die Finalrunde nicht erreicht.
  • Zudem ein Eigentor durch die Argentinierin Agustina Barroso.
  • Beste Torschützin der Finalrunde war Mônica mit drei Toren.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. fifa.com: Gruppen der "Copa América Femenina" ausgelost
  2. Südamerikameisterschaft der Frauen 2018 – Brasilien – Kader. In: cbf.com.br. Abgerufen am 23. April 2018.