Hades (Computerspiel)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Hades
Hades logo.png
Entwickler Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Supergiant Games
Publisher Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Supergiant Games
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Private Division
Leitende Entwickler Amir Rao
Gavin Simon
Greg Kasavin
Eduardo Gorinstein
Alice Lai
Komponist Darren Korb
Veröffentlichung Microsoft Windows, macOS, Nintendo Switch:
Download 17. September 2020
PlayStation 4, PlayStation 5, Xbox One, Xbox Series X/S:
Welt 13. August 2021
Plattform Windows, macOS, Nintendo Switch, PlayStation 4, PlayStation 5, Xbox One, Xbox Series
Genre Rogue-like, Action-Rollenspiel
Thematik Griechische Mythologie
Spielmodus Einzelspieler
Steuerung Maus, Tastatur, Gamepad
Medium Download, Modul, Blu-ray Disc
Sprache Englisch, (Untertitel u. a. Deutsch)
Altersfreigabe
USK
USK ab 12 freigegeben
PEGI
PEGI ab 12 Jahren empfohlen
PEGI-Inhalts-
bewertung
Gewalt, Schimpfwörter
Cosplay von der Hauptfigur Zagreus

Hades ist ein Computerspiel vom amerikanischen Indie-Entwicklerstudio Supergiant Games. Das Rogue-like/Action-Rollenspiel wurde am 17. September 2020 für Windows, macOS und Nintendo Switch veröffentlicht, nach einer Early-Access-Version im Dezember 2018. Die Veröffentlichung für PlayStation 4, PlayStation 5, Xbox One und Xbox Series X/S war am 13. August 2021.

Der Spieler steuert Zagreus, den Sohn des Hades, bei seinem Versuch, aus der Unterwelt zu entkommen und den Olymp zu erreichen, manchmal unterstützt durch Geschenke der anderen Olympier. Jeder Durchlauf fordert den Spieler durch eine zufällige Reihe von Räumen heraus, die mit Feinden und Belohnungen besetzt sind. Das Spiel verfügt über ein Hack-and-Slash-Kampfsystem; der Spieler verwendet eine Kombination aus dem Angriff seiner Hauptwaffe, der Schlagkraft und der magischen Fähigkeit, um die Gegner zu besiegen und gleichzeitig Schaden zu vermeiden, um so weit wie möglich voranzukommen. Während Zagreus oft stirbt, kann der Spieler gewonnene Schätze verwenden, um bestimmte Attribute zu verbessern oder neue Waffen und Fähigkeiten freizuschalten, um die Chancen zu verbessern, bei späteren Durchgängen zu entkommen.

Hades wurde im Anschluss an Supergiants Pyre entwickelt, einem Spiel, in dem sie die prozedurale Erzählweise erproben wollten, aber aufgrund der Art der Hauptspielmechanik feststellten, dass die Spieler Pyre nicht mehrmals durchspielten, um dies zu erkunden. Die Rogue-like-Struktur von Hades gab ihnen die Möglichkeit, dem Spieler diese verzweigten Geschichten im Verlauf mehrerer Durchläufe zu erzählen.

Als kommerzieller und kritischer Erfolg wurde Hades für seine Spielmechanik, seine künstlerische Gestaltung, seine Musik, seine Erzählung und seine Charaktere gelobt und verkaufte sich über eine Million Mal. Es wurde von mehreren Preisverleihungen und Medienpublikationen zum Spiel des Jahres 2020 gewählt.

Spielmechanik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Spieler übernimmt die Rolle von Zagreus, dem Prinzen der Unterwelt, der versucht, dem Reich zu entkommen, um seinem gefühllosen Vater Hades zu entkommen und den Olymp zu erreichen. Bei seiner Suche wird er von den anderen olympischen Göttern unterstützt, die ihm Gaben verleihen, um die Wesen zu bekämpfen, die den Ausgang aus der Unterwelt schützen. Auch bekannte Bewohner der Unterwelt wie Sisyphos, Eurydike oder Patroklos helfen ihm auf seiner Suche. Das Spiel bietet vier „Biome“, oder Schauplätze der Unterwelt: Tartaros, Asphodeliengrund, Elysion und der Tempel der Styx.

Das Spiel wird in einer isometrischen Ansicht dargestellt, wobei der Spieler die Kontrolle über Zagreus übernimmt. Der Spieler beginnt einen Durchlauf des Spiels, indem er versucht, sich durch eine Reihe von Räumen zu kämpfen; die Räume werden aus einem Bestand von vorher festgelegten Grundrissen gezogen, aber ihre Reihenfolge und die Feinde, die erscheinen, werden zufällig bestimmt. Das Spiel hat ein Hack-and-Slash-Kampfsystem.[1] Der Spieler hat eine Primärwaffe, einen Spezialangriff und einen magischen „Zauber“, der aus großer Entfernung eingesetzt werden kann. Beim Starten eines Laufs stellt einer der Olympier eine Gabe zur Verfügung, eine Auswahl von drei dauerhaften Gaben für diesen Lauf, aus denen der Spieler wählen kann; die Gaben sind thematisch an den Olympier angelehnt, zum Beispiel bei Zeus, der Blitzschaden-Effekte bereitstellt. Nachdem der Spieler einen Raum abgeschlossen hat, wird ihm die Art der Belohnung angezeigt, die er erhalten kann, wenn er den nächsten Raum oder eine Auswahl der nächsten Räume abschließt. Dabei kann es sich um zusätzliche olympische Gaben, Waffenverbesserungen, Wiederherstellungsgegenstände, Charonspfennige, die in Charons Laden ausgegeben werden können, oder Gegenstände für das Metaspiel, die sich auf zukünftige Durchläufe auswirken. Sollten Zagreus' Lebenspunkte auf null fallen, „stirbt“ er und muss sich seinem Vater stellen, wodurch alle olympischen Gaben, Waffenverbesserungen und Charonspfennige, die er beim letzten Durchlauf erhalten hat, entfernt werden.[2]

Zwischen den Durchläufen kann Zagreus das Haus des Hades erkunden, bevor er sich auf eine neue Reise begibt. Hier kann der Spieler Gegenstände aus den Durchläufen verwenden, um das Metaspiel zu beeinflussen. Der Spieler kann Fähigkeiten für Zagreus freischalten und verbessern, den Bau von neuen Funktionen der Unterwelt in Auftrag geben, die in zukünftigen Durchläufen erscheinen können, oder neue Waffen erhalten und aufwerten. Der Spieler kann Zagreus auch mit den verschiedenen Figuren der Unterwelt interagieren lassen und sein Ansehen bei ihnen verbessern, was dem Spiel erzählerische Elemente verleiht und auch Aufgaben mit zusätzlichen Belohnungen bieten kann.[2][3][4] Der Spieler hat auch die Möglichkeit, mit einigen Figuren eine Romanze zu führen, wenn die Handlung fortschreitet.

Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zagreus, der Sohn des Hades, versucht, dem Reich seines Vaters in der Unterwelt zu entkommen. Unterstützt wird er dabei von seiner Adoptivmutter Nyx, die ihm einen speziellen Spiegel schenkt, der ihm über die gesammelte Dunkelheit verschiedene Fähigkeiten verleiht. Auch andere Götter des Olymps, an die er sich gewandt hat, helfen ihm mit Gaben, die ihm besondere Kräfte verleihen. Sein Mentor Achilleus versorgt ihn mit Höllenwaffen, die mächtige und verborgene Aspekte ihrer vergangenen, gegenwärtigen und zukünftigen Träger besitzen. Hades behindert Zagreus' Fortschritt, indem er die verschiedenen Bewohner der Unterwelt auf ihn loslässt, darunter die Furie Megaira, Zagreus' Ex-Geliebte (und später ihre Schwestern Alekto und Tisiphone); eine lerneanische Knochenhydra; der legendäre Theseus zusammen mit seinem neuen Partner Asterius und schließlich Hades selbst.

Es wird schließlich enthüllt, dass Zagreus der Unterwelt entkommen möchte, um Persephone zu finden, seine leibliche Mutter, die er nie gekannt hat, da ihm immer gesagt wurde, er sei das Kind von Nyx. Hades weigert sich, auch nur ihren Namen in seinem Haus auszusprechen, und es heißt, dass unvorstellbare Strafen auf jeden zukommen sollen, der seinem Befehl nicht gehorcht. Nyx hingegen beschließt, Zagreus dabei zu helfen, die Wahrheit über seine wahre Mutter herauszufinden, indem sie ihn mit seinen Verwandten auf dem Olymp in Kontakt bringt. Nachdem er schließlich Hades zum ersten Mal besiegt hat, findet Zagreus Persephone in Griechenland. Nach einem emotionalen Wiedersehen erfährt Zagreus, dass er, da er wie sein Vater an die Unterwelt gebunden ist, nicht lange an der Oberfläche überleben kann. Trotzdem verspricht er, immer wieder zu fliehen, um Zeit mit Persephone zu verbringen und die Wahrheit über ihr Verschwinden zu erfahren.

Im Laufe dieser Besuche erklärt Persephone, dass sie eine liebevolle Ehe mit Hades führte, die laut Hades eine Folge davon war, dass Zeus sie ihm als Geschenk für die Übernahme der Unterwelt „geschenkt“ hatte, was Hades als unglaublich respektlos empfand und Zeus nie verziehen hat. Zagreus wurde tot geboren, weil die Moiren bestimmt hatten, dass Hades nie einen Erben zeugen würde. Persephone rannte in ihrem Kummer davon, weigerte sich aber, an ihren Geburtsort auf dem Olymp zurückzukehren, den sie wegen des ständigen Streits und Getue der Götter nicht mochte. Zagreus wurde jedoch schließlich durch die Kräfte von Nyx in einem extrem langwierigen Prozess wieder zum Leben erweckt. Persephone weigert sich, in die Unterwelt zurückzukehren, weil sie die Vergeltung der Olympier gegenüber Hades und der Unterwelt fürchtet, sollten diese die Wahrheit über ihr Verschwinden herausfinden, insbesondere ihre Mutter Demeter, die aus Trauer um ihre Tochter die sterbliche Welt in einen endlosen Winter gehüllt hat. Zagreus überredet sie schließlich zur Rückkehr, indem er sie an die Bande der Familie erinnert, und sie segeln schließlich von Griechenland hinunter zum Haus des Hades auf dem Fluss Styx, übergesetzt von Charon. Persephone nimmt ihre Pflichten als Königin der Unterwelt wieder auf und Hades, nun mit neuem Respekt für seinen Sohn, erlaubt Zagreus, seine Fluchtversuche unter dem Vorwand fortzusetzen, Sicherheitslücken in der Unterwelt zu finden.

Entwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach der Veröffentlichung ihres vorherigen Spiels, Pyre, war Supergiant Games daran interessiert, ein Spiel zu entwickeln, das dazu beitragen würde, ihren Entwicklungsprozess für die Spieler zu öffnen, damit sie am Ende das beste Spiel machen würden, das sie aus dem Feedback der Spieler entwickeln konnten. Sie erkannten, dass dies nicht nur beim Gameplay-Ansatz, sondern auch bei den erzählerischen Elementen helfen würde, und entschieden sich daher für den Early-Access-Ansatz bei der Entwicklung von Hades, nachdem sie die Grundlage des Spiels geschaffen hatten.[5] Da Supergiant immer noch ein kleines Team von etwa 20 Mitarbeitern war, wussten sie, dass sie den Early-Access-Ansatz nur auf einer Plattform unterstützen konnten, mit der Absicht, das Spiel dann bei Fertigstellung auf andere Plattformen zu portieren. Supergiant hatte mit Epic Games gesprochen und von deren Absicht erfahren, einen eigenen Epic Games Store zu starten, und war der Meinung, dass die experimentelle Plattform gut zu Hades passen würde. Supergiants Entscheidung wurde zum Teil aufgrund von Epics Fokus auf Content Creators getroffen, da Supergiant Hades mit dem Gedanken entwickelt hatte, ein für Streamer günstiges Spiel zu sein, das durch den Epic Games Store begünstigt werden würde.[5] Supergiant rechnete damit, dass die Fertigstellung von Hades etwa drei Jahre dauern würde, vergleichbar mit der Entwicklungszeit ihrer vorherigen Titel.[5]

In Bezug auf die Erzählung und den Spielansatz hatte das Supergiant-Team darüber diskutiert, welche Art von Spiel sie als Nächstes machen wollten, und sich auf ein Konzept geeinigt, das einfach aufzunehmen und zu spielen wäre, das in sehr kurzen Zeiträumen gespielt werden könnte und Möglichkeiten zur Erweiterung nach der Veröffentlichung hätte, was sie in Richtung eines Rogue-like-Spiels trieb, das im Allgemeinen am besten den Early-Access-Ansatz genutzt hat. Der Rogue-like-Ansatz passte auch gut zu den bisherigen Zielen des Gameplay-Designs, bei dem man immer wieder neue Tricks oder Hilfsmittel für den Spieler einbauen wollte, die ihn dazu bringen sollten, die bisherige Spielweise zu überdenken.[5] Pyre war ein Versuch gewesen, eine verzweigte, offene Erzählung zu schaffen, aber als das Spiel veröffentlicht wurde, erkannte Supergiant, dass die meisten Spieler das Spiel nur einmal durchspielen würden und damit die verzweigte Erzählperspektive verlieren würden. Mit der Etablierung von Hades als Rogue-like war das Team der Meinung, dass die verzweigte Erzählperspektive viel angemessener wäre, da das Genre von den Spielern verlangt, dass sie das Spiel wiederholt durchspielen.[6]

Für die Spielwelt zog Supergiant in Erwägung, die Welten aus den vorherigen Spielen wieder aufzugreifen, war aber der Meinung, dass ein völlig neues Szenario besser wäre. Supergiants Creative Director Greg Kasavin kam auf die Idee der griechischen Mythologie, ein Thema, für das er sich seit seiner Jugend interessierte.[5] Ursprünglich war geplant, das Spiel Minos zu nennen, mit dem Helden Theseus als Spielercharakter, der einen Ausgang aus den sich ständig verändernden Labyrinthen von Minos sucht. Die Labyrinthe unterstützten die Rogue-like-Facetten, aber Supergiant fand es schwierig, die verzweigenden erzählerischen Faktoren zu integrieren.[6] Sie fanden auch, dass Theseus ein zu generischer Charakter war, um zu ihrer Erzählung zu passen.[7]

Während einer Arbeitspause recherchierte Kasavin mehr über die griechischen Mythen und fand heraus, dass Hades in diesen Geschichten unterrepräsentiert war, da die Olympier ihn fürchteten. Diese Entdeckung führte Kasavin dazu, das Spiel auf Zagreus' Flucht von Hades und der Unterwelt zu konzentrieren, da dies ein interessanterer erzählerischer Ansatz war.[7] Kasavin verglich die Götter als „eine große dysfunktionale Familie, in der wir uns selbst sehen können“. Indem Zagreus immer wieder versucht und scheitert, von Hades zu entkommen, würde es sowohl die Art von Slapstick-Komödie bieten, die seiner Meinung nach die Beziehungen in dieser „Familie“ einfängt, als auch die Spielerfahrung, die typischerweise mit Rogue-likes assoziiert wird, in denen sich der Spieler in einem Moment unbesiegbar fühlen kann, nur um im nächsten Moment schnell besiegt und zurück an den Start gebracht zu werden.[5][6] Die Änderung von Theseus zu Zagreus hatte nur minimale Auswirkungen auf den Spielinhalt, den sie bis zu diesem Zeitpunkt entwickelt hatten, und half dabei, die Gameplay-Verbindung zur Erzählung herzustellen; Theseus blieb im Spiel, aber seine Rolle wurde die eines Boss-Charakters und verwandelte ihn in einen prahlerischen Bösewicht zusammen im Team mit Asterius, dem Minotaurus.[7] Die Erzählung von den griechischen Göttern informierte auch leicht über die Vorteile, die der Spieler erhält, wenn er im Spiel vorankommt, und die die verschiedenen Kräfte der Götter repräsentieren, sowie über verschiedene Gameplay-Elemente wie die Prüfungen der Götter, die die wankelmütige Beziehung der Götter zueinander betonen.[6] Diese Teile des Dialogs werden mit jedem Durchlauf durch das Spiel weiterentwickelt, wodurch jeder Fluchtversuch im Vergleich zu traditionellen Rogue-likes bedeutungsvoll wird, was nach Ansicht von Supergiant dazu beitragen würde, mehr Spieler in das Spiel zu ziehen.[8]

Im Gegensatz zu Supergiants Vorgängerspieler Bastion und Transistor, die eher lineare Spiele waren und somit mehr Kontrolle über den Fortschritt des Spielers hatten, stellte Hades die Herausforderung dar, Dialoge für die Vielzahl der Wege zu schreiben, die der Spieler im Spiel zurücklegen konnte. Kasavin und seine Autoren entwarfen etwa zehn Stunden Dialog zwischen Zagreus und den Nicht-Spieler-Charakteren, basierend auf einer großen Anzahl von potenziell verketteten Ereignissen, die dem Spieler widerfahren könnten. Zum Beispiel kann der Spieler während eines Laufs Eurydike begegnen und bei der Rückkehr zur Zentrale nach dem Scheitern des Laufs Eurydikes Ehemann Orpheus treffen, der den Spieler aufgrund dieses vorherigen Treffens bittet, Eurydike eine Nachricht zu überbringen, wenn er ihr das nächste Mal begegnet.[6] Diese Dialogereignisse waren auch mit Verbesserungen verbunden, sobald der Spieler die Ereigniskette durchschaut hatte.[6]

Supergiant blieb der griechischen Mythologie im Spiel treu. Die Grafik des Spiels, hauptsächlich von der hauseigenen Künstlerin Jen Zee, zeigt alle Olympioniken als attraktiv mit einer dezenten Hommage an die „heroische Nacktheit“ der antiken griechischen Kunst, so Kasavin.[9] Das Spiel erforscht auch die vielfältige Sexualität, die von den griechischen Mythen impliziert wurde; Zagreus ist bisexuell, während eine Nebenhandlung die homosexuelle Beziehung zwischen Achilleus und Patroklos erforscht.[10]

Veröffentlichung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hades wurde bei den Game Awards 2018 am 6. Dezember 2018 angekündigt und als einer der ersten Drittanbieter-Titel bestätigt, der im neu angekündigten Epic Games Store angeboten werden sollte.[11] Laut Geoff Keighley, dem Gastgeber und Organisator der Game Awards, traten Amir Rao und Greg Kasavin von Supergiant im Februar 2018 auf dem DICE Summit an ihn heran, um über Hades und ihre Absicht zu sprechen, es als Early-Access-Titel am selben Tag der Game Awards zu veröffentlichen.[12] Hades war ein zeitlich begrenzter Exklusivtitel im Epic Games Store, der später am 10. Dezember 2019 für Steam veröffentlicht wurde.[13] Supergiant veröffentlichte das Spiel offiziell am 17. September 2020 aus dem Early Access, zeitgleich mit der digitalen Veröffentlichung auf der Nintendo Switch.[14] Obwohl zu diesem Zeitpunkt ein plattformübergreifende Speicherung zwischen der Windows- und der Switch-Version geplant war, musste Supergiant dies bis zu einem Patch verschieben, der im Dezember 2020 veröffentlicht wurde, wobei das plattformübergreifende Speichern über das Epic-Games-Store-Konto aktiviert werden konnte.[15]

Eine physische Nintendo-Switch-Version von Hades wurde am 19. März 2021 veröffentlicht.[16] Portierungen für PlayStation 4, PlayStation 5, Xbox One und Xbox Series X/S erschienen am 13. August 2021.[17]

Rezeption[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bewertungen
PublikationWertung
4Players90/100[18]
Edge9/10[19]
Famitsu38/40[20]
Game Informer8,5/10[21]
GamePro91/100[23]
GameSpot9/10[22]
GameStar90/100[24]
IGN9/10[25]
PC Gamer US90/100[26]

Hades erhielt laut dem Kritikenaggregator Metacritic „universelle Anerkennung“ und eine Wertung von 93 (jeweils für PC und Switch).[27][28] Bei OpenCritic steht das Spiel bei 94, basierend auf 115 Kritiken.[29] Während des fast zwei Jahre dauernden Early Access verkaufte sich Hades 700.000 Mal. Innerhalb von drei Tagen nach der offiziellen Veröffentlichung wurden weitere 300.000 Exemplare verkauft, so dass sich die Gesamtzahl der verkauften Exemplare auf über eine Million belief.[30] Die Kritiker lobten Hades insbesondere für seine Geschichte, die Figuren, das Gameplay und den Soundtrack.[31][32][33]

IGN lobte die Figuren und schrieb, dass jede von ihnen „[sich] wie eine authentische Neuinterpretation eines klassischen griechischen Mythos anfühlt… sie sind alle eine Freude anzusehen“.[25] The Guardian mochte die Arbeit von Artdirector Jen Zee am Spiel, besonders ihre Porträts der Figuren, und nannte sie „wunderbar gezeichnet“ und „mit angemessenen gottähnlichen Profilen“.[34] Jordan Devore von Destructoid gefiel die Geschichte, er fand, dass die Dialoge die nicht-lineare Natur des Spiels nutzten, "ohne künstlich oder „spielerisch“ zu wirken".[35] Matt Miller von Game Informer war der Meinung, dass „der Kampf rasant und herausfordernd“ ist und es eine Vielfalt an Feinden gibt, denen Zagreus gegenübersteht, obwohl Miller der Meinung war, dass sich der Kampf an bestimmten Stellen auf das Drücken von Knöpfen beschränkt.[36] Suriel Vazquez, der für GameSpot schrieb, war der Meinung, dass der Weltenbau „ein robustes Postgame ergänzt, das … noch mehr Gründe bietet, eine bereits fesselnde Mischung aus RPG und Action-Kampf zu spielen“.[22]

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hades gewann mehrere Auszeichnungen und Ehrungen. Bei den New York Game Awards 2021 gewann es in den Kategorien Game of the Year, Best Music, Best Writing und Best Acting,[37] mehrere Publikationen hielten es für eines der besten Computerspiel des Jahres 2020, darunter Polygon,[38] Giant Bomb,[39] IGN,[40] USGamer,[41] Destructoid,[42] Time,[43] The Washington Post,[44] Slant Magazine,[45] und Entertainment Weekly.[46] Es gewann auch den Nebula Award für das beste Game Writing,[47] sowie das Game of the Year bei den British Academy Video Games Awards 2021,[48] den DICE Awards 2021[49] und den Game Developers Choice Awards 2021.[50]

Jahr Auszeichnung Kategorie Resultat Beleg
2020 Golden Joystick Awards Ultimate Game of the Year Nominiert [51]
PC Game of the Year Nominiert
Best Storytelling Nominiert
Best Visual Design Nominiert
Best Indie Game Gewonnen
Critic's Choice Gewonnen
The Game Awards Game of the Year Nominiert [52]
Best Game Direction Nominiert
Best Narrative Nominiert
Best Art Direction Nominiert
Best Score and Music Nominiert
Best Performance Nominiert
Best Indie Gewonnen
Best Action Gewonnen
Player's Voice Nominiert
2021 British Academy Video Games Awards Best Game Gewonnen [53][48]
Artistic Achievement Gewonnen
Audio Achievement Nominiert
Game Design Gewonnen
Music Nominiert
Narrative Gewonnen
Original Property Nominiert
Performer in a Supporting Role (Logan Cunningham) Gewonnen
GLAAD Media Award Outstanding Video Game Nominiert [54]
Gayming Awards Game of the Year Gewonnen [55]
Gayming Magazine Readers’ Award Gewonnen
DICE Awards Game of the Year Gewonnen [56][49]
Outstanding Achievement in Art Direction Nominiert
Outstanding Achievement in Character (Zagreus) Nominiert
Outstanding Achievement in Story Nominiert
Action Game of the Year Gewonnen
Outstanding Achievement for an Independent Game Gewonnen
Outstanding Achievement in Game Design Gewonnen
Outstanding Achievement in Game Direction Gewonnen
Nebula Award Best Game Writing Gewonnen [47][57]
Hugo Award Best Video Game (einmalige Kategorie) Gewonnen [58]
Game Developers Choice Awards Game of the Year Gewonnen [50]
Best Audio Gewonnen
Best Design Gewonnen
Innovation Award Nominiert
Best Narrative Nominiert
Best Visual Art Nominiert
Global Industry Game Awards Miscellaneous – Best Representation Gewonnen [59]
Art – Best 2D Animation Gewonnen
Art – Best 2D Character Design Gewonnen
Art – Best 2D Environment Art Nominiert
Art – Best UI Art Gewonnen
Audio – Best Voice Acting Gewonnen
Design – Best Systems Design Gewonnen
Design – Best UI/UX Gewonnen
Writing/Narrative – Best Dialogue Gewonnen
Writing/Narrative – Best Narrative Design Gewonnen

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Ruth Cassidy: How Supergiant Games made the hack'n'slash accessible with Hades. In: Rock, Paper, Shotgun. 24. Juni 2020, abgerufen am 27. Juni 2021 (englisch).
  2. a b Russ Frushtick: Hades blends God of War with Binding of Isaac in marvelous ways. In: Polygon. 7. Dezember 2018, abgerufen am 27. Juni 2021 (englisch).
  3. Heather Alexandria: I Am Going To Play A Ton Of Hades. In: Kotaku. 7. Dezember 2018, abgerufen am 27. Juni 2021 (englisch).
  4. Tom Senior: Hades is already a killer combat game in early access. In: PC Gamer. 10. Dezember 2018, abgerufen am 27. Juni 2021 (englisch).
  5. a b c d e f Francis Bryant: Supergiant's fourth outing Hades introduces a more mature, organized dev process. In: Gamasutra. 17. Januar 2019, abgerufen am 27. Juni 2021 (englisch).
  6. a b c d e f Alex Wiltshire: How Hades plays with Greek myths. In: Rock, Paper, Shotgun. 12. Februar 2020, abgerufen am 27. Juni 2021 (englisch).
  7. a b c Megan Farokhmanesh: Hades almost starred its worst character. In: The Verge. 5. März 2021, abgerufen am 27. Juni 2021 (englisch).
  8. Patrick Klepek: How 'Hades' Made a Genre Known For Being Impossibly Hard Accessible. In: Vice. 5. Oktober 2020, abgerufen am 27. Juni 2021 (englisch).
  9. Ash Parrish: Why Everyone's Horny For Hades. In: Kotaku. 1. Oktober 2020, abgerufen am 27. Juni 2021 (englisch).
  10. Autumn Wright: What Hades Can Teach Us About Ancient Greek Masculinity. In: Wired. 16. Januar 2021, abgerufen am 27. Juni 2021 (englisch).
  11. Sam Byford: Hades is a new game from the makers of Pyre and Transistor, and it's out now in early access. In: The Verge. 6. Dezember 2018, abgerufen am 27. Juni 2021 (englisch).
  12. Jason Schreier: How The Game Awards' Big Announcements Came Together. In: Kotaku. 13. Dezember 2018, abgerufen am 27. Juni 2021 (englisch).
  13. Dustin Bailey: The first Epic Games store exclusive, Hades, hits Steam in December. In: PCGamesN. 22. August 2019, abgerufen am 27. Juni 2021 (englisch).
  14. Nathan Grayson: Hades Is Out Of Early Access Now, And We Love It. In: Kotaku. 17. September 2020, abgerufen am 27. Juni 2021 (englisch).
  15. Aron Garst: Hades Cross-Saves Update Is Now Available On Nintendo Switch. In: GameSpot. 16. Dezember 2020, abgerufen am 27. Juni 2021 (englisch).
  16. Jordan Devore: Hades deserves a physical edition and it's getting one on Nintendo Switch. In: Destructoid. 19. Februar 2021, abgerufen am 27. Juni 2021 (englisch).
  17. Dom Peppiatt: Hades finally arrives on Xbox and PlayStation in August. In: VG247. 13. Juni 2021, abgerufen am 27. Juni 2021 (englisch).
  18. Marcel Kleffmann: Test: Hades. In: 4Players. 22. September 2020, abgerufen am 27. Juni 2021.
  19. EDGE review scores for issue 350. In: GoNintendo. 7. September 2020, abgerufen am 27. Juni 2021 (englisch).
  20. Die neuesten Wertungen der japanischen Famitsu. In: JPGAMES.de. 23. Juni 2021, abgerufen am 27. Juni 2021.
  21. Matt Miller: Hades Review – The Highs And Lows Of Repetition. In: Game Informer. 17. September 2020, abgerufen am 27. Juni 2021 (englisch).
  22. a b Suriel Vazquez: Hades Review – The Long, Hard Road Out of Hell. In: GameSpot. Abgerufen am 27. Juni 2021 (englisch).
  23. Dennis Michel: Hades im Test – Ein höllisch gutes Action-Highlight. In: GamePro. 20. Oktober 2020, abgerufen am 27. Juni 2021.
  24. Géraldine Hohmann: Hades im Test: Ein Action-Rollenspiel-Meisterwerk. In: GameStar. 3. Oktober 2020, abgerufen am 27. Juni 2021.
  25. a b Nick Limon: Hades Review. In: IGN. 17. September 2020, abgerufen am 27. Juni 2021 (englisch).
  26. Jody Macgregor: Hades review. In: PC Gamer US. 18. September 2020, abgerufen am 27. Juni 2021 (englisch).
  27. Hades for PC Reviews. In: Metacritic. Abgerufen am 27. Juni 2021 (englisch).
  28. Hades for Switch Reviews. In: Metacritic. Abgerufen am 27. Juni 2021 (englisch).
  29. Hades for PC, Switch Reviews. In: OpenCritic. Abgerufen am 26. Juni 2021 (englisch).
  30. Gabe Gurwin: Hades Has Sold 1 Million Copies, Nearly One-Third Sold In Last Few Days. In: GameSpot. 20. September 2020, abgerufen am 27. Juni 2021 (englisch).
  31. Ryan Gilliam: Hades is a near-flawless romp through hell after two years of early access. In: Polygon. 24. September 2020, abgerufen am 27. Juni 2021 (englisch).
  32. Christian Donlan: Hades review – Of myth and mayhem. In: Eurogamer. 17. September 2020, abgerufen am 27. Juni 2021 (englisch).
  33. Jay Castello: Hades review. In: Rock, Paper, Shotgun. 17. September 2020, abgerufen am 27. Juni 2021 (englisch).
  34. Keza MacDonald: Hades review: a sexy, scintillating sojourn in the Greek underworld. In: The Guardian. 1. Oktober 2020, abgerufen am 27. Juni 2021 (englisch).
  35. Jordan Devore: Review: Hades. In: Destructoid. 20. September 2020, abgerufen am 27. Juni 2021 (englisch).
  36. Matt Miller: Hades Review – The Highs And Lows Of Repetition. In: Game Informer. Abgerufen am 27. Juni 2021 (englisch).
  37. Henry Stockdale: Hades Takes Game Of The Year At 10th Annual New York Game Awards. In: Nintendo Life. 27. Januar 2021, abgerufen am 27. Juni 2021 (englisch).
  38. Maddy Myers: Why Hades is Polygon's game of the year. In: Polygon. 14. Dezember 2020, abgerufen am 27. Juni 2021 (englisch).
  39. Giant Bombcast Game of the Year 2020: Day Five. In: Giant Bomb. 22. Januar 2021, abgerufen am 27. Juni 2021 (englisch).
  40. IGN's Game of the Year 2020. In: IGN. 21. Dezember 2020, abgerufen am 27. Juni 2021 (englisch).
  41. Eric Van Allen: USG Game of the Year 2020: Hades Isn't Just About Escaping Home, But Rebuilding It. In: USGamer. 23. Dezember 2020, abgerufen am 27. Juni 2021 (englisch).
  42. Chris Carter: Destructoid's award for Overall Best Game of 2020 goes to… In: Destructoid. 23. Dezember 2020, abgerufen am 27. Juni 2021 (englisch).
  43. The 10 Best Video Games of 2020. In: Time. 20. November 2020, abgerufen am 27. Juni 2021 (englisch).
  44. The best video games of 2020. In: The Washington Post. 7. Dezember 2020, abgerufen am 27. Juni 2021 (englisch).
  45. The 25 Best Video Games of 2020. In: Slant Magazine. 7. Dezember 2020, abgerufen am 27. Juni 2021 (englisch).
  46. Nick Romano, Evan Lewis: The best videogames of 2020. In: Entertainment Weekly. 18. Dezember 2020, abgerufen am 27. Juni 2021 (englisch).
  47. a b SFWA Announces 56th Annual Nebula Award Winners. In: sfwa.org. 6. Juni 2021, abgerufen am 27. Juni 2021 (englisch).
  48. a b Alexandra Del Rosario: BAFTA Games Awards: Supergiant Games' 'Hades' Takes Home Top Prize – Complete Winners List. In: Deadline. 25. März 2021, abgerufen am 27. Juni 2021 (englisch).
  49. a b Jeffrey Rousseau: Hades wins Game of the Year at DICE Awards 2021. In: GamesIndustry.biz. 22. April 2021, abgerufen am 27. Juni 2021 (englisch).
  50. a b Trilby Beresford: ‘Hades’ Takes Top Honor at Game Developers Choice Awards. In: The Hollywood Reporter. 22. Juli 2021, abgerufen am 26. Juli 2021 (englisch).
  51. Ben Tyrer: Every winner at the Golden Joystick Awards 2020. In: GamesRadar+. 24. November 2020, abgerufen am 27. Juni 2021 (englisch).
  52. Alex Stedman: The Game Awards 2020: Complete Winners List. In: Variety. 10. Dezember 2020, abgerufen am 27. Juni 2021 (englisch).
  53. Tom Phillips: The Last of Us Part 2 receives record number of BAFTA nominations. In: Eurogamer. 2. März 2021, abgerufen am 27. Juni 2021 (englisch).
  54. The Nominees for the 32nd Annual GLAAD Media Awards. In: glaad.org. 3. Februar 2021, abgerufen am 27. Juni 2021 (englisch).
  55. Alan Wen: Gayming Awards announce winners of inaugural 2021 event. In: NME. 26. Januar 2021, abgerufen am 27. Juni 2021 (englisch).
  56. Stephany Nunneley: 2021 DICE Awards: Ghost of Tsushima and The Last of Us: Part 2 lead with the most nominations. In: VG247. 26. Januar 2021, abgerufen am 27. Juni 2021 (englisch).
  57. Chris Kerr: Hades wins the Nebula Award for Best Game Writing. In: Gamasutra. 7. Juni 2021, abgerufen am 27. Juni 2021 (englisch).
  58. 2021 Hugo Awards Announced. In: The Hugo Awards. 19. Dezember 2021, abgerufen am 22. Dezember 2021 (englisch).
  59. IGDA Announces First Global Industry Game Awards Winners. In: igda.org. 30. August 2021, abgerufen am 27. Oktober 2021 (englisch).