Handball-Europameisterschaft der Frauen 1994

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
1. Handball-Europameisterschaft der Frauen 1994
1994 Women’s EHF European Handball Championship
Anzahl Nationen 12
Europameister Danemark Dänemark (1. Titel)
Austragungsort Deutschland Deutschland
Eröffnungsspiel 17. September 1994
Endspiel 25. September 1994
Spiele   38

Die 1. Handball-Europameisterschaft der Frauen fand vom 17. bis zum 25. September 1994 in Deutschland statt. Den Titel gewann die Mannschaft aus Dänemark, Deutschland belegte den zweiten Platz und Österreich wurde Neunter.

Teilnehmer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gruppe A Gruppe B
Danemark Dänemark Deutschland Deutschland
Norwegen Norwegen Ungarn Ungarn
Kroatien Kroatien Russland Russland
Schweden Schweden Tschechien Tschechien
Osterreich Österreich Rumänien Rumänien
Ukraine Ukraine Slowakei Slowakei
Spielorte

Austragungsorte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Spiele der Europameisterschaft wurden in den folgenden sechs Städten bzw. Hallen ausgetragen:

Vorrunde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bei Punktgleichheit entschied die Tordifferenz.

Gruppe A[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Spiele der Gruppe A fanden in Waiblingen und Bonn statt.

Pl. Team Sp. S U N Tore Diff. Pkt.
1 Danemark Dänemark 5 5 0 0 130:100 +30 10
2 Norwegen Norwegen 5 3 0 2 092:089 +03 6
3 Kroatien Kroatien 5 3 0 2 088:092 04 6
4 Schweden Schweden 5 2 0 3 110:125 −15 4
5 Osterreich Österreich 5 1 0 4 094:098 04 2
6 Ukraine Ukraine 5 1 0 4 096:106 −10 2
17. September 1994
15:00 Norwegen Norwegen Schweden Schweden 25:23 (12:11)
17:00 Danemark Dänemark Kroatien Kroatien 26:20 (13:8)
19:00 Osterreich Österreich Ukraine Ukraine 24:16 (16:10)
18. September 1994
14:00 Kroatien Kroatien Osterreich Österreich 14:13 (8:8)
16:00 Schweden Schweden Danemark Dänemark 20:32 (8:17)
18:00 Ukraine Ukraine Norwegen Norwegen 16:19 (7:8)
19. September 1994
14:00 Schweden Schweden Ukraine Ukraine 24:23 (18:14)
18:00 Norwegen Norwegen Kroatien Kroatien 15:16 (10:10)
19:00 Danemark Dänemark Osterreich Österreich 28:21 (15:12)
21. September 1994
14:00 Kroatien Kroatien Schweden Schweden 20:17 (9:9)
18:00 Osterreich Österreich Norwegen Norwegen 11:14 (6:8)
20:00 Danemark Dänemark Ukraine Ukraine 21:20 (9:14)
22. September 1994
14:00 Ukraine Ukraine Kroatien Kroatien 21:18 (9:10)
18:00 Osterreich Österreich Schweden Schweden 25:26 (14:15)
20:15 Norwegen Norwegen Danemark Dänemark 19:23 (8:10)

Gruppe B[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Spiele der Gruppe B wurden in Oldenburg und Magdeburg ausgetragen.

Pl. Team Sp. S U N Tore Diff. Pkt.
1 Deutschland Deutschland 5 4 0 1 107:098 +09 8
2 Ungarn Ungarn 5 3 1 1 116:107 +09 7
3 Russland Russland 5 3 0 2 117:089 +28 6
4 Tschechien Tschechien 5 2 0 3 098:098 ±00 4
5 Rumänien Rumänien 5 2 0 3 088:098 −10 4
6 Slowakei Slowakei 5 0 1 4 082:118 −36 1
17. September 1994
15:00 Deutschland Deutschland Russland Russland 23:21 (10:8)
17:00 Rumänien Rumänien Slowakei Slowakei 22:16 (13:8)
19:00 Ungarn Ungarn Tschechien Tschechien 25:19 (13:9)
18. September 1994
14:00 Tschechien Tschechien Deutschland Deutschland 21:22 (11:12)
16:00 Russland Russland Rumänien Rumänien 21:18 (12:7)
18:00 Slowakei Slowakei Ungarn Ungarn 23:23 (17:9)
19. September 1994
14:00 Rumänien Rumänien Ungarn Ungarn 16:24 (6:13)
17:30 Deutschland Deutschland Slowakei Slowakei 20:13 (10:8)
19:30 Russland Russland Tschechien Tschechien 17:19 (8:8)
21. September 1994
14:00 Slowakei Slowakei Russland Russland 14:31 (8:16)
18:00 Rumänien Rumänien Tschechien Tschechien 18:17 (10:8)
20:15 Ungarn Ungarn Deutschland Deutschland 25:22 (12:8)
22. September 1994
16:00 Tschechien Tschechien Slowakei Slowakei 22:16 (11:6)
18:00 Ungarn Ungarn Russland Russland 19:27 (11:14)
20:15 Deutschland Deutschland Rumänien Rumänien 20:18 (13:9)

Platzierungsspiele[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Platzierungsspiele wurden alle in Oberhausen in der Willy-Jürissen-Halle ausgetragen. Als Maskottchen Emma fungierten Julia und Pascal J aus Oberhausen

Spiel um Platz 11[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

24. September 1994
11:00 Ukraine Ukraine Slowakei Slowakei 30:29 n.2V. (27:27, 22:22, 12:11)

Spiel um Platz 9[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

24. September 1994
12:30 Osterreich Österreich Rumänien Rumänien 26:24 (14:8)

Spiel um Platz 7[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

24. September 1994
15:00 Schweden Schweden Tschechien Tschechien 24:20 (12:10)

Spiel um Platz 5[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

24. September 1994
16:30 Kroatien Kroatien Russland Russland 27:26 (12:12)

Finalrunde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Finalrunde wurde in Berlin ausgetragen

  Halbfinale Finale
       
 Danemark Dänemark 29 n.
 Ungarn Ungarn 28 V.  
   
 
 Danemark Dänemark 27
   Deutschland Deutschland 23
 
Spiel um Platz drei
   
 Deutschland Deutschland 22  Ungarn Ungarn 19
 Norwegen Norwegen 18    Norwegen Norwegen 24

Halbfinale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

24. September 1994
15:00 Danemark Dänemark Ungarn Ungarn 29:28 n. V. (26:26, 13:15)
17:00 Deutschland Deutschland Norwegen Norwegen 22:18 (12:9)

Spiel um Platz 3[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

25. September 1994
15:00 Ungarn Ungarn Norwegen Norwegen 19:24 (6:10)

Finale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

25. September 1994
17:00 Danemark Dänemark Deutschland Deutschland 27:23 (14:13)

Endstand[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pl. Team
01. Danemark Dänemark
02. Deutschland Deutschland
03. Norwegen Norwegen
04. Ungarn Ungarn
05. Kroatien Kroatien
06. Russland Russland
07. Schweden Schweden
08. Tschechien Tschechien
09. Osterreich Österreich
10. Rumänien Rumänien
11. Ukraine Ukraine
12. Slowakei Slowakei

Kader[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dänemark[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lene Rantala, Anne Dorthe Tanderup, Rikke Solberg, Camilla Andersen, Tonje Kjærgaard, Anette Hoffmann, Anja Byrial Hansen, Marianne Florman, Janne Kolling, Conny Hamann, Anja Andersen, Gitte Sunesen, Susanne Boilesen, Heidi Astrup, Marlene Jensen, Susanne Munk Lauritsen; Trainer: Ulrik Wilbek

Deutschland[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Renate Zschau, Kerstin Mühlner, Renate Zienkiewicz, Heike Murrweiss, Csilla Elekes, Bianca Urbanke, Andrea Bölk, Carola Ciszewski, Michaela Erler, Silke Fittinger, Sabine Adamik, Sybille Gruner, Birgit Wagner, Franziska Heinz, Eike Bram, Josefine Grosse; Trainer: Lothar Doering

Norwegen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Cecilie Leganger, Tonje Sagstuen, Kjersti Grini, Kirstine Moldestad, Susann Goksør Bjerkrheim, Kari Solem, Mona Dahle, Siri Eftedal, Hege Kr. Kvistand, Ingrid Steen, Anette Skotvoll, Kristine Duvholt, Marte Eliasson, Tonje Larsen, Monica Løken; Trainerin: Marit Breivik

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]