Icogne

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Icogne
Wappen von Icogne
Staat: Schweiz
Kanton: Wallis (VS)
Bezirk: Sidersw
BFS-Nr.: 6239i1f3f4
Postleitzahl: 1977
Koordinaten: 600125 / 126788Koordinaten: 46° 17′ 33″ N, 7° 26′ 25″ O; CH1903: 600125 / 126788
Höhe: 1026 m ü. M.
Fläche: 25,0 km²
Einwohner: 566 (31. Dezember 2016)[1]
Einwohnerdichte: 23 Einw. pro km²
Website: www.icogne.ch
Crans Montana

Crans Montana

Karte
Lac de TseuzierLac de MoiryLac des DixKanton BernBezirk ContheyBezirk EntremontBezirk HérensBezirk HérensBezirk LeukBezirk SittenBezirk VispBezirk Westlich RaronAnniviersChalais VSChippisCrans-MontanaGrôneIcogneLens VSMiègeSaint-Léonard VSSidersVenthôneVeyras VSKarte von Icogne
Über dieses Bild
w

Icogne ist eine politische Gemeinde und eine Burgergemeinde des Bezirks Siders im französischsprachigen Teil des Kantons Wallis in der Schweiz.

Zur Wasserversorgung der Gemeinde dient der kleine Stausee Lac d’Icogne. Die Gemeinde zählt zur Ferienregion Crans-Montana.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Icogne liegt im Tal der Lienne und wird im Osten durch die Lens begrenzt. Im Nordwesten der Gemeinde liegt der Stausee Lac de Tseuzier, aus dem Lienne entspringt. Im Nordosten erstreckt sich das Gemeindegebiet bis ins Wildstrubelmassiv auf den Plaine-Morte-Gletscher.

Nachbargemeinden von Icogne sind im Norden Lenk (BE), im Nordosten Crans-Montana, im Osten Lens, im Süden Saint-Léonard und im Westen Ayent.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ort wurde im Jahr 1233 als Ucogni erstmals urkundlich erwähnt. Die politische Gemeinde entstand 1905 aus einem Teil der ehemaligen Grossgemeinde Lens.

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Icogne – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Ständige und nichtständige Wohnbevölkerung nach institutionellen Gliederungen, Geschlecht, Staatsangehörigkeit und Alter (Ständige Wohnbevölkerung). In: bfs.admin.ch. Bundesamt für Statistik (BFS), 29. August 2017; abgerufen am 20. September 2017.